AVM auf der IFA 2023 Neues von FRITZ! für Glasfaser, Wi-Fi 7 und Smart Home

Glasfaser kündigt sich in vielen Haushalten an und der Wechsel von DSL zu Glasfaser steht bevor. Volle Flexibilität für diesen Technologiewechsel und für jeden Glasfaser- oder DSL-Anschluss bietet die neue FRITZ!Box 5690 Pro. Sie bietet mit Wi-Fi 7, Zigbee und DECT sowie mit leistungsstarkem Prozessor und vielen Vernetzungsmöglichkeiten per Gigabit-LAN oder USB eine zukunftssichere Ausstattung. Das neue Spitzenmodell im eleganten, aufrecht stehenden Design eignet sich für alle gängigen Glasfaseranschlüsse: für die Standards GPON und AON sowie über den 2,5-GBit/s-WAN-Port für den Einsatz an einem Glasfasermodem (ONT). Alternativ kann die FRITZ!Box 5690 Pro an allen DSL-Anschlüssen inklusive Supervectoring für Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s eingesetzt werden. Außerdem ist das Premium-Modell ein Triband-Mesh-Router und unterstützt Wi-Fi 7, die nächste WLAN-Generation für neue Dimensionen bei Geschwindigkeit und Latenz. Über die drei Frequenzbänder 2,4 GHz, 5 GHz und erstmals 6 GHz kann die FRITZ!Box 5690 Pro nach den Standards Wi-Fi 6 und 7 hohe Datenraten von bis zu rund 18,5 GBit/s übertragen. Durch das neue, ausschließlich für WLAN genutzte 6-GHz-Band können sehr viele mobile Geräte ungestört von Radar mit hohem Tempo drahtlos kommunizieren. Die FRITZ!Box 5690 Pro bietet auch fürs Smart Home eine leistungsstarke Ausstattung. Neben DECT ULE hat sie den Funkstandard Zigbee an Bord, so dass sich viele smarte Anwendungen im Bereich Energieeffizienz, Heizen und Licht umsetzen lassen. Außerdem ist sie für den Matter-Standard vorbereitet – für mehr smarte Anwendungen zu Hause. Darüber hinaus verfügt die FRITZ!Box 5690 Pro über eine leistungsstarke Vernetzung, eine Telefonanlage mit vollem Komfort für Telefonie, VPN, WLAN-Gastzugang, Firewall sowie USB-Ports für den Anschluss von Speichermedien oder Mobilfunksticks.

Mehr Transparenz und Übersicht über die Glasfaserverbindung mit FRITZ!Box Fiber

AVM zeigt auf der IFA eine Preview für eine neue Glasfaserübersicht auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box Fiber. Anwender erhalten alle wichtigen Informationen zum Anschluss, der Geschwindigkeit sowie zu Verbindungstyp und -qualität und können sich diese Angaben sogar im zeitlichen Verlauf ansehen. Alle FRITZ!Box-Fiber-Modelle, FRITZ!Box 5590 Fiber und 5530 Fiber sowie die neue 5690 Pro, sind direkt am Glasfaseranschluss anschließbar. Anwender können das mitgelieferte Glasfaserkabel direkt in die Anschlussdose stecken und lossurfen. Ein Ersteinrichtungs-Assistent führt die Anwender intuitiv durch alle Einstellungen. Mit einer FRITZ!Box Fiber können Anwender sofort die Vorteile eines Kombigerätes nutzen: schnelles Internet, WLAN, Streaming, IP-Telefonie, Vernetzung und Smart Home. Die zukunftssicheren FRITZ!Box-Fiber-Modelle integrieren alles in einem Gerät und verringern so deutlich den Energiebedarf. Im Vergleich zum Einsatz von zwei Geräten – Modem (ONT) und Router – lassen sich mit einem Kombigerät bis zu 40 Prozent der Stromkosten einsparen. Außerdem ist der Einsatz eines integrierten Gerätes bei Glasfaser, DSL, Kabel und 5G sicherer, da Updates zentral verfügbar sind und neue Funktionen sofort zur Verfügung stehen. Alle FRITZ!Box-Fiber-Modelle laufen standardkonform in den Glasfasernetzen und bieten sowohl Netzanbietern als auch Anwendern eine hohe Transparenz für stabile und schnelle Internetverbindungen.

Mit FRITZ! bereit für die neue WLAN-Generation Wi-Fi 7 bei Glasfaser, DSL und Cable

Im WLAN sind Anwender heute mit dem Standard Wi-Fi 6 gut unterwegs. Mit Wi-Fi 7 bereitet sich die nächste Generation vor und AVM zeigt mit der FRITZ!Box 5690 Pro und der FRITZ!Box 6670 Cable erste Produkte. Dieser künftige Standard IEEE 802.11be, auch Wi-Fi 7 genannt, bietet Vorteile auf den bereits genutzten Frequenzbändern 2,4 und 5 GHz und deckt das neue 6-GHz-Spektrum dabei gleich mit ab. Das 6-GHz-Band ermöglicht dank der 320 MHz breiten Kanäle einen sehr hohen Datendurchsatz und kann exklusiv für WLAN und unbeeinflusst von Radar genutzt werden. Diese Kombination aus geringer Latenz und hohem Durchsatz ermöglicht leistungsstarke drahtlose Kommunikation für zukünftige Echtzeitanwendungen wie Virtual Reality, Cloud Computing und Gaming. Und auch aktuelle Anwendungen profitieren von schnelleren Verbindungen, sogar über große Distanzen und für viele mobile Geräte. Die FRITZ!Box 5690 Pro schöpft diese Vorteile von Wi-Fi 7 auf den 5- und 6-GHz-Bändern voll aus.

Die neue FRITZ!Box 6670 Cable bringt das hohe WLAN-Tempo von Wi-Fi 7 an den Kabelanschluss. Sie funkt auf 2,4 und 5 GHz und bietet leistungsstarkes WLAN Mesh. Für ein vielseitiges Smart Home unterstützt sie Zigbee und DECT ULE. Der 2,5-Gigabit-LAN-Port sowie vier LAN-Ports sorgen zusätzlich für eine schnelle Verteilung der Daten im Heimnetz. Innovative WLAN-Mesh-Funktionen und eine Telefonanlage für Schnurlostelefone runden das Portfolio der neuen FRITZ!Box Cable ab. Zusätzlich verfügt sie über einen integrierten TV-Tuner, der das Streamen des Fernsehsignals im Heimnetz per WLAN ermöglicht.

Verlängert die WLAN-Reichweite: FRITZ!Powerline 1240 AX mit Wi-Fi 6

Wenn die Wände zu dick, die Entfernung im Haus zu groß sind, aber doch im entlegenen Zimmer gesurft und gestreamt werden soll, dann kommt der neue FRITZ!Powerline 1240 AX ins Spiel. Er ist perfekt auf das Mesh der FRITZ!Box abgestimmt und bringt die Daten über die Stromleitung mit bis zu 1.200 Mbit/s und über Wi-Fi 6 auf 2,4 GHz mit bis zu 600 MBit/s ans Ziel. FRITZ!Powerline 1240 AX ist dank FRITZ!OS und WLAN Mesh einfach per Tastendruck ins Heimnetz integriert und spannt zusammen mit anderen FRITZ!-Produkten ein nahtloses WLAN auf. Über die Powerline-Technologie gemäß HomePlug-AV-Standard und Wi-Fi 6 auf 2,4 GHz gelangt das Heimnetz auch in Räume, in denen Anwender vorher keinen drahtlosen Zugang hatten. So können sich Nutzer spielend leicht das Gaming-Zimmer im Keller einrichten oder entspannt im Gartenhaus Videos streamen und kommen in den vollen Genuss des digitalen Heimnetzes von FRITZ!.

Neuer Tür-/Fensterkontakt: FRITZ!DECT 350

Auf der IFA präsentiert AVM einen neuen magnetischen Tür-/Fensterkontakt für das Smart Home von FRITZ!: Der kompakte FRITZ!DECT 350 erkennt unmittelbar, wenn Türen oder Fenster geöffnet bzw. geschlossen oder gekippt werden. Der DECT-ULE-Sensor und die smarten Heizkörperregler FRITZ!DECT 302 und 301 können zusammen effizient Heizenergie einsparen – und schonen damit Umwelt und Portemonnaie. Denn Szenarien wie „Wenn Fenster auf, dann Heizung runter“ lassen sich spielend leicht einrichten. Auch alle FRITZ!-Smart-Home- und kompatiblen Zigbee-Geräte sind mit dem FRITZ!DECT 350 steuerbar, so dass Anwender viele weitere Szenarien und Routinen einrichten können. Zur Kontrolle und für mehr Sicherheit wird der Status des Sensors, z. B. geöffnete/geschlossene Fenster, in der FRITZ!App Smart Home, auf dem FRITZ!Fon und im FRITZ!OS signalisiert. Der FRITZ!DECT 350 ist so klein, dass er sich bei vielen Eurofalz-Fenstern zwischen Fensterrahmen und Fensterflügel verdeckt mit einem mitgelieferten Klebestreifen anbringen lässt.

Matter- und Zigbee-Showcases für ein vielseitiges Smart Home

IFA-Besucher können sich am AVM-Stand zwei Showcases für die Smart-Home-Standards Zigbee und Matter anschauen. Anhand des neuen bereits erhältlichen FRITZ!Smart Gateway veranschaulicht AVM, wie sich Zigbee-LED-Leuchtmittel und DECT-ULE-Lampen verschiedener Hersteller ins Smart Home der FRITZ!Box einbinden und per App steuern lassen. Auch Matter, den neuen IP-basierten Smart-Home-Standard, integriert AVM in seine Produkte. So können Smart-Home-Apps anderer Hersteller die smarten Produkte von FRITZ! zentral in ihrer App steuern. Im ersten Schritt werden die FRITZ!Box und das FRITZ!Smart Gateway mit einer der nächsten FRITZ!OS-Versionen zu einer sogenannten Matter-Bridge. Im IFA-Showcase können Besucher diese erweiterten Möglichkeiten erleben.

Stromfresser erkennen: neue Energieanzeige für FRITZ!DECT 200/210 und FRITZ!Box mit Energiesparmodus

AVM erweitert die Energieauswertungsmöglichkeiten der vielfach eingesetzten smarten Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210. Über den kostenlosen AVM-Dienst MyFRITZ!Net können Nutzer die Verbrauchsdaten langfristig speichern, in Echtzeit einsehen und auswerten. Auch von unterwegs z. B. im Urlaub ist eine aktuelle Verbrauchsübersicht möglich. Angezeigt wird der Energieverbrauch elektrischer Geräte, die über das – laut Stiftung Warentest „beste smarte Strommessgerät“ – FRITZ!DECT 200 oder auch den FRITZ!DECT 210 angeschlossen sind. Eine FRITZ!Box speichert die jährlichen Verbrauchsdaten, MyFRITZ!Net kann die Daten nun langfristig vorhalten, so dass Anwender über einen langen Zeitraum vergleichende Auswertungen vornehmen können. Sowohl die aktuelle Leistung als auch die Gesamtenergie lässt sich nach verschiedenen Zeiträumen analysieren. Unter myfritz.net können sich Anwender bereits jetzt über den Status ihrer FRITZ!-Produkte informieren, Updates anstoßen oder Freigaben vornehmen – zum Beispiel für die FRITZ!Box zu Hause, in der Ferienwohnung oder im kleinen Büro. Mit der neuen Energieanzeige unterstützt MyFRITZ!Net nun auch beim Optimieren von Stromkosten. Wer darüber hinaus den Stromverbrauch seiner FRITZ!Box verringern möchte, kann seit FRITZ!OS 7.56 komfortabel den Energiesparmodus wählen. Dieser Modus fasst die bislang in der Bedienoberfläche getrennt voneinander einstellbaren Energiesparoptionen für WLAN, LAN und USB zusammen. Unter „System > Energiemonitor“ können Anwender zwischen dem „Energiesparmodus“ und dem „ausgewogenen Modus“ wählen.

Alles easy: neuer Einrichtungsassistent der MyFRITZ!App und vereinfachter FRITZ!Box-Wechsel

Zwei Assistenten machen dem FRITZ!Box-Nutzer das Leben einfacher: Der neue Einrichtungsassistent der MyFRITZ!App (Android, iOS) ermöglicht es, eine neue FRITZ!Box schnell und intuitiv per Smartphone oder Tablet in Betrieb zu nehmen. Während der Ersteinrichtung führt die App den Anwender schrittweise durch die Installation. Darüber hinaus gibt die App nützliche Hinweise zu WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, Rufsperren und vielem mehr. Auf dem Messestand ist eine Preview dieser Funktion zu sehen. Neu ab FRITZ!OS 7.56 ist außerdem der Assistent für den vereinfachten FRITZ!Box-Wechsel. Alle wichtigen Einstellungen (z. B. Internet, Telefonie und WLAN) werden übernommen und alle mit der vorherigen FRITZ!Box verbundenen Geräte (wie beispielsweise FRITZ!Repeater, FRITZ!Powerline oder FRITZ!DECT-Produkte) werden automatisch an der neuen FRITZ!Box angemeldet – Heimnetzgeräte ziehen ebenfalls mit um. Zusätzlich wird das eingerichtete MyFRITZ!-Konto übertragen, so lassen sich beispielsweise die eingerichteten VPN-Verbindungen zur FRITZ!Box weiter verwenden. Auch bereits installierte FRITZ!Apps sind wie gewohnt weiter nutzbar.

Neues von den FRITZ!Apps

Nicht nur der MyFRITZ!App hat AVM neue Funktionen spendiert, auch die anderen kostenlosen Apps haben Neues erhalten. Die FRITZ!App WLAN ist bereits für Wi-Fi 7 vorbereitet und zeigt schon jetzt das neue 6-GHz-Frequenzband an. Die FRITZ!App Fon ist seit neuestem auch Türöffner mit Videobild. Denn über sie können Anwender sich nun Bilder/Videos ihrer Türsprechanlage oder IP-Kameras anzeigen lassen und auf Wunsch bequem die Tür öffnen. Auch die FRITZ!App Smart Home hat Neues parat: Sie zeigt am FRITZ!Smart Gateway angemeldete Zigbee-Geräte an und informiert auf Wunsch über die Ereignisse im Smart Home, beispielsweise, wenn Geräte geschaltet wurden. Mehr Komfort bietet sie zusätzlich, da sich Smart-Home-Geräte von FRITZ! direkt per App anmelden lassen.

Die technischen Details der FRITZ!-Highlights zur IFA 2023

 

FRITZ!Box 5690 Pro

  • Leistungsstarker integrierter Glasfaser- und DSL-Router
  • Unterstützt Glasfaserstandards GPON bis 2,5 GBit/s, AON bis 1 GBit/s
  • Am Glasfasermodem (ONT) mit 2,5 GBit/s (WAN) einsetzbar
  • Unterstützt DSL inkl. Supervectoring 35b bis 300 MBit/s
  • Triband-Mesh, 4×4 auf 2,4 GHz, 5 GHz und 6 GHz / Wi-Fi 7, 6E, 6
  • WLAN-Geschwindigkeiten: 2,4 GHz: bis zu 1.200 MBit/s (Wi-Fi 6), 5 GHz: bis zu 5.760 MBit/s (Wi-Fi 7); 6 GHz: bis zu 11,53 GBit/s (Wi-Fi 7)
  • 1x 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s
  • Telefonie über DECT, IP/SIP und 1 analogen Telefonanschluss (FXS)
  • Smart Home über DECT ULE und Zigbee, Matter in Vorbereitung
  • 1x USB 3.1 für Mobilfunksticks (5G/4G) sowie Speichermedien und Drucker
  • Ab Q4/2023 zum Preis von 339 Euro (UVP) erhältlich

FRITZ!Box 6670 Cable

  • DOCSIS-3.1-Router für Internet am Kabelanschluss
  • Kanalbündelung mit 2×2 OFDM(A) und 32×8 SC-QAM
  • WLAN Mesh, 2×2, auf 2,4 und 5 GHZ, Wi-Fi 7
  • WLAN-Geschwindigkeiten: 2,4 GHz: bis zu 720 MBit/s, 5 GHz: bis zu 2.880 MBit/s
  • 1x 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s
  • Telefonie über DECT, IP/SIP und 1 analogen Telefonanschluss (FXS)
  • Integrierter TV-Tuner zum Streamen des Fernsehsignals im Heimnetz
  • Smart Home über DECT ULE und Zigbee, Matter in Vorbereitung
  • FRITZ!OS mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang u. v. m.
  • 1x USB 2.0 für Mobilfunksticks (5G/4G) sowie Speichermedien und Drucker
  • Ab Q4/2023 zum Preis von 289 Euro (UVP) erhältlich

FRITZ!Powerline 1240 AX

  • Powerline mit Gigabit-LAN und Wi-Fi 6
  • Insgesamt 4 LAN-Ports im Set (2x bei FRITZ!Powerline 1210 und 2x bei 1240 AX)
  • WLAN Mesh, 2×2, auf 2,4 GHz, mit bis zu 600 MBit/s
  • Maximale WLAN-Sicherheit mit WPA3, einfache Einrichtung dank WPS-Verfahren
  • Schlanker Adapter integriert netzwerkfähige Geräte schnell und einfach über das Stromnetz in das Heimnetzwerk
  • Nach Standard HomePlug AV2 kompatibel zu IEEE P1901 und allen gängigen Powerline-Geräten
  • Die Leistungsaufnahme im häufig vorliegenden Ruhezustand liegt bei 4,5 Watt (1240 AX) bzw. 2,4 Watt (1210). Unter Last erhöht sich der Leistungsbedarf nur um etwa 3 Watt insgesamt
  • Automatische FRITZ!OS-Updates für neue Features und mehr Sicherheit
  • Im Set mit FRITZ!Powerline 1210 ab Q4/23 zum Preis von 159 Euro (UVP)

FRITZ!DECT 350

  • Magnetischer Tür-/Fensterkontakt
  • DECT-ULE-Sensor; auf FRITZ!Box mit DECT-Basis abgestimmt
  • Erkennt geöffnete Türen und geöffnete sowie gekippte Fenster
  • Spart unmittelbar Energie in Kombination mit den Heizkörperreglern FRITZ!DECT 301 und 302
  • Steuert alle schaltbaren FRITZ!-Smart-Home- und kompatiblen Zigbee-Geräte
  • 2 x AAA Batterien
  • Abmessungen: 9,1 cm x 2,4 cm bzw. 2,8 x 1,5 cm
  • Im Winter 23/24 zum Preis von 39 Euro (UVP) erhältlich