devolo – Home Control Raumthermostat

Mit dem Home Control Raumthermostat haben wir heute ein Wandthermostat von devolo im Test, welches in Kombination mit den kürzlich getesteten Home Control Heizkörperthermostat dafür sorgen soll, dass man seine Wunschtemperatur genau an der Stelle erzielt, an der man sich diese auch wünscht.

Welchen Komfort einem das Home Control Raumthermostat von devolo bietet und wie es sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Daten:

  • Funkstandard: Z-Wave
  • Frequenz: 868,42MHz
  • Reichweite: bis zu 20m im Haus, bis zu 100m außer Haus
  • Übertragungsleistung: < 1mW
  • IP Schutzklasse: 21 (Verwendung im Haus)
  • Maße: 75 x 75 x 24 mm
  • Temperatur (Betrieb): 0° – 40°C
  • Umgebungsbedingungen: 10-95% Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
  • Display: Grau digital, Hintergrund beleuchtet
  • Taster: 3, davon 1 inkl. LED
  • Batterie: 2x 1,5V AA
  • Betriebssysteme: Windows 7 (32 Bit), Windows 7 (64 Bit), Windows 8.x (32 Bit), Windows 8.x (64 Bit), Windows 8.x Pro (32 Bit), Windows 8.x Pro (64 Bit), Ubuntu-Linux 12.04 (32 Bit), MAC OS X 10.6, MAC OS X 10.7, MAC OS X 10.8, MAC OS X 10.9
  • Zulassungen: CE Class B (EU, CH, NO)

Lieferumfang:

  • Home Control Raumthermostat
  • Dokumentation: gedruckte Installationsanleitung
  • Batterien

Design und Verarbeitung:

Das Home Control Raumthermostat wird von devolo in einer Verpackung geliefert, welche in einem hellen Design gehalten wurde. Auf der Verpackungsvorderseite ist neben einem Produktbild auch ein Hinweis abgedruckt, welcher mit der Aussage „Smart Home zum selber machen!“ darauf hindeuten soll, wie einfach doch der Einstieg in das eigene intelligente Zuhause sein kann.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite bekommt man nicht nur die gebotenen Features aufgelistet, sondern auch anhand einer skizzierten Produktpräsentation verdeutlicht, welche Möglichkeiten einem das Raumthermostat bietet.

Öffnet man die Verpackung ein erstes mal, so wird man sich sicherlich fragen, weswegen devolo hier auf eine solch große Verpackung zurückgreift, wo das Raumthermostat doch recht kompakte Abmessungen hat. Dies liegt daran, dass devolo für fast alle Home Control Produkte die gleiche Verpackung nutzt, was die Produktionskosten senkt.

Entnimmt man das Raumthermostat aus seiner Verpackung, so hat man ein Wandthermostat vor sich liegen, welches von der Grundfläche her die Abmessungen eines normalen Lichtschalters hat. Das Gehäuse des Raumthermostats ist auf der Oberseite aus weißem Kunststoff gefertigt und verfügt mittig über ein kreisrundes Display, in welchem nicht nur die eingestellte Temperatur, sondern auch Störungen der Z-Wave Verbindung sowie ein niedriger Batteriestand angezeigt werden.

Um dieses Display herum wurde ein kreisrunder Schalter eingearbeitet, welcher zur Einstellung der gewünschten Temperatur dient. Aus diesem Grund wurde der Schalter mit zwei Schaltkontakten ausgestattet. Es wäre auch möglich gewesen, diesen mit vier Schaltkontakten auszustatten, wodurch dann zusätzliche Funktionen möglich wären.

Im unteren Bereich wurde das devolo Logo auf die Gehäusefront aufgedruckt. Links neben diesem Logo findet man zudem das Danfoss Logo. Durch dieses Logo wird einem schnell bewusst, das devolo wie auch bei dem Heizungsthermostat aus dem Home Control Sortiment auch hier auf ein Produkt von Danfoss zurückgreift und somit eine Kooperation mit einem alteingesessenen Hersteller in diesem Bereich eingegangen ist.

In die Oberseite wurde eine weitere Taste eingearbeitet.

Diese ist aus transparentem Kunststoff gefertigt und wird wie das Display selbst beleuchtet, sobald eine der drei verbauten Tasten gedrückt wird. Im Vergleich zu den beiden Tasten, welche um das Display herum angeordnet sind, kann diese Taste frei belegt werden.

Die hintere Hälfte des Gehäuses ist aus grauem Kunststoff gefertigt. Auf der Rückseite befindet sich das Batteriefach, welches sich über die gesamte Breite des Raumthermostats erstreckt. Dieses fällt so groß aus, da die zwei verwendeten Batterien auf die linke und rechte Seite verteilt wurden.

Der Batteriefachdeckel dient zugleich als Montageplatte. Hierzu wurden mittig in den Batteriefachdeckel zwei Montagebohrungen eingelassen.

Das devolo Home Control Raumthermostat wurde sauber verarbeitet und bietet ein gut ablesbares Display.

Montage und Inklusion (Kopplung):

Um das Raumthermostat montieren zu können, muss man den Akkudeckel nach untenhin aufschieben. Dieser kann dann von dem Raumthermostat abgenommen werden. Anschließend kann man diesen mittels der mitgelieferten Schrauben befestigen.

Hat man diese Vorbereitungen getroffen, kann man mit der eigentlichen Inklusion beginnen.
Das Home Control Raumthermostat von devolo kann nicht nur mit der hauseigenen Home Control Zentrale inkludiert werden, sondern durch den verwendeten Z-Wave Standard auch mit allen anderen Z-Wave tauglichen Zentralen. Will man das Raumthermostat mit der Home Control Zentrale von devolo inkludieren, so muss man sich im ersten Schritt auf die Benutzeroberfläche der mydevolo Software einloggen.
Über den Menüpunkt „Geräte“ kann man dann das Raumthermostat mit der Home Control Zentrale verbinden. Hierzu muss man als erstes auf das „+ Zeichen“ klicken, woraufhin sich ein Pop-up-Fenster öffnet.

In diesem werden einem durch eine Bezeichnung inkl. eines kleinen Symbols alle von devolo erhältlichen Home Control Komponenten angezeigt. Ebenso ist es möglich, Geräte anderer Hersteller, welche den Z-Wave bzw. Z-WavePuls Standard unterstützen, mit der devolo Home Control Zentrale zu inkludieren. Somit stehen einem über 1400 verschiedene Smart Home Komponenten von über 300 verschiedenen Hersteller zur Verfügung.

Klickt man hier nun das skizzierten Raumthermostat an, so wird einem auch ein Produktbild angezeigt.

Will man dieses Gerät einrichten, so muss man es anschließend einfach noch einmal anklicken und schon öffnet sich das Menü zur Einrichtung.
Im Fall des Raumthermostats ist die Einrichtung in vier einzelne Schritte unterteilt. Die Einrichtung wird von der mydevolo Software nicht nur sehr detailreich beschrieben, sondern in jedem Schritt auch durch ein integriertes Video veranschaulicht, wodurch die Einrichtung auch für Quereinsteiger und nicht technisch versierte Menschen zum Kinderspiel wird.

Im ersten Schritt bekommt man noch einmal ein kurzes Video zur Montage des Raumthermostats gezeigt.

Hat man das Raumthermostat an der Wand angebracht, startet man die Inklusion durch einen kurzen Tastendruck auf die transparente Taste auf der Oberseite des Raumthermostats. Diese fängt nun an grün zu blinken. Sobald das Raumthermostat von der verwendeten Zentrale erkannt wurde, erlischt die LED wieder und man wird automatisch zum nächsten Schritt weitergeleitet.

Anschließend kann man dem Raumthermostat noch eine Bezeichnung zuweisen und ihn einem Raum zuteilen, womit die Einrichtung dann vollständig abgeschlossen ist.

Das Raumthermostat wird einem nun im Bereich „Geräte“ angezeigt.

In diesem Bereich ist es möglich, die an der Oberseite verbaute Taste mit einer Funktion zu belegen. Will man diese zum ein/ausschalten von Geräten nutzen, sollte man dies jedoch über Regeln machen, da man die Taste dann doppelt belegen kann.

Test:

Wir haben das Raumthermostat in unserem Test direkt neben dem Sofa im Wohnbereich angebracht, welche in einen offenen Flur übergeht. Im Wohnbereich sowie auch in dem zum Wohnbereich hin offenen Flur befindet sich jeweils ein Heizkörper. Diese beiden Heizkörper sind jeweils mit einem devolo Home Control Heizkörperthermostat ausgestattet.
Die von den beiden Heizkörpern zu heizende Grundfläche beträgt knapp 40 m². Das Sofa Raumthermostat befindet sich recht zentriert zwischen den Heizkörpern, wobei der im Flur verbaute Heizkörper nur halb so groß ist wie der im Wohnbereich.

Die hier verbauten Home Control Komponenten wurden zusammen mit dem Raumthermostat in einer Gruppe zusammengefasst, wodurch diese drei Komponenten alle gleichzeitig gesteuert werden können.
Dies bringt den Vorteil mit sich, dass man wahlweise über die mydevolo Software, am Raumthermostat oder an einem der beiden Heizkörperthermostate eine andere Wunschtemperatur einstellen kann, welche dann automatisch auf alle Geräte übertragen wird.

Die am Raumthermostat eingestellten Temperaturen wurden während unserer Testzeit sehr schnell über die devolo Home Control Zentrale an die verbauten Home Control Heizkörperthermostate übermittelt.

Das Raumthermostat dient jedoch nicht nur dazu, die Temperatur bequem vom Sofa aus einstellen zu können, sondern es ermittelt auch durchgehend die aktuelle Temperatur und regelt die gekoppelten Heizkörperthermostate nach der gewünschten Temperatur. Dies hat vor allem in großen Räumen einen entscheidenden Vorteil. Denn in diesen ist es meist in der Mitte des Raumes etwas kühler als an den Heizkörpern, wo die dort verbauten Heizkörperthermostate die Temperatur messen. Verwendet man nun das Raumthermostat, so wird die Temperatur an der gewünschten Stelle gemessen und die Heizkörperthermostate anhand der hier gemessenen Temperatur auf die Soll-Temperatur geregelt.

Diese Aufgabe bewältigt das devolo Home Control Raumthermostat sehr gut. Setzt man dieses nicht ein, so liegt die Temperatur an der Position des Raumthermostats 1,9 °C unterhalb der eingestellten Soll-Temperatur. Verwendet man das Home Control Raumthermostat, so sorgt es nicht nur dafür, dass die Heizkörper stellenweise abgeschaltet werden, sondern auch dass kurz nach Beginn einer Heizphase die gemessene Temperatur maximal 0,5 °C unter der Soll-Temperatur liegt.

Wir nutzen in unserer Redaktion den in dem Raumthermostat verbauten Schalter um den Hifi-Bereich mittels einer Schalt- und Messsteckdose vom Strom trennen zu können. Da der verbaute Taster jedoch nur mit einer Funktion belegt werden kann, könnte man die Schalt- und Messsteckdose so eigentlich nur ein- oder ausschalten. Durch einen kleinen Trick kann man diesen Taster auch mit zwei Funktionen belegen.

Die dafür notwendigen Regeln sehen wie folgt aus:


Regel zum einschalten der Schalt- und Messsteckdose


Regel zum ausschalten der Schalt- und Messsteckdose

Dadurch, dass man hier mit Abhängigkeiten arbeitet, ist es möglich, Tasten doppelt zu belegen.

Da es sich bei devolo Home Control nicht um eine reine Heizungssteuerung handelt, ist auch der Funktionsumfang des Raumthermostats im Vergleich zu manch anderen Raumthermostaten geringer. So gibt es z.B. keine Möglichkeit einen ECO-Modus, eine Boostfunktion oder eine komfortfunktion zu starten. Für solche Funktionen kann man sich zwar entsprechende Regeln erstellen, jedoch fehlt es dem Raumthermostat dann an zusätzlichen Tasten.

Fazit:

Mit dem devolo Home Control Raumthermostat zieht eine gewisse Gemütlichkeit mit in die eigenen vier Wände ein. Diese zeigt sich dadurch, dass man z.B. direkt vom Sofa aus die Heizung bedienen kann. Auch, was die genauere Temperaturregelung angeht, kann das Raumthermostat punkten. Hat man dieses in einem großen Raum verbaut, so wird die gewünschte Temperatur an der Stelle des Raumes erreicht, wo man diese auch erzielen möchte. Das verbaute Display lässt sich nicht nur am Tag gut ablesen, sondern durch die integrierte Beleuchtung, welche mittels eines Tastendrucks aktiviert werden kann, auch bei totaler Dunkelheit. Die Verarbeitung wurde sauber ausgeführt. Leider ist jedoch die Gehäuserückseite aus grauem Kunststoff gefertigt, wodurch diese schneller auf sich aufmerksam macht, als wenn das Raumthermostat durchgehend in einem schlichten Weiß gehalten wäre. Durch die zusätzliche Taste werden einem weitere Möglichkeiten bei der Konfiguration des Home Control Aufbaus geboten. Zwei weitere Tasten hätten dem Raumthermostat jedoch nicht geschadet. Preislich liegt das devolo Home Control Raumthermostat aktuell bei 90, womit es nicht gerade günstig ist.

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Sehr einfache Einrichtung
  • Reichweite
  • Kompatibilität
  • Garantiezeit

Contra

  • Graue Gehäuserückseite
  • Geringe Ausstattung (nur eine frei belegbare Taste)

Verarbeitung

Funktionsumfang

Inbetriebnahme / Konfiguration

Reichweite

Temperaturregelung

Kompatibilität

Preis

Wir danken devolo sehr für die Bereitstellung des Testmusters.