Teufel – BOOMSTER GO Bleutooth-Lautsprecher im Test

Mit dem BOOMSTER GO haben wir heute einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher von Teufel im Test, welcher nicht nur durch einen besonders robusten Aufbau, sondern auch durch einen kräftigen Klang in Kombination mit einem ansprechenden Design punkten möchte.

Welche Features einem der BOOMSTER GO bietet und wie sich der kompakte Bluetooth-Lautsprecher von Teufel in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Abmessungen: 10,7 x 4,6 x 10,2 cm (B x H x T)
Gewicht: 335 g
Akku: 2600 mAh
Bis zu 10 Stunden Laufzeit
2,5 Stunden Ladezeit
Gesamtausgangsleistung (RMS): 10 Watt
Verstärker-Technologie: Class-D
Akustisches Prinzip: 1-Wege-System
Breitbandlautsprecher (Anzahl pro Box): 1
Breitbandlautsprecher (Durchmesser): 50 mm
Breitbandlautsprecher (Material): Aluminium
Passivmembran (Anzahl pro Box): 2
Passivmembran (Abmessungen): 21 x 79 mm
Frequenzbereich: 65 – 20.000 Hz
Maximaler Schalldruck: 84 dB/1m
Gehäuseaufbau: Geschlossen
Gehäusematerial: Kunststoff, Stoff
Gehäuseoberfläche: Gummiert
Wasserdicht: IPX7
Sonstiges: 1/4 Zoll Gewinde
Anschlüsse: Bluetooth
Micro USB
Mikrofon: Integriert

 

Lieferumfang:

  • BOOMSTER GO (in gewählter Farbe)
  • USB-Kabel
  • Trageschlaufe
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Der BOOMSTER GO wird von Teufel in einer neutralen Verpackung geliefert, welche auf der Oberseite mit dem Teufel Logo und auf der Verpackungsvorderseite mit der Modellbezeichnung bedruckt wurde.

Auf der Verpackungsrückseite wurde neben der Seriennummer auch Details zu den Abmessungen sowie dem Gewicht des enthaltenen Lautsprechers abgedruckt. Zudem findet man hier auch einen Hinweis auf die Farbe des enthaltenen Lautsprechers.

Entnimmt man den BOOMSTER GO aus seiner Verpackung, so hat man in unserem Fall einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher vor sich liegen, welcher in einem auffälligen Coral Red gehalten ist.

Teufel hat die Oberseite des BOOMSTER GO mit einem feinen Stoff-Meshbezug ausgestattet, welcher farblich an das gummierte Kunststoffgehäuse angepasst wurde. An der oberen Kante des Stoffbezuges findet man drei Bedienelemente vor. Hierbei handelt es sich um die Lauter- und Leisertasten sowie eine Play/Pausetaste.

Hinter dem Stoff-Meschbezug hat Teufel einen 50 mm großen Breitbandlautsprecher verbaut.


Bildquelle: Teufel.de

Um einen möglichst starken Tiefton zu erzielen, wird der verbaute Breitbandlautsprecher durch zwei seitlich angeordnete Passivmembranen unterstützt. Diese wurden hinter dem gummierten Kunststoffgehäuse untergebracht, welches an dieser Stelle mit sechseckigen Öffnungen ausgestattet wurde.

Wo Teufel das Kunststoffgehäuse am Übergang von der Vorderseite zur Oberseite mit einem glänzenden Teufel Logo ausgestattet hat,

wurden in die Rückseite weitere Bedienelemente eingearbeitet.

Schaut man sich die Rückseite einmal etwas genauer an, so findet man mittig eine Micro-USB-Schnittstelle vor, über welche sich der integrierte Akku aufladen lässt. Direkt neben dem USB-Anschluss wurde eine kleine Öffnung in das Kunststoffgehäuse eingelassen, hinter welcher das integrierte Mikrofon zu finden ist.
Neben diesen Elementen findet man einen Power-Schalter inkl. 3 Status-LEDs für die Akkuanzeige sowie eine Bluetooth-Taste inkl. einer dazugehörigen Status-LED.

Die Gehäuseunterseite wurde vollständig aus gummierten Kunststoff gefertigt. Um das Design abzurunden, wurde in die aufgebrachte Gummierung ein Wabendesign eingearbeitet, welches an die seitlichen Öffnungen angelehnt ist.

Mittig in die Gehäuseunterseite wurde zudem eine kleine Erhebung eingearbeitet, auf welcher man die Modellbezeichnung vorfindet. Wo man am Übergang zur Gehäuserückseite eine kleine Metallöse vorfindet, an welcher man die im Lieferumfang befindliche Handschlaufe befestigen kann,

hat Teufel in die Gehäuseunterseite auch ein 1/4 Zoll Stativgewinde eingearbeitet, mittels welchem man den BOOMSTER GO auf jedem handelsüblichen Foto- oder Videostativ befestigen kann.

Die Verarbeitung des BOMMSTER GO wurde seitens Teufel sehr sauber und robust ausgeführt. Durch die leicht gummierte Oberfläche steckt der Lautsprecher nicht nur kleinere Stöße problemlos weg, sondern der Lautsprecher ist dank des eingesetzten Gehäuses und dem sehr eng gewebten Mesh-Stoffes oberhalb des Breitbandlautsprechers auch IPX7 zertifiziert, wodurch ihm auch ein kurzzeitiges Untertauchen nichts ausmacht.

 

Test:

Aufgrund seines Aufbaus musste sich der BOOMSTER GO in unseren Test in verschiedenen Lebenslagen beweisen. Den Anfang machte hierbei der Outdooreinsatz, für welchen der Lautsprecher seitens Teufel auch entwickelt wurde.
Dank der sehr kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts von 355 g lässt sich der Lautsprecher bequem in jedem Rucksack oder in einer Handtasche verstauen. Für den Fall, dass man seine Lieblingsmusik während eines Spaziergangs genießen möchte, kann man den Lautsprecher mittels der mitgelieferten Trageschlaufe ganz einfach am Handgelenk, dem Gürtel oder dem Rucksack fixieren.

Auch wenn das Gehäuse des BOOMSTER GO durchweg aus Kunststoff gefertigt wurde, ist es dank der aufgebrachten Gummierung sehr hochwertig ausgeführt. Durch den gewählten Aufbau ist der Lautsprecher zudem auch gegen kurzzeitiges Untertauchen geschützt. Im Vergleich zu größeren Modellen hat Teufel bei dem BOOMSTER GO auf hervorstehende Standfüße verzichtet. Dank des begradigten Bereiches an der Gehäuseunterseite lässt sich der Lautsprecher jedoch auf jedem Untergrund einfach und sicher positionieren.

Um den Lautsprecher mobil Nutzen zu können, hat Teufel im Inneren einen 2600 mAh Akku verbaut, welcher eine Wiedergabezeit von bis zu 10 Stunden ermöglichen soll. In unserem Test konnten wir eine durchschnittliche Wiedergabezeit von knapp 9,5 Stunden erreichen. Wie immer gilt hierbei zu beachten, dass die Wiedergabezeit von der gewählten Audioquelle sowie auch der eingestellten Lautstärke abhängt.
Ein vollständiger Ladevorgang nimmt etwa 2,5 Stunden in Anspruch.

Versucht man den BOOMSTER GO so auszurichten, dass der vom verbauten Breitbandlausprecher erzeugte Klang direkt auf einen trifft, so wird man schnell an die grenzen des Lautsprechers stoßen, denn durch die abgerundeten Außenseiten lässt sich der Lautsprecher nur aufrecht hinstellen, wenn man ihn irgendwo anlehnt oder an einem Stativ befestigt.

In der liegenden Position, welche Teufel bei dem BOOMSTER GO vorgesehen hat, wird der Schall somit zu größten Teil nach oben hin abgestrahlt. In Kombination mit den seitlichen Passivmembranen, welche den Tiefton deutlich verstärken, konnte der BOOMSTER GO in unserem Test ein für seine kompakten Abmessungen gutes Klangbild erzeugen.
Da der verbaute Breitbandlautsprecher selbst nicht für einen deutlichen Tiefton sorgt, sollte man bei der Ausrichtung des Lautsprechers darauf achten, dass eine der beiden verbauten Passivmembranen auf einen selbst gerichtet ist. Ist dies nicht der Fall, so fehlt es dem Klangbild etwas an Tiefgang. Höhen und Mitten werden hingegen sehr gut von dem 50 mm großen Breitbandlautsprecher wiedergegeben und ein Verzerren des Klangs findet auch bei einer angehobenen Lautstärke nicht statt.

Für den Fall, dass man den BOOMSTER GO auf einer Gartenparty oder einem ähnlichen Event nutzen will, bei dem man etwas mehr Musikleistung benötigt, als einem ein einzelner BOOMSTER GO bietet, besteht die Möglichkeit, zwei BOOMSTER GO mittels des TWS-Modus miteinander zu koppeln.

Mittels dieser Funktion werden zwei BOOMSTER GO Bluetooth-Lautsprecher über die integrierte Bluetooth-Funktion so miteinander gekoppelt, dass sie wie ein Paar Stereolautsprecher agieren. Der BOOMSTER GO, welcher vor dem aktivieren des TWS-Betriebes mit dem Zuspieler gekoppelt war, übernimmt hierbei den linken Kanal und der hinzugefügte BOOMSTER GO kümmert sich um den rechten Kanal.

Mittels diesen Modus eignet sich ein Paar BOOMSTER GO Lautsprecher auch dazu, für eine bessere Tonwiedergabe beim betrachten eines Filmes am Notebook zu sorgen.
Im Gegensatz zu den größeren ROCKSTER GO Bluetooth-Lautsprechern von Teufel, welche man auch per Klinke oder USB an einen Zuspieler anschließen kann, kann man einen die BOOMSTER GO Lautsprecher jedoch nur per Bluetooth mit einem Zuspieler verbinden.

Dank des integrierten Mikrofons kann der BOOMSTER GO in Kombination mit einem gekoppelten Smartphone auch als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Die Rufannahme sowie auch das Beenden des geführten Gespräches ist hierbei ganz einfach über das Bedienelement des Lautsprechers möglich.

Im Bereich der Bedienelemente ist eine kleine Schwachstelle des BOOMSTER GO aufgefallen. Hierbei handelt es sich um die Haptik der Power- sowie auch Bluetoothtaste. Wo alle anderen Tasten einen deutlichen und guten Druckpunkt haben, lassen sich diese beiden Tasten nur minimal eindrücken und sind zudem sehr fest ausgelegt. Hierdurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Taste versehentlich betätigt wird, zwar geringer, jedoch spürt man kaum, ob man die Taste gedrückt hält oder nicht.

 

Fazit:

Mit dem BOOMSTER GO hat Teufel einen kleinen und je nach gewählter Farbe unauffälligen oder auch auffälligen Bluetooth-Lautsprecher in seinem Sortiment, welcher in unserem Test nicht nur mit einer guten Verarbeitung überzeugen konnte, sondern auch mit einem guten Klang. Was die Verarbeitung angeht, kann der BOOMSTER GO durch einen sehr robusten und IPX7 zertifizierten Aufbau punkten, durch welchen er auch einen etwas härteren Außeneinsatz problemlos übersteht. Nicht so gut gefallen hat uns hierbei lediglich der feste Druckpunkt der Power- und Bluetoothtaste. Klangtechnisch konnte der BOOMSTER GO nicht nur in dem Moment überzeugen, als er mit einem zweiten BOOMSTER GO im Verbund geschaltet war, sondern auch ein einziger BOOMSTER GO erzielte in unserem Test ein sauberes und klares Klangbild. Zwar bietet einem der BOOMSTER GO im Vergleich zum größeren ROCKSTER GO keinen besonders kräftigen Tiefgang, jedoch runden die beiden verbauten Passivmembranen das Klangbild sauber ab, wodurch sich der BOOMSTER GO nicht nur dafür eignet, seine Lieblingsmusik in den eigenen vier Wänden, sondern auch im Garten oder am Baggersee genießen zu können. Wo der BOOMSTER GO unterwegs mit einer hohen Akkulaufzeit punkten kann, wird man bei dem ein oder anderen stationären Einsatz in den eigenen vier Wänden einen Klinkeanschluss vermissen. Preislich liegt der BOOMSTER GO aktuell bei knapp 90 €*. Ein entsprechendes Stereo-Set bekommt  man für knapp 160€*.

Wir danken Teufel sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

 

Teufel - BOOMSTER GO Bleutooth-Lautsprecher

8.5

Design

9.0/10

Klangqualität

8.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

7.5/10

Akkulaufzeit

9.0/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Klares und gutes Klangbild
  • Hohe Pegelfestigkeit
  • Robuste Verarbeitung (stoß und strahlwassergeschützt)
  • Kopplung von 2 Lautsprechern untereinander

Contra

  • Kein Klinkeanschluss
  • (Druckpunkt des Power- und Bluetooth-Schalters)