Sharkoon – Mobile DAC PD im Test

Mit dem Mobile DAC PD haben wir heute eine kompakte USB Type C Soundkarte von Sharkoon im Test, welche sich durch die integrierte Power Delivery Funktion besonders zum Einsatz an modernen Smartphones und Tablets eignet, jedoch auch an Notebooks und PCs für einen besseren Klang sorgen kann.

Welche Details in dem Mobile DAC PD stecken und wie sich die USB Type C Soundkarte von Sharkoon in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Typ: Externe Soundkarte
Anschluss: USB-C
Ausgangsspannung: 1 V
Impedanz: 16 – 250 Ω
Max. Leistung: 100 mW
Rauschabstand (SNR): 100 dB
Klirrfaktor (THD+N): 0,003 %
Abtastfrequenz: 24 Bit / 96 kHz
Hardware-Equalizer: 3 Presets
Stromversorgung: USB-C
Gewicht: 6 g
Abmessungen (L x B x H): 31 x 27 x 11 mm
Unterstützte Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android
Schnittstellen: 3,5 mm TRRS
Kabellänge: 9 cm

 

Lieferumfang:

  • Mobile DAC PD
  • Sicherheitshinweis
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Die Mobile DAC PD wird von Sharkoon in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarzen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild der enthaltenen Soundkarte auch eine kurze Beschreibung sowie das Hi-Res Audio Logo abgedruckt. Dieses Logo dürfen nur Audioprodukte tragen, welche eine besonders hohe Klangqualität bieten.

Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einer Auflistung der technischen Details und der wichtigsten Funktionen vor.

Entnimmt man die Mobile DAC PD aus ihrer Verpackung, so hat man eine recht kompakte USB Type C Soundkarte vor sich liegen.

Die Soundkarte verfügt über ein schwarzes Kunststoffgehäuse, welches auf der Oberseite mit vier kleinen Status-LEDs ausgestattet wurde. Wir wir es auch schon von der kürzlich von uns getesteten Mobile DAC kennen, dienen auch bei der Mobile DAC PD drei dieser LEDs zur Anzeige der Abtastfrequenz bzw. der gerade ausgewählten Equalizereinstellungen.

Neben diesen auf der linken Seite angebrachten LEDs hat Sharkoon die Mobile DAC PD auf der rechten Seite noch mit einer weiteren Status-LED ausgestattet, mittels welcher einem ein aktiver Ladevorgang des angeschlossenen Wiedergabegerätes angezeigt wird.
Mittig hat Sharkoon die Mobile DAC PD mit einem großen Taster ausgestattet, welcher zum Wechseln der vordefinierten Equalizereinstellungen dient und welcher neben der Beschriftung für die linken Status-LEDs auch mit dem Sharkoon-Logo bedruckt wurde.

Auf der Gehäuserückseite wurde die Mobile DAC PD neben der Modellbezeichnung auch mit den wichtigsten Herstellerdaten bedruckt.

Der Anschluss der Mobile DAC erfolgt über einen USB Type C Anschluss, über welchen auch die Stromversorgung der Soundkarte hergestellt wird. Mittels dieses Anschlusses lässt sich die USB-Soundkarte nicht nur an einem PC oder Notebook nutzen, sondern auch an einem aktuelle Android Tablet oder Smartphone.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite findet man neben einer 3,5-mm-Klinkebuchse, welche auch mit einem TRRS-Stecker umgehen kann und somit zum Anschluss eines Headsets dient, auch eine USB Type C Buchse sowie eine mittig eingearbeitete Vertiefung vor.

Der hier verbaute USB Type C Anschluss wird die integrierte Power Delivery Funktion benötigt, mittels welcher es möglich ist, das Wiedergabegerät, an dem die Mobile DAC PD angeschlossen ist, über das entsprechende Netzteil mit bis zu 60 Watt aufzuladen. Dank dieser Funktion kann man die Soundkarte auch während des Ladevorgangs weiter nutzen. Verfügt man über ein Notebook, welches man über den Type C Anschluss aufladen kann, so kann man natürlich auch dieses direkt über die angeschlossene Soundkarte aufladen.
Hinter der mittig eingearbeiteten Vertiefung hat Sharkoon noch ein Mikrofon in die Soundkarte integriert, wodurch gerade Streamer, welche das mit der Mobile DAC PD ausgerüstete Smartphone auf Kopfhöhe halten auf ein perfekt ausgerichtetes Mikrofon zurückgreifen können. Dank des Type C Anschlusses kann man die Soundkarte vor dem Starten des Streams hierbei so ausrichten, dass das integrierte Mikrofon entweder zu einem selbst, oder zum Gesprächspartner gegenüber ausgerichtet ist.

Die Verarbeitung der Mobile DAC PD wurde seitens Sharkoon nicht nur optisch ansprechend, sondern auch hochwertig ausgeführt.

 

Installation:

Zur Installation muss man bei der Mobile DAC PD USB-Type-C-Soundkarte von Sharkoon kaum ein Wort verlieren. Die Soundkarte ist nicht nur zu einem Windows-PC oder Notebook kompatibel, sondern auch zu Linux und Mac OS. Dank des Type C Anschlusses kann man die USB-Soundkarte auch ganz einfach an ein aktuelles Android Smartphone oder Tablet anschließen.
Zur Nutzung muss man die USB-Soundkarte bei allen kompatiblen Geräten lediglich in einen freien USB Type C Anschluss stecken. Die Einrichtung erfolgt im Anschluss automatisch innerhalb weniger Sekunden. Sobald die Einrichtung abgeschlossen ist, muss man nur noch das gewünschte Headset mittels eines Klinkekabels mit der USB-Soundkarte verbinden.
Wie schon kurz erwähnt, kann man kompatible Geräte nach dem Anschluss der USB Soundkarte auch weiterhin noch über den Type C Anschluss aufladen.

 

Ton und Klangqualität:

Nachdem uns die Verarbeitungsqualität überzeugen konnte, waren wir sehr auf die Klangqualität gespannt. Die USB-Soundkarte haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC und Smartphone haben wir die Soundkarte auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim Betrachten von Filmen getestet.
Als Headset haben wir in diesem Test ein Teufel Cage Gaming Headset * herangezogen, welches sich wahlweise über die im Headset integrierte USB-Soundkarte oder über ein Klinkekabel anschließen lässt.
Neben einem direkten Vergleich zwischen der Mobile DAC PD und der im Heatset integrierten USB-Soundkarte haben wir das Headset zum Vergleich auch mittels eines Klinkekabels an die Soundkarte eines XMG CORE 15 Gaming Notebooks sowie die Onboardsoundkarte eines ASRock – Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards angeschlossen.
Mit einer Abtastfrequenz von bis zu 96 kHz bei 24 Bit sowie einem Rauschabstand von 100 dB und einer Impedanz von 16 – 250 Ohm punktet die Mobile DAC PD augenscheinlich mit recht guten Werten.
Wo die Klangeigenschaften der Mobile DAC PD im direkten Vergleich zur USB-Soundkarte, welche in dem von uns in diesem Test herangezogen Gaming Headset deutlich flacher ausfallen, kann die USB-Soundkarte von Sharkoon jedoch in Kombination mit dem CORE 15 Gaming Notebook und einer genutzten Klinkeverbindung ein etwas klareres Klangbild erzielen. In diesem Vergleichstest war ein geringeres Grundrauschen wahrzunehmen, wodurch das gesamte Klangbild klarer und präziser wiedergegeben wurde. Diesen Vorteil kann sich die Mobile DAC PD USB-Soundkarte in diesem Fall dadurch erarbeiten, dass sie außerhalb vom Notebook sitzt und somit unabhängig von Störeinflüssen, welche von anderen Komponenten, die auf dem Mainboard des Notebooks verbaut sind, agieren kann.

Dank des integrierten Hardware-Equalizers lässt sich das Klangbild mittels eines einfachen Knopfdrucks an die eigenen Bedürfnisse anpassen, wodurch sich je nach Situation ein satteres und volleres Klangbild ergibt. Neben neutralen Settings bietet einem der Equalizer auch die Möglichkeit, die Höhen und Tiefen gleichzeitig oder getrennt voneinander anzuheben. Der gerade eingestellte Modus wird einem über die integrierte LED-Anzeige angezeigt.

In unserem Vergleichstest mit der Onboardsoundkarte des ASRock Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards konnten wir keinen Unterschied in der Klangqualität feststellen. Dies liegt daran, dass auf dem Mainboard nicht nur eine recht hochwertige Onboardsoundkarte verbaut ist, sondern auch daran, dass der PCB-Bereich vom restlichen Mainboard entkoppelt ist und somit keine Störeinflüsse auf die Klangqualität übergreifen.

Vergleicht man einmal die Klangeigenschaften der Mobile DAC PD mit denen eines aktuellen Smartphones, so kann man nicht nur bei der Audiowiedergabe ein deutlich kräftigeres Klangbild erzielen, sondern auch bei der Tonaufnahme punktet die Mobile DAC PD mit einem sehr klaren Höhen und präzisen Mitten. Dank des USB C Anschlusses lässt sich die Mobile DAC PD in zwei Richtungen an das Wiedergaberäte anschließen, wodurch gerade Streamer in den Genuss kommen, das integrierte Mikrofon wahlweise auf sich oder den gegenüberstehenden Gesprächspartner ausrichten zu können.

Durch die integrierte Power Delivery Funktion kann man kompatible Wiedergaberäte zudem während der Nutzung aufladen.

 

Fazit:

Mit der Mobile DAC PD hat Sharkoon eine USB-Type-C-Soundkarte in seinem Sortiment, welche in unserem Test durch eine gute Ausstattung sowie einer hohen Kompatibilität punkten konnte. Dank des eingesetzten Type C Anschlusses kann die Soundkarte nicht nur an einem PC oder Notebook verwendet werden, sondern auch an einem Android Smartphone oder Tablet. In Kombination mit einem entsprechenden Adapter kann man die Soundkarte zudem auch an einer PS4 nutzen. Ob die Soundkarte jedoch zu einem besseren Klangerlebnis beitragen kann, hängt immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Nennt man ein Notebook oder ein Mainboard sein eigen, bei dem die Soundkarte nicht vom restlichen PCB entkoppelt ist, so kann man mit der Mobile DAC PD für einen rauschfreieren und klareren Sound sorgen. Ist die eingesetzte Onboardsoundkarte hingegen vom restlichen PCB entkoppelt, liegt die Klangqualität in etwa auf dem gleichen Level wie die Klangqualität der Mobile DAC PD. Zurückstecken muss die Mobile DAC PD jedoch im direkten Vergleich zu einer hochwertigen Soundkarte. Hierbei spielt es keine Rolle, ob diese intern verbaut oder per USB angeschlossen wird. Ihr volles Potenzial kann die Mobile DAC hingegen dann zeigen, wenn man diese an einem Smartphone oder Tablet nutzt. Hier kann man bei der Wiedergabe sowie auch bei der Sprachqualität ein deutlich besseres Klangbild feststellen. Dank des integrierten Mikrofons sowie der Power Delivery Funktion können gerade Streamer nicht nur eine perfekte Ausrichtung des Mikrofons erzielen, sondern auch eine sehr lange Nutzungsdauer erzielen, da sich das verwendete Wiedergabegerät während der Nutzung aufladen lässt. Preislich liegt die Mobile DAC PD USB Type C Soundkarte von Sharkoon aktuell bei knapp 20 € *.

Wir danken Sharkoon für die Bereitstellung des Testmusters.

Sharkoon - Mobile DAC PD

8.5

Klangqualität

6.5/10

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

10.0/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Kompatibilität
  • Verarbeitung
  • Keine Störung durch Bauteile innerhalb des PC´s / Notebooks
  • Sehr einfache Einrichtung
  • Integrierter Equalizer
  • Integriertes Mikrofon
  • Power Delivery Funktion