Seagate – FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive 2TB im Test

Mit der FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive haben wir heute eine externe USB 3 Festplatte von Seagate im Test, welche nicht nur genügend Speicherplatz für alle PC- und Konsolenspieler bereitstellen soll, sondern auch durch ein besonders schickes Design überzeugen möchte.

Welche Besonderheiten in der FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive stecken und wie sich die externe USB 3 Festplatte mit 2 TB Speicherplatz von Seagate in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Modell: STKL2000403
Verbaute Festplatte: ST2000LM007
Formfaktor:: 2,5″
Drehzahl: 5400 U/min
Cache: 128 MB
Leistungsaufnahme: 1.7W (Betrieb), 0.5W (Leerlauf)
Lautstärke: 24dB(A) (Betrieb), 22dB(A) (Leerlauf)
Aufnahmeverfahren: Shingled Magnetic Recording (SMR), Drive Managed SMR
Sektoren: 4KB mit Emulation (512e)
Abmessungen: 80 x 14.5 x 122.5 mm (B x H x T)
Gewicht: 167 g
Anschluss: USB 3.0 Micro-B
Beleuchtung: RGB (Anpassbar)
Garantie: 2 Jahre

 

Lieferumfang:

  • FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive
  • USB Kabel
  • Aufkleber
  • Garantiehinweis

 

Design und Verarbeitung:

Die FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive wird von Seagate in einer schwarzen Verpackung geliefert, deren Vorderseite neben der Modellbezeichnung auch mit dem Star Wars The Mandalorian™ Logo bedruckt wurde. Zudem findet man hier auch noch einen Hinweis auf die gebotene Kapazität sowie den Rescue Data Recovery Services. Durch ein in die Verpackungsvorderseite eingelassenes Sichtfenster kann man zudem schon einen ersten Blick auf die enthaltene Festplatte werfen.

Die Verpackungsrückseite wurde mit einer kurzen Produktbeschreibung bedruckt.

Entnimmt man die FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive aus ihrer Verpackung, so hat man eine externe USB 3 Festplatte im 2,5″-Format vor sich liegen, welche seitens Seagate mit einem grauen Kunststoffgehäuse ausgestattet wurde.

Die Oberseite des Festplattengehäuses wurde mit weißen Wellen bedruckt, welche der Festplatte in Kombination mit dem ebenfalls aufgedruckten imperialen Siegel aus Star Wars The Mandalorian™ ein Design verpassen, welche einem geschmiedeten Beskar-Barren nachempfunden ist.

Neben diesen Aufdrucken hat Seagate die Gehäuseoberseite zudem noch mit einem eingeprägten FireCuda Logo sowie einem ebenfalls eingeprägten Seagate-Schriftzug versehen.

Mit einem Blick auf eine der vier Außenkanten wird einem eine kleine Vertiefung auffallen, welche die externe Festplatte fast vollständig umläuft.

Unterbrochen wird diese Vertiefung lediglich im Bereich des USB 3.0 Micro-B Anschlusses an der Gehäuserückseite.

Neben diesem Anschluss hat Seagate in die Gehäuserückseite auch noch eine kleine Status-LED integriert.

Gleich mehrere RGB-LEDs wurden im Bereich der Gehäusefront in die umlaufende Vertiefung eingelassen und sollen das speziell auf Star Wars Fans und Gamer ausgerichtete Design optisch abrunden.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite findet man nicht nur ein Label vor, welches die wichtigsten Daten bereithält, sondern auch einen auch noch einen Aufdruck eines Mandalorian Schädels sowie Mandalorianischen Schriftzug.

Im Inneren der FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive hat Seagate eine 2,5″-SATA Festplatte des Typs ST2000LM007 verbaut. Bei dieser Festplatte handelt es sich um eine 7 mm schlanke 2,5″-Festplatte, welche mit einer Drehzahl von 5400 U/min arbeitet und über einen 128 MB großen Cache verfügt.
Als Aufzeichnungsverfahren kommt Shingled Magnetic Recording (SMR), wodurch die einzelnen Datenspuren nicht wie bei Perpendicular Magnetic Recording (PMR) voneinander getrennt geschrieben werden, sondern leicht überlappend. Wo SMR im Vergleich zu PMR eine höhere Speicherkapazität pro Plattern ermöglicht, liegt der Nachteil dieses Aufzeichnungsverfahren darin, dass die Schreibgeschwindigkeit aufgrund der Notwendigkeit des erneuten Beschreibens von Nachbarspuren gemindert wird.

Die Verarbeitung der externen FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive wurde seitens Seagate sauber und optisch ansprechend ausgeführt. Aufgrund der in die Gehäuseoberseite eingeprägter Seagate-Logos wird das Gesamtbild des sonst eigentlich gelungenen Designs jedoch leider etwas getrübt.

 

Inbetriebnahme und Software:

Wie wir es von fast allen externen Festplatten her kennen, gestaltet sich die Inbetriebnahme der externen FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive dank des mitgelieferten USB-Kabels sehr einfach und es ist zur normalen Nutzung keine spezielle Software notwendig.
Will man jedoch die integrierte RGB-Beleuchtung, welche im Auslieferungszustand dauerhaft blau leuchtet, an die eigenen Bedürfnisse anpasse, oder in den Genuss eines erweiterten Funktionsumfangs kommen, so muss man die von Seagate bereitgestellte SeaTools Software auf seinem System installieren.

Da die Software auch andere Laufwerke aus dem Hause Seagate unterstützt, muss man beim Start der Software das gewünschte Laufwerk auswählen.

Sobald man die Software geöffnet hat, kann man wahlweise eine Datensicherung erstellen, auf der Festplatte abgespeicherte Sicherungen wiederherstellen oder eine Spiegelung einrichtet.

Zudem ist über einen getrennten Softwareabschnitt auch die Konfiguration der integrierten RGB-Beleuchtung möglich.

Die Beleuchtung kann dabei wahlweise direkt über die SeaTools an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden,

oder man aktiviert den Chroma-Sync, wodurch sich die Beleuchtung über die Razer Synapse Software steuern lässt, was den Vorteil mit sich bringt, dass man die Beleuchtung mit anderen kompatiblen RGB-Komponenten synchronisieren kann.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

Testablauf:

Neben der Kapazität und einem stabilen Betrieb ist das wichtigste Kaufargument bei einer Festplatte natürlich die maximale Schreib- und Lesegeschwindigkeit, weswegen wir die FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive mittels unserem bekannten Testsystem getestet haben.

Das zum Einsatz kommende Testsystem besteht aus diesen Komponenten:

Das Testlaufwerk ist dabei als sekundäres Laufwerk eingerichtet. Das Betriebssystem befindet sich somit auf der verbauten ADATA – XPG – GAMMIX S70 PCIe 4.0 M.2 SSD*. Dies gilt jedoch nur für die durchgeführten Benchmarks und nicht für die Softwaretests.

Getestet wurde die Festplatte mittels dieser Benchmarks:

  • CrystalDiskMarkt
  • HD Tune Pro

 

CrystalDiskMarkt:

Im CrystalDiskMarkt konnte die FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive beim sequenziellen Schreiben eine Schreibgeschwindigkeit von 118 MB/s erreichen. Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit lag in unserem Test bei 127,9 MB/s
Bei 32 parallelen 4K-Schreib- und Lesevorgängen lagen die Transferraten bei knapp 2 MB/s. Bei einzelnen 4-KB-Zugriffen liegt die Lesegeschwindigkeit bei 1,89 MB/s und die Schreibgeschwindigkeit bei 1,45 MB/s.

 

HD Tune Pro:

Neben dem CrystalDiskMark haben wir unser Testlaufwerk auch noch mit HD Tune Pro getestet. Hier konnte eine mittlere Transferrate von 112,7 MB/s erreicht werden. Der erreichte Spitzenwert lag in diesem Test bei 116,4 MB/s

 

Fazit:

Mit der FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive hat Seagate seine externe FireCuda Gaming HDD Serie um ein Modell erweitert, welches in einem recht schicken Star Wars Beskar-Barrendesign gehalten ist. Im Gegensatz zu den ebenfalls im Star Wars Beskar-Barrendesign erhältlichen Sondereditionen der FireCude 120 und FireCuda 530 SSDs wird das Design der externen FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive jedoch leider etwas durch die eingeprägten Seagate Logos getrübt. Dafür punktet die externe Festplatte jedoch mit einer integrierten und anpassbaren RGB-Beleuchtung. Mit der gebotenen Kapazität von 2 TB kann man auf der Festplatte eine ganze Reihe von Spielen oder anderen Daten speichern, welche sich nicht nur an einem PC, Notebook oder Mac abrufen lassen, sondern auch an einer PlayStation oder einer Xbox. Was die gebotene Performance angeht, kann die externe Festplatte zwar nicht mit der Leistung einer internen 3,5″-HDD oder einer entsprechenden SSD mithalten, jedoch sind auf der Festplatte abgespeicherte Spiele dennoch nach einer kurzen Ladezeit während des Speileinstiegs ohne zusätzliche Wartezeiten wegen einer zu geringen Performance spielbar. Preislich liegt die sauber verarbeitete und mit einem dreijährigen Rescue Data Recovery Services zur Datenwiederherstellung ausgestattete externe FireCuda Gaming HDD – Special Edition Beskar™ Ingot Drive aktuell bei knapp 95 €*.

Wir danken Seagate sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Seagate - FireCuda Gaming HDD - Special Edition Beskar™ Ingot Drive 2TB

9.2

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

10.0/10

Geschwindigkeit

8.0/10

Lieferumfang

10.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Exclusives Design
  • Integrierte und anpassbare RGB-Beleuchtung
  • Verarbeitung
  • 3 Jahre Rescue Data Recovery Service
  • Kompatibilität

Contra

  • (Kein USB Typ C Anschluss)
  • (Eingeprägte Seagate Logos passen nicht ins Design)