JBL – Charge 5 Bluetooth-Lautsprecher im Test

Mit dem Charge 5 haben wir heute das neuste Modell aus der Charge Bluetooth-Lautsprecher Serie von JBL im Test, welches nicht nur mit einer sauberen Verarbeitung und einem schicken Design punkten möchte, sondern auch mit einem besonders kraftvollen Klang.

Welche Details in dem noch recht neuen Charge 5 stecken und wie sich der Bluetooth-Lautsprecher mit integrierter Powerbank von JBL in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Treiber: 52 mm x 90 mm Tieftöner, 20 mm Hochtöner
Nennleistung: 30 W RMS Tieftöner, 10 W RMS Hochtöner
Frequenzgang: 65 Hz – 20 kHz
Rauschabstand: > 80 dB
Abmessungen (B x H x T):
223 x 96,5 x 94 mm
Gewicht: 0,96 kg
USB-Anschluss: Type C
USB-Leistung: 5 V/2 A (Maximum)
Bluetooth®-Version:
5.1
Bluetooth®-Profil:
A2DP 1.3, AVRCP 1.6
Bluetooth®-Sendefrequenzbereich: 2400–2483.5 MHz
Bluetooth®-Sendeleistung: ≤ 20 dBm (EIRP)
Bluetooth®-Übertragungsmodulation: GFSK, π/4 DQPSK, 8DPSK
Akkutyp: Lithium-Ionen-Polymer 27 Wh (entspricht 3,6 V/7.500 mAh)
Akkuladedauer: 4 Stunden (5 V/3 A)
Musikwiedergabezeit: Bis zu 20 Stunden (je nach Lautstärke und Audiodaten)

 

Lieferumfang:

  • JBL Charge 5
  • Typ-C-USB-Kabel
  • Sicherheitsdatenblatt
  • Kurzanleitung
  • Garantieschein

 

Design und Verarbeitung:

Der Charge 5 wird von JBL in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/orangefarbenen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung auch ein großes Produktbild abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite sind neben einem weiteren Produktbild, welches einem einen Hinweis auf die integrierte Powerbank-Funktion gibt, auch die wichtigsten Features aufgelistet.

Entnimmt man den Charge 5 aus seiner Verpackung, so hat man einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher vor sich stehen, dessen Bauform und Beschaffenheit man schon von vielen anderen tragbaren JBL Lautsprechern her kennt. Auch wenn JBL den Charge 5 im Vergleich zu den Vorgängermodellen optisch aufgewertet hat, wird einem gleich beim ersten Blick auf den Lautsprecher klar, dass es sich um einen Lautsprecher aus der Charge Serie handelt.

Wie man es von den tragbaren JBL Lautsprechern kennt, wurde auch der Charge 5 weitestgehend mit einem Stoff-Mesh-Bezug ausgestattet. Neben der schwarzen Version, welche wir in unserem Test herangezogen haben, gibt es den Charge 5 auch noch in Blau, Grau, Rot, Rosa, Türkis, Grün, Weiß und Camouflage.

Wie wir es von den bisherigen Charge Lautsprechern kennen, wurde auch der neue Charge 5 auf der linken und rechten Seite mit farblich abgestimmten Gummielenten ausgestattet, in welche Passivtreiber für die Bassverstärkung eingefasst wurden.

Durch die Kombination aus den eingesetzten Gummielemneten sowie dem verwendeten Stoff-Mesh-Bezug ist der Charge 5 Bluetooth-Lautsprecher nicht nur so robust aufgebaut, dass er kleinere Stöße unbeschadet übersteht, sondern er ist auch nach IP67 vor Wasser und Staub geschützt.

Mit einem Blick auf die Vorderseite findet man den auf die Optik bezogen größten Unterschied zum Vorgängermodell vor, denn anstelle eines kleinen quadratischen Logos hat JBL an dieser Stelle ein zweifarbiges und vergleichsweise großes JBL Logo in die Vorderseite eingearbeitet.

Unterhalb des eingearbeiteten Logos wurde eine Status-LED in die Front eingelassen, welche einem die Akkukapazität des verbauten Lithium-Ionen-Polymer 27 Wh Akkus in drei Schritten anzeigt.

Mit einem Blick auf die Oberseite findet man das Bedienpanel vor. Neben der Power- und Bluetooth-Taste, welche mittig in einem Gummielement eingelassen wurden, hat JBL auf den Charge 5 auch noch mit vier aus dem Stoff-Mesh-Bezug herausstehenden Bedienelementen ausgestattet.

Hierbei handelt es sich einmal um die Tasten zur Lautstärkeregulierung sowie die Play-Taste, über welche man die Musikwiedergabe starten und pausieren kann, sowie mittels einem doppelten Tastendruck auch zum nächsten Titel springen kann.
Das ganz links angeordnete Bedienelement dient zur Aktivierung der PartyBoost-Funktion, mittels welcher man entweder zwei kompatible Lautsprecher im Stereo-Modus oder mehrere kompatible Lautsprecher im Partymodus miteinander verbinden kann.

Betrachtet man den Lautsprecher einmal von der Unterseite aus, so fällt einem im direkten Vergleich zu den Vorgängermodellen eine weitere Änderung auf. Wo die bisherigen Lautsprecher aus der Charge Serie mit einem deutlich hervorstehenden Gummifuß ausgestattet wurden, hat JBL den Charge 5 auf der Unterseite lediglich mit kleinen Gummistreifen ausgestattet.

In die Gehäuserückseite wurde ein kleines Kunststoffelement mit den beiden Anschlüsse des Charge 5 eingearbeitet.

Wo der Type C Anschluss, über welchen man den Charge 5 aufladen kann, direkt zugänglich ist, befindet sich der Anschluss für die integrierte Powerbank hinter einer gummierten Abdeckung.
Einen Klinkeanschluss, mittels welchem man den Charge 5 mit einem älteren Zuspielern verbinden könnte, findet man bei dem Charge 5 leider nicht mehr.

Im Inneren des Charge 5 kommt neben einem optimierten langhubigen Treiber auch ein separater Hochtöner zum Einsatz, wodurch der Klang im Vergleich zum Vorgänger noch detaillierter sein soll.


Bildquelle: JBL

Die Verarbeitung des Charge 5 wurde seitens JBL sehr sauber und hochwertig ausgeführt und gibt uns keinerlei Anlass zur Kritik.

 

Test:

Aufgrund seines Aufbaus musste sich der Charge 5 in unseren Test in verschiedenen Lebenslagen beweisen. Den Anfang machte hierbei der Outdooreinsatz, für welchen der Lautsprecher seitens JBL auch entwickelt wurde.
Dank seiner Abmessungen und des Gewichts von knapp unter einem Kilogramm lässt sich der Lautsprecher bequem in jedem Rucksack oder in einer etwas größeren Handtasche verstauen.

Passend zum Einsatzgebiet des Lautsprechers wurde der Charge 5 sehr hochwertig und robust verarbeitet. Durch den gewählten Aufbau ist der Lautsprecher zudem auch gegen ein bis zu 30 Minuten langes Untertauchen in bis zu einem Meter tiefen Wasser geschützt. Mittels der auf der Unterseite aufgebrachten Gummistreifen lässt sich der Lautsprecher auch auf einem unebenen Untergrund einfach und sicher positionieren.

Um den Lautsprecher mobil nutzen zu können, hat JBL im Inneren einen 7500 mAh Akku verbaut, welcher eine Wiedergabezeit von bis zu 20 Stunden ermöglichen soll. In unserem Test konnten wir eine durchschnittliche Wiedergabezeit von knapp über 19 Stunden erreichen. Wie immer gilt hierbei zu beachten, dass die Wiedergabezeit von der eingestellten Lautstärke sowie der Nutzung der integrierten Powerbank abhängt.

Für den Fall, dass das gekoppelte Smartphone oder Tablet während einer Party mal schlapp machen sollte, kann man das genutzte Gerät mittels der integrierten Powerbank ganz einfach und während der Nutzung wieder aufladen. Dank der guten Akkukapazität des Charge 5 kann man ein Samsung Galaxy S20 vollständig aufladen und kann trotzdem noch knapp 5 Stunden lang seine Lieblingsmusik genießen.

Ein vollständiger Ladevorgang des Charge 5 selbst nimmt etwa 4 Stunden in Anspruch. Greift man auf das mitgelieferte Type A auf Type C Kabel zurück, so kann man nicht nur den Type C Stecker in einer beliebigen Richtung einstecken, sondern auch der Type A Stecker lässt sich durch seinen Aufbau in einer beliebigen Richtung einstecken.

Klanglich punktet der Charge 5 dank der Kombination aus einem Hoch- sowie einem Tieftöner, welchem zwei passive Membranen zur Seite stehen mit einem sehr klaren und ausgewogenen Klangbild. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen punktet der Lautsprecher durch die Treiberanpassung mit einem klareren Klangbild. Trotz des neuen Aufbaus kommt der Tiefton nicht zu kurz, wodurch der Charge 5 zum kleinen Klangwunder für unterwegs und in den heimische vier Wänden wird. Das gebotene Klangbild ist hierbei bis zu einer Lautstärke von etwas über 90 % pegelfest, wodurch auch einem Einsatz auf einer kleinen Party nichts im Wege steht.

Dank der JBL PartyBoost-Funktion kann man den Charge 5 mit einem zweiten PartyBoost kompatiblen Bluetooth-Lautsprecher zu einem Stereo-Setup zusammenfügen. Ein solches Setup eignet sich vor allem dann, wenn man die Lautsprecher innerhalb der Wohnung nutzt. Hier können die Lautsprecher nicht nur dank der Reflexionen, welche von den Wänden ausgehen, ein etwas intensiveres Klangerlebnis als bei der Nutzung im Freien erreichen, sonder es ist auch immer eine eindeutige Zuordnung des linken und rechten Kanals möglich.
Die Funktion kann natürlich auch bei einer Gartenparty oder einer Wanderung etc. genutzt werden. Hierbei besteht jedoch durch die eventuell nicht klar definierten räumlichen Bedingungen die Gefahr, dass sich die Klangquellen verschieben und das Stereo-Gefühl nicht mehr ganz so intensiv erreicht wird, weswegen eine Mono-Kopplung aus unserer Sicht für den Außeneinsatz etwas besser passt. Diese ist wahlweise über die JBL PORTABLE App möglich oder erfolgt automatisch, sobald man mehr als einen kompatiblen Lautsprecher mit dem Charge 5 koppelt.
Alles in allem lässt sich ganz klar sagen, dass die PartyBoost-Funktion ein Feature ist, durch welche das Einsatzgebiet des Charge 5 deutlich vergrößert wird, denn eine Kombination aus zwei oder mehr kompatibler Lautsprecher kann einem viel Freude beim Musikhören bereiten.

Leider ist der Charge 5 mittels der PartyBoost-Funktion jedoch nicht zu älteren JBL Lautsprechern kompatibel, welche noch auf die connect+ Funktion setzen.

 

Fazit:

Mit dem Charge 5 hat JBL seine Charge Bluetooth Lautsprecherserie um eine neue Version erweitert, welche in unserem Test nicht nur mit einer perfekten Verarbeitung überzeugen konnte, sondern auch mit einem sehr guten Klang. Was die Verarbeitung angeht, kann der Charge 5 durch einen sehr robusten und IP67 zertifizierten Aufbau punkten, durch welchen er auch einen etwas härteren Außeneinsatz problemlos übersteht. Trotz dieses robusten Aufbaus ist JBL durch die Bauform sowie das neu designte Logo eine schicke Optik gelungen, welche durch die neun unterschiedlichen Farbvarianten, in welchen es den noch recht neuen Charge 5 gibt, unterstrichen wird. Wo der Charge 5 wie schon seine Vorgänger im Bereich der Ausstattung durch die integrierte Powerbank überzeugen konnte, punktet der neue Charge 5 auch mit einem USB Type C Anschluss sowie einem USB-Kabel, bei dem man auch bei dem Type A Anschluss nicht darauf achten muss, in welcher Richtung man es einstecken muss. Nicht so gut gefallen hat uns hingegen, dass JBL beim Charge 5 keinen Klinkeanschluss mehr verbaut hat. Klanglich konnte der Lautsprecher in unserem Test durch ein sehr gut abgestimmtes Klangbild überzeugen. Wo der verbaute Hochtöner auch bei einer angehobenen Lautstärke für ein klares Klangbild sorgt, kann der verbaute Tieftöner in Kombination mit den beiden passiven Treibern einen kräftigen Tiefgang erzielen. Mit der JBL PartyBoost-Funktion lässt sich der Charge 5 mit kompatiblen Lautsprechern koppeln und wahlweise im Stereo-Aufbau oder auch in Kombination mit mehren Lautsprechern auf einer Party nutzen. Preislich liegt der noch recht neue Charge 5 Bluetooth-Lautsprecher aktuell bei knapp 180€*.

Wir danken JBL sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

JBL - Charge 5 Bluetooth-Lautsprecher

9.5

Design

9.5/10

Klangqualität

9.5/10

Verarbeitung

10.0/10

Kompatibilität

9.0/10

Akkulaufzeit

10.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • In verschiedenen Farben erhältlich
  • Robuster und nach IP67 geschützter Aufbau
  • Sehr gute Klangqualität
  • Integrierte Powerbank
  • Kopplung mit weiteren Lautsprechern möglich
  • Hohe Akkulaufzeit

Contra

  • Kein Klinkeanschluss
  • Kopplung mit älteren connct+ Modellen nicht möglich