KM-Gaming – K-GM5 optische Gaming Maus

Mit der K-GM5 haben wir heute eine Gaming Maus von KM-Gaming im Test, welche durch einen sehr hochwertigen Sensor gepaart mit einer Vielzahl an Tasten und einer sehr guten Ergonomie überzeugen möchte.

Welche Details in der K-GM5 stecken und wie sich die neue Gaming Maus von KM-Gaming in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Abmessungen: 127,2 x 72,8 x 43,2 mm
  • Gewicht: 110 g (ohne Kabel)
  • Ergonomie: Rechtshänder
  • Sensor: Pixart PMW3389
    keine Mausbeschleunigung und ohne Mauskorrektur
    12.000 FPS / 50 G max. Beschleunigung
    Maximal 16.000 dpi in 50 dpi Schritten einstellbar
  • Lift off Distanze einstellbar
  • Switches: Omron Switches für präzise und langlebige Tasten
  • Reaktionszeit: 1 ms – USB Polling Rate einstellbar (125 / 250 / 500 / 1000Hz)
  • Tasten: 6 frei belegbare Tasten + Swing-Schalter
  • Beleuchtung: anpassbare RGB Beleuchtung
  • Kabel: ca. 1,8 m USB Kabel (Gewebesleeving)

Lieferumfang:

  • KM-Gaming – K-GM5
  • Hinweis auf downloadbare Software und Handbuch

Design und Verarbeitung:

Die neue K-GM5 Gaming Maus wird von KM-Gaming in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/grünen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben einem Produktbild und der Modellbezeichnung auch die wichtigsten Features abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einem weiteren Produktbild auch die technischen Details.

Entnimmt man die K-GM5 Gaming Maus aus ihrer Verpackung, so hat man eine auffällig designte Maus vor sich liegen, bei welcher gleich klar ist, dass es sich bei der K-GM5 um eine hochwertige Gaming Maus handelt.

Die Handauflagefläche der ergonomisch aufgebauten Maus bildet eine Einheit mit der linken und rechten Maustaste und wurde vollständig aus schwarzem Kunststoff gefertigt, welcher mit einer feinen Soft-Touch-Oberfläche versehen wurde.

In den hinteren Bereich der Handauflagefläche wurde ein KM-Gaming Logo eingearbeitet. Dieses ist in einem leicht transparenten Design gehalten und kann somit von der Rückseite aus beleuchtet werden.

Unterhalb der linken und rechten Maustaste wurden seitens KM-Gaming hochwertige Omron Switche verbaut, welche eine gute Haptik sowie eine ausgezeichnete Langlebigkeit gewährleisten sollen.
Die linke und rechte Maustaste sind durch einen schmalen Schlitz voneinander getrennt.

Neben dem ebenfalls beleuchteten Scrollrad wurde in diesem Schlitz auch noch ein Swing-Schalter eingearbeitet.

Mit einem Blick auf die linke Außenseite findet man im oberen Bereich zwei große Daumentasten vor. Diese beiden Tasten werden durch einen leicht transparenten Kunststoffstreifen von der Daumenauflage getrennt. Wie wir es schon von dem eingearbeiteten KM-Gaming Logo sowie dem teilweise transparenten Scrollrad kennen, kann auch der hier verbaute Kunststoffstreifen in einer beliebigen Farbe beleuchtet werden.

Die Daumenauflage wurde mit einer geriffelten Struktur versehen, welche der Maus ein besseres Handling verpassen soll. Zudem wurde die Daumenauflage im unteren Bereich noch mit einer dritten Daumentaste ausgestattet.

Die rechte Außenseite wurde sehr geradlinig, durch die integrierte RGB-Beleuchtung aber nicht besonders unauffällig designt.

Im Gegensatz zu den ebenfalls kürzlich erschienen und von uns schon getesteten K-GM2, K-GM3 und K-GM4 Gaming-Mäusen hat KM-Gaming die K-GM5 Gamning Maus aufgrund des höheren Gewichts nicht mit einem Metallboden ausgestattet. Um das Gewicht der zusätzlichen Technik auszugleichen und die Maus nicht schwerer werden zu lassen als die 110 g der K-GM4 hat man der K-GM5 einen Kunststoffboden verpasst, wie er bei über 99 % aller Mäuse am Markt zum Einsatz kommt.

Um eine bestmögliche Gleiteigenschaft zu erreichen wurde die Maus mit drei großen Gleitfüßen ausgestattet. Neben dem optischen Pixart 3389 Sensor hat KM-Gaming in die Mausunterseite auch noch drei kleine Tasten eingelassen, über welche sich die hinterlegten Profile auswählen lassen. Das gerade ausgewählte Profil wird einem hierbei über eine blaue LED angezeigt.

Als Anschlusskabel kommt ein ca. 1,8 m langes und mit einem schwarzen Gewebesleeving versehenes USB Kabel zum Einsatz.

Die Verarbeitung der neuen K-GM5 wurde seitens KM-Gaming optisch ansprechend und sehr hochwertig ausgeführt.

Softwareinstallation und Einstellungen:

Die K-GM5 Gaming Maus wurde von unserem Windows 10 Testsystem automatisch erkannt und die Grundfunktionen können ohne die Installation eines zusätzlichen Treibers oder einer speziellen Software genutzt werden. Will man jedoch den vollen Funktionsumfang nutzen, so muss man die seitens KM-Gaming bereitgestellte Software herunterladen und installieren.

Diese Software ist optisch in drei getrennte Bereiche aufgeteilt. Mittig findet man ein Bild der K-GM5 Gaming Maus vor, bei dem die einzelnen Tasten mit einer Nummerierung versehen wurden. Passend hierzu findet man auf der linken Seite eine Auflistung mit integriertem Menü, über welches man jeder Taste eine bestimmte Funktion zuweisen kann.

Unterhalb der Möglichkeit zur Tastenkonfiguration findet man neben der Einstellmöglichkeit der Poling Rate sowie der Lift off Distance auch noch die Buttons, über welche man den Makromanager und die Systemeinstellungen aufrufen kann.

Auf der rechten Seite der Softwareoberfläche findet man in der oberen Hälfte die Einstellungsmöglichkeiten für die Sensorauflösung vor. Die Sensorauflösung lässt sich an dieser Stelle sehr filigran, jedoch leider nicht für die X- und Y-Achse getrennt einstellen.

In der unteren Hälfte sind die Einstellungsmöglichkeiten für die integrierte RGB-Beleuchtung zu finden. Neben einer beliebigen Beleuchtungsfarbe kann man hier auch aus verschiedenen Beleuchtungseffekten wählen.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den ergonomischen Aufbau ist die K-GM5 nur für die Nutzung mit der rechten Hand geeignet. Dank der geschwungenen Grundform und dem Design der Daumenauflage bietet einem die Maus ein sehr gutes Handling und liegt auch in Extremsituationen noch sehr gut in der Hand. Die Maus fällt zudem angenehm groß aus und eignet sich daher bestens für Nutzer mit mittleren und großen Händen. Die verbauten Omron-Switche haben einen angenehmen und direkten Druckpunkt und garantieren eine sehr lange Lebensdauer. Dies gilt nicht nur für die linke und rechte Maustaste, sondern auch für die verbauten Daumentasten. Der Swing-Schalter auf der Oberseite, welcher in den Grundeinstellungen dazu dient, die voreingestellten Sensorauflösungen on the fly anzupassen, hätte aus unserer Sicht jedoch etwas schwergängiger sein können.
Die verbauten Gleitfüße bieten eine ausreichend große Fläche und konnten auf allen verwendeten Untergründen eine sehr gute Gleiteigenschaft zeigen.
Die Auflösung des optischen PMW-3389 Sensors kann in filigranen 50er Schritten, jedoch leider nicht für die X- und Y-Achse getrennt eingestellt werden. Der Sensor arbeitet hierbei mit einer maximalen Auflösung von 16.000 DPI. Auf den von uns eingesetzten Stoff-, Kunststoff- und Aluminiummauspads erzielte der Sensor bei einer geringen sowie auch einer sehr hohen Sensorauflösung ein sehr gutes Ergebnis. Auch mit Aufdrucken auf dem Mauspad oder der Abtastung einer Holzoberfläche kam der Sensor problemlos zurecht. Um im Spiel noch schneller und genauer reagieren zu können, kann zudem auch noch die Lift off Distance an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. In Kombination mit einer maximalen Poling-Rate von 1.000 Hz und einer Beschleunigung von 50 G eignet sich die K-GM5 Gaming Maus bestens für schnelle FPS Titel, kann aber auch bei anderen Einsatzgebieten durchweg überzeugen.

Fazit:

Mit der K-GM5 hat KM-Gaming eine neue Gaming Maus in sein Sortiment aufgenommen, welche in unserem Test fast in allen Bereichen überzeugen konnte. Von der optischen Seite her punktet die Maus nicht nur mit einer schicken Grundform, welche auch für die sehr gute Ergonomie verantwortlich ist, sondern auch durch eine schicke RGB-Beleuchtung. Die verbauten Beleuchtungselemente wurden nicht nur rund um die Maus geführt, sondern sorgen durch ihre geschwungenen Linien auch dazu, dass sich die Maus von den anderen Modellen am Markt absetzen kann. Um die Ansprüche ambitionierter Gamer zufrieden zu stellen, wurde die Maus neben der guten Ergonomie auch mit einem sehr guten Sensor sowie ausreichend Zusatztasten ausgestattet. In Kombination mit selbst erstellbaren Makros, einer einstellbaren Lift off Distance und einer sehr guten Sensorauflösung bringt die K-GK5 alles mit, was man zum bestreiten der nächsten Schlacht am heimischen Rechner benötigt. Für den Fall, dass man seine Maus auch einmal mit zu einem Turnier nehmen will, bietet einem die K-GK5 einen integrierten Speicher, in welchem sich drei Profile hinterlegen lassen, die man dank des an der Unterseite verbauten Schalters auch ohne Softwareinstallation zu jeder Zeit abrufen kann. Mit einem Preis von nicht ganz 45€* ruft KM-Gaming für die neue K-GK5 zudem einen wahren Kampfpreis auf.

Ein besonderer Dank geht an KM-Gaming für die Bereitstellung des Testmusters.

KM-Gaming - K-GM5 optische Gaming Maus

9.2

Lieferumfang

8.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Funktionsumfang

9.0/10

Bedienerfreundlichkeit

10.0/10

Modding

8.0/10

Preis

10.0/10

Pro

  • Ansprechendes Design
  • Gutes Handling
  • Sehr guter Sensor
  • Einfach aufgebaute Software
  • Funktionsumfang