Trust – GXT 444 Wayman Pro Gaming Headset

Mit dem GXT 444 Wayman haben wir heute ein neues Gaming Headset von Trust im Test, welches speziell für anspruchsvolle Gamer entwickelt wurde und einem neben einer guten Kompatibilität auch ein hochwertiges Klangerlebnis bieten möchte.

Welche Features in dem noch recht neuen GXT 444 Wayman stecken und wie sich das neuste Gaming Headset aus dem Hause Trust in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

Kopfhörer

  • Position Kopfhörerlautsprecher: Ohrumschließend
  • Kopfhörerfrequenz: 100 – 20000 Hz
  • Widerstand: 32 Ohm
  • Akustisches System: Geschlossen
  • Kopfhörer Empfindlichkeit: 90 dB
  • Magnettyp: Neodym
  • Treibereinheit: 50 mm
  • Gewicht: 324 g
  • Kabellänge: 100 cm + 100 cm Verlängerung
    Mikrofon
  • Rauschunterdrückungseffekt: Nein
  • Mikrofon-Frequenz: 100 – 10000 Hz
  • Mikrofon-Richtcharakteristik: Omnidirektional
  • Abnehmbares Mikrofon: Nein

Lieferumfang:

  • GXT 444 Wayman
  • Klinke-Adapterkabel
  • Aufkleber
  • Anleitung

Design und Verarbeitung:

Das GXT 444 Wayman wird von Trust in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarzen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch eine Auflistung der kompatiblen Endgeräte abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man ein weiteres Produktbild sowie mehrere Featurebilder vor, welche hier zusammen mit den wichtigsten Features und den technischen Details abgedruckt wurden.

Entnimmt man das GXT 444 Wayman aus seiner Verpackung, so hat man ein Gaming Headset vor sich liegen, welches durch die breiten Ohrmuscheln einen recht mächtigen ersten Eindruck hinterlässt.

Trust hat dem Wayman Pro Gaming Headset hierbei ovale Ohrmuscheln aus schwarzem Kunststoff spendiert. Im Gegensatz zu den Ohrmuscheln vieler anderer Gaming Headsets wurden die Ohrmuscheln des Wayman Gaming Headsets recht breit und rundlich ausgeführt. Um das Design nicht zu aufdringlich zu gestalten, wurden die Ohrmuscheln auf der Außenseite nicht mit einem kontrastreichen Logo bedruckt, sondern mit einem eingeprägten Trust Gaming Logo versehen.

An der Außenseite der linken Ohrmuschel wurde im unteren Bereich ein fest mit der Ohrmuschel verbundenes Mikrofon angebracht.

Das Mikrofon verfügt über einen flexiblen Schwanenhals und wurde mittels eines drehbaren Gelenkes an der Ohrmuschel befestigt. Hierdurch kann es zwar zur Nutzung ganz einfach heruntergeklappt werden, jedoch wird das Mikrofon über diesen Mechanismus nicht automatisch aktiviert bzw. deaktiviert.

Aus der Unterseite der linken Ohrmuschel wird zudem auch das 1 m lange und fest mit der Ohrmuschel verbundene Anschlusskabel herausgeführt.

Das gummierte Anschlusskabel ist mit einer Kabelfernbedienung ausgestattet, welche auf der Vorderseite über einen Schalter zum aktivieren und deaktivieren des Mikrofons und auf der Rückseite über einen Lautstärkeregler verfügt.

Der Übergang von den Ohrmuscheln zum Kopfbügel wurde an jeder Ohrmuschel mittels zwei schmaler Kunststoffhülsen realisiert. Diese Hülsen sind auf der linken und rechten Seite der Ohrmuschel beweglich an Kunststoffnasen befestigt.

In diese Hülsen wurden die beiden Stahlbügel eingeführt, welche dem leichten Kopfbügel seine Festigkeit verleihen und zeitgleich innerhalb der Kunststoffhülsen zur Größenverstellung dienen.

Dank der flexiblen Aufhängung der Kunststoffhülsen können die beiden Ohrmuscheln zu beiden Seiten geneigt werden.

Auf der Innenseite wurden die beiden Ohrmuscheln mit einem sehr dicken Polster ausgestattet, welche mit schwarzen Kunstlederbezügen bezogen wurden.

Die verbauten 50-mm-Treiber wurden hinter einem schwarzen Stoffbezug untergebracht und sind somit vor äußeren Einflüssen geschützt und zudem etwas gepolstert.

Passend zu der Polsterung der beiden Ohrmuscheln wurde auch der Kopfbügel mit einer großzügigen Polsterung ausgestattet, welche ebenfalls mit einem Kunstlederbezug versehen wurde. In die Oberseite des Kopfbügels wurde zur Abrundung des Designs zudem der Schriftzug „TRUSTGAMING“ eingeprägt.

Die Verarbeitung des GXT 444 Wayman Pro Gaming Headsets wurde seitens Trust recht sauber und robust ausgeführt. Leider hat man jedoch auf ein Kabelsleeving verzichtet, welches nicht nur für ein perfektioniertes Design gesorgt hätte, sondern dem Kabel auch noch ein gewisses Plus an Langlebigkeit spendiert hätte.

Installation:

Zur Installation muss man bei diesem Headset nicht viel sagen. Nutzt man lediglich das fest mit dem Headset verbundene Anschlusskabel, so kann das Wayman Pro Gaming Headset durch den vierpoligen 3,5-mm-Klinkeanschluss problemlos an jedem aktuellen Smartphone oder Tablet verwendet werden. Auch der Anschluss an den Controller einer PS4 oder Xbox One ist mittels dieses Anschlusses problemlos möglich. Will man das Headset an einem PC oder Notebook betreiben, so muss man auf das mitgelieferte Verlängerungskabel zurückgreifen. Dieses wird dann mittels der zwei getrennten 3,5-mm-Klinkestecker an der verwendeten Soundkarte angeschlossen.

Ton und Klangqualität:

Nachdem uns die Verarbeitungsqualität fast durchweg überzeugen konnte, waren wir sehr auf die Klangqualität gespannt. Unseren Testkandidaten haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet.
In diesen Tests zeigte sich das GXT 444 Wayman Pro Gaming Headset mit einem etwas durchwachsenen Klangbild. Die verbauten 50-mm-Treiber lieferten in unserem Test ein Klangbild, bei dem der Hochtonbereich deutlich heraussticht. Das Klangbild des Wayman Gaming Headsets unterscheidet sich somit recht stark von dem Klangbild vieler anderer Gaming Headsets, welche meist recht basslastig abgestimmt sind. Durch den sehr imposanten Hochtonbereich wird der Tieftonbereich etwas in den Schatten gerückt, wodurch Explosionen nicht so kräftig erscheinen, wie sie eventuell in der betrachteten Spielszene gerade zu sehen sind.
Durch das gebotene Klangbild eignet sich das Headset jedoch recht gut für taktische Shooter, denn die meist hellen Töne der gegnerischen Schritte werden recht präsent wiedergegeben. Leider überspielt der kräftige Hochtonbereich auch den Mitteltonbereich etwas, wodurch der Genuss bei der Musikwiedergabe etwas in den Schatten gestellt wird. Da Gamer ihr Headset in der Regel auch zur Musikwiedergabe nutzen, hätten wir uns hier eine etwas ausgeglichenere Abstimmung gewünscht. In Kombination mit einer hochwertigen Soundkarte ist es dank des eingesetzten Klinkeanschlusses möglich, etwas in die Klangeigenschaften des Headsets eingreifen zu können und so einen etwas harmonischeren Klang zu erzielen, bei welchem auch der Tieftonbereich deutlich kräftiger auftritt.
Durch die geschlossenen Ohrmuscheln werden störende Nebengeräusche zwar nicht komplett, jedoch recht gut eliminiert.

Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeaksitzungen getestet. Dank des eingesetzten Schwanenhalses lässt sich das Mikrofon sehr einfach vor dem Mund des Nutzers positionieren. Mittels des aufgesetzten Poppschutz werden störende Popp- und Windgeräusche wirksam unterdrückt, wodurch in unserem Test eine durchweg gute Sprachqualität erzielt werden konnte.

Tragekomfort:

Mit einem Gewicht von 324 g gehört das Wayman Gaming Headset nicht zu den leichtesten Gaming Headsets auf dem Markt, was im ersten Moment nicht gerade von Vorteil ist, wenn man an den Tragekomfort denkt.
Um dieses Gewicht wettmachen zu können, wurde das Headset mit großzügigen Polstern ausgestattet, welche zudem mit angenehmen Kunstlederbezügen ausgestattet wurden und sich sehr angenehm anfühlen. Der eingesetzte Kopfbügel ist an sich recht starr ausgelegt. Dank der flexiblen Aufhängung und der Möglichkeit, die Größenverstellung auf beiden Seiten der Ohrmuscheln getrennt und stufenlos einstellen zu können, lässt sich das Headset jedoch sehr gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen.
Alles in allem bietet das Headset durch diese Einstellungsmöglichkeiten sowie die eingesetzten Polster ein angenehmes Tragegefühl, welches auch einer mehrstündigen Nutzung noch gegeben ist. Etwas anders sieht es hier jedoch mit der Luftzirkulation aus, denn die dicken Polster dichten sehr gut am Kopf ab, wodurch man vergleichsweise schnell zu schwitzen beginnt.

Fazit:

Mit dem GXT 444 Wayman hat Trust ein Gaming Headset in sein Sortiment aufgenommen, welches in unserem Test vor allem mit einer guten Verarbeitung sowie guten Einstellmöglichkeiten überzeugen konnte. Das neue Multiplattform Headset legte in unserem Test durch seinen überwiegend schwarzen Aufbau in Kombination mit den großen Ohrmuscheln einen schicken, jedoch nicht ganz dezenten Auftritt hin. Dank der verschiedenen Einstellmöglichkeiten sowie der großen Polster bietet das Headset dennoch einen angenehmen Tragekomfort. Klanglich konnte das Headset in den Grundeinstellungen aufgrund der dominierenden Höhen nicht auf ganzer Linie überzeugen. Wo Musikliebhaber durch den fehlenden Tiefgang ohne eine potente Soundkarte nicht in den vollen Musikgenuss kommen, punktet das Headset bei Gamern durch die gebotene Abstimmung jedoch genau dann, wenn es auf Details wie die Schritte des Gegners ankommt. Die Verarbeitung wurde bis auf ein fehlendes Kabelsleeving sauber ausgeführt und kann somit genauso wie auch die Anschlussvielfalt, durch welche sich das Headset am PC, Smartphone sowie auch an aktuellen Spielekonsolen nutzen lässt, überzeugen. Preislich liegt das GXT 444 Wayman Pro Gaming Headset bei knapp 100 €*.

Wir danken Trust sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Trust - GXT 444 Wayman Pro Gaming Headset

8.5

Tragekomfort

8.0/10

Tonqualität Wiedergabe

7.0/10

Tonqualität Mikrofon

9.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

10.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Tragekomfort
  • Verstellbares Mikrofon
  • Design
  • Sehr hohe Kompatibilität

Contra

  • Hochton etwas zu dominierend