BIOSTAR – RACING Z490GTN Mini-ITX Mainboard im Test

Mit dem Z490GTN haben wir heute ein Mini-ITX Mainboard aus der Racing-Serie von BIOSTAR im Test, welches die Funktionen sowie auch die Leistung des neuen Z490 Chipsatzes für Anwender von besonders kleinen Systemen bereitstellen soll.

Welche Features einem das Z490GTN bietet und wie sich das Mini-ITX Mainboard von BIOSTAR in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

CPU: Socket 1200 for 10th Gen Intel Core™, Pentium and Celeron processors
Chipsatz: Intel Z490
Speicher: 2 x DDR4 DIMM Memory Slot, Max. Supports up to 64 GB Memory
Each DIMM supports non-ECC 4/ 8/ 16/ 32GB DDR4 module
Supports Dual Channel DDR4 2133/ 2400/ 2666/ 2800/ 2933/ 3200(OC)/ 3600(OC)/ 3800(OC)/ 4000(OC)/ 4400+(OC)
Storage: 4 x SATA III (6Gb/s) : Supports AHCI, RAID 0, 1, 5, 10 & Intel Rapid Storage Technology
1 x M.2 (M Key) Socket:
Supports M.2 Type 2280 SSD module, NVMe & AHCI SSD
Supports PCIe 3.0 x 4 (32Gb/s) & SATA III (6Gb/s) SSD
Supports PCIe RAID 0, 1 & Intel Rapid Storage Technology, Intel Optane Technology
LAN: Intel i219V
10/ 100/ 1000 Mb/s
Audio: ALC892
7.1 Channels, High Definition Audio, Hi-Fi(Front)
USB: 6 x USB 3.2 (Gen1) ports (4 on rear I/Os and 2 via internal header)
4 x USB 2.0 ports (2 on rear I/Os and 2 via internal headers)
Steckplätze: 1 x PCIe 3.0 x 16 Slot
Rückseite Anschlüsse: 2 x WiFi Antenna Ports (Optional)
1 x PS/2 Keyboard/ Mouse
1 x HDMI Port
1 x VGA Port
1 x LAN Port
2 x USB 2.0 Ports
4 x USB 3.2(Gen1) Ports
3 x Audio Jack
Interne Anschlüsse: 4 x SATA III Connectors (6Gb/s)
1 x M.2 (E Key) Socket : Supports 2230 type WiFi & Bluetooth module and Intel CNVi
1 x USB 2.0 Header (each header supports 2 USB 2.0 ports)
1 x USB 3.2 (Gen1) Header (each header supports 2 USB 3.2 (Gen1) ports)
1 x 8-Pin Power Connector
1 x 24-Pin Power Connector
1 x CPU Fan Connector
1 x CPU water cooling connector (CPU_OPT)
1 x System Fan Connector
1 x Front Panel Header
1 x Front Audio Header
1 x Clear CMOS Header
1 x Internal Stereo Speaker Header
1 x LED Header (5V)
1 x LED Header (12V)
* M.2 E Key wireless card is not provided.
Formfaktor: Mini ITX (17 x 17 cm)
Features: BIO-Relife
BIO-Flasher
BIOSTAR Flash
BIOS EZ Mode /Advanced Mode
BullGuard
RACING GT Utility
Intel Optane technology
LED Rock Zone (12V*1 / 5V*2)

 

Lieferumfang:

  • 4 x SATA-Kabel
  • I/O-Shield
  • Treiber DVD
  • Anleitung
  • Aufkleber
  • WiFi Montageset

 

Design und Verarbeitung:

Das Z490GTN wird von BIOSTAR in einer Verpackung geliefert, welche in einem dunklen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung auch ein RGB-Lichtstreifen sowie ein Hinweis auf die fünfjährige Garantie abgedruckt.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man mehrere Featurebilder vor, anhand welcher man schon vor dem Auspacken die wichtigsten Features aufgezeigt bekommt. Zudem ist hier auch eine Auflistung der technischen Details zu finden.

Innerhalb der Verpackung ist das Mainboard auf einem Schaumstoffpolster gebettet und zusätzlich von einer antistatischen Tüte sowie einem schützenden Karton umgeben.

Entnimmt man das Z490GTN aus seiner Verpackung, so hat man ein Mini-ITX Mainboard vor sich liegen, welches mit einem schwarzen PCB ausgestattet wurde.

Die verbauten Komponenten sowie die eingesetzten Kühlkörper sind passend zum Design des Mainboards ebenfalls in schwarz gehalten. Im Gegensatz zu den Modellen aus der 300er Serie hat man das Z490GTN jedoch nicht mit einem großen „R“ bedruckt. Einen Hinweis darauf, dass das Mainboard der Racing-Serie entstammt, bekommt man daher nur über die Beschriftung des Kühlkörpers, welcher auf den Spannungswandlern verbaut wurde.

Der hier verbaute Kühlkörper bedeckt den größten Teil der Spannungswandler und erstreckt sich bis über die Anschlüsse des I/O-Shields.
Zur Spannungsversorgung setzt BIOSTAR auf ein 6 + 2 Phasendesign, bei welchem besonders hochwertige Spulen zum Einsatz kommen, welche anstelle der sonst üblichen 34 Ampere pro Spule bis zu 36 Ampere pro Spule zur Verfügung stellen können. Für dauerhaft stabile Spannungen sorgt hierbei ein NCP81229 Controller.

Da für eine ausreichende und stabile Spannungsversorgung nicht nur die zuvor genannten Komponenten wichtig sind, sondern auch die auf dem Mainboard verbauten Stromanschlüsse, hat BIOSTAR auch diese besonders robust ausgeführt. Wo die im Inneren verbauten Pins in oftmals nur aus u-förmig gebogenen Metallstiften bestehen, hat BIOSTAR den 24-PIN sowie auch den 8-PIN-12V-Anschluss mit vollwertigen Metallpins ausgestattet.

Als Sockel kommt auf dem neuen Z490GTN der LGA 1200 Sockel zum Einsatz, welcher CPUs der zehnten Core-Generation auf Basis von Comet Lake-S aufnimmt. Wo die vier zur Kühlermontage in das Mainboard eingelassenen Montagebohrungen noch den gleich Abstand zueinander aufweisen, wie beim LGA 1151 Sockel, hat Intel dem LAG 1200 Sockel jedoch 49 weitere Pins spendiert.

Wo man dank der gleichgebliebenen Montagebohrungen auf jeden Kühler zurückgreifen kann, welcher auch auf einem LGA 1151 Mainboard eingesetzt werden kann, kann man durch die zusätzlichen Pins sowie die verschobenen Arretierungsnasen jedoch nicht auf ältere Prozessoren zurückgreifen.

Um eine bestmögliche Kühlung der eingesetzten CPU zu gewährleisten, hat BIOSTAR neben dem obligatorischen CPU-FAN-PWM-Anschluss auch noch einen CPU-OPT-Anschluss verbaut, welcher genügend Leistung liefert, um auch eine leistungsstarke Wasserpumpe oder eine AiO-Wasserkühlung zu betreiben.

Direkt neben diesen beiden Anschlüssen und somit in unmittelbaren Nähe zur Spannungsversorgung hat BIOSTAR auch die Anschlüsse für eine optionale RGB-Beleuchtung verbaut. Neben einem 12V-LED-Anschluss findet man hier auch einen 5V-LED-Anschluss für adressierbare RGB-Komponenten vor.

Neben einer höheren Kernanzahl bei den eingesetzten CPUs gehört nun auch die native Unterstützung von WiFi 6. BIOSTAR hat dem Mainboard zwar kein WiFi 6 Modul spendiert, jedoch hat man an oberster Stelle des I/O-Shield ein CNVi-Steckplatz verbaut, über welches man ein entsprechendes WLAN-Modul* anschließen kann.

Passend hierzu liegen dem Lieferumfang nicht nur die beiden notwendigen Antennenadapter, sondern auch noch ein entsprechendes EMI-Shield bei.

Das mitgelieferte EMI-Shild wird hierbei von der der Rückseite des Mainboards aus mittels der mitgelieferten Schrauben fixiert.

Neben einem entsprechende WiFi-Modul lässt sich auf dem Z490GTN auch noch eine Erweiterungskarte verbauen. Hierzu hat BIOSTAR das Mainboard mit einem PCIe 3.0 x 16 Slot ausgestattet, welcher mit der schon von anderen BIOSTAR Mainboard bekannten Iron Slot Protection ausgestattet wurde.

Zum Anschluss der Massenspeicher hat BIOSTAR neben vier SATA III Anschlüssen, welche sich zwischen dem 24-PIN-ATX-Anschluss und dem internen USB 3.1 Gen1 Header befinden,

auch noch einen M.2 Anschluss auf der Rückseite des Mainboards verbaut. Dieser Anschluss ist mit mittels vier PCIe 3.0 Lanes angebunden und nimmt wahlweise eine M.2 Type 2280 NVMe oder AHCI (SATA) SSD auf. Aufgrund der gewählten Position kann man die eingesetzten SSD an dieser Stelle nicht mit einem entsprechenden Kühler ausstatten. Zudem muss man zum Austausch der SSD das komplette Mainboard demontieren.

Aufgrund des geringen Platzangebotes hat BIOSTAR nicht nur den M.2 Anschluss an einer nur selten verwendeten Stelle montiert, sondern auch die Biosbatterie wurde zwischen den Anschlüssen am I/O-Shield untergebracht.

Auch wenn die Intel Comet Lake-S CPUs theoretisch bis zu 128 GB Arbeitsspeicher unterstützen, muss man sich aufgrund des geringen Platzangebotes auf dem Z490GTN Mainboard mit maximale 64 GB zurfriedengeben. Zur Montage des Arbeitsspeichers hat BIOSTAR zwei DDR4 Slots verbaut, welche jeweils ein 32 GB großes DDR4 Speichermodul aufnehmen.

Ohne eine entsprechende Übertaktung liegt der maximale Speichertakt bei 2933 MHZ. Mit einer entsprechenden Übertaktung können auf dem Z490GTN Mainboard bis zu 4400 MHz schnelle Speicher eingesetzt werden.

Mit einem Blick auf das I/O-Panel findet man die externen Anschlüsse vor.

Neben einem PS2 und zwei USB 2.0 Anschlüssen hat Biostar hier vier USB 3.1 Gen1 Anschlüsse verbaut. Auf einen USB Type C Anschluss, welcher in der schnelleren Gen2 ausgeführt ist, hat BIOSTAR an dieser Stelle leider verzichtet. Auch einen internen Header sucht man auf dem Mainboard vergebens.
Für den Fall, dass man auf eine dedizierte Grafikkarte verzichtet und die in der CPU integrierte GPU nutzen möchte, hat BIOSTAR an dieser Stelle neben einem VGA-Anschluss, auch einen HDMI-Anschluss verbaut. Die Netzwerkanbindung wird von einem Intel i219V Gigabit-Controller übernommen. Um einen 7.1 Sound aus der verbauten Soundkarte leiten zu können, wurden hier zudem drei analoge Klinkeanschlüsse verbaut. Um den Anschluss zu komplettieren, verfügt das Mainboard zudem noch über einen internen Header, über welchen zwei Frontanschlüsse zur Verfügung gestellt werden.
Angesteuert werden die Audioanschlüsse von einem schon etwas in die Jahre gekommenen Realtek ALC892 Soundchip. Um eine bessere Klangqualität zu erzielen und störende Nebengeräusche zu vermeiden, wurde der Bereich, auf welchem die für die Soundkarte befindlichen Komponenten auf dem PCB verbaut wurden, vom restlichen PCB entkoppelt.

Im Bereich der USB-Anschlüsse lässt sich das Mainboard nicht nur wie schon kurz erwähnt durch zwei weitere USB 3.2 Gen1 Anschlüsse erweitern, sondern das Mainboard verfügt auch noch über einen internen USB 2.0 Header, über welchen man zwei weitere USB 2.0 Anschlüsse realisieren kann.

Direkt unterhalb dieses Anschlusses findet man auch noch einen 4-PIN-PWM-Anschluss vor, über welchen man einen entsprechenden Gehäuselüfter ansteuern kann.

Das B360GT5S wurde seitens BIOSTAR sauber verarbeitet und zudem auch mit einer ordentlichen Ausstattung versehen.

 

BIOS:

Das UEFI BIOS ist sauber strukturiert worden. Es bietet einem die Möglichkeit, alle gewünschten Einstellungen einfach und ohne Umwege durchzuführen. Im Bereich der OC-Funktionen kann es jedoch nicht mit den OC-Modellen anderer Hersteller mithalten.

 

Testsystem:

Um das Z490GTN auf Herz und Nieren testen zu können, haben wir bei der aufgebauten Testumgebung zudem noch diese Komponenten eingesetzt:

  • Intel – Core i9 10900KK
  • ZOTAC – RTX 2080 TI AMP! Edition
  • XPG – 2 x 8 GB 3200 MHz DDR4 Speicher
  • be quiet! – DARK POWER PRO 11 1200W CM
  • XPG – Gammix S50 1 TB M.2 SSD

 

Test:

 

Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis ist zu erkennen, dass das Z490GTN trotz der kompakten Abmessungen eine gute Basis für den Einsatz der neuen Intel-CPUs ist und in Kombination einer solchen CPU eine sehr gute Leistung erzielen kann. Im direkten Vergleich zu einem schnellen Z390 Mainboard liegt die Leistung Z490GTN gerade dann, wenn es um den Einsatz in Spielen geht, jedoch auf einem recht ähnlichen Level. Einen richtigen Performanceanstieg kann man durch den neuen Chipsatz in Kombination mit einer entsprechenden CPU jedoch dann erreichen, wenn es um die reine CPU-Leistung geht.
Erkauft wird sich dieses Leistungsplus seitens Intel jedoch durch einen deutlich höheren Stromverbrauch.

Obwohl das Mainboard mit dem neuen Z490 Chipsatz ausgestattet ist, muss man jedoch leider auf USB 3.1 Gen2 Anschlüsse verzichten. Das Mainboard bietet zwar nur wenig Platz, welcher seitens BIOSTAR sehr gut ausgenutzt wurde, jedoch hätten wir es uns gewünscht, dass BIOSTAR lieber auf zwei langsamere Anschlüsse verzichtet und dafür zwei schnelle USB-Anschlüsse verbaut hätte.

 

Fazit:

Mit dem Z490GTN hat BIOSTAR gleich zur Einführung des neuen Z490 Chipsatz ein sehr leistungsstarkes Mini-ITX Mainboard in sein Sortiment aufgenommen, welches in unserem Test nicht nur mit einer sauberen Verarbeitung, sondern auch mit einer guten Performance überzeugen konnte. Trotz der kompakten Abmessungen bietet das Mainboard grundlegend alle Features, welche ein Gamer zum Aufbau eines schnellen Gaming-Systems benötigt. Gefehlt hat uns an dieser Stelle lediglich ein schneller USB 3.1 Gen2 Anschluss. Kann man auf diesen Anschluss verzichten, so kann man sich mit dem Z490GTN in Kombination mit einer kurzen Grafikkarte ein sehr leistungsfähiges und kompaktes Gaming-System aufbauen, welches es von der Leistung her problemlos mit einem ATX-System aufnehmen kann. Dank des CNVi-Steckplatzes lässt sich das Mainboard zudem sehr einfach um eine WiFi 6 Modul erweitern. Preislich liegt das neue Z490GTN zur Markteinführung bei knapp über 200 €*.

Wir danken Biostar sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

BIOSTAR - Z490GTN

8.7

Lieferumfang

10.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Ausstattung

8.5/10

Leistung

9.5/10

Effizienz

8.5/10

Modding

7.0/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Hohe Leistung
  • WiFi 6 Upgrade möglich

Contra

  • Kein USB 3.1 Gen2
  • Keine Beleuchtung des Mainboards selbst
  • M.2 Steckplatz auf der Rückseite des Mainboards