Sharkoon – Light² 200 – Ultra-leichte Gaming-Maus

Mit der Light² 200 haben wir heute eine kürzlich erst vorgestellte Gaming-Maus von Sharkoon im Test, welche sich in die Reihe der wenigen ultra-leichten Gaming-Mäuse am Markt einreiht, sich jedoch gleichzeitig durch ein paar besondere Features von den schon erhältlichen Modellen abgrenzen will.

Welche Details in der neuen Light² 200 stecken und wie sich die ultra-leichte Gaming-Maus von Sharkoon in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Sensor: PixArt PMW-3389, optischer Sensor
Auflösung: 50 bis 16.000 DPI; Werksseitig voreingestellt: 400, 800, 1.200, 2.400, 3.200, 6.400, 16.000 DPI (anpassbar in 50-DPI-Schritten)
Mausgeschwindigkeit: bis zu 400 IPS
Beschleunigung: bis zu 50 g
Polling Rate: bis zu 1.000 Hz
Interner Speicher: 64 kB, fünf Profile
Switches: Omron bei den Haupttasten, 20 Millionen Klicks
Zusätzliche Tasten: sechs
Beleuchtung: RGB
Gleitfüße: 5, reines PTFE
Kabel: 1,8 m, textilummantelt
Abmessungen: 120 x 66 x 42 mm (L x B x H)
Gewicht: 62 g ohne Kabel (mit Wabenmuster-Griffschale)

 

Lieferumfang:

  • Light² 200
  • Austauschbare Maus-Oberschale
  • Austauschbare DPI-Wahltasten
  • Zusätzliches Set mit Mausfüßen
  • Anleitung

Design und Verarbeitung:

Die neue Light² 200 Gaming-Maus wird von Sharkoon in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch mit drei Featurebildern bedruckt wurde.

Auf der Verpackungsrückseite finde man eine in mehreren Sprachen abgedruckte Beschreibung sowie ein weiteres Produktbild vor, anhand welchem einem die wichtigsten Features der Maus nähergebracht werden. Eine Auflistung der technischen Details wurde auf der rechten Verpackungsseite abgedruckt.

Entnimmt man die Light² 200 aus ihrer Verpackung, so hat man eine Gaming-Maus vor sich liegen, welche einen Aufgrund der großflächigen Wabenstruktur gleich an die kürzlich schon von uns getestete Xtrfy M4 RGB und Cooler Master MM711 erinnert.

Um ein möglichst geringes Gewicht zu erzielen hat auch Sharkoon seine neue Light² 200 Gaming Maus auf gleich vier Seiten mit einer Wabenstruktur versehen. Dank dieses Aufbaus konnte das Gewicht der Maus auf gerade einmal 62 g gesenkt werden.

Betrachtet man die Maus einmal von der Oberseite aus, so ist zu erkennen, dass die beiden Maustasten im Gegensatz zu den Maustasten vieler anderer Gaming Mäusen nicht aus einem Guss mit der Handauflagefläche gefertigt wurden, sondern das es eine klare Trennung zwischen der gelochten Handballenauflage und den beiden Maustasten gibt.

Schaut man sich die perforierte Handauflagefläche einmal etwas genauer an, so kann man auch am Übergang zur linken und rechten Mausseite einen ganz feinen Spalt erkennen. Diese geben einem schon einen ersten Hinweis auf die austauschbare Handauflagefläche.
Um die Maus besser an die Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers anpassen zu können, liefert Sharkoon neben der vorinstallierten Handauflagefläche auch noch eine geschlossene Handauflagefläche mit, welche lediglich 3 g schwerer ist, als die vorinstallierte Handauflagefläche.

Befestigt ist die Handauflagefläche im hinteren Bereich mittels zwei kleiner Magnete und im vorderen Breich mittels vier Kunststoffnasen, welche in dem Mausgehäuse einrasten.

Nimmt man die vorinstallierte Handauflagefläche von der Maus ab, so kann man nicht nur die einzelnen Montagepunkte erkennen, sondern man kann auch einen Blick auf den verbauten Pixart PMW-3389 Sensor werfen. Zudem ist im hinteren Bereich ein eingearbeitetes Sharkoon Logo zu erkennen, welches man von der Rückseite aus mittels RGB-LEDs beleuchten kann.

Passend hierzu wurde in die hintere Kante der Maus ein leicht transparenter Kunststoffstreifen eingearbeitet, welcher synchron zum Sharkoon Schriftzug beleuchtet wird.

Betrachtet man die Maus einmal von der Vorderseite aus, so ist zu erkennen, dass die beiden Maustasten etwas in die breiten Gezogen und im Gegensatz zu vielen anderen aktuellen Mäusen nicht kantig, sondern abgerundet ausgeführt wurde. Unterhalb der linken und rechten Maustaste wurden seitens Sharkoon hochwertige Omron Switches verbaut.

Sharkoon hat jedoch nicht nur diese beiden Maustasten recht breit ausgeführt, sondern auch der Kunststoffsteg, welche die beiden Tasten voneinander trennt, wurde recht breit ausgeführt. In diesem Kunststoffsteg hat Sharkoon neben einem gummierten und ebenfalls beleuchteten Scrollrad auch eine gummierte Taste verbaut, über welche man im Auslieferungszustand die Sensorauflösung on the fly anpassen kann.

Um die Maus noch weiter personalisieren zu können, liegen dem Lieferumfang neben der schon vorinstallierten Gummitaste auch noch drei weitere Tasten bei, welche sich nicht nur durch die Farbe, sondern auch durch die Dicke unterscheiden.

Mit einem Blick auf die linke Mausseite findet man auch hier den perforierten Aufbau vor. Zur Erweiterung des Funktionsumfangs wurden am Übergang zur Mausoberseite zwei Daumentasten eingearbeitet.

Für ein besseres Handling wurde nicht nur die linke Mausseite mit einer leichten Wölbung versehen, sondern auch die rechte Mausseite, welche ebenfalls im Wabendesign gehalten ist, verfügt über einen leicht geschwungen Aufbau.

Wie wir es nun von allen Mausaußenseiten her kennen, wurde auch die Mausunterseite mit dem perforierten Aufbau versehen. Der optische Pixart PWM 3389 Sensor wurde mittig in die Mausunterseite eingearbeitet.

Links neben dem Sensor wurde ein kleiner Schiebeschalter verbaut, über welchen man die Poling Rate in drei Stufen einstellen kann.

Das 1,8m lange Anschlusskabel wurde mit einem sehr weichen und feinen Gewebesleeving versehen.

Die Verarbeitung der Light² 200 wurde seitens Sharkoon sauber und hochwertig ausgeführt und gibt uns keinen Anlass zur Kritik.

 

Inbetriebnahme:

Die Light² 200 Gaming Maus wurde von unserem Windows 10 Testsystem automatisch erkannt. Die Grundfunktionen der Maus kann man somit schon ohne eine Softwareinstallation nutzen. Will man jedoch den kompletten Funktionsumfang nutzen, so muss man sich die von Sharkoon bereitgestellt Software herunterladen und installieren.

Durch die Aufteilung in fünf unterschiedliche Softwareabschnitte wurde die Light² 200 Software mit einem sauber strukturierten Aufbau versehen, welcher einen schnellen Zugriff auf die gerade benötigte Funktion ermöglicht.

Über den Softwareabschnitt „Tastenbelegung“ kann man allen verbauten Tasten eine bestimmte Funktion zuweisen.

Über den Softwareabschnitt „DPI-Einstellungen“ kann man die Voreinstellungen für sieben verschiedene Sensorauflösungen treffen, welche man dann direkt über die DPI-Taste abrufen kann. Die Sensorauflösung ist hierbei auf Wunsch für die X- und Y-Achse getrennt einstellbar.

Über den Softwareabschnitt „Beleuchtung“ kann die integrierte RGB-Beleuchtung an die eigene  Bedürfnisse angepasst werden. Neben einer beliebigen Farbe kann man hier auch aus verschiedenen Beleuchtungseffekten wählen.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Über den Softwareabschnitt „Erweiterte Einstellungen“ kann man Einstellungen wie die Luft-off-Distanz und die Scrollgeschwindigkeit vornehmen.

Wie wir es von vielen anderen Mäusen her kennen, verfügt natürlich auch die Light² 200 Software über einen Makromanager.

 

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den ergonomischen Aufbau ist die Light² 200 Gaming-Maus für die Nutzung mit der rechten Hand konzipiert worden. Dank der leicht geschwungenen Bauform liegt die Maus hierbei recht gut in der Hand. Aufgrund der gebotenen Abmessungen eignet sich die Maus für die Nutzung mit mittelgroßen und großen Händen.
Durch die Perforierung bietet einem die Maus in Kombination mit der matten Oberfläche einen sehr guten Halt und liegt auch in Extremsituationen noch sehr sicher in der Hand. Trotz des gelochten Aufbaus wurde das Kunststoffgehäuse jedoch sehr robust ausgeführt, wodurch es auch bei einem erhöhten Druck auf das Gehäuse nicht nachgibt. Der perforierte Aufbau bringt auch gerade an warmen Sommertage den Vorteil mit sich, dass die Luft unter der Hand etwas zirkulieren kann. Nutzer, welche sich mit dem vermittelten Handling nicht so gut anfreunden können, können die perforierte Handauflagefäsche ganz einfach gegen die geschlossene Handauflagefläche austauschen. Im Vergleich zur vorinstallierten Handauflagefläche verschlechtert sich hierdurch jedoch die Griffigkeit etwas und auch die Hand des Nutzer fängt etwas eher an zu schwitzen.
Die verbauten Omron-Switche konnten in unserem Test leider nicht mit einem knackigen und direkten Druckpunkt überzeugen, sondern fühlten sich etwas schwammig und nicht so direkt an, wie man es von anderen Modellen her kennt. Ein sehr ähnliches Handling bieten einem auch die beiden Seitentasten. Den Druckpunkt der DPI-Taste kann man durch die unterschiedlichen Gummielemente, welche sich im Lieferumfang befinden, an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das verbaute Scrollrad bietet einen guten Halt und überzeugte mit einer klare Rastung.
Die verbauten Gleitfüße bieten eine ausreichend große Fläche und konnten auf allen verwendeten Untergründen eine überaus gute Gleiteigenschaft bieten.
Die Auflösung des optischen PMW-3389 Sensors kann schnell und einfach über den Schalter an der Mausoberseite eingestellt werden. Dank der umfangreichen Software kann man hierbei auf individuelle Voreinstellungen zurückgreifen.
Der für die X- und Y-Achse getrennt einstellbare Sensor arbeitet hierbei mit einer maximalen Auflösung von 16.000 DPI und konnte auf den von uns eingesetzten Stoff-, Kunststoff- und Aluminiummauspads eine sehr gute Abtastung erzielen. Auch mit bedruckten Mauspads oder der Abtastung einer Holzoberfläche kam der Sensor problemlos zurecht.

Der Einstellbereich für die Lift-off-Distance ist gut gewählt und lässt in Kombination mit dem geringen Gewicht, den sehr guten Gleitfüßen sowie dem ausgezeichneten Sensor sehr schnelle Bewegungen zu. Durch diese Eigenschaften bietet einem die Light² 200 Gaming-Maus grundlegend alles, was man zum Spielen von schnellen FPS Titel benötigt. Leider ist der Druckpunkt der verbauten Schalter jedoch etwas schwammig, wodurch man gerade in kritischen Situationen etwas Zeit verlieren kann.

 

Fazit:

Mit der Light² 200 hat Sharkoon eine besonders leichte Gaming Maus in sein Sortiment aufgenommen, welche in unserem Test nicht nur durch ihr geringes Gewicht von gerade einmal 62 g überzeugen, sondern auch durch die besonders gute Anpassbarkeit. Das besonders geringe Gewicht konnte durch den perforierten Gehäuseaufbau ohne Einbußen bei der Stabilität erreicht werden. In Kombination mit den guten Gleitfüßen und dem ergonomischen Aufbau liegt die Maus gut in der Hand und lässt schnelle Bewegungen zu, welche von dem eingesetzten Sensor sehr präzise verarbeitet werden. Wo diese Eigenschaften perfekt für eine schnelle Reaktion in einem Spiel sorgen, macht der etwas schwammige Druckpunkt der einzelnen Maustasten diesen Vorteil gleich wieder zu Nichte. Für den Fall, dass einem das Handling der perforierten Oberseite nicht so gut liegt, oder man das Eindringen von Staub mindern möchte, kann man die Mausoberseite ganz einfach durch eine geschlossene Handauflagefläche austauschen. Der besondere Ausbau sorgt jedoch nicht nur für ein geringes Gewicht, sondern auch für eine besondere Optik, welche durch die integrierte RGB-Beleuchtung unterstrichen wird. Die integrierte Beleuchtung kann wie auch die Sensorauflösung und weitere Einstellungen über die sauber strukturierte Software konfiguriert werden. Preislich liegt die gut verarbeitete Light² 200 Gaming Maus aktuell bei 49,90€*.

 

Wir danken Sharkoon für die Bereitstellung des Testmusters.

Sharkoon - Light² 200

8.9

Lieferumfang

10.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Funktionsumfang

9.5/10

Bedienfreundlichkeit

8.0/10

Modding

9.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Austauschbare Handauflagefläche und DPI-Taste
  • Design
  • Gute Software
  • Sehr geringes Gewicht
  • Lieferumfang

Contra

  • Schwammiger Druckpunkt der Tasten