Speedlink – IMPERIOR wireless Gaming Maus im Test

Mit der IMPERIOR haben wir heute eine kabellose Gaming Maus von Speedlink im Test, welche neben einer guten Abtastung auch durch eine hohe Anzahl an Tasten die richtige Wahl für Gamer sein soll.

Welche Details in der IMPERIOR stecken und wie sich die kabellose Gaming Maus von Speedlink in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Sensor: PixArt PMW 3325
Auflösung: 5.000dpi (real), 10.000dpi (interpoliert)
Max. Bewegungsgeschwindigkeit: 100 IPS (Inch/Sec)
Tasten:
7 +  Vier-Wege-Taste + dpi-Schalter 
Anschluss: Abnehmbares USB-C-Kabel 1,5 m (Ladekabel)
Kabellose (bis zu 10m)
Akku: 750 mAh Lithium-Ionen
Beleuchtung: RGB 16,7 Millionen Farben
Polling Rate: 1.000 Hz
Farbe: schwarz
Layout: Linkshänder
Max. Beschleunigung: 20 G
Abmessungen: 135 × 80 × 46 mm
Gewicht: 122 g

 

Lieferumfang:

  • IMPERIOR wireless Gaming Maus
  • USB-Dongle
  • USB A auf C Kabel
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Die IMPERIOR wireless Gaming Maus wird von Speedlink in einer Verpackung geliefert, welche in einem dunklen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch ein Hinweis auf die integrierte Beleuchtung sowie weitere wichtige Features abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite wurden neben einem weiteren Produktbild, anhand welchem einem die einzelnen Details der Maus nähergebracht werden, auch die technischen Details abgedruckt.

Entnimmt man die IMPERIOR aus ihrer Verpackung, so hat man eine kabellose Gaming Maus vor sich liegen, welche durch mehrere verchromte Elemente in einem recht auffälligen Design gehalten ist.

Betrachtet man die Maus einmal von der Oberseite aus, so ist schnell zu erkennen, dass die Handauflagefläche durch einen verchromten Kunststoffsteg in zwei Hälften geteilt wurde. Die beiden aus Kunststoff gefertigten und mit einer mattschwarzen Soft-Touch-Beschichtung versehenen Hälften gehen hierbei nahtlos in die linke und rechte Maustaste sowie in die linke und rechte Außenseite über.

Neben einer recht weit zurückgesetzten DPI-Taste und einem gummierten Scrollrad hat Speedlink neben der linken Maustaste auch noch eine weitere Zusatztaste verbaut.
Im hinteren Bereich wurde in die linke Seite der Handauflagefläche vier Aussparungen eingearbeitet, durch welche die integrierte Beleuchtung sichtbar wird.

Von der integrierten RGB-Beleuchtung wird zudem auch noch der Spalt zwischen dem Trennsteg und den beiden Hälften der Handballenauflagefläche sowie der DPI-Schalter beleuchtet.

Betrachtet man die Maus einmal von der Vorderseite aus, so findet man mittig einen vertieft eingelassenen USB-C-Anschluss vor.
Die Aussparung, welche diesen Anschluss umgibt, fällt jedoch leider recht knapp aus, wodurch man die Maus nicht mit jedem Typ C Kabel aufladen kann.

Für den Fall, dass der verbaute Akku einmal während einer Gaming-Session schlapp macht, ist auch während der Nutzung ein Ladevorgang über das mitgelieferte Kabel möglich. Hierbei muss man jedoch beachten, dass die man die Maus aufgrund der vertieft eingelassenen USB-C-Buchse nicht mit jedem USB Type C Kabel nutzen kann.

Mit einem Blick auf die linke Außenseite fallen einem neben einem abgestuften Gehäuseaufbau gleich mehrere Zusatztasten ins Auge.

Um ein besseres Handling zu erreichen, hat Speedlink die linke Seite der Handauflagefläche flach auslaufen lassen, wodurch eine kleine Daumenauflage entstanden ist. Oberhalb dieser Daumenauflage wurd die Maus mit drei verchromten Zusatztasten ausgestattet.
Im vorderen Bereich der linken Außenseite wurde die IMPERIOR wireless Gaming Maus mit einem mattschwarzen Kunststoffelement ausgestattet, in welches eine Vier-Wege-Taste eingelassen wurde.

Wie wir es von der linken Mausseite her kennen, wurde auch die rechte Maustaste nicht vollständig mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen. Speedlink hat die IMPERIOR wireless Gaming Maus auch auf dieser Seite im vorderen Bereich mit einem schwarzen Kunststoffelement ausgestattet. Für ein besseres Handling wurde in dieses Kunststoffelement ein Gummielement eingelassen.

Für bestmögliche Gleiteigenschaften hat Speedlink auf der Mausunterseite vier Gleitfüße angebracht. Der schon etwas in die Jahre gekommene optische PixArt PMW-3325 Sensor wurde etwa mittig in die Mausunterseite eingearbeitet. Links neben dem Sensor wurde der Powerschalter verbaut, über welchen man wahlweise nur die Maus oder die Maus sowie die integrierte Beleuchtung einschalten kann. Zudem ist auf der Mausunterseite auch noch eine Taste zu finden, über welche sich die integrierte Beleuchtung ohne die optionale Software anpassen lässt.

Hinter der für die RGB-Beleuchtung in die Mausunterseite eingelassene Taste hat Speedlink eine Vertiefung eingearbeitet, in welcher der USB-Dongle für die kabellose Verbindung untergebracht wurde.

 

Testsystem:

Getestet wurde die IMPERIOR wireless Gaming Maus an diesem Testsystem.

 

Softwareinstallation und Einstellungen:

Der USB-Dongle der IMPERIOR wireless Gaming Maus wurde von unserem Windows 10 Testsystem automatisch erkannt. Nach der automatischen Treiberinstallation ließen sich alle Tasten der Maus ohne die Installation einer separaten Software nutzen.

Um jedoch in den Genuss des kompletten Funktionsumfangs zu kommen, sollte man die seitens Speedlink bereitgestellte Software herunterladen und installieren.

Öffnet man die Konfigurationssoftware so findet man neben dem linksseitigen Menü auch einen Übersichtsbereich vor, in welchem man die gewünschten Einstellungen tätigen kann. Alle hier vorgenommenen Einstellungen lassen sich in fünf Profilen abspeichern.

Über den obersten Menüpunkt kann man die Beleuchtungseinstellungen vornehmen. Neben der Auswahl einer beliebigen Beleuchtungsfarbe kann man an dieser Stelle auch aus verschiedenen Beleuchtungseffekten wählen.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Über den Menüpunkt “Button Settings” lassen sich alle Tasten mit einer beliebigen Funktion belegen. Neben der Möglichkeit, aus vordefinierten Funktionen zu wählen, kann man an dieser Stelle auch auf selbst erstellte Makros zurückgreifen.

Diese Makros lassen sich über den “Macro Manager” erstellen und in den verschiedenen Profilen abspeichern.

Über den Menüpunkt “DPI Settings” kann man die Voreinstellungen für die Sensorauflösung anpassen, welche sich dann über den DPI-Schalter auf der Mausoberseite abrufen lassen.

 

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den ergonomischen Aufbau ist die IMPERIOR wireless Gaming Maus nur für die Nutzung mit der rechten Hand geeignet. Dank der leicht geschwungenen Bauform, welche mit einer kompakten Daumenauflage kombiniert wurde, liegt die Maus vom Aufbau her recht gut in der Hand.
Durch die seitens Speedlink angewandte Baugröße kann die Maus auch problemlos mit größeren Händen genutzt werden.
Leider hat Speedlink am Übergang von der mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehenen Daumenauflage zum vorderen Bereich der linken Mausseite jedoch eine kleine Erhebung eingearbeitet, welche sich negativ auf den Bedienkomfort der Maus auswirkt.

Auch wenn Speedlink nur an der rechten Außenseite eine Gummierung angebracht hat, fällt die Maus durch die eingesetzte Soft-Touch-Oberfläche recht griffig. Leider ist diese Oberfläche jedoch auch sehr anfällig für Fingerabdrücke. Gleiches gilt zudem für alle Chromflächen, welche seitens Speedlink in das Design der IMPERIOR wireless Gaming Maus integriert wurden.
Der Druckpunkt der linken und rechten Maustaste ist sehr präzise und direkt ausgelegt. Auch der Druckpunkt der verbauten Zusatztasten ist erfreulicherweise recht straff ausgelegt.
Bis auf die hintere Daumentaste, welche sich recht weit hinten an der linken Mausseite befindet, lassen sich diese zusätzlichen Tasten alle gut erreichen.
Dies gilt auch für die im vorderen Bereich verbaute Vier-Wege-Taste, welche sich durch die Möglichkeit, dass man sie als Steuerkreuz verwenden kann, besonders für Egoshooter eignet.
Die verbauten Gleitfüße bieten eine ausreichend große Fläche und konnten auf allen verwendeten Untergründen eine gute Gleiteigenschaft zeigen.
Die Auflösung des optischen PMW-3325 Sensors, welcher nun schon seit einigen Jahren eingesetzt wird, kann von 100 bis 10.000 DPI eingestellt werden.
Auf den von uns eingesetzten Stoff-, Kunststoff- und Aluminiummauspads erzielte der Sensor bei einer geringen sowie auch einer hohen Sensorauflösung ein gutes Ergebnis. Auch mit kleineren Aufdrucken auf dem Mauspad oder der Abtastung einer Holzoberfläche kam der Sensor recht gut zurecht. In Kombination mit einer maximalen Poling-Rate von 1.000 Hz und einer Beschleunigung von 20 G eignet sich die IMPERIOR wireless Gaming Maus auch für Einsätze, in denen eine schnelle Reaktion und Bewegung erforderlich ist.

 

Fazit:

Mit der IMPERIOR hat Speedlink eine kabellose Gaming Maus in sein Sortiment aufgenommen, welche sich mit der gebotenen Ausstattung an preisbewusste Gamer richtet, die neben einer hohen Anzahl an Tasten auch Wert auf eine kabellose Verbindung legen. Passend zu diesem Einsatzgebiet hat Speedlink die IMPERIOR wireless Gaming Maus nicht nur mit gleich sieben Tasten sowie einer Vier-Wege-Taste ausgestattet, sondern Speedlink stellt auch eine einfach aufgebaute Software bereit, welche einem die Möglichkeit bietet, alle Tasten mit einer beliebigen Funktion zu belegen sowie die Sensorauflösung und die Beleuchtung anzupassen. Auch wenn der eingesetzte Sensor schon etwas älter ist, konnten auf allen von uns getesteten Oberflächen eine gute Abtastung erzielt werden. Was das gebotene Handling angeht, setzt Speedlink zwar auf eine geschwungene Bauform, jedoch empfanden wir die leichte Erhöhung, welche sich am Übergang der beiden Gehäusebereiche auf der linken Mausseite befindet als recht störend. Was die Erreichbarkeit der Tasten angeht, wurden bis auf die DPI-Taste sowie die hintere Daumentaste alle Tasten so angeordnet, dass man sie schnell erreichen kann. Von der optischen Seite her kann die IMPERIOR wireless Gaming Maus neben einer integrierten und anpassbaren RGB-Beleuchtung auch mit einer mattschwarzen Soft-Touch-Beschichtung sowie verschiedenen Chromapplikationen punkten. Leider sind genau diese Bereiche jedoch sehr anfällig auf Fingerabdrücke, wodurch man die Maus öfter als andere Mäuse reinigen muss. Preislich liegt die IMPERIOR wireless Gaming Maus zur Markteinführung bei nicht ganz 50 €*.

Wir danken Speedlink für die Bereitstellung des Testmusters.

Speedlink - IMPERIOR Wireless Gaming Maus

8.1

Lieferumfang

9.0/10

Verarbeitung

7.0/10

Funktionsumfang

9.5/10

Bedienfreundlichkeit

8.0/10

Modding

7.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Anpassbare Beleuchtung
  • Hohe Anzahl an frei konfigurierbaren tasten
  • Einfach zu bedienende Software
  • Preis

Contra

  • Nicht mit jedem USB C Kabel nutzbar
  • Anfällig für Fingerabdrücke
  • Störende Kante im Bereich der Daumenauflage