CHERRY – MX BOARD 6.0

Mit dem MX BOARD 6.0 haben wir heute das kürzlich erst vorgestellte Topmodell aus dem Hause CHERRY im Test, welches nicht nur die schnellste Tastatur der Welt sein soll, sondern welche auch mit einer überaus guten Verarbeitungsqualität überzeugen will.

Welche Details in dem MX BOARD 6.0 stecken und wie es sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Gehäusefarbe: Aluminium (Sanded-Finish)
  • Gewicht (Produkt): ca. 1350 g (Tastatur), 257 g (Handballenauflage)
  • Gesamtgewicht (mit Verpackung): ca. 2300 g
  • Kabellänge: 2 m
  • Arbeitstemperatur: 0°C bis 50°C
  • Stromaufnahme: max. 500 mA
  • Anschluss: USB
  • Abmessungen Produkt: ca. 454 x 147 x 28,4 mm (Tastatur)
  • Zuverlässigkeit: MTBF > 80.000 Stunden
  • Lebensdauer Standardtaste: > 50 Millionen Betätigungen

Lieferumfang:

  • CHERRY MX BOARD 6.0
  • Handballenauflage
  • Bedienungsanleitung

Design und Verarbeitung:

Das MX BOARD 6.0 wird von CHERRY in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarzen Design gefertigt ist. Die Verpackungsvorderseite ist sehr schlicht gehalten und wurde lediglich mit dem CHERRY Logo sowie dem MX BOARD 6.0 Schriftzug bedruckt.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man ein erstes Produktbild der im Verpackungsinneren befindlichen Tastatur vor. Neben diesem wurden auf der Verpackungsrückseite noch die wichtigsten Features abgedruckt.

Bei dieser Verpackung handelt es sich um eine recht dünne Umverpackung, welche über einen roten Karton geschoben wurde, in dessen Oberseite das CHERRY Logo eingeprägt wurde. Innerhalb der Verpackung ist die Tastatur getrennt von der Hanballenauflage verpackt und durch eine Stoffhülle zusätzlich geschützt.

Entnimmt man das CHERRY MX BOARD 6.0 aus seiner Verpackung, so hat man eine Tastatur vor sich liegen, welche einerseits in einem schlichten Design gehalten ist, aber dennoch etwas auffälliges an sich hat.

Das CHERRY bei dem MX BOARD 6.0 auf eine hochwertige Verarbeitung setzt, erkennt man gleich, wenn man sich die Tastatur einmal etwas näher anschaut. CHERRY hat dem MX BOARD 6.0 eine Gehäuseoberseite aus hochwertigem Aluminium verpasst. Diese wurde zudem mit einer Sandstrahloptik versehen, welche das Aluminium etwas matter wirken lässt und zudem dafür sorgt, dass die Oberfläche resistent gegen Fingerabdrücke ist.

CHERRY verzichtet bewusst auf ein sehr kantiges Design, welches wir von vielen Gamingtastaturen kennen. Die einzelnen Seiten des Aluminiumgehäuses fallen leicht schräg ab.
Einzig in der Vorderseite wurde eine kleine Aussparung an der Unterkante des Aluminiumgehäuses eingelassen, oberhalb welcher das CHERRY Logo in das Aluminiumgehäuse eingeprägt wurde.

CHERRY hat das MX BOARD 6.0 mit hohen Tastenkappen ausgestattet. Unter diesen werkeln MX Red Switches aus eigenem Hause, welche für bis zu 50 Millionen Anschläge ausgelegt sind und zusätzlich mit einer LED ausgestattet wurden.

Es handelt sich hierbei um eine rote Beleuchtung. Wie es bei den CHERRY MX Switches üblich ist, wurde auch bei jedem Switch in dem MX BOARD 6.0 eine einzelne LED verbaut.

Bei genauem Betrachten der einzelnen Tasten fällt einem schnell auf, dass nicht alle LEDs rot leuchten. Vereinzelte Tasten verfügen über eine zweifarbige LED und können aus diesem Grund rot oder blau leuchten.

Diese zweifarbige Beleuchtung dient dazu, einem bestimmte Funktionszustände der Tasten zu signalisieren. Sind die Caps-Log-Taste, Windows-Taste, FN-Taste und die NUM-Taste aktiv, so leuchten diese blau. Wenn sie deaktiviert sind, werden diese wie alle anderen Tasten auch rot beleuchtet.
Bei der Beschriftung der einzelnen Tasten verwendet CHERRY keine besondere Schriftart. Die einzelnen Symbole sind mittels einer Laser-Gravur aus den Tastenkappen ausgespart worden. Durch den Umstand, dass die LEDs oberhalb der einzelnen Schalter sitzen werden Tasten, welche mit einer zweizeiligen Beschriftung versehen sind, wie es bei diesen Schaltern üblich ist, nicht gleichmäßig ausgeleuchtet.
Neben den normalen Tasten einer Tastatur mit einem 105-Tastenlayout hat CHERRY noch vier zusätzliche Sondertasten oberhalb des NUM-Blocks untergebracht. Hierbei handelt es sich um drei Tasten, welche der Multimediasteuerung dienen und einer Taste, welche mit dem CHERRY Logo versehen wurde. Diese dient zum Sperren der Windows-Taste.

Von dieser Taste hat CHERRY zudem nur eine in dem MX BOARD 6.0 integriert. Anstelle der 2. Windows-Taste wurde eine FN-Taste eingearbeitet, welche es ermöglicht, die F-Tasten mit einer Doppelfunktion zu belegen.

Wirft man einmal einen seitlichen Blick auf das CHERRY MX BOARD 6.0 so ist gut zu erkennen, dass die Unterseite der Tastatur nicht aus Aluminium, sondern aus Kunststoff gefertigt wurde.

Bei einem Blick auf die Unterseite der Tastatur ist dann auch der komplette Gehäuseboden schön zu erkennen, welcher vollständig aus schwarzem Kunststoff gefertigt wurde.

An der hinteren Kante hat CHERRY einen Kabelkanal in den Gehäuseboden integriert, welcher es ermöglicht, das Anschlusskabel an der linken oder rechten Seite aus der Tastatur zu führen. Das mit einem Gewebesleeving versehene Anschlusskabel kann auch geradlinig aus der Rückseite der Tastatur herausgeführt werden. CHERRY hat zudem eine gummierte Zugentlastung verbaut, welche das Kabel an dem Übergang zur Tastatur schützen soll.

Wirft man einmal einen Blick auf die verbauten Gummifüße, so kann man an der vorderen Kante der Tastatur vier und im hinteren Bereich zwei weitere Gummifüße erkennen. Zudem verfügt das MX BOARD 6.0 über zwei ausklappbare Standfüße. CHERRY ist einer der wenigen Hersteller, welche auch diese mit einer Gummierung versehen, sodass die Tastatur auch im aufgebockten Zustand nicht ins rutschen kommt.

Die Standfüße verfügen zudem über eine Arretierung, welche dafür sorgt, dass die Füße nicht einfach einklappen, wenn es einmal etwas hektische zugeht.

Im vorderen Bereich der Tastatur kann man nun auch ein weiteres Detail erkennen. Hier konnte man schon bei dem frontalen Blick auf die Tastatur eine Aussparung im Aluminiumgehäuse erkennen. Schaut man sich diesen Bereich einmal etwas genauer an, so findet man hier zwei in die Tastatur eingearbeitete Magnete vor.

Diese dienen dazu, die im Lieferumfang enthaltene Handballenauflage an Ort und Stelle zu halten. Diese Montageart hat mehr als nur einen entscheidenden Vorteil im Gegensatz zu der herkömmlichen Montageart, bei der die Handballenauflage fest an die Tastatur geklippt wird.
Die Montage gestaltet sich viel einfacher, da keine Kunststoffnasen ganz genau in bestimmten Montagelöchern positioniert werden müssen. Es muss lediglich die Handballenauflage an die Tastatur herangeschoben werden und schon zieht sie sich die letzten Millimeter von selbst in Position. Ein weiterer und noch entscheidenderer Vorteil liegt in der Demontage, welche gerade bei Lanpartygängern mit der Zeit immer komplizierter wird, da die sonst zum Einsatz kommenden Kunststoffnasen mit jeder Montage und Demontage immer brüchiger werden und dadurch schnell einmal abbrechen, wodurch die Handballenauflage nicht mehr an der Tastatur hält. Dies gehört bei dem CHERRY MX BOARD 6.0 endgültig der Vergangenheit an.

Die Handballenauflage wurde überwiegend aus schwarzem Kunststoff gefertigt und mit einer gummierten Oberfläche versehen.

Im vorderen Bereich wurde mittig ein silberner Kunststoffbereich eingearbeitet, welcher das Design des Aluminiumgehäuses der Tastatur selbst aufgreift und mit dem CHERRY Logo versehen wurde.

Auf der Unterseite der Handballenauflage wurden ebenfalls mehrere Gummifüße angebracht. Im hinteren Bereich wurde ein silbernes Stahlblech verschraubt, welches die Verbindung zwischen den Magneten in der Tastatur und der Handballenauflage herstellt.

Die Handballenauflage fällt sehr groß aus und weist einen recht flachen Winkel auf.

Die Verarbeitung des CHERRY MX BOARD 6.0 liegt auf höchstem Niveau und gibt uns keinerlei Anlass zur Kritik.

Inbetriebnahme:

Das CHERRY MX BOARD 6.0 wird von unserem Windows 7 64bit sowie auch Ubuntu Testsystem per plug and play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur Nutzung nicht von Nöten. Alle zur Verfügung stehenden Funktionen können ohne eine zusätzliche Software genutzt werden.

Handhabung:

In dem MX BOARD 6.0 kommen ausschließlich MX Red Switches von CHERRY zum Einsatz. Es gibt somit nicht, wie es bei anderen Herstellern in der Zwischenzeit oftmals der Fall ist, die Möglichkeit die Tastatur auch mit anderen Switches zu kaufen.
Was die verbauten Schalter angeht, bedarf es somit bei vielen Gamern kaum einer Umstellung, da die roten Schalter neben den nur etwas schwergängigeren schwarzen Schalter unter Gamern zu den beliebtesten Schaltern gehören.

Wie die Simulation zeigt, ist der Weg- und Kräfteverlauf der Switches absolut linear. Die Besonderheit dieser Switches liegt in der schwachen Feder und der damit verbunden, geringen Betätigungskraft von nur 45 Gramm. Eine sehr leichte Betätigung sollte damit gegeben sein. Diese Switches sind besonders bei den Gamern sehr beliebt und verbreitet. Das Auslösen der Switches geschieht nach zwei Millimetern und der Gesamtweg beträgt vier Millimeter. Der Druckpunkt selbst ist dabei nicht zu spüren.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus. Da der Auslösepunkt nicht spürbar ist, erfolgt der Umstieg von Chiclet-Tastaturen bei diesen Cherry-Switches besonders einfach. Ob einem dieser etwas weicher Tastendruck gefällt oder nicht, muss jeder für sich selbst wissen, die Cherry-MX-Red-Switches eignen sich jedoch sowohl in hektischen Gaming-Sessions als auch beim schnellen Tippen im Alltag. Der erfreulicher Nebeneffekt der MX-RED-Switches liegt in der geringen Lautstärke, wodurch sie sich auch bestens fürs Büro eignen, ohne dass die Kollegen gestört werden, wenn es auf der Tastatur einmal etwas hektischer zugeht. Was uns im Test des CHERRY MX BOARD 6.0 aufgefallen ist, dass die hier verbauten Switches noch ein Eck leiser sind, als baugleiche Switches in anderen Tastaturen von ROCCAT und QPAD, welche sich in unserer Redaktion befinden.

CHERRY hat in dem MX BOARD 6.0 zudem die RealKey-Technologie verbaut. Bei dieser Technologie sind alle Tasten direkt mit dem Controller verbunden, wodurch das digitale Scannen der Schaltpunkte entfällt. Deshalb überträgt das MX Board 6.0 jedes Signal rasant in einer Millisekunde an den PC und eignet sich ideal für Situationen, in denen die Reaktionszeit entscheidend ist. Konventionelle, mechanische Tastaturen benötigen hingegen rund 20 Millisekunden für die Signalumsetzung und arbeiten deutlich langsamer. Darüber hinaus ermöglicht die RK-Technologie ein Full-N-Key-Rollover und ein zu 100 Prozent zuverlässiges Anti-Ghosting. Hierdurch wird ein gleichzeitiges und zudem fehlerfreies Auslesen aller Tasten gewährleistet, wodurch kein Tastendruck verschluckt wird.

CHERRY hat das MX BOARD 6.0 mit zusätzlichen Funktionen versehen, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. So ist es z.B. möglich mittels einer Kombination aus der FN-Taste und der F1 – F3 Taste die Wiedergabelautstärke zu erhöhen, zu senken oder die Tonausgabe zu deaktivieren. Mittels der F5 – F9 Taste kann die Beleuchtungsintensität gesenkt, gesteigert oder die Beleuchtung komplett deaktiviert werden.

Um die Musikwiedergabe zu steuern, befinden sich über dem NUM-Block drein weitere Tasten. Die hier ebenfalls zu findende Taste, welche mit dem CHERRY Logo versehen wurde, dient dazu die Windows-Taste zu deaktivieren. Auch die FN-Taste kann auf Wunsch festgestellt werden, sodass diese nicht gedrückt werden muss, um Sonderfunktionen abzurufen. Hierzu muss lediglich die STRG + FN-Taste gleichzeitig gedrückt werden.

Durch die sehr flach ansteigende Handballenauflage bietet das CHERRY MX BOARD 6.0 ein sehr angenehmes Handling, welches sich auch nach einigen Arbeitsstunden an der Tastatur noch genauso angenehm anfühlt.

Fazit:

Mit dem MX BOARD 6.0 hat CHERRY eine Tastatur geschaffen, welche einem fast alle Features bietet, die man sich bei einer Tastatur vorstellen kann. An vorderster Stelle steht hierbei eine überaus hohe Verarbeitungsqualität, mit welcher CHERRY bei dem MX BOARD 6.0 aufwarten kann. CHERRY hat die Tastatur so verarbeitet, dass sie bei normalem Gebrauch fast unverwüstlich ist. Hierzu wurde die Oberseite der Tastatur aus sehr hochwertigem Aluminium gefertigt. Auch die verbauten Schalter weisen eine extrem hohe Lebenserwartung auf. Das Design des MX BOARD 6.0 ist sehr schlicht gehalten, wodurch es auch nach einigen Jahren noch in jedes Arbeitsumfeld passt. Durch die verbaute RealKey-Technologie ist die Tastatur besonders schnell, wodurch sie sich nicht nur für den Einsatz im Büro, sondern auch im Gaming-Bereich als ausgesprochen gute Waffe integriert. Einigen Gamern werden jedoch die in der Zwischenzeit zur Gewohnheit gewordenen Makrotasten fehlen. Preislich liegt das CHERRY MX BOARD 6.0 aktuell bei etwa 180€* und bewegt sich somit im oberen Preissegment, welches jedoch für diese Tastatur wirklich angemessen ist. Hier hatten wir schon andere Fälle.

Pro

  • Design
  • Handballenauflage
  • Überaus gute Verarbeitung
  • Gummierte und selbst arretierende Standfüße

Contra

  • Keins durchgeschliffenen USB- und Audio-Anschlüsse
  • Keine Makrotasten

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Software

Preis

Wir danken CHERRY sehr für die Bereitstellung des Testmusters.