Inter-Tech – Argus RGB-Fan Set RS-07 RGB im Test

Mit dem Argus RGB-Fan Set RS-07 RGB haben wir heute ein Set bestehend aus drei 120-mm-ARGB-Lüftern und einer passenden Steuereinheit von Inter-Tech im Test, welches neben einer guten Förderleistung auch mit einer besonders schicken und auffälligen Optik überzeugen möchte.

Welche Details in dem neuen Argus RGB-Fan Set RS-07 stecken und wie sich das 120-mm-Lüfterset von Inter-Tech in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Lüfterabmessungen: 120 x 120 x 25 mm
Lüftergeschwindigkeit: 900 – 1200 RPM
Nennspannung: 12 V
Luftstrom: 59,81 cbm/h
Leistungsaufnahme: 3 W
Geräuschpegel: 22 dB(A)
Anschluss: Lüfter: 4-PIN PWM
Beleuchtung: 3-PIN ARGB (5 V)
Anzahl LEDs:
24 pro Lüfter
LED Spannung: 5 V Digital

 

Lieferumfang:

  • 3 x Argus RS-07 RGB LED-Lüfter
  • Steuerungseinheit für bis zu 8 Lüfter und zwei LED-Streifen
  • RF Wireless Fernbedienung
  • 3-fach PWM Y-Kabel
  • 1 x 50cm Verlängerungskabel für RGB-Lüfter
  • Lüfterschrauben
  • Bedienungsanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Das Argus RGB-Fan Set RS-07 wird von Inter-Tech in einer weiß/grünen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem Produktbild der im Set enthaltenen Lüfter und Fernbedienung auch mit der Modellbezeichnung bedruckt wurde.

Die technischen Details sind auf der Verpackungsrückseite zu finden.

Entnimmt man die im Set enthaltenen Lüfter aus ihrer Verpackung, so hat man drei 120-mm-Lüfter vor sich liegen, welche mit einem besonders auffälligen Lüfterrahmen ausgestattet wurden.

Inter-Tech setzt hier zwar auf einen kreisrunden Lüfterrahmen, welcher über einen dreiteiligen Aufbau verfügt, jedoch wurde der obere und untere Ring nicht wie bei den meisten anderen Lüftern mit einem leicht transparenten Kunststoffring ausgestattet, sondern mit einem klaren Kunststoffring, welcher über eine kantige Oberfläche verfügt.

Dank dieser Oberflächenbeschaffenheit wird ein besonderer Kristalleffekt erzielt.

Um eine entkoppelte Montage zu ermöglichen, wurden die Lüfterrahmen mit vier ausliegenden Kunststoffelemente ausgestattet, welche auf der Vorder- als auch Rückseite mit einer Gummierung versehen wurden.

Der verbaute Impeller wurde mit sieben leicht transparenten Lüfterblättern ausgestattet, bei welchen man auf keine besondere Blattgeometrie zurückgegriffen hat.

Wie bei dem kürzlich von uns getesteten RS-14 Lüfterset hat Inter-Tech die Lüfter aus dem ARGUS FAN-Set RS-07 nicht nur im Bereich der Lüfternabe mit adressierbaren RGB-LEDs ausgestattet, sondern man hat auch in den dreischichtigen Lüfterrahmen adressierbare RGB-LEDs eingearbeitet, wodurch eine deutlich höhere Leuchtkraft erzielt wird.

Befestigt ist der Impeller an gleich vier Stegen, welche leicht gegen die Rotationsrichtung gebogen sind.

Als Anschlusskabel kommen bei den RS07x-Lüftern zwei getrennte Flachbandkabel zum Einsatz. Wo das vierpolige Flachbandkabel zum Anschluss des Lüfters dient und mit einem PWM-Anschluss ausgestattet wurde, wird die integrierte ARGB-Beleuchtung über ein dreipoliges Flachbandkabel angeschlossen. Inter-Tech setzt hierbei jedoch leider nicht auf einen dreipoligen +5V-ADD Anschluss, welchen wir in der Zwischenzeit von fast jedem aktuellen Mainboard her kennen, sondern auf einen sechspoligen Anschluss.

Zum Anschluss der integrierten Beleuchtung liegt dem Lieferumfang aus diesem Grund ein ARGB-Controller bei, an welchem man nicht nur die drei im Set enthaltenen Lüfter anschließen kann, sondern auch noch bis zu fünf zusätzliche Lüfter sowie zwei ARGB-LED-Strips.

Die Stromversorgung des in einem schwarzen Kunststoffgehäuses untergebrachten ARGB-Controllers erfolgt über einen Molex-Anschluss. Neben dem Molex-Anschluss wird aus dem Controller auch noch ein zweipoliges Kabel herausgeführt, an welchem man den Resetschalter des Gehäuses anbringen kann, wodurch man die Beleuchtungssteuerung neben der mitgelieferten Fernbedienung auch über den Resetschalter am Gehäuse vornehmen kann.

Der Controller verfügt zudem auch noch über einen +5V-ADD Anschluss, wodurch man diesen im Gegensatz zu den Lüftern selbst auch an ein kompatibles Mainboard anschließen kann.

Durch diese Möglichkeit kann man nicht nur auf die mehr als 300 unterschiedlichen Beleuchtungseffekte zurückgreifen, welche einem die mitgelieferte Steuereinheit bietet, sondern auch auf beliebige Effekte, welche man über seine Mainboardsoftware erstellen kann.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Da der mitgelieferte ARGB-Controller auch bei einem Anschluss an das Mainboard noch über den Molex-Anschluss mit Strom versorgt wird, ist es dank der seitens Inter-Tech gewählten Konfiguration möglich, bis zu 10 ARGB-Komponenten an sein Mainboard anschließen zu können, ohne sich dabei Gedanken über den Stromverbrauch machen zu müssen.

Die Verarbeitung der im Set enthaltenen Lüfter sowie auch dem mitgelieferten ARGB-Controller wurde seitens Inter-Tech sauber ausgeführt. Gefehlt hat uns an dieser Stelle lediglich ein Kabelsleeving.

 

Montage:

Das Einsatzgebiet der im Argus RGB-Fan Set RS-07 enthaltenen Lüfter ist aufgrund der gebotenen Leistung sowie auch dem rundlichen Rahmen etwas eingeschränkt. Dennoch kann man die Lüfter in Gehäusen, einem Radiator oder an einem CPU-Kühler montieren. Das eigentliche Einsatzgebiet der Lüfter ist jedoch eher im Bereich der Gehäusebelüftung zu finden.
Durch den Umstand, dass der Lüfterrahmen der im Set enthaltenen Lüfter rundlich ausgeführt ist, schließt dieser auf einem Radiator und einem CPU-Kühler nicht ganz bündig mit den jeweiligen Außenkanten ab. Hierdurch kann je nach eingesetztem Kühler oder Radiator eventuell etwas Luft an den Seiten entweichen, wodurch dann kein so hoher statischer Druck aufgebaut werden kann, als wenn der Lüfter bündig mit dem Untergrund abschließen würde.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen lediglich normale Lüfterschrauben bei. Durch die am Lüfterrahmen verbauten Gummientkoppler ist jedoch auch mit diesen Schrauben schon eine gewisse Entkopplung möglich. Vollständig entkoppelt werden die Lüfter jedoch nur, wenn man auf optionale Entkoppler zurückgreift, welche dann anstelle der Schrauben verwendet werden.

Dank des verbauten PWM-Anschluss kann die Lüftergeschwindigkeit ganz einfach über das eingesetzte Mainboard gesteuert werden.

Die in den Lüftern integrierte ARGB-Beleuchtung muss, wie schon kurz angesprochen direkt an den mitgelieferten ARGB-Controller erfolgen. Dieser kann auf Wunsch wiederum an ein kompatibles Mainboard angeschlossen werden, wodurch sich noch mehr Beleuchtungseffekte und Farben erzielen lassen.
Dank der integrierten Magnete lässt sich der mitgelieferte ARGB-Controller recht einfach auf der Rückseite der meisten Mainboardschlitten befestigen.

Einzig dann, wenn man ein Aluminiumgehäuse sein eigen nennt, muss man auf optionales Montagematerial zurückgreifen.

 

Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei den in diesem Set enthaltenen Lüftern wissen, was für eine Leistung in ihnen steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3850
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste

Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Mit einem Blick auf das Testergebnis ist schnell zu erkennen, dass sich die Lüfter aus dem Argus RGB-Fan Set RS-07 im eng beisammen liegenden Mittelfeld platziert haben. Die gebotene Kühlleistung liegt auf dem gleichen Niveau wie die des Argus RGB-Fan Set RS-06 und wurde bei einer angenehmen Geräuschkulisse erreicht. Auch wenn es der für diesen Test herangezogene Lüfter nicht auf die vorderen Plätze geschafft hat, hat er eine recht gute Kühlleistung erzielt, denn der Lüfter ist seitens Inter-Tech nicht für den Einsatz auf einem CPU-Kühler oder einem Radi entwickelt worden, sondern für einen leisen und effizienten Einsatz als Gehäuselüfter. An dieser Stelle verrichtet der Lüfter eine sehr gute Arbeit. Durch die PWM-Steuerung kann man die Drehzahl und somit die Geräuschkulisse der im Set enthaltenen Lüfter auf Wunsch noch etwas reduzieren.

 

Fazit:

Mit dem Argus RGB-Fan Set RS-07 hat Inter-Tech sein Portfolio an RGB-Lüftern um eine Version erweitert, welche in unserem Test die gleiche Kühlleistung erzielen konnte wie das Argus RGB-Fan Set RS-06. mittels der strukturierten Kunststoffringe, welche auf beide Seiten der Lüfterrahmen montiert wurden, können die Lüfter des Argus RGB-Fan Set RS-07 jedoch eine ganz besondere Optik erzeugen. Dank der im Lieferumfang enthaltenen Steuereinheit kann nicht nur die Beleuchtung der drei im Set enthaltenen Lüfter synchronisiert werden, sondern es können auch noch fünf weitere Lüfter sowie zwei kompatible RGB-Strips an die Steuereinheit angeschlossen werden. Die mitgelieferte Steuereinheit lässt sich zudem auch an kompatible Mainboards anschließen, wodurch man nicht nur die über 300 werksseitig möglichen Beleuchtungseffekte abrufen kann, sondern es auch möglich ist, eigene Effekte zu erstellen. Die Montage der einzelnen Komponenten geht in einem Stahlgehäuse recht einfach von der Hand. Nutzer eines Aluminiumgehäuses können die im Lieferumfang enthaltenen Steuereinheit jedoch nicht ohne die Zuhilfenahme eines optionalen Klebe- oder Klettbandes montieren. Auch wenn die im Set enthaltenen Lüfter nicht direkt für den Einsatz auf einem Kühler oder Radiator ausgelegt sind, so ist deren Leistung hoch genug, um im Bedarfsfall dennoch eine CPU mittlerer Leistungsklasse kühlen zu können. Durch den eingesetzten PWM-Anschluss können die Lüfter vor allem beim Einsatz als Gehäuselüfter sehr leise betrieben werden. Preislich liegt das neue Argus RGB-Fan Set RS-07 aktuell bei knapp 26€*.

Wir danken Inter-Tech für die Bereitstellung des Testmusters.

Inter-Tech – Argus RGB-Fan Set RS-07 RGB

8.6

Kühlleistung

5.5/10

Verarbeitung

9.0/10

Montage

8.5/10

Kompatibilität

9.0/10

Lautstärke

8.5/10

Modding

10.0/10

Lieferumfang

9.5/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Besondere Optik
  • Anpassbare RGB-Beleuchtung
  • ARGB-Controller mit Mainboard kombinierbar
  • Geräuschpegel
  • Entkoppelter Lüfterrahmen

Contra

  • (Kühlleistung für die Kühlung starker CPUs zu gering)