LC-Power – LC-M27-FHD-165-C – 27″-Curved-PC-Monitor im Test

Mit dem LC-M27-FHD-165-C haben wir heute einen 27″ großen Curved-Monitor von LC-Power im Test, welcher nicht nur durch sein gebogenes Display, sondern auch durch ein hochwertiges VA-Panel die richtige Wahl für preisbewusste Gamer sein soll.

Welche Details in dem LC-M27-FHD-165-C stecken und wie sich der für Gamer entwickelte Curved-Monitor von LC-Power in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Display-Größe: 27″ / 68,58 cm
Auflösung: FHD / 1920 x 1080 Pixel
Bildschirmaktualisierungsrate: 165 Hz
Panel-Typ: VA (Samsung)
Bildformat: 16:9
Helligkeit: 250 (± 20) cd/m² 
Kontrastverhältnis: 3000:1
Bildschirmfarben: 16,7 Millionen
Farbraum: 93% sRGB
70% AdobeRGB
68% NTSC
72% DCI-P3
Betrachtungswinkel: H: 178° / V: 178°
Krümmung: 1500R
Reaktionszeit: OD 4 ms, GTG 8 ms
Anschlüsse: 2x HDMI 1.4 / 1x DP 1.2
Audio: 1x Audio out (3,5mm-Klinke)
Integrierte Lautsprecher: nein
Farbe: Rückseite: schwarz
Standfuß: schwarz
Abmessung (ohne Standfuß): 616 x 369 x   96 mm
Abmessung (mit Standfuß): 616 x 453 x 195 mm
Neigungswinkel: -5°~15°   
VESA-Aufhängung: 75 x 75 mm
Gewicht (Produkt/gesamt): 4,85 / 6,72 kg  
Energieverbrauch: 26 W (typ.), 40 W (max.)
Standby-Verbrauch: ≤ 0,5 W
Energieeffizienzklasse: B
Garantie: 3 Jahre

 

Lieferumfang:

  • LC-M27-FHD-165-C 27″ Monitor
  • Netzteil
  • DisplayPort-Kabel
  • Schraubenzieher
  • Bedienungsanleitung
  • Verlängerungsschrauben für Vesa-Montage

 

Design und Verarbeitung:

Der LC-M27-FHD-165-C wird von LC-Power in einer weißen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem Produktbild und der Modellbezeichnung auch mit den wichtigsten Features bedruckt wurde.

Die Verpackungsrückseite wurde neben der Modellbezeichnung und den wichtigsten Features mit zwei Produktbildern bedruckt, welche den Monitor aus zwei weiteren Perspektiven zeigt. Eine Auflistung der technischen Details findet man auf der rechten Verpackungsseite.

Entnimmt man den LC-M27-FHD-165-C Curved Monitor aus seiner Verpackung, so hat man, wie der Name es schon vermuten lässt, einen gebogenen Monitor vor sich stehen, welcher eine Bilddiagonale von 27″ aufweist.

Was das gebotene Design angeht, kommt der LC-M27-FHD-165-C mit einem vergleichsweise schlichten Design daher. Der schwarze Kunststoffrahmen, welcher das gebogene Display umschließt, fällt sehr schlank aus und wird lediglich im unteren Bereich durch das aufgedruckte LC-Power Logo unterbrochen. Eine Power-LED oder Hinweise auf die Bedienelemente sucht man hier vergebens.

Der mitgelieferte Standfuß fällt wie auch der Displayrahmen sehr schlank aus und rundet das Design somit sehr gut ab.

Der mitgelieferte Standfuß besteht hierbei aus einer v-förmigen Strebe, an welche der senkrechte Teil des aus Aluminium gefertigten Standfuß geschraubt wird.

LC-Power hat in die Rückseite des Kunststoffgehäuses eine Blende integriert, in welcher sich die Montagedurchführung für den mitgelieferten Standfuß befindet.

Die hier verbaute Blende kann mittels des hervorstehenden Hebels entriegelt und anschließend vom Monitorgehäuse abgenommen werden.

Zur Montage muss die abnehmbare Blende an den zuvor zusammengebauten Standfuß geschraubt werden. Schaut man sich den Bereich, welcher von der aufgesteckten Blende verdeckt wird, einmal genauer an, so kann man nicht nur vier Schrauben erkennen, welche in einem Abstand von 75 mm zueinander sitzen erkennen, sondern auch einen transparenten Kunststoffring.

Wo sich anstelle der vier Schrauben auch die Montagebolzen aus dem Lieferumfang befestigen lassen, mittels welchen man den LC-M27-FHD-165-C dann an einer Wandhalterung befestigen kann, wird der transparente Kunststoffring bei eingeschaltetem Monitor rot beleuchtet.

Die Verbindung zwischen dem Standfuß und dem Monitor ist mittels eines beweglichen Gelenks realisiert worden, wodurch der Neigungswinkel zwischen -5° und 15° verstellt werden kann.

Eine Möglichkeit, das Display nach links und rechts zu schwenken oder gar um 90° drehen zu können, besteht hingegen leider nicht.

Die Krümmung des Monitors ist mit 1500R angegeben, was einem Radius von 1500 mm entspricht. Dies bedeutet, dass der Monitor den Ausschnitt eines imaginären Kreises mit einem Radius von 1,5 m bildet.
Die Wölbung des Bildschirms ist somit recht gut an die natürliche Augenform angepasst, wodurch ein breites Sichtfeld entsteht, welches angenehm für die Augen des Anwenders ist und eine komfortable Bildqualität liefert.

Mit einem Blick auf die Monitorunterseite findet man nicht nur die Bedienelemente vor, über welche man das OSD-Menü des Monitors steuern kann,

sondern zwischen mehreren Lufteinlässen wurde mittig eine Vertiefung in das Monitorgehäuse eingearbeitet, welche von der Rückseite aus mit einer abnehmbaren Kunststoffabdeckung ausgestattet wurde.

Hinter dieser Abdeckung hat LC-Power die Anschlüsse des Monitors untergebracht. Neben einem Stromanschluss findet man hier zwei HDMI-Anschlüsse sowie einen Display-Port vor. Um ein Headset an den Monitor anschließen und die Audiowiedergabe über HDMI oder Display-Port nutzen zu können, wurde zudem auch noch eine 3,5-mm-Klinkebuchse verbaut.

Die Stromversorgung des LC-M27-FHD-165-C wird hierbei über ein externes 12-Volt-Netzteil hergestellt, welches eine maximale Leistung von 36 Watt bietet.

Die Verarbeitung des LC-M27-FHD-165-C wurde seitens LC-Power recht sauber und hochwertig ausgeführt. Gefehlt hat uns hierbei lediglich die Möglichkeit, ein Kensington-Lock am Monitor befestigen zu können.

 

Bedienelemente:

Was die Bedienelemente angeht, hat LC-Power auf fünf kleine Tasten gesetzt, welche sich auf der Unterseite des Monitors befindet. Da die fünf Tasten deutlich aus der Gehäuseunterseite herausstehen, lassen sich die einzelnen Bedienelemente zwar sehr schnell ertasten, jedoch unterscheidet sich der Powerschalter lediglich durch kaum spürbare Erhebungen von den anderen Tasten. An dieser Stelle hätten wir uns eine bessere Differenzierung oder eine Beschriftung auf der vorderen Kante des Diesplayrahmens gewünscht. Über die Bedienelemente kann man nicht nur das sauber strukturierte OSD-Menü aufrufen, auf welchem einem dann auch eine Anordnung der Tasten angezeigt wird, sondern man kann auch direkt einen der vordefinierten Game-Modis wählen.

 

Technik und Bildqualität:

LC-Power setzt in dem LC-M27-FHD-165-C auf ein 27″ großes VA-Panel aus dem Hause Samsung, welches in unserem Test mit einem hohen Blickwinkel punkten kann.

Dieser liegt vertikal und auch horizontal bei 178°. Hierdurch können problemlos mehrere Nutzer gleichzeitig auf den Monitor schauen, wenn es einmal zu einem Videoabend am Gaming-PC kommt.

Das Display besitzt eine maximale Helligkeit von 250 cd/m² und einen dynamischen Kontrast von 3.000:1.

LC-Power setzt bei dem 27″ großen Panel auf eine FullHD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten, welches somit im 16:9 Format gehalten ist.
Auch wenn 4K Auflösungen immer beliebter werden, spielt die seitens LC-Power gewählte Auflösung jedoch so manchem Gamer in die Hand, denn bei der geringeren Auflösung wird die verbaute Hardware weniger belastet, wodurch man die volle Auflösung des Monitors auch mit einer Hardware ausnutzen kann, welche nicht die schnellste Hardware auf dem Markt ist.

Mit einem Seitenverhältnis von 16:9 ist der Monitor von Grund auf für jedes Spiel geeignet, ohne dass das angezeigte Bild gestreckt wird, wie es bei Monitoren mit einem Seitenverhältnis von 21:9 in vielen Spielen der Fall ist.
Mit dem 1500 mm großen Bogenradius ist der Monitor recht gut an das menschliche Auge angepasst, wodurch das Gesichtsfeld fast wie von einer lokalen iMax-Filmleinwand umspannt wird. Hierdurch kann eine verbesserte Tiefenwahrnehmung erzeugt werden, als es bei einem flachen Panel der Fall ist.

Auch was das Betrachten von Filmen angeht, ist der LC-M27-FHD-165-C mit einem 16:9 Format aktuell noch die richtige Wahl, wobei die ersten BluRays in der Zwischenzeit schon im 21:9 Format gehalten sind. Der LC-M27-FHD-165-C liefert nicht nur beim betrachten von Filmen, sondern auch beim zocken von Shootern und anderen Spielen zu jeder Zeit nicht nur ein recht gutes Bild.

Der größte Nachteil des verbauten Panels liegt hier in der Reaktionszeit von 8 ms Grau zu Grau bzw. 4 ms mit Overdrive. Hierdurch kann es im Vergleich zu hochwertigeren und somit auch deutlich teureren Panels schneller einmal zu einer gewissen Schlierenbildung kommen.

Durch Overdrive werden Bildpunkte vorausberechnet und gezielt beschleunigt, sodass nicht nur Schwarz-Weiß-Wechsel, sondern selbst Änderungen von Farbnuancen schneller erfolgen.

Bei Officearbeiten muss man sich im ersten Moment etwas an den neuen Betrachtungswinkel gewöhnen, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird der neue Betrachtungswinkel auch hier zum Genuss. Durch den integrierten Low Blue-Blaulichtfilter kann zudem die blaue Lichtemission, welche die Netzhaut stärker als andere Farben stimuliert, reduziert werden, wodurch einer Ermüdung der Augen vorgebeugt wird.

Für die Gamer unter euch hat LC-Power mit der FreeSync-Technologie eine Technik in den Monitor integriert, welche euch noch mehr Spaß beim Zocken bieten soll. Hierbei wird die Bildschirmwiederholungsrate zwischen dem Monitor und einer kompatiblen AMD-Grafikkarte mit einer Frequenz von bis zu 165 Hz synchronisiert. Mit maximal 165 Hz reicht die Leistung des LC-M27-FHD-165-C hier zwar nicht ganz an die Leistung sehr hochpreisiger Gaming Monitore heran, aber auch mit der erreichten Bildwiederholrate erzielt der Monitor ein sehr gutes Ergebnis.

Die Bildqualität war bei allen Testsituationen durchweg gut. Auch der Blickwinkel kann durch das verbaute VA-Panel überzeugen, wodurch es problemlos möglich ist, sich einen Film oder Ähnliches mit mehreren Leuten anzuschauen, welche nicht mittig vor dem Monitor sitzen können. Jedoch geht hierbei der Genuss des gebogenen Panels verloren.

Mittels des GamePlus Modus kann man die Bildqualität zudem automatisch optimieren lassen. Neben dem GamePlus Modus ist der Monitor auch noch mit einem FPS und RTS Modus ausgestattet. Diese speziell entwickelten Modis sorgen für ein besseres Spielgefühl bei First-Person-Shootern (FPS) sowie bei Echtzeit-Strategie-Spielen (RTS).

 

Fazit:

Mit dem LC-M27-FHD-165-C hat LC-Power einen Curved Monitor in seinem Sortiment, welcher durch die gebotenen Features vor allem preisbewusste Gamer anspricht. Das von Samsung stammende VA-Panel bietet einem einen guten Schwarzwert sowie einen großen Blickwinkel von 178°, wodurch man auch bei einem seitlichen Blick auf den Monitor noch alles scharf erkennen kann. Durch den Wölbungsradius von 1500 mm erreicht der Monitor einen großen Betrachtungswinkel, welcher gut auf das menschliche Auge abgestimmt ist und durch welchen eine bessere Tiefenwahrnehmung erzielt wird. Dank der integrierten FreeSync Technik wird der sogenannte Tearing-Effekt eliminiert. Dies wird durch eine synchronisierte Übertragung des Bildsignals zwischen der Grafikkarte und dem Monitor erreicht, wodurch ein ruckelndes Bild fast vollständig der Vergangenheit angehört. Gerade bei sehr schnellen Bewegungen kann es jedoch aufgrund der gebotenen Reaktionszeit auch bei aktiver FreeSync Technik noch zu kleinen Schlieren kommen. Der LC-M27-FHD-165-C ist durch das verbaute Panel sowie die unterschiedlichen Game-Modis jedoch nicht nur für Gamer geeignet, sondern er eignet sich durch die integrierte Low Blue Funktion, welche einer vorzeitigen Ermüdung der Augen vorbeugt, auch bestens für Officeanwender. Passend zum seitens LC-Power angedachten Einsatzgebiet ist man auch in Hinblick auf die eingesetzten Anschlüsse gut aufgestellt. Die Verarbeitung wurde seitens LC-Power sauber und hochwertig ausgeführt. Gewünscht hätten wir uns an dieser Stelle lediglich eine klarere Differenzierung zwischen den einzelnen Bedienelementen und dem Powerschalter. Preislich liegt der LC-M27-FHD-165-C aktuell bei knapp 215€*.

Wir danken lc-power.de für die Bereitstellung des Testmusters.

LC-Power - LC-M27-FHD-165-C - 27"-Curved-PC-Monitor

8.7

Bildqualität

9.0/10

Verarbeitung

8.5/10

Montage

9.0/10

Ergonomie

7.0/10

Kompatibilität

9.0/10

Lieferumfang

9.5/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Gute Bildqualität
  • FreeSync mit 165 Hz

Contra

  • Geringe Verstellmöglichkeiten
  • Powertaste tastbar kaum von restlichen Bedienelementen unterscheidbar