Lioncast – LK300 PRO

Mit der LK300 PRO haben wir heute eine mechanische Gaming Tastatur aus der Berliner Hardware-Schmiede Lioncast im Test, welche nicht nur mittels einer RGB-Beleuchtung punkten möchte, sondern auch mit einem guten Handling sowie einer hochwertigen Verarbeitung.

Welche Details in der LK300 PRO stecken und wie sich die neuste Gaming Tastatur aus dem Hause Lioncast in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Art: Mechanische Gaming Tastatur
  • Switches: CHERRY MX Brown
    Lebensdauer: 80 Millionen Tastenanschläge
    Druckpunkt: 45 g
    Tastenanschlag: 2 mm
    Tastenhub: 4 mm
  • Material: Kunststoff / Aluminium
  • Beleuchtung: RGB
  • Layout: 105 mechanische Tasten + 12 Zusatztasten
  • N-key Rollover
  • Profile: 3
  • Handballenauflage: Abnehmbar
  • Gewicht: Tastatur 1,5 Kg
  • Abmessungen: 44,5 x 22 x 3,7 cm (mit Handballenablage)
  • Kabel: USB-Kabel ca. 1,8 m (Gewebesleeving)

Lieferumfang:

  • Lioncast LK300 PRO
  • Handballenauflage
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Die LK300 PRO wird von Lioncast in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/roten Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben einem großen Produktbild auch die Modellbezeichnung sowie eine Auflistung der wichtigsten Features abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite sind neben einer Auflistung der technischen Details und einer kurzen Beschreibung auch noch vier Featurebilder zu finden.

Entnimmt man die LK300 PRO aus ihrer Verpackung, so hat man eine mechanische Tastatur vor sich liegen, welche über ein 105 + 12 – Tastenlayout verfügt. Durch dieses Layout verfügt die LK300 PRO über 12 Zusatztasten, welche man von einer normalen Tastatur her nicht kennt. Trotz der höheren Tastenanzahl fällt die Tastatur nicht viel größer aus, als eine Tastatur mit einem herkömmlichen 105-Tastenlayout.

Das schlanke und kompakte Design konnte Lioncast durch den rahmenlosen Aufbau des Tastaturgehäuses realisieren.

Das Tastaturgehäuse wurde auf der Oberseite mit einer Aluminiumplatte bestückt, welche mit einer gebürsteten Oberfläche versehen wurde. Im Vergleich zu den meisten anderen Gaming Tastaturen am Markt ist die Oberseite der LK300 PRO zudem nicht in schwarz gehalten, sondern kommt mit einem grauen Finish daher.

Im oberen Bereich wurde die verbaute Aluminiumplatte auf der linken und rechten Seite mit hervorstehenden Schrauben an dem eigentlichen Tastaturgehäuse befestigt. Diese beiden Schrauben zerstören aus unserer Sicht leider das sonst schlüssige Gesamtbild etwas. Zudem wurde bei der Montage dieser Schrauben etwas geschludert, sodass die Schrauben leider rundgedreht wurden.

Oberhalb der Tasten wurde mittig das Lioncast Logo in die verbaute Aluminiumplatte eingeprägt.

Wirft man einmal einen seitlichen Blick auf die Tastatur, so ist sehr gut das rahmenlose Design zu erkennen, aufgrund dessen die verbauten Tasten direkt auf die Oberseite des Tastaturgehäuses aufgesetzt sind.

Durch diesen Aufbau fällt die Tastatur nicht nur etwas kompakter aus, sondern auch die Reinigung der Tastatur wird erleichtert, da man angefallene Krümel einfach ausschütteln kann, ohne dass diese am Rahmen hängen bleiben.
Zudem ist bei einem seitlichen Blick auf die Tastatur zu erkennen, dass die verbaute Aluminiumplatte leicht über das eigentliche Tastaturgehäuse hinausragt.

Passend zu dem schlanken Aufbau verzichtet Lioncast auch auf eine feste Handballenauflage. Um das Handling jedoch verbessern zu können, liefert Lioncast eine abnehmbare Handballenauflage mit,

welche passend zu dem Design der Tastatur mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen ist, durch welche die Handballenauflage sehr griffig ausfällt und einen hochwertigen Eindruck hinterlässt.

Auf der Unterseite wurde die Handballenauflage mit großzügigen Gummifüßen ausgestattet.

Befestigt wird die Handballenauflage mittels zwei kleiner Magnete, wodurch nicht nur die oftmals abbrechenden Kunststoffnasen der Vergangenheit angehören, sondern auch die Montage deutlich einfacher wird.

Mit einem Blick auf die verbauten Tasten wird man schnell erkennen, dass Lioncast neben den üblichen 105 Tasten auch noch 12 zusätzliche Tasten verbaut hat.
Wo die normalen Tasten der LK300 PRO über RGB beleuchtete CHERRY MX Brown Switches verfügen, sind die 12 zusätzlichen Tasten nicht nur als Membrantasten ausgeführt worden, sondern es wurde auch auf eine entsprechende Tastenbeleuchtung verzichtet.
Schaut man sich die verbauten Switches einmal etwas genauer an, so wird man sehr schnell erkennen, das Lioncast die eingesetzten RGB-LEDs nicht wie üblich so verbaut, dass sie aus der Oberseite des Schalters heraus stehen, sondern man hat die LEDs im Inneren der Schalter untergebracht. Durch diesen Aufbau soll nicht nur das Schaltergehäuse besser beleuchtet werden, sondern die Ausleuchtung soll im gesamten etwas besser sein. Um diesen Effekt zu verstärken, wurde zudem die Unterseite der Schaltergehäuse aus einem nicht durchsichtigen Kunststoff gefertigt.

Dies macht sich vor allem in Kombination mit der Aluminiumplatte, auf welche die Schalter aufgesetzt sind, bemerkbar, denn durch deren Beschaffenheit wird das Licht zusätzlich reflektiert.

Wie man es von den meisten anderen Tastaturen am Markt kennt, sind die aufgesetzten Tastenkappen jedoch überwiegend im oberen Bereich beleuchtet, wodurch Tasten mit einer zweizeiligen Beschriftung nicht gleichmäßig ausgeleuchtet werden.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Die verbauten RGB-LEDs werden seitens Lioncast einzeln angesteuert, wodurch verschiedene Beleuchtungseffekte möglich sind. Passend hierzu werden einem in der bereitgestellten Software 14 Beleuchtungsvarianten vorgegeben.

Bei den Tastenkappen setzt Lioncast auf hohe Tastenkappen, wie man sie von den meisten Gaming Tastaturen her kennt.
Die verbauten Zusatztasten wurden in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, welche nicht nur eine komplett unterschiedliche Funktion bieten, sondern auch räumlich voneinander getrennt wurden. Fünf der sechs auf der linken Seite verbauten Tasten dienen als Makrotasten. Die sechste Taste, welche an dieser Stelle verbaut wurde, dient zum direkten Aufnehmen von Makros.

Auf der rechten Seite hat Lioncast sechs Tasten verbaut, welche für Grundfunktionen des eingesetzten Betriebssystems gedacht sind.

Blickt man einmal auf die Unterseite der Tastatur, so findet man hier ein Kunststoffgehäuse vor, welches im vorderen sowie auch im hinteren Bereich mit Gummifüßen versehen wurde.

Um die Ergonomie zu steigern, wurden im hinteren Bereich der Tastatur noch zwei ausklappbare Standfüße verbaut, welche ebenfalls mit einer gummierten Unterseite versehen wurden.

Mit einem Blick auf die Rückseite des Tastaturgehäuses findet man mittig das Anschlusskabel vor, welches fest mit der Tastatur verbunden ist und über ein schwarzes Gewebesleeving verfügt.

Das Anschlusskabel hat eine Länge von 1,8 m und ist mit einem einzelnen USB-Anschluss ausgestattet. Zusätzliche Anschlüsse wie durchgeschliffene Audioanschlüsse oder einen USB-Hub sucht man an der Tastatur jedoch vergebens.

Inbetriebnahme:

Die LK300 PRO wurde von unserem Windows 10 Testsystem per Plug and Play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur normalen Nutzung nicht von Nöten. Will man jedoch den vollen Funktionsumfang nutzen, so muss man sich die von Lioncast zum Download bereitgestellte Software herunterladen und installieren.

Hat man die von Lioncast bereitgestellte Software installiert, so hat man eine sehr aufgeräumte und klar strukturierte Software vor sich, welche komplett in Deutsch gehalten ist.

Im oberen Bereich befinden sich drei Schaltflächen, über welche man das gewünschte Profil auswählen kann.

Um den Funktionsumfang der Tastatur neben Tastenkombinationen mit der FN-Taste zu erweitern, wurde in die Software ein Makroeditor integriert.

Über die Software lässt sich zudem nicht nur die Helligkeit der Tastenbeleuchtung regeln,

sondern es können auch verschiedene Beleuchtungsvarianten über ein Drop-Down-Menü ausgewählt werden.

Handhabung:

In der mechanischen LK300 PRO Gaming Tastatur kommen braune CHERRY MX Switches zum Einsatz.

Die CHERRY MX Brown Switches sind auch als Allrounder unter den MX-Switches bekannt, denn die Switches bieten ein ähnliches Verhalten im Vergleich mit herkömmlichen Rubber-Domes.

Der Nutzer bekommt beim Betätigen ein deutliches Feedback, sobald die Taste ausgelöst wird. Der Weg bis zum Auslöser beträgt ca. 2 Millimeter. Der Kraftaufwand, welcher benötigt wird, um die Feder zu überwinden, liegt bei 45 Gramm. Um aber auch über den Betätigungspunkt hinwegzukommen, ist ein Kraftaufwand von ca. 55 Gramm nötig. Durch diese Eigenschaften sind sie genau die richtigen Schalter für Personen, die viel auf der Tastatur schreiben und spielen.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus, bei dem der Betätigungspunkt des Schalters zudem gut zu spüren ist. Im Vergleich zu den roten oder schwarzen CHERRY MX Switches sind die braunen CHERRY MX Switches jedoch ein gutes Eck lauter.

Lioncast hat die LK300 PRO mit hohen Tastenkappen ausgestattet, welche einem einen sehr angenehmen Komfort bieten. Im Vergleich zu Tastaturen ohne Handballenauflage kann das Handling der LK300 PRO durch die abnehmbare Handballenauflage deutlich besser abschneiden.

Dank der integrierten Makro- und Zusatztasten wird zudem der Funktionsumfang gesteigert. Trotz dieser zusätzlichen Tasten hat Lioncast der LK300 PRO auch noch eine FN-Taste spendiert, über welche der Funktionsumfang zusätzlich erweitert werden kann.
Durch N-Key Rollover können zudem auch mehrere Tasten gleichzeitig gedrückt werden, ohne dass ein Befehl verschluckt wird.

Fazit:

Mit der LK300 PRO hat Lioncast seine bekannte LK300 nicht nur mit CHERRY MX Switchen ausgestattet, sondern auch mit einer dezenteren Farbgebung. Dank der verbauten CHERRY MX Brown Switche verfügen die verbauten Schalter über einen taktilen Verlauf, wodurch sich die Tastatur nicht nur für Gamer eignet, sondern auch für Anwender, welche viel auf der Tastatur schreiben wollen. Passend für dieses Einsatzgebiete hat Lioncast die Tastatur auch mit einem großen Funktionsumfang ausgestattet, durch welchen einem bei der Austtattung fast kein Wunsch offen bleibt. Im Gegensatz zu vielen anderen aktuellen Gaming Tastaturen setzt Lioncast bei der LK300 PRO nicht nur auf eine FN-Taste, sondern man kombiniert diese mit 12 zusätzlichen Tasten, welche man teilweise frei belegen kann. Die Beleuchtung ist passen zum aktuellen Trend als RGB-Beleuchtung ausgeführt. Wie es bei vielen andere Tastaturen auch der Fall ist, schwächelt die LK300 PRO hier jedoch ebenfalls etwas bei der gleichmäßigen Ausleuchtung von zweizeilig beschrifteten Tastenkappen. Die Verarbeitung unseres Testmusters wurde fast durchweg sehr gut ausgeführt. Die einzige Schwachstelle ist hier in den beiden Schrauben zu finden, mittels welchen die Aluminiumplatte am Gehäuse befestigt ist und bei denen man während der Montage die Köpfe beschädigt hat. Die bereitgestellte Software ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut. Preislich liegt die LK300 PRO aktuell bei knapp 140€*.

Wir danken Lioncast sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Lioncast - LK300 PRO

8.6

Lieferumfang

7.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Funktionsumfang

9.0/10

Bedienerfreundlichkeit

9.0/10

Modding

9.0/10

Software

8.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Design
  • Verarbeitung
  • Gummierte Standfüße
  • RGB-Beleuchtung
  • Funktionsumfang
  • Magnetische Befestigung der Handballenauflage

Contra

  • Schraubköpfe rundgedreht
  • Ausleuchtung nicht ganz gleichmäßig