Gamdias – ZEUS P1 – Gaming Maus

Mit der ZEUS P1 haben wir heute eine noch recht neue Gaming Maus vom Gamdias im Test, welche nicht nur durch ein gutes Handling und einem guten Sensor überzeugen will, sondern auch durch die gebotene Optik.

Welche Details in der ZEUS P1 stecken und wie sich die neue Gaming Maus von Gamdias in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Bedienung: Rechtshänder
  • Tasten: 8
  • Scrollrad: 2-Wege
  • Sensor: Advanced Gaming Optical Sensor
  • Auflösung: 1600/2400/5600/8200/10800/12000 DPI
  • Anbindung: kabelgebunden (1,8m), USB
  • Abmessungen: 127.26 x 72.45 x 40.85 mm
  • Gewicht: 125g

Lieferumfang:

  • ZEUS P1
  • Handbuch

Design und Verarbeitung:

Die ZEUS P1 wird von Gamdias in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/weißen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben einem großen Produktbild auch noch die wichtigsten Features der Maus aufgelistet.

Die technischen Details sind auf der linken Verpackungsseite zu finden. Auf der Verpackungsrückseite werden einem anhand eines Produktbildes die einzelnen Features der Maus aufgezeigt.

Entnimmt man die ZEUS P1 aus ihrer Verpackung, so hat man eine recht große Gaming Maus vor sich liegen, bei der einem so manches Designelement schon von Mäusen anderer Hersteller bekannt vorkommt.

Betrachtet man die ZEUS P1 einmal von ihrer Rückseite aus, so wird man sehr schnell erkennen, dass die Maus in einem fast symmetrischen Aufbau gehalten ist. Die Handauflagefläche ist mit einer schwarzen, leicht strukturierten Oberfläche versehen, welche die Maus recht griffig wirken lässt.

Die Handauflagefläche verläuft im hinteren Bereich der Maus spitz zu und wurde mit dem Gamdias Logo versehen. An der Stelle des Logos wurde die mattschwarze Oberfläche ausgespart, wodurch der leicht transparente Kunststoff sichtbar wird, aus welchem die Handauflagefläche gefertigt ist. Durch diesen Aufbau kann das Gamdias Logo von der Rückseite aus beleuchtet werden.

Die beiden Maustasten sind durch einen Kunststoffsteg voneinander getrennt, welcher passend zum Aufbau der Handauflagefläche nach hinten spitz zu läuft.

Der hier eingearbeitete Kunststoffsteg besteht aus einem feststehenden Element, welches sich im hinteren Bereich befindet und über drei Sondertasten verfügt.
Das vor diesen Sondertasten verbaute Scrollrad ist ebenfalls aus transparentem Kunststoff gefertigt und wurde für ein besseres Handling mit einer Gummierung versehen. Durch den transparenten Aufbau kann auch das Scrollrad beleuchtet werden. Im Inneren der Maus wurden jedoch keine LEDs verbaut, welche das Scrollrad direkt beleuchten, wodurch dieses nur durch das Streulicht anderer LEDs beleuchtet wird

Betrachtet man die ZEUS P1 einmal von ihrer Vorderseite aus, so ist zu erkennen, dass zwischen dem Gehäuse und der linken bzw. rechten Maustaste ein etwas größerer Zwischenraum vorhanden ist. Dieser muss zum Auslösen der beiden Tasten jedoch nicht vollständig überwunden werden, da sich an der Unterseite der Tasten kleine Kunststoffstege befinden, welche direkt über den Schaltern angeordnet sind.

Zudem ist unter den beiden Maustasten ein geriffelter Kunststoffaufbau zu erkennen, wodurch einen die Maus aus dieser Perspektive an die Optik der Razer – Mamba erinnert.
Das Anschlusskabel wird mittig aus der Front herausgeführt und ist nicht nur mit einer Zugentlastung ausgestattet, sondern auch mit einem Gewebesleeving.

Betrachtet man die ZEUS P1 einmal von der linken Seite aus, so findet man auch hier ein Designelement vor, welches einen an die Mamba von Razer erinnert. Hierbei handelt es sich um einen leicht transparenten Kunststoffstreifen, welcher die Mausaußenseite von der Handauflagefläche abtrennt.

Schaut man sich die Außenseite der ZEUS P1 jedoch einmal genauer an, so ist zu erkennen, dass Gamdias hier nicht nur einen leicht transparenten Kunststoffstreifen verbaut hat, sondern am Übergang zur Mausunterseite auch noch einen weiteren leicht transparenten Kunststoffstreifen verbaut hat. Diese beiden Designelemente können wie auch das Gamdias Logo auf der Handauflagefläche beleuchtet werden.
Die Mausaußenseite wurde mit einer genoppten Gummierung versehen, welche über eine leichte Wölbung verfügt, in die der Daumen des Nutzers während der Nutzung gebettet wird.

Oberhalb dieses sehr griffigen Bereiches wurden zwei weitere Maustasten eingearbeitet, welche aus silberfarbenem Kunststoff gefertigt sind und als Daumentasten fungieren.

Die gummierte Fläche sowie auch die beiden Beleuchtungselemente umlaufen die Maus im hinteren Bereich und werden auf der rechten Mausseite bis zur Vorderseite geführt. Auch auf der rechten Mausseite ist die gummierte Fläche mit einer genoppten Oberfläche versehen worden.

Mit einem Blick auf die Unterseite der ZEUS P1 findet man drei Gleitfüße vor, welche für eine schnelle und angenehme Nutzung der Maus sorgen sollen. Die beiden vorderen Gleitfüße fallen dabei deutlich kleiner aus, als der im hinteren Bereich eingearbeitete Gleitfuß. Der optische Sensor, welcher mit bis zu 12.00 DPI auflöst, wurde in der vorderen Maushälfte verbaut.

Die ZEUS P1 Gaming Maus wurde seitens Gamdias gut verarbeitet, durch die matte Oberfläche ist sie jedoch etwas anfällig auf Fingerabdrücke.

Softwareinstallation und Einstellungen:

Die ZEUS P1 Gaming-Maus von Gamdias wurde in unserem Test von Windows 7 64bit Pro problemlos per Plug & Play erkannt. Ohne die Installation, der bereitgestellten Software kann man jedoch nur die in Windows üblichen Einstellungen einer Maus vornehmen. Um alle Funktionen der Maus nutzen zu können, muss man sich somit die von Gamdias bereitgestellte Software herunterladen. Eine Installation ist hierbei nicht zwingend erforderlich, denn die HERA Software gibt es nicht nur als Installationsdatei, sondern auch als mobile Version, welche lediglich entpackt werden muss.

Öffnet man die HERA Software das erste mal, so dauert es einen kleinen Moment, bis die angeschlossene Gamdias Komponente erkannt wird. Sobald diese erkannt wurde, wird man gefragt, ob man den entsprechenden Treiber installieren möchte.
Die HERA Software zeigt sich währenddessen in einem recht auffälligen Design, welches nicht nur durch den leicht transparenten Aufbau der Software geschaffen wurde, sondern auch durch die Darstellung verschiedener griechischer Götter, welche alle bestimmten Komponenten von Gamdias zugeordnet sind.

Im ersten Softwareabschnitt „Key Assigment“ kann man wie die Bezeichnung schon vermuten lässt alle Einstellungen vornehmen, welche der Belegung der verschiedenen Tasten betrifft. Bei der ZEUS P1 können in diesem Softwareabschnitt bis auf die linke Maustaste alle Tasten frei belegt werden. Hierkönnen nicht nur verschiedene vordefinierte Funktionen ausgewählt, sondern auch Tastaturbelegungen und eigene Makros abgerufen werden.

Im zweiten Softwareabschnitt „Macro Management“ kann man verschiedene Makros aufnehmen und anlegen.

Im Softwareabschnitt „Mouse Control“ lassen sich alle Einstellungen vornehmen, welche den verbauten Sensor betreffen. Hier ist es somit möglich, die Sensorauflösung, sowie die Polingrate und die Geschwindigkeit des Scrollrades und des Mauszeigers einzustellen.

In dem Softwarebereich „Mouse Luminance“ kann man die Beleuchtungseinstellungen der Maus vornehmen. Hierbei kann man nicht nur die gewünschte Farbe auswählen, sondern auch vordefinierte Beleuchtungseffekte sowie deren Geschwindigkeit und Intensität.

Es besteht zudem die Möglichkeit, eigene Beleuchtungseffekte zu programmieren. Hierzu sind die umlaufenden Designelemente, welche von der Rückseite aus beleuchtet werden können, in 13 unterschiedliche Abschnitte aufgeteilt, wodurch man diese gleichzeitig in 13 unterschiedlichen Farben beleuchten kann.

Im Softwareabschnitt „Assign Sound & Timer“ kann man zwei Tasten bestimmen, welche dann dazu dienen, einen vorher definierten Timer zu aktivieren bzw. zu stoppen.

Ist der eingestellte Timer abgelaufen, so ertönt ein Sound, welchen man im Softwareabschnitt „Sound File Edit“ ausgewählt hat.

Die genauen Timereinstellungen können im Softwareabschnitt „Timer Setting“ vorgenommen werden.

Im letzten Softwareabschnitt „Update / Support“ bekommt man nicht nur die aktuelle Version der HERA Software angezeigt, sondern auch die auf der ZEUS P1 installierte Firmware. Zudem gibt es hier die Möglichkeit, nach einer aktuelleren Software und Firmwareversion zu suchen.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den leicht geschwungenen Aufbau kann die ZEUS P1 Gaming Maus nicht mit der linken Hand genutzt werden, sondern man ist auf eine Nutzung mit der rechten Hand beschränkt. Dafür bietet sie durch ihren ergonomischen Aufbau jedoch ein besseres Handling, als man es von einer symmetrischen Maus kennt. Auch wenn die Rundung der ZEUS P1 nur sehr gering ist, so passt sich die Maus dennoch gut an die Hand des Nutzers an. Diese kann durch die recht große Bauform der Maus auch ruhig etwas größer ausfallen, ohne dass man hier in Bedrängnisse kommt, die einzelnen Maustasten nicht mehr erreichen zu können.
Nicht nur die beiden gummierten Außenseiten, sondern auch die etwas angeraute Oberfläche der Mausoberseite trägt zu einem besseren Handling bei, welches einem auch mit leicht geschwitzten Fingern eine sichere und präzise Nutzung der Maus erlaubt. Auf der matten Oberfläche sind Fingerabdrücke von leicht schwitzigen Fingern jedoch leider sehr gut sichtbar, wodurch man die Maus ab und an einmal abwischen sollte.
Im Vergleich zu den Tasten vieler anderer Gaming Mäuse verfügt die linke und rechte Maustaste über einen minimal längeren Betätigungsweg, wodurch man den Druckpunkt als nicht so präzise empfindet. Auch der Druckpunkt der Zusatztasten ist etwas schwammig, was daran liegt, dass man auch diese Tasten ein Stück eindrücken kann, bis man den Widerstand des dahinter verbauten Schalters spürt und kurze Zeit später dessen Auslösegeräusch hört.
Die verbauten Gleitfüße erwiesen sich in unserem Test nicht auf jedem Untergrund als optimal. Kommt ein Stoffmauspad oder ein strukturiertes Kunststoffmauspad zum Einsatz, so lassen die verwendeten Gleitfüße schnelle Bewegungen zu. Verwendet man die Maus jedoch auf einem Aluminiummauspad oder einem Holzschreibtisch, so sind die verbauten Gleitfüße nicht mehr ganz so gleitfreudig. Dafür konnte jedoch der verbaute Sensor auf all diesen Oberflächen eine gute Arbeit verrichten. Dieser verweigerte lediglich auf einer spiegelnden Fläche wie einer Glasplatte oder einem Spiegel seinen Dienst.

Fazit:

Mit der ZEUS P1 hat Gamdias eine Gaming Maus in seinem Sortiment, welche vor allem durch ihr schickes Auftreten punkten kann. Hier punktet die Maus durch die beiden umlaufenden Beleuchtungselemente, welche in 13 einzelne Bereiche unterteilt wurden und somit in bis zu 13 verschiedenen Farben gleichzeitig beleuchtet werden können. Das verbaute Mausrad ist zwar transparent ausgelegt, wird jedoch nur indirekt beleuchtet, wodurch dieses nur recht schwach leuchtet. Durch die leicht geschwungene Bauform in Kombination mit den gummierten Außenflächen und der leicht strukturierten Mausoberseite bietet die ZEUS P1 nicht nur einen sicheren Halt, sondern auch ein angenehmes Handling, welches es einem erlaubt, die Maus über mehrere Stunden nutzen zu können, ohne dass das Handling unangenehm wird. Der Weg bis zum Auslösepunkt der linken und rechten Maustaste ist minimal länger als bei manch anderer Maus. Der Druckpunkt der Zusatztasten ist zudem etwas schwammig, wodurch man sich je nachdem, welche Maus man vorher genutzt hat, etwas mehr an die verbauten Tasten gewöhnen muss. Die Anzahl der Zusatztasten kann hingegen genauso überzeugen, wie die Möglichkeiten, welche man bei deren Nutzung geboten bekommt. Der verbaute Sensor zeigte sich in unserem Test als Allroundtalent, wodurch die Maus nicht nur für Einsteiger geeignet ist. Auch wenn die Mausoberseite etwas anfällig für Fingerabdrücke ist, wurde die Verarbeitung der ZEUS P1 gut ausgeführt. Preislich liegt die noch recht neue ZEUS P1 aktuell bei knapp 50€*.

Pro

  • Design
  • Sensor
  • Griffige Seiten
  • Anzahl der Zusatztasten

Contra

  • Etwas anfällig für Fingerabdrücke
  • Druckpunkt der Tasten

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Software

Modding

Preis

Wir danken Gamdias sehr für die Bereitstellung des Testmusters.