Tribit – MoveBuds H1 – True Wireless Sport Kopfhörer im Test

Mit den MoveBuds H1 haben wir heute ein True Wireless Sport Kopfhörerset von Tribit im Test, welches nicht nur ein angenehmes Tragegefühl bei einem gleichzeitig sicheren Sitz bieten soll, sondern auch mit einem guten Klang und einer hohen Akkulaufzeit überzeugen möchte.

Welche Features in dem MoveBuds H1 stecken und wie sich der speziell für Sportler designten In-Ear-Kopfhörer von Tribit in unserem Test geschlagen haben, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Kopfhörer einzeln

 
Abmessungen: 90 x 65,5 x 33,5 mm
Gewicht: 11 g
Kompatibilität: Android
Micorsoft
iOS
Noise Cancelling: Transparenzmodus
Akku-Betriebsdauer bei mittlerer Lautstärke: 15 Stunden
Akku-Typ: Lithium-Ionen
Sprühwasserschutz: IPX8
Breitbandlautsprecher: 13 mm
Bluetooth-Version: 5.2
Bluetooth AAC / SBC / aptX: Ja / Ja / Ja
Freisprecheinrichtung: Ja

Ladecase

 
Abmessungen: 90 x 65,5 x 33,5 mm
Gewicht: 72 g
Zusätzliche Laufzeit durch integrierten Akku: Bis zu 50 Stunden
Anschluss: USB C

 

Lieferumfang:

  • MoveBuds H1 Ohrhörer (links und rechts)
  • Ladecase
  • 10 x Eartips
  • USB A auf C Kabel
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Die MoveBuds H1 Kopfhörer werden von Tribit in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/orangefarbenen Design gehalten ist. Auf einen aufwendigen Aufdruck, welcher neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch weitere Details der enthaltenen Kopfhörer preisgibt, hat Tribit hierbei vollkommen verzichtet. Die Verpackungsvorderseite wurde lediglich mit dem Tribit Logo bedruckt.

Auf der orangefarbenen Rückseite findet man nur einen Aufkleber vor, welcher neben der Modellbezeichnung auch Infos über die Kompatibilität und der Farbe der enthaltenen Kopfhörer bereithält.

Entnimmt man die MoveBuds H1 Kopfhörer aus ihrer Verpackung, so hat man ein True Wireless In-Ear-Kopfhörerset vor sich liegen, bei welchem einem durch den gewählten Aufbau gleich klar ist, dass die Kopfhörer speziell für den Einsatz während sportlichen Aktivitäten designt wurden.

Um gerade bei sportlichen Aktivitäten einen besonders angenehmen und zugleich festen Sitz erzielen zu können, hat Tribit das runde Kopfhörergehäuse mit einem geschwungenen Ohrbügel ausgestattet, welcher so geformt ist, dass das Ohr des Nutzers fast vollständig vom Ohrbügel umschlossen wird. Um den Halt des schwarzen Kunststoffbügels hinter dem Ohr des Nutzers noch zu verbessern, wurde der Bereich des Kunststoffbügels, welcher während des Tragens vom Ohr verdeckt wird, auf der Außenseite mit einer geriffelten Oberfläche versehen.

Mit einem Blick auf die Innenseite des Ohrbügels findet man einen glatten Aufbau vor. Einzig ein eingeprägter Hinweis auf die Tragerichtung sowie zwei kleine Kontakte, über welche die Kopfhörer innerhalb des mitgelieferten Ladecase mit Strom versorgt werden, unterbrechen den geschlossenen Aufbau des Ohrbügels.

Schaut man sich die Position der aufgesteckten Eartips einmal etwas genauer an, so wird man schnell feststellen, dass diese nicht gerade auf die Gehäuseunterseite aufgesteckt wurden, sondern schräg zur Vorderseite hin angeordnet sind. Durch diesen Aufbau wird nicht nur ein angenehmerer Tragekomfort erreicht, sondern im Gehäuseinneren konnten auch 13 mm große Treiber verbaut werden.
Um die in den beiden In-Ears verbauten Treiber vor eindringendem Schmutz zu schützen, wurden die Kopfhörer unterhalb der Eartips mit einem feinen Metallgitter ausgestattet.

Zum erreichen eines bestmöglichen Tragekomforts liefert Tribit die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer nicht nur mit den drei üblichen Eartip-Größen aus, sondern es befinden sich gleich fünf unterschiedliche Größen der antibakteriellen Ohrstöpsel im Lieferumfang.

Betrachtet man das runde Kopfhörergehäuse einmal genauer, so wird man in dessen Außenseite zwei kleine Öffnungen vorfinden, hinter welchen Tribit die MoveBuds H1 Kopfhörer mit Mikrofonen ausgestattet hat.

Um den Funktionsumfang der Kopfhörer zu steigern, wurden beide Kopfhörer hinter den flachen Außenseiten, welche mit einer gewellten Oberfläche ausgestattet wurden, mit Touchbedienelementen ausgestattet.

Durch den seitens Tribit angewandten Aufbau sind die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer IPX8 zertifiziert und somit nicht nur vor Staub und allseitigem Spritzwasser geschützt, sondern überstehen auch ein kurzzeitiges Eintauchen in 1 m tiefes Wasser unbeschadet. Dies bedeutet, dass man die Kopfhörer auch bei sportlichen Aktivitäten im Regen problemlos nutzen kann.

Zur Aufbewahrung sowie zum Aufladen der MoveBuds H1 Kopfhörer befindet sich im Lieferumfang ein recht mächtiges Ladecase, welches passend zum Design der Kopfhörer aus schwarzem Kunststoff gefertigt und auf der Oberseite mit einem eingeprägten Tribit Logo ausgestattet wurde.

In die Vorderseite des Ladecase hat Tribit vier LEDs eingelassen, welche einem bei jedem Öffnen und Schließen die Akkukapazität des integrierten Akkus anzeigt. Zudem wird einem über diese LEDs auch ein aktiver Ladevorgang angezeigt.

Der im Ladecase verbaute Akku kann über den in der Rückseite verbauten USB Type C Anschluss aufgeladen werden.

Die Verarbeitung des MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörers wurde seitens Tribit sauber und robust ausgeführt und gibt uns keinen Anlass zur Kritik. Einzig wie die beiden Kopfhörer innerhalb des Ladecase untergebracht sind (links und rechts vertauscht), ist aus unserer Sicht nicht der beste Weg.

 

Testsystem:

Getestet wurden die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer an diesem Testsystem:

 

Anschluss und Inbetriebnahme:

Die erste Inbetriebnahme der MoveBuds H1 TWS In-Ear-Kopfhörer gestaltet sich sehr einfach. Sobald man das Ladecase erstmalig öffnet und die beiden Kopfhörer entnimmt, wird die Bluetooth-Funktion der beiden In-Ear-Kopfhörer automatisch aktiviert.
Da diese bisher mit keinem Zuspieler gekoppelt waren, befinden sich die Kopfhörer gleich im Kopplungsmodus und einer Einrichtung steht nichts im Wege.

Ist die erste Kopplung erfolgt, so verbinden sich die In-Ear-Kopfhörer bei jeder Öffnung des Ladecase automatisch mit dem gekoppelten Zuspieler. Sobald man die Kopfhörer in das Ladecase zurücklegt, wird die Bluetooth-Verbindung wieder getrennt und der Ladevorgang gestartet.

Für den Fall, dass man die Kopfhörer mit einem anderen Zuspieler koppeln will, so ist dies über die im Ladecase angebrachte Taste möglich. In diesem Fall wird jedoch die Verbindung zum bisherigen Zuspieler getrennt.

Auch wenn die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer nicht über sichtbaren Bedienelemente verfügen, bieten einem die Kopfhörer durch die integrierten Touch-Bedienelemente einen erweiterten Funktionsumfang.
So lässt sich im Auslieferungszustand über einen Fingerdruck auf das Bedienelement des linken oder rechten Kopfhörers die Musikwiedergabe starten und pausieren. Zudem kann man über diesen Weg eingehende Anrufe annehmen.
Betätigt man das Bedienelement des linken Kopfhörers zweimal hintereinander, so kann man einen Titel zurückspringen und aktive Anrufe beenden. Neben der Möglichkeit, Anrufe zu beenden, kann man bei einem zweifachen Betätigen des Bedienelements auf dem rechten Kopfhörer auch zum nächsten Titel springen.
Über ein dreifaches Betätigen des Bedienelements des linken Kopfhörers lässt sich im Auslieferungszustand die Sprachsteuerung des gekoppelten Smartphones starten.
Betätigt man das Bedienelement des rechten Kopfhörers dreimal hintereinander, so kann zwischen dem Transparenzmodus, in welchem Umgebungsgeräusche mit dem Ton wiedergegeben werden und dem normalen Modus umschalten.
Hält man das linke Bedienelement für drei Sekunden gedrückt, so lässt sich die Lautstärke um eine Stufe reduzieren. Über das rechte Bedienelement lässt sich die Lautstärke über den gleichen Weg um jeweils eine Stufe erhöhen.

Zudem kann man die Kopfhörer über ein sechs Sekunden langes Drücken einschalten und über ein 10 Sekunden langes betätigen der Bedienelemente ausschalten.

Auch wenn man durch die integrierten Bedienelemente schon einen gewissen Komfort geboten bekommt und die ein oder andere Funktion ausführen kann, ohne das gekoppelte Smartphone aus der Tasche nehmen zu müssen, lässt sich der Funktionsumfang der MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer durch die seitens Tribit bereitgestellte App noch erweitern.

Öffnet man die App das erste Mal, so wird man erst einmal darum gebeten, sich in einen bestehenden Tribit Account einzuloggen oder einen solchen Account zu erstellen. Erfreulicherweise lässt sich die App jedoch auch ohne einen solchen Account nutzen.

Sobald man sich wahlweise eingeloggt oder die App so gestartet hat, kann man den verbundenen Kopfhörer in der App hinzufügen, sodass dieser auf der Startseite angezeigt wird.

Klickt man den Kopfhörer in der App an, so gelangt man auf eine Übersichtsseite, auf welcher einem nicht nur der Akkustand der beiden Kopfhörer angezeigt wird, sondern in unserem Fall auch ein Hinweis auf ein offenes Firmwareupdate erscheint.

Hat man das Firmwareupdate durchgeführt, so werden auf der Übersichtsseite der Kopfhörer zwei weitere Schaltflächen freigeschaltet.

Über die Schaltfläche “Mode Setting” gelangt man in ein Untermenü, über welches man in den Transparenzmodus wechseln kann. Neben dem normalen Transparenzmodus, welchen man auch über das Bedienelement am Kopfhörer auswählen kann, kann man über diesen Weg auch einen erweiterten Transparenzmodus aktivieren.

Über die Schaltfläche “Control Mode” gelangt man in ein Untermenü, über welches man die Belegung der Touch-Bedienelemente anpassen kann. Hierbei stehen einem vier unterschiedliche Voreinstellungen zur Auswahl.

Neben diesen Einstellmöglichkeiten bietet einem die Tribit App auch noch einen integrierten Equalizer, über welchen man die Klangeinstellungen der Kopfhörer an die jeweilige Musikrichtung bzw. die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

Über den Softwareabschnitt “Settings” gelangt man in den Einstellungsbereich der App, in welchem man nicht nur die Kopfhörer umbenennen, sondern auch Firmwareupdates ausführen und den Kopfhörer in die Werkseinstellungen zurückversetzen oder aus der App löschen kann.

 

Test:

Da die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer hauptsächlich für den mobilen Einsatz entwickelt wurden, haben wir die Kopfhörer nicht nur in Kombination mit dem zuvor genannten Gaming-System getestet, sondern die Kopfhörer wurden in Kombination mit einem Samsung-Smartphone auch im Alltag genutzt.

Was die gebotene Klangqualität angeht, zeigte sich der MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer in unserem Test vom ersten Moment an mit einem Klangbild, bei welchem der Tiefton das Klangbild deutlich dominiert. Tribit hat den MoveBuds H1 TWS In-Ear-Kopfhörern vergleichsweise große 13-mm-Treiber spendiert, welche den betonten Tiefton in unserem Test präzise wiedergegeben haben. Leider werden die Höhen und Mitten in den Grundeinstellungen jedoch schon bei einer mittleren Lautstärke deutlich in den Schatten gestellt. Erhöht man die Lautstärke weiter, so wird das nicht perfekt abgestimmte Klangbild nochmals verdeutlicht. Dank des Equalizers, welchen Tribit in die bereitgestellte App integriert hat, lässt sich das Klangbild jedoch recht gut an die jeweilige Musikrichtung anpassen. Hierdurch konnten wir in unserem Test dafür sorgen, dass die werksseitigen Abstimmungen mit wenigen Handgriffen optimiert war und die verbauten Treiber mit einem warmen und angenehmen Klangbild punkten konnten. Leider ist man für diesen Schritt jedoch auf die Tribit App angewiesen, was wiederum bedeutet, dass man bei einer Nutzung an einem PC mit den jeweiligen Bordmittel zurechtkommen muss.

Um die Kopfhörer auch bei einem Gespräch mit anderen Personen oder beim überqueren einer Straße nicht aus den Ohren nehmen zu müssen, hat Trbit die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer mit der einer Technologie ausgestattet, welche mittels der integrierten Mikrofone die Umgebungsgeräusche aufnimmt und zusammen mit dem wiedergegebenen Ton abspielt. Im direkten Vergleich mit anderen Kopfhörern, welche zudem meist auch über eine ANC-Funktion verfügen, welche störende Nebengeräusche auf Wunsch verringert, wird die Musiklautstärke bei aktiviertem Transparenzmodus nicht merklich gemindert, wodurch Umgebungsgeräusche wie z. B. die Stimmen von Gesprächspartnern oder Geräusche aus dem Straßenverkehr im normalen Transparenzmodus nicht so gut wahrzunehmen sind.
Neben dem direkt über die Kopfhörer aktivierbaren Transparenzmodus kann man über die App auch noch einen erweiterten Transparenzmodus aktivieren, bei welchem helle Töne deutlich hervorgehoben werden. Dies führ wiederum dazu, dass man seine Umgebung deutlich besser wahrnehmen kann als im normalen Transparenzmodus.
Wo dieses Feature wiederum die App voraussetzt, konnten wir in unserem Test bei der Nutzung dieser Funktion kein störendes Grundrauschen feststellen, womit sich die Kopfhörer aus diesem Blickwinkel positiv von vielen vergleichbaren Modellen absetzen.

In unserem Test konnten wir bei mittlerer Lautstärke eine Akkulaufzeit von 13 Stunden und 46 Minuten erzielen. Mittels des im Ladecase integrierten Akkus kann man die beiden Kopfhörer bis zu dreimal aufladen. Wo ein vollständiger Ladevorgang der Kopfhörer knapp 90 Minuten in Anspruch nimmt, dauert der Ladevorgang des Ladecase selbst knapp zwei Stunden. Trotz der Größe des Ladecase hat Tribit leider auf eine integrierte Induktionsspule verzichtet, wodurch man das Ladecase nur kabelgebunden aufladen kann.

Besonders gewöhnungsbedürftig empfanden wir es, dass die Kopfhörer innerhalb des Ladecase nicht in der Tragerichtung untergebracht sind. Dies bedeutet, dass der rechte Kopfhörer auf der linken Seite und der linke Kopfhörer auf der rechten Seite des Ladecase verstaut wird.

 

 

Sprachqualität Mikrofon:

Über die MoveBuds H1 In-Ear-Kopfhörer kann man nicht nur Musik hören, sondern auch Telefongespräche führen. Diese können ganz bequem über einen doppelten Fingerdruck auf eins  der Touch-Bedienelemente angenommen werden, wodurch das gekoppelte Smartphone während des gesamten Telefonievorgangs in der Tasche verbleiben kann.
Obwohl sich die Mikrofone nicht direkt vor dem Mund des Nutzers befinden, konnten wir über die Kopfhörer eine gute Sprachqualität erreichen. Störende Nebengeräusche werden auch bei einem leicht erhöhten Tempo, wie man es z. B. beim Joggen erreicht, recht gut absorbiert. Telefoniert man jedoch während des Laufens, Skatens oder Radfahren, so sind entsprechende Windgeräusche deutlich zu vernehmen.

 

Tragekomfort:

Neben dem Klang ist die wichtigste Eigenschaft eines Kopfhörers der gebotene Tragekomfort, weswegen wir und auch diesen in unserem Test nicht außer Acht gelassen haben. Mit einem Gewicht von jeweils 11 g sind die MoveBuds H1 deutlich schwerer als viele andere am Markt erhältlichen True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer.
Zwar ist dies auf den ersten Blick nicht von Vorteil, jedoch lässt sich dieses höhere Gewicht ganz leicht durch die am Kopfhörer angebrachten Ohrbügel erklären. Die verbauten Ohrbügel tragen nicht nur dazu bei, dass man dieses höhere Gewicht nicht sonderlich spürt, sondern die Ohrbügel sorgen gerade bei sportlichen Aktivitäten auch dazu, dass die Kopfhörer immer sicher im Ohr sitzen und nicht versehentlich verloren gehen.
Der Aufbau der Kopfhörer sowie der integrierten Ohrbügel wurde gut an die natürliche Ohrform angepasst, wodurch die Kopfhörer sicher im/am Ohr sitzen. Dank der gleich fünf unterschiedlichen Silikon-Eartips, welche aus einem antibakteriellen Materialmix gefertigt wurden, ist zudem für jeden Nutzer die richtige Größe mit dabei.
Man sollte hierbei dringend darauf achten, welches die jeweils richtige Größe ist, denn die eingesetzten Eartips wirken sich nicht nur auf den Tragekomfort aus, sondern auch auf den Klang, welcher bei einem nicht richtig sitzenden Kopfhörer stark verfälscht wird.
Alles in allem lässt sich sagen, dass die MoveBuds H1 in unserem Test mit einem sehr angenehmen Tragekomfort überzeugen konnten und wir zu keinem Zeitpunkt Angst haben mussten, dass wir einen der beiden eingesetzten Kopfhörer versehentlich verlieren.

 

Fazit:

Mit dem MoveBuds H1 hat Tribit einen True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer in seinem Sortiment, welcher sich durch seinen Aufbau vor allem an Nutzer richtet, die einen bequemen Kopfhörer für sportliche Aktivitäten suchen. Passend zu diesem Einsatzgebiet konnten die MoveBuds H1 True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer in unserem Test nicht nur mit einer langen Akkulaufzeit sowie einem sauberen und robusten Aufbau überzeugen, sondern auch mit einem Ohrbügel, welcher neben einem angenehmen und leichten Tragekomfort auch für einen sicheren Halt in allen Lebenslagen sorgt. Tribit hat jedoch nicht nur auf einen sicheren und bequemen Sitz der Kopfhörer geachtet, sondern man hat die Kopfhörer auch gleich mit fünf unterschiedlich großen Eartips ausgestattet, welche passend zum Einsatzgebiet aus antibakteriellen Materialien gefertigt wurden. Klanglich wartet der Kopfhörer in den Grundeinstellungen mit einem tiefenbetonten Klangbild auf, bei welchem die Höhen und Mitten schon bei einer mittleren Lautstärke deutlich vom Bass in die Schranken gewiesen werden. Dank des Equalizers, welchen Tribit in die bereitgestellte App integriert hat, lässt sich das Klangbild jedoch schnell und einfach auf ein angenehmes und recht wohlklingendes Level anpassen. Über die bereitgestellte App kann zudem auch der Funktionsumfang der mit Touch-Bedienelementen ausgestatteten Kopfhörer noch etwas erweitert werden. Dies trifft neben dem integrierten Equalizer vor allem auf den Transparenzmodus zu, welcher sich über die App in eine weitere Stufe versetzen lässt. Nicht so gut gefallen hat uns die Richtung, in welcher die Kopfhörer in das mitgelieferte Ladecase gelegt werden, denn dass der rechte Kopfhörer auf der linken und der linke Kopfhörer auf der rechten Seite untergebracht wird, ist extrem gewöhnungsbedürftig. Preislich liegt der sauber verarbeitete MoveBuds H1 True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer aktuell bei knapp 90 €*.

Wir danken Tribit sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Tribit - MoveBuds H1- True Wireless Sport Kopfhörer

8.6

Tragekomfort

8.5/10

Tonqualität Wiedergabe

7.5/10

Tonqualität Mikrofon

9.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

8.5/10

Akkulaufzeit

9.5/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Akkulaufzeit
  • Fünf unterschiedlich große Ear-Tips im Lieferumfang
  • (Klangbild in Kombination mit dem per App nutzbaren Euqalizer)
  • Bedienkomfort
  • Sicherer Sitz während sportilichen Aktivitäten

Contra

  • Vollständiger Funktionsumfang nur in Kombination mit einer App
  • Klangbild in den Grundeinstellungen etwas zu Basslastig
  • Kein Qi Charging des Ladekase möglich
  • Verdrehte Positionierung innerhalb des Ladecase