ARCTIC – P12 SLIM PWM PST – 120-mm Slim Lüfter im Test

Mit dem P12 SLIM PWM PST haben wir heute einen neuen 120-mm-Lüfter von ARCTIC im Test, welcher aufgrund seiner geringen Bauhöhe von gerade einmal 15 mm für den Einsatz auf flachen Kühlern bzw. in besonders kompakten Gehäusen konzipiert wurde.

Welche Details in dem neuen P12 SLIM PWM PST Lüfter stecken und wie sich der besonders schlanke 120-mm-Lüfter von ARCTIC in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Maße: 120 x 120 x 15 mm
Material: Kunststoff
Lautstärke: 0,3 Sone @ 2100 U/min (gemessene 34,2 db(A))
Drehzahl: 300 – 2100 U/min
Airflow: 71,57 m³/h
Statischer Druck:  1,45 mm/H2O
Betriebsspannung: 12 V
Stromaufnahme: 0,12 A
Anschluss: 4-PIN-PWM
Kabellänge: 40 cm
Garantie: 10 Jahre

 

Lieferumfang:

  • P12 SLIM PWM PST Lüfter
  • Schraubenset

 

Design und Verarbeitung:

Der P12 SLIM PWM PST wird von ARTIC in einer Verpackung geliefert, welche in einem bläulichen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben einem großen Produktbild und der Modellbezeichnung auch ein Hinweis auf die Garantiezeit von 10 Jahren abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einem Link sowie einem Barcode, über welche man jeweils zur Supportseite des Lüfters geleitet wird, auch eine Auflistung der Spezifikationen vor.

Entnimmt man den P12 SLIM PWM PST aus seiner Verpackung, so hat man einen gerade einmal 15 mm dicken 120-mm-Lüfter vor sich, welcher in einem vollständig schwarzen Design gehalten ist.

Der seitens ARCTIC verbaute Lüfterrahmen hat eine quadratische Bauform und wurde im Bereich der Montagepunkte mit einer Verstärkung ausgestattet. Leider hat ARCTIC den Lüfterrahmen jedoch nicht mit integrierten Entkopplern ausgestattet.

Der verbaute Impeller wurde wie auch der Lüfterrahmen aus schwarzem Kunststoff gefertigt und verfügt über sieben lang gezogene Lüfterblätter. Durch diese Formgebung soll dazu beitragen, dass die Lüfter trotz der geringen Bauhöhe einen besonders hohen statischen Druck aufbauen können.
Auf die Mitte des Impellers wurde ein aus Aluminium gefertigtes ARCTIC Logo aufgeklebt.

Mit einem Blick auf die Rückseite ist zu erkennen, dass der Impeller an vier Stegen befestigt ist, welche stark gegen die Rotationsrichtung gebogen sind.

Als Anschlusskabel kommt ein 40 cm langes 4-PIN-Flachbandkabel zum Einsatz, bei welchem leider auf ein Kabelsleeving verzichtet wurde.
ARTIC hat den P12 SLIM PWM PST mit der patentierte PWM Sharing Technology (PST) ausgestattet, wodurch das Anschlusskabel nicht nur über einen normalen 4-PIN-PWM-Anschluss verfügt, sondern auch über einen weiteren PWM-Anschluss, an welchen man einen weiteren PWM-Lüfter anschließen kann. Hierdurch kann auch der zweite Lüfter über das PWM-Signal gesteuert werden, über welches auch der P12 SLIM PWM PST gesteuert wird.

Auch wenn ARCTIC auf ein schützendes Kabelsleeving sowie integrierte Entkoppler verzichtet hat, wurde der P12 SLIM PWM PST Lüfter sauber und hochwertig verarbeitet und wie die anderen Modelle der P-Serie mit eine 10-jährigen Garantiezeit versehen.

 

Montage:

Das Einsatzgebiet des neuen P12 SLIM PWM PST 120mm Slim Lüfters von ARCTIC ist sehr vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden.
Durch seinen geschlossenen Rahmen eignet er sich für alle Einsatzgebiete gleichermaßen, da er dicht an dem Gehäuse, Radiator oder CPU-Kühler anliegt und somit kein unnötiger Leistungsverlust entsteht.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen leider nur vier normalen Lüfterschrauben bei. Da der Lüfterrahmen nicht über integrierte Entkoppler verfügt, ist eine entkoppelte Montage nur mittels optionalen Entkopplern* möglich.

Soll der Lüfter auf einem CPU-Kühler oder Radiator eingesetzt werden, so werden durch die geringe Bauhöhe von 15 mm spezielle Schrauben bzw. Klammern benötigt. Kommt ein sehr flacher Top-Blow-Kühler zum Einsatz, so könnten die Chancen gut stehen, dass sich passende Klammern schon im Lieferumfang des Kühlers befinden. Passende M3-Schraube zur Montage auf einem Radiator bekommt man in den einschlägigen Shops bzw. im örtlichen Baumarkt.
Durch die geringe Bauhöhe kann der Lüfter jedoch auch in Gehäusen verbaut werden, in denen normale 120-mm-Lüfter keinen Platz mehr finden würden.
Im Vergleich zu vielen anderen Lüftern fällt das Anschlusskabel gut 10 cm länger aus, wodurch nicht nur ein sauberes Kabelmanagement ermöglicht wird, sondern auch nichts gegen eine Montage in einem großen Gehäuse spricht.

 

Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei den in diesem Set enthaltenen Lüftern wissen, was für eine Leistung in ihnen steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3850
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste

Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Mit einem Blick auf das erreichte Kühlergebnis ist zu erkennen, dass sich der neue P12 SLIM PWM PST Lüfter von ARCTIC im hinteren Bereich des Testfeldes platziert hat. Mit einem Blick auf die Platzierung der anderen von uns getesteten 120 mm Slim Lüfter wird man schnell feststellen, dass der P12 SLIM PWM PST in etwa auf dem gleichen Leistungslevel liegt. 
Mit der Maximaldrehzahl von 2100 U/min ist die Kühlleistung gut auf die Abwärme der in kompakteren Systemen eingesetzten CPUs abgestimmt. Wird in einem solchen System nicht die volle Kühlleistung benötigt, so lässt sich die Lüftergeschwindigkeit ganz einfach über die PWM-Steuerung herunterregeln.

 

Fazit:

Mit dem P12 SLIM PWM PST hat ARCTIC sein Sortiment um einen 120-mm-PWM-Lüfter erweitert, welcher aufgrund seiner flachen Bauhöhe von gerade einmal 15 mm an Orten eingesetzt werden kann, wo ein „herkömmlicher“ 120-mm-Lüfter nicht verbaut werden kann. Somit eignet sich der Lüfter bestens als Lüfter in kompakten ITX- und Micro-ATX-Systemen. Hier kann er durch die gebotene Leistung in Kombination mit dem geringen Geräuschpegel nicht nur für einen ausreichenden Luftfluss in einem Gehäuse sorgen, sondern er kann durch die PWM-Steuerung auch problemlos auf einem CPU-Kühler eingesetzt werden, wo er temperaturabhängig gesteuert wird. Auch wenn die Verarbeitung seitens ARCTIC sauber ausgeführt wurde, haben uns neben einem Kabelsleeving auch integrierten bzw. mitgelieferten Entkoppler gefehlt. Die UVP des neuen P12 SLIM PWM PST liegt bei 9,99€*.

Wir danken ARCTIC für die Bereitstellung des Testmusters.

ARCTIC - P12 SLIM PWM PST 120mm Slim Lüfter

7.4

Kühlleistung

7.0/10

Verarbeitung

8.0/10

Montage

7.0/10

Kompatibilität

9.0/10

Lautstärke

8.5/10

Lieferumfang

7.0/10

Casmodding

4.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • PST-Feature
  • Geräuschpegel
  • Besonders für Mini-ITX-Systeme geeignet
  • Preis

Contra

  • Lieferumfang
  • Keine integrierten Entkoppler