Noctua – NH-D12L 120mm Dual-Tower-CPU-Kühler mit geringer Bauhöhe im Test

Mit dem NH-D12L haben wir heute einen kürzlich erst vorgestellten Twin-Tower-Kühler von Noctua im Test, welcher nicht nur mit einer guten Kühlleistung und Verarbeitungsqualität überzeugen möchte, sondern auch mit einer besonders guten Kompatibilität.

Welche Leistung in dem NH-D12L steckt und wie sich der kompakte Twin-Tower-Kühler von Noctua in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Abmessungen (ohne Lüfter):  145 x 125 x 113mm (H x B x T)
Abmessungen (mit Lüfter): 145 x 125 x 113mm (H x B x T)
Gewicht (ohne Lüfter): 700 g
Gewicht (mit Lüfter): 890 g
Material: Kupfer (Boden und Heat-Pipes), Aluminium (Kühlrippen), verlötet & vernickelt
Lüfter-Kompatibilität: NF-A12x25r * (inkompatibel mit rechteckigen 120-mm-Lüftern)
Sockelkompatibilität: Intel: LGA1700, LGA1200, LGA1156, LGA1155, LGA1151, LGA1150, LGA2011, LGA2066
AMD: AM5, AM4
Lüfter: NF-A12x25r *
Lagertyp: SSO2
Max. Umdrehungsgeschw. (+/-10%):  2000 RPM
Max. Umdrehungsgeschw. mit L.N.A. (+/-10%):  1700 RPM
Min. Umdrehungsgeschw. (PWM, +/-20%): 450 RPM
Max. Volumenstrom: 102,1 m³/h
Max. Volumenstrom mit L.N.A.: 84,5 m³/h
Max. Geräuschentwicklung: 22,6 dB(A)
Max. Geräuschentwicklung mit L.N.A.: 18,8 dB(A)
Leistungsaufnahme: 1,68 W
Betriebsspannung: 12 V
MTBF: > 150.000 h

 

Lieferumfang:

 

Design und Verarbeitung:

Der NH-D12L wird in einer Verpackung geliefert, deren Design man in der Zwischenzeit von Noctua kennt.
Die OVP ist überwiegend in den Farben Weiß und Braun gehalten. Auf der Vorderseite der OVP ist neben der Produktbezeichnung eine Auflistung der wichtigsten Features sowie dem wichtigsten Lieferumfang zu finden. Eine Auflistung aller Besonderheiten ist auf der linken Verpackungsseite zu finden.

Auf der rechten Verpackungsseite ist eine Auflistung der technischen Details zu finden.
Eine kurze Beschreibung des Kühlers findet man in gleich neun Sprachen auf der Verpackungsrückseite.

Innerhalb der OVP ist das Zubehör getrennt vom Kühler untergebracht. Noctua hat dieses in einem separaten Karton untergebracht. In einem solchen befindet sich zudem auch den vormontierten Kühler selbst.

Entnimmt man den NH-D12L aus seiner Verpackung, so hat man einen sehr kompakten Twin-Tower-Kühler vor sich stehen, welcher schon mit einem Lüfter bestückt ist.

Bei dem NH-D12L handelt es sich um einen vollständig neu entwickelten Twin-Tower-Kühler, welcher dank des ebenfalls neuen NF-A12x25r 120-mm-Lüfter* nur 145 mm hoch ist und somit gut 13 mm flacher ausfällt als die klassischen 120mm Noctua-Modelle.

Um eine bestmögliche Kompatibilität zu Speichern mit hohen Kühlkörpern gewährleisten zu können, hat Noctua die beiden Kühltürme unterschiedlich breit ausgeführt und den mitgelieferten 120-mm-Lüfter zwischen den Kühltürmen platziert.

Alle 38 Aluminiumfinnen wurden an ihren Außenseiten bis auf kleine Nasen an den beiden Stirnseiten des jeweiligen Kühlturmes nach unten gebogen, wodurch eine fast komplett geschlossene Außenseite bei den Kühltürmen hergestellt wurde. Durch diese geschlossenen Außenseiten kann ein Unterdruck erzeugt werden, welcher die Luft, die durch den Kühler bewegt wird, zusätzlich beschleunigt.
Diese nach außen abstehenden Nasen dienen als Haltepunkte für die Befestigungsklammern des mitgelieferten Lüfters sowie einem optionalen Lüfter, welcher durch den im Lieferumfang enthaltenen Klammernsatz problemlos an dem Kühler befestigt werden kann.

Auf den Stirnseiten wurden die einzelnen Aluminiumfinnen mit drei kleinen Zacken versehen, welche sich jeweils an der linken und rechten Seite der einzelnen Aluminiumfinnen befinden.

Zudem wurden die einzelnen Finnen zur Mitte hin leicht verjüngt.

Die fünf Kupferheatpipes, welche die Bodenplatte u-förmig gebogen durchlaufen, wurden gut auf die Fläche der Aluminiumfinne verteilt. Bei dieser Aufteilung hat Noctua darauf geachtet, dass jede Heatpipe im direkten Luftstrom steht, was wiederum für eine höhere Kühlleistung sorgt.

Um die Kühlleistung zusätzlich zu steigern, hat Noctua den hinteren Lamellenblock, an welchem der mitgelieferte Lüfter montiert ist, auf der Innenseite mit großen Zacken ausgestattet. Durch diesen Aufbau wird die Oberfläche, auf welche die durch den montierten Lüfter bewegte Luft trifft, vergrößert.

Die beiden Abschlusslamellen unterscheiden sich bis auf einen eingeprägten Noctua Schriftzug bzw. ein eingeprägtes Noctua Logo nicht von den restlichen Aluminiumfinnen.

Betrachtet man die Anordnung der Bodenplatte und der Heatpipes einmal etwas genauer, so ist zu erkennen, dass die Bodenplatte nicht ganz zentral unter der Kühlermitte sitzt.

Die zweiteilige Bodenplatte wird von den fünf Heatpipes parallel zueinander durchlaufen und wurde passend zum Design der Heatpipes mit einer Nickelschicht ausgestattet.

Die Unterseite der Bodenplatte ist sehr sauber und passend zu den aktuellen CPUs leicht konvex gefertigt.

Auf der Oberseite wurde die Bodenplatte schon mit der Aufnahme für das SecuFirm2 Montagesystem ausgestattet.

Als Lüfter kommt auf dem neuen NH-D12L der ebenfalls neue NF-A12x25r 120-mm-Lüfter zum Einsatz, welchen wir kürzlich schon für euch getestet haben.

Wie wir es von den meisten Lüftern aus dem Hause Noctua kennen, ist auch der neue NF-A12x25r in den von Noctua bekannten Erdtönen gehalten.

Der Rotor und die Gummientkoppler in den Ecken des Lüfters sind in Braun gehalten. Der Lüfterrahmen ist aus einem beigefarbenen Kunststoffguss gefertigt.
Vergleicht man den NF-A12x25r jedoch einmal mit der normalen Version des NF-A12x25, so wird man schnell feststellen, dass Noctua den Lüfterrahmen nicht quadratisch ausgeführt hat, sondern wie bei den schon länger erhältlichen NF-A15 PWM und NF-A15 HS-PWM Lüftern* auf einen abgerundeten Lüfterrahmen setzt.

Durch den abgerundeten Lüfterrahmen haben die vier Montagebohrungen einen Abstand von 93×83 mm zueinander, welcher somit deutlich geringer ist als der sonst bei 120-mm-Lüftern übliche Lochabstand von 105×105 mm.
Wo sich der NF-A12x25r durch den geringeren Lochabstand nicht als Gehäuselüfter nutzen lässt, kann der Lüfter in Kombination mit dem abgerundeten Lüfterrahmen jedoch auf besonders niedrigen Twin-Tower-Kühlern, wie dem NH-D12L* eingesetzt werden.

Wie wir es auch von dem NF-A12x25 Lüfter her kenne, verfügt der Lüfterrahmen über vier geradlinig verlaufende Stege, welche den Rotor in Position halten.

Der AAO (Advanced Acoustic Optimisation) Rahmen von Noctua weißt jedoch noch ein paar Besonderheiten auf.

Noctuas AAO (Advanced Acoustic Optimisation) Rahmen verfügen über integrierte Vibrationspuffer.

Der Lüfterrahmen wurde zudem mit einem abgestuften Einlastbereich (Stepped Inlet Design) ausgestattet.

Im Innenbereich wurde der Lüfterrahmen mit der von anderen Modellen schon bekannten Mikrostruktur (Inner Surface Microstructures) ausgestattet.

Wie wir es schon von den vergangenen Modellen der NF-A12x25-Lüfterserie her kennen, wurde auch der Impeller des NF-A12x25r nicht einfach nur aus Kunststoff gefertigt, sondern aus dem von Noctua als Sterrox bezeichneten Material gefertigt. Hierbei handelt es sich um ein Flüssigkristallpolymer (Liquid Crystal Polymer). LCPs sind in der Industrie weit verbreitet und finden z. B. auch bei der Fertigung von Kevlar ihre Anwendung.
Das verwendete Material weißt eine extreme Zugfestigkeit sowie einen besonders niedrigen thermischen Ausdehnungskoeffizienten und exzellente Dimensionsstabilität auf, wodurch es Noctua möglich wurde, die Blattspitzen der Lüfterblätter bis auf 0,5 mm an den Lüfterrahmen heranzuführen.

Durch die hierdurch verringerten Leckströme zwischen dem Impeller und dem Lüfterrahmen wird ein noch effizienterer Betrieb bei steigendem Staudruck wie auf Kühlern und Radiatoren ermöglicht.
Wie man wir es schon von anderen Lüftern aus dem Hause Noctua kennen, wurde auch Impeller des NF-A12x25r mit den bekannten Focused Flow Acceleration Channels ausgerüstet.

Zudem ist der NF-A12x25r wie die anderen NF-A-Serien Modelle von Noctua auch mit der weiter optimierten zweiten Generation von Noctuas bewährtem SSO-Lagersystem ausgestattet. Bei SSO2 sitzt der rückseitige Magnet näher an der Lüfterachse und bewirkt so eine noch bessere Stabilisierung, was zu einer weiter verbesserten Präzision und Haltbarkeit führt.

Bei einem Blick auf die Mitte des verbauten Impellers fällt einem schnell eine weitere Besonderheit auf, welche zwar der Optik etwas schadet, jedoch der Verarbeitung und somit auch der Qualität des Lüfters zugutekommt.

Der zentrale Nabenbereich des NF-A12x25r wurde komplett aus Stahl gefertigt und die Achsaufnahme verfügt über eine zusätzliche Verstärkung aus Messing. Durch die Kombination dieser beiden Maßnahmen sind im kritischen Nabenbereich ultimative Präzision und noch bessere Stabilität gewährleistet.

Als Anschlusskabel kommt ein 4-PIN-PWM-Kabel zum Einsatz, wie man es von herkömmlichen Lüftern kennt. Dieses wurde mit dem von Noctua bekannten Gummisleeving versehen, fällt jedoch vergleichsweise kurz aus. Dies hat den Vorteil, dass man bei der Verwendung des Lüfters auf einem CPU-Kühler nicht mit unnötigen Überlängen kämpfen muss. Für den Fall, dass ein längeres Anschlusskabel benötigt wird, befindet sich eine entsprechende Verlängerung im Lieferumfang.

Durch die PWM-Funktion kann man den Lüfter auf Wunsch automatisch steuern lassen, wodurch der Lüfter immer nur so schnell dreht, wie es gerade sein muss und die Geräuschkulisse somit automatisch dem Kühlbedarf angepasst wird.

Die Verarbeitung des neuen NH-D12L Kühlers sowie auch des mitgelieferten Lüfters wurde seitens Noctua sehr sauber und hochwertig ausgeführt.

 

Montage:

Der Kühler verfügt über das von Noctua bekannte SecuFirm2 Multisockel-Montagesystem. Dieses ermöglicht eine schnelle und dennoch sehr stabile Montage mit einem hohen Anpressdruck. Im Vergleich zu manch anderem Hersteller kommt hierbei jedoch keine Multisockelbackplate zum Einsatz, wodurch bei der Montage auf einem AMD-Mainboard die werksseitig montierte Backplate weitergenutzt wird.

Ist die bei einem Intel 115x / 1200 / 1700 Sockel benötigte Backplate montiert oder die werksseitigen Montagestege entfernt, kann die jeweilige Backplate mit den passenden Abstandshaltern bestückt werden. Diese werden dann zusammen mit den Metallbügeln aus dem Lieferumfang auf dem Mainboard verschraubt.

Anschließend kann der Kühler auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt werden. Der Kühler wird dann über die zwei Schrauben, welche am vorinstallierten Montageträger angebracht sind, an den beiden Montageschienen befestigt. Da sich diese beiden Schrauben jedoch unterhalb des vorinstallierten Lüfters befindet, muss dieser vor der endgültigen Montage vom Kühler abgenommen werden.

Für den Fall, dass einem die gebotene Kühlleistung nicht ausreicht, lässt sich der Kühler mit einem weiteren Lüfter bestücken. Hierbei muss man jedoch beachten, dass der NH-D12L Kühler nicht zu quadratischen Lüftern kompatibel ist, sondern nur zu Lüftern mit einem Lochabstand von 93×83 mm. Somit sollte man sich in diesem Fall einen zweiten NF-A12x25r 120-mm-Lüfter* beschaffen.
Wird der 2. Lüfter am flachen Kühlturm montiert, so wird zudem die Kompatibilität zu Speichern mit hohen Kühlkörpern deutlich reduziert.

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21 °C (zu Beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller Performance-Cores während eines 30-minütigen Prime95 Stresstests.

Kommen bei einem getesteten Kühler Lüfter zum Einsatz, bei denen es sich um PWM-Lüfter handelt, welche ihre Geschwindigkeit selbst anpassen, so wird die PWM-Steuerung während des Tests deaktiviert.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC – MX-5* Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Bei den ermittelten Temperaturen handelt es sich um Messwerte, welche unter Extrembedingungen ermittelt wurden und so auch während langen Gaming-Sessions kaum erreicht werden.

Zudem ist zu beachten, dass die erreichten Temperaturen abhängig von dem genutzten System  sind und auch auf ähnlichen Systemen abweichen können. Da wir jedoch alle Kühler unter diesen Bedingungen testen, lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen.

Als Referenz dienen alle Kühler, welche wir bis jetzt auf diesen Systemen getestet haben. CPU-Wasserkühler werden in Kombination mit einem Alphacool NexXoS ST30 Full Copper 360mm Radiator getestet.

 

Testsystem:

Um eine typische Wärmeentwicklung abbilden zu können, welche in etwa der Wärmeentwicklung der meisten Nutzer während des Spielens entspricht, setzen wir in unserem Test auf ein Mittelklasse-Gaming-System, welches aus folgenden Komponenten besteht:

 

 

Um auch Anwendern, welche auf der Suche nach einem Kühler für ein sehr leistungsstarkes System sind, einen Vergleich bieten zu können, wird jeder kompatible Kühler auch in einem Z690 System getestet, welches aus diesen Komponenten besteht:

 

Mit einem Blick auf die erzielten Testergebnisse wird man erkennen, dass der kompakte Twin-Tower-Kühler NH-D12L in unserem Test sowohl im Auslieferungszustand als auch in Kombination mit einem zweiten NF-A12x25r 120-mm-Lüfter eine sehr gute Kühlleistung erzielen konnte. Die gebotene Kühlleistung erreichte der Kühler in beiden Testrunden bei einer angenehmen Geräuschkulisse.

 

Fazit:

Mit dem NH-D12L hat Noctua einen kompakten Twin-Tower-Kühler in seinem Sortiment, welcher sich in unserem Test durchweg von einer guten Seite gezeigt hat. Auch wenn der Kühler für einen Twin-Tower-Kühler besonders flach ausfällt, konnte der Kühler in Kombination mit dem hochwertigen Lüfter eine gute Kühlleistung erzielen, mit welcher man auch eine aktuelle High-End-CPU an warmen Sommertagen noch gut kühlen kann. Der neu entwickelte NF-A12x25r Lüfter sorgt hierbei nicht nur für eine leise und zugleich starke Kühlleistung, sondern auch dafür, dass der neue NH-D12L Twin-Tower Kühler ganze 13 mm flacher ausfallen kann, als die klassischen 120mm Noctua-Modelle. Durch die für einen Twin-Tower-Kühler besonders geringe Bauhöhe von nur 145 mm passt der Kühler nicht nur in alle gängigen Midi-Tower-Gehäuse und 4U-Servergehäuse, sondern auch in so manche Mini-ITX Gehäuse. Preislich liegt der sehr sauber verarbeitete NH-D12L Twin-Tower-Kühler aktuell bei knapp 90 €*.

Wir danken Noctua sehr für die Bereitstellung der Testmusters.

Noctua - NH-D12L 120mm Dual-Tower-CPU-Kühler

9.4

Kühlleistung

9.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Montage

9.5/10

Kompatibilität

10.0/10

Lautstärke

9.5/10

Lieferumfang

10.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Sehr gute Kühleigenschaften
  • Sehr gute Kompatibilität
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Entkoppelte Lüftermontage
  • Lieferumfang
  • Einfache und sicher Montage

Contra

  • (Preis)