Sharp – GX-BT280 Bluetooth Lautsprecher

Mit dem GX-BT280 haben wir heute einen der kürzlich vorgestellten Bluetooth Lautsprecher von SHARP im Test, welcher nicht nur mit einer sauberen Verarbeitung und einem schicken Design punkten möchte, sondern auch mit einem kraftvollen Klang.

Welche Details in dem neuen GX-BT280 stecken und wie sich der neue Bluetooth Lautsprecher von SHARP in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Max Output Power: 20 Watt
  • Eingänge:
    3,5-mm-Klinke
    Bluetooth 4.2
  • Abmessungen: 67,0 x 186,0 x 67,0 mm
  • Gewicht: 440 g

Lieferumfang:

  • GX-BT280 Bluetooth Lautsprecher (in gewählter Farbe)
  • Klinkekabel
  • USB-Kabel
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Der GX-BT280 Bluetooth Lautsprecher wird von SHARP in einer hell designten Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem Produktbild auch mit einer kurzen Beschreibung bedruckt wurde.

Die technischen Details wurden auf der Rückseite sowie auf der linken Verpackungsseite abgedruckt.

Entnimmt man den GX-BT280 aus seiner Verpackung, so hat man in unserem Fall einen roten Bluetooth Lautsprecher vor sich stehen, welcher einen was das Design angeht, sehr stark an die Lautsprecher der FLIP-Reihe von JBL erinnert.

Der GX-BT280 verfügt nicht nur über eine Zylinderform, welche man in der Zwischenzeit schon von vielen tragbaren Lautsprechern her kennt, sondern er wurde auch fast durchgehend mit einem Stoff-Mesh-Mantel bezogen.

Hinter der Vorderseite hat SHARP drei Tasten eingearbeitet, über welche sich nicht nur die Lautstärke anpassen lässt, sondern auch eine Wiedergabe pausiert bzw. der Tone ausgeschaltet werden kann.
Um die Tasten, welche sich unter dem Stoffbezug befinden besser finden zu können, wurden sie mittels drei gesteckten Kunststoffelementen gekennzeichnet.

Leider sind diese nur in die Stoff-Mesh-Hülle gesteckt und wurden nicht mit dieser verklebt, wodurch sie sich nicht gerade recht fest verankert sind und sich vor allem dann, wenn mit dem Lautsprecher an einer Kante oder Ähnlichem hängen bleibt, auch schon mal versehentlich lösen können.

Die verbauten Tasten geben einem zudem einen Hinweis auf die Ausrichtung des Lautsprechers denn hinter ihnen wurden die beiden eingesetzten Treiber verbaut.

Mit einem Blick auf die Rückseite findet man einem farblich zum Lautsprecher passenden, leicht gummierten Kunststoffsteg vor, welcher sich bis auf die beiden Außenseiten erstreckt,

wo er dann in entsprechende Abschlusselemente übergeht, welche man in sehr ähnlicher Form ebenfalls schon vom JBL FLIP Lautsprecher kennt.

In dem auf der Rückseite eingearbeiteten Kunststoffelement wurde neben einer gummierten Abdeckung, hinter welcher sich eine 3,5-mm-Klinkebuchse und ein Micro-USB-Anschluss befindet, auch noch ein Befestigungspunkt eingearbeitet, an welchem SHARP eine Trageschlaufe befestigt hat.

Zudem findet man hier auch noch den Powerschalter vor, neben welchem sich vier Status-LEDs für die Akkuanzeige befinden. Diese sind leider nur direkt nach dem Einschalten zu erkennen. Die Möglichkeit sich den Akkustand während der Nutzung anzeigen zu lassen, besteht leider nicht.

Betrachtet man den Lautsprecher einmal von der linken oder rechten Seite aus, so findet man hier jeweils eine passive Bassmembran vor, welche jeweils mit einem aus Kunststoff gefertigten Designelement ausgestattet wurden, welche man in gleicher Form ebenfalls von den Lautsprechern aus dem Hause JBL kennt.

Die Verarbeitung des GX-BT280 wurde seitens SHARP recht ordentlich ausgeführt. Negativ aufgefallen ist uns hierbei jedoch die Art und Weise, wie die Symbole der einzelnen Bedienelemente befestigt wurden.

Test:

Der GX-BT280 kann wahlweise per Bluetooth oder über das mitgelieferte Klinkekabel mit einem Smartphone, Tablet oder dem PC/Notebook verbunden werden. Schaltet man den Lautsprecher ein, so ist auch automatisch die Bluetoothverbindung aktiv, wodurch er von dem verwendeten Wiedergabegerät schnell gefunden und anschließend gekoppelt werden kann.
Ist das gewünschte Wiedergabegerät mit dem GX-BT280 verbunden, so kann man die Musikwiedergabe je nach Verbindungsart über das Wiedergabegerät oder den Lautsprecher selbst starten.
Falls die Verbindung über das Klinkekabel hergestellt wurde, kann man über die Bedienelemente lediglich die Lautstärke anpassen und den Ton deaktivieren.
Wurde das Wiedergabegerät über eine Bluetoothverbindung mit dem Lautsprecher verbunden, so lässt sich über die Pfeiltaste auch die Wiedergabe starten und pausieren. Über einen langen Tastendruck auf die Lauter- bzw. Leisertaste ist es zudem möglich, zum nächsten Titel zu springen.

Bei einer aktiven Bluetoothverbindung kann mittels des im Lautsprecher integrierten Mikrofons nicht nur den Sprachassistenten des gekoppelten Smartphones nutzen, sonder es ist auch möglich, den Lautsprecher als Freisprecheinrichtung nutzen zu können.

Dank des verwendeten Bluetooth 4.2 Standards konnten wir in unserem Test klanglich keinen großen Qualitätsunterschied zwischen den beiden Verbindungsarten feststellen. Geht es um die mögliche Wiedergabezeit, so liegt jedoch die kabelgebundene Verbindungsvariante ganz klar vorne. Hier konnten wir bei einer „normalen“ Lautstärke eine Wiedergabezeit von 11 Stunden und 17 Minuten erreichen. Mit einer bestehenden Bluetoothverbindung muss man den Lautsprecher etwa eine Stunde früher aufladen. Ein vollständiger Ladevorgang nimmt knapp 3 Stunden in Anspruch.

Was die gebotenen Klangeigenschaften angeht, zeigt sich der Lautsprecher je nachdem, wie man ihn aufstellt von unterschiedlichen Seiten. Da die sich beiden eingesetzten Treiber hinter den Bedienelementen befinden, sollte man bei der Ausrichtung des Lautsprechers immer darauf achten, dass diese Seite in die Richtung ausgerichtet ist, in welche der Klang abstrahlen soll.
Schaut man sich Vorderseite einmal etwas genauer an, so wird man schnell feststellen, dass die Playtaste so am Lautsprecher befestigt wurde, dass sie im aufgestellten Zustand richtig zu erkennen ist.
Da der Lautsprecher in diesem Zustand jedoch so aufgestellt wird, dass eine der beiden passiven Membranen den erzeugten Tiefton gleich auf die Fläche drückt, auf der der Lautsprecher aufgestellt wurde, ist das erzielte Klangbild bei dieser Ausrichtung deutlich schwächer, als wenn man den GX-BT280 waagerecht vor sich positioniert.

Durch den über den gesamten Pegelbereich leicht dominierenden Hochton ist das gebotene Klangbild ist jedoch auch in einer liegenden Ausrichtung nicht optimal. Bis zu einer normalen Lautstärke, mit welcher man den Lautsprecher in der Regel innerhalb der eigenen vier Wände nutzt, kann der Lautsprecher trotz des leicht dominierenden Hochtonbereiches auch den kritischen Mitteltonbereich recht gut wiedergegeben. Dem Tieftonbereich fehlt es jedoch aufgrund der kleinen Treiber sowie den nicht sehr großen, passiven Membranen bei jeder Lautstärke deutlich an Kraft, wodurch es dem Lautsprecher deutlich an Volumen fehlt.
Auch wenn der GX-BT280 eine recht hohe Maximallautstärke erreichen kann, sollte man es mit der Lautstärke nicht zu sehr übertreiben, da der Mitteltonbereich ansonsten recht schnell verzerrt und sich das Klangbild zusätzlich verschlechtert.

Fazit:

Mit dem GX-BT280 hat SHARP einen sehr Mobilen Lautsprecher in sein Sortiment aufgenommen, welcher sich in unserem Test nicht immer von der besten Seite gezeigt hat. Auch wenn man das Design und den Aufbau des Lautsprechers schon in sehr ähnlicher Form von einer Lautsprecherserie eines anderen Herstellers kennt, wurde der GX-BT280 bis auf die nicht sehr fest verbauten Bedienelemente durchweg sauber und hochwertig verarbeitet. Abgerundet wurde die recht saubere Verarbeitung durch eine IP56-Zertifizierung, durch welche der Lautsprecher vor Spritzwasser geschützt ist. Passend hierzu ist der Lautsprecher mit einem starken Akku ausgestattet, welcher in unserem Test eine Laufzeit von knapp über 11 Stunden erreichen konnte. Klanglich punktet der GX-BT280 bei einer normalen bis leicht angehobenen Lautstärke durch klare Höhen und sauberen Mitten. Wo die Mitten bei einer erhöhten Lautstärke schwammig werden, fällt der Tieftonbereich aus unserer Sicht über den gesamten Pegelbereich etwas zu schwach aus. Preislich liegt der GX-BT280 Bluetooth Lautsprecher bei knapp 70 €*. Neben der in unserem Test herangezogenen, roten Version gibt es den Lautsprecher zudem auch noch in einer blauen und schwarzen Version.

Wir danken SHARP sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Sharp - GX-BT280 Bluetooth Lautsprecher

7.7

Design

8.0/10

Klangqualität

7.0/10

Verarbeitung

8.0/10

Kompatibilität

8.0/10

Akkulaufzeit

8.0/10

Preis

7.0/10

Pro

  • Design (verschiedene Farbvarianten)
  • Robuster, spritzwassergeschützter Aufbau
  • Integriertes Mikrofon
  • Saubere Höhen und Mitten (bis zu einer leicht angehobenen Lautstärke)

Contra

  • Schwacher Tieftonbereich
  • Bedienelemente sind nicht besonders fest verankert
  • Ausrichtung nicht ganz klar (aufgrund der Positionierung der Playtaste)