HP ENVY 17-j014eg Gaming Notebook

Mit dem ENVY 17-j014eg haben wir heute ein Gaming Notebook von HP im Test, welches nicht nur durch seine Gamingtauglichkeit, sondern auch durch seine Ausstattung punkten will.

Wie sich das ENVY 17-j014eg in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Prozessor: Intel Core i7-4702MQ Prozessor (2.2 GHz, bis zu 3.2 GHz Turbo Boost, 6 MB Cache)
  • Arbeitsspeicher: 16GB DDR3 (2 x 8GB 1600 MHz), Steckplätze (insgesamt): 2 DIMM
  • Festplatte: 2x 1 TB 5400 U/min SATA
  • Laufwerk: Blu-ray-ROM mit SuperMulti DVD±R/RW Double-Layer
  • Display: 17,3″ (43,9 cm) entspiegeltes 1.920 x 1.080 Full HD LED 16:9 TFT
  • Grafik: NVIDIA GeForce GT 750M mit 2GB Grafikspeicher
  • Sound: Beats Audio™ mit 4 Lautsprechern und zwei Subwoofern
  • LAN: Gigabit LAN (10/100/1000 Mbit/s)
  • WLAN: 802.11 b/g/n
  • Bluetooth: Bluetooth
  • Webcam: HP TrueVision HD Webcam mit Aktivitäts-LED und integriertem einzelnem Digitalmikrofon
  • Schnittstellen: 1x HDMI, 1x Kopfhörerausgang, 1x Mikrofoneingang, 4x USB 3.0, 1x RJ45
  • Card Reader: Multi-Format-Lesegerät für digitale Speichermedien für SD-Karten
  • Eingabekomponeneten: Tastatur in Originalgröße, Island-Style-Design, Hintergrundbeleuchtung mit integriertem
  • Ziffernblock, HP Clickpad mit Unterstützung für Multi-Touch-Bewegungen
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 8 64 Bit
  • Software: Symantec Norton Internet Security 2013 (60 Tage Live-Update); Beats Audio™ mit SRS 3D; HP Connected Music; HP Connected Photo; HP CoolSense; HP ProtectSmart; HP SimplePass; HP Connected ePrint; CyberLink PowerDVD; Windows Live Essentials; 7-Zip, Kaufen Sie Microsoft Office, um die Office 2013-Software auf diesem PC zu aktivieren.
  • Abmessungen (B x H x T): 41,6 x 27,44 x 3,06 cm
  • Gewicht: 2,85 kg
  • Farbe: Natursilber, Glasfaser mit seidenweichem Anstrichstoff, Abdeckung aus Aluminium

Lieferumfang:

  • HP ENVY 17-j014eg Gaming Notebook
  • Netztei
  • Stromkabel
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Das ENVY 17-j014eg wird von HP in einer neutralen Verpackung geliefert, auf deren Vorderseite das HP-Logo in blau aufgedruckt wurde.
Neben diesem Aufkleber wurde auf die Verpackungsvorderseite auch noch ein Beats Audio Aufkleber angebracht.

Die Modellbezeichnung des im inneren Befindlichen Notebooks findet man auf einem Aufkleber auf der linken Verpackungsseite. Die technischen Details wurden auf der gegenüberliegenden Seite aufgeklebt.
Innerhalb der OVP ist das mitgelieferte Zubehör in einem abgetrennten Bereich untergebracht. Das Notebook ist zum Schutz vor Stößen mittels zwei Schaumstoffpolstern und zum Schutz vor Staub mittels einer Folie geschützt.

Nach dem Auspacken hat man ein komplett im Aluminiumlook gehaltenes Notebook vor sich stehen.

Das Notebook ist durch das verbaute 17,3″ Display recht groß, im Vergleich zu vielen anderen Gaming Notebook jedoch sehr dünn. Mit seinen 3,06cm an der dicksten Stelle ist es nicht viel dicker als aktuelle Ultrabooks im 15,6″ Format.

Die im Aluminiumlook gehaltenen Komponenten haben nicht nur einen solchen Look, sondern sind auch zum größten Teil aus hochwertigem Aluminium gefertigt und tragen somit zu einer besseren Abfuhr der auftretenden Abwärme bei.
Auch wenn die Rückseite des Displaydeckels die gerade angesprochene Aluminumoptik aufweist, so ist dieser nicht aus Aluminium, sondern aus GFK (Glasfaserverstärktem Kunststoff) gefertigt. Mittig in den Deckel wurde das HP-Logo eingelassen. Anders als bei vielen Vorgängern Modellen von HP wird dieses jedoch nicht mehr beleuchtet und wirkt daher etwas schlichter.
Die Kanten des Deckels sind nicht nur in dessen vier Ecken abgerundet, sondern auch an den äußeren Kanten. Durch diese Formgebung wirkt der Deckel für ein Gaming Notebook recht schlicht.
Klappt man den Deckel auf, so kann man einen ersten Blick auf das Display sowie die Eingabegeräte werfen.

Das 17,3″ große FullHD-Display ist von einem schwarzen Rahmen umgeben, welcher wie auch die Rückseite des Deckels aus GFK gefertigt ist. Mittig unter dem matten Display wurde das HP-Logo in Weiß aufgedruckt. Im oberen, linken Bereich befindet sich der Beats Audio Schriftzug.
Mittig über dem Display wurde zudem noch eine HD-Webcam sowie ein Stereomikrofon verbaut.

An der Außenseite wird dieser Rahmen von einem etwa 1mm hohen Rand umlaufen, welcher bündig mit dem Unterbau des Notebooks abschließt, wenn der Deckel geschlossen wird. Dieser Auflagebereich dient zum Schutz des Displays. Das Display des ENVY 17-j014eg ist mittels zwei Scharnieren am Unterbau befestigt, welche über zwei Kunststoffblenden verfügen, durch welche sie passend zum Design des Notebooks verkleidet werden.
Die Oberseite des Unterbaus wurde fast vollständig aus Aluminium gefertigt. Im hinteren Bereich wurden viele kleine Bohrungen in die Aluminiumoberfläche eingelassen. Hinter dieser befindet sich neben zwei Lautsprechern auch ein kleiner Subwoover, welche von Beats Audio stammen und teil des Soundkonzeptes des ENVY 17-j014eg sind.

Unterhalb des linken Scharniers ist die Powertaste zu finden, welche über eine weiße Hintergrundbeleuchtung verfügt.

Auf der gegenüberliegenden Seite und somit unterhalb des rechten Scharniers wurde ein Beats Audio Logo in Rot auf den Aluminiumkörper des ENVY 17-j014eg aufgedruckt. Mittig in den Aluminiumkörper wurde eine vollwertige Tastatur eingelassen. Die Tastatur des ENVY 17-j014eg verfügt über schwarze Tasten, welche mit einer beigefarbenen Beschriftung versehen sind. Wie es bei einer Notebooktastatur üblich ist, wurde auch die in das ENVY 17-j014eg integrierte Tastatur mit einer FN-Taste ausgestattet, mittels welcher der Funktionsumfang der Tastatur erweitert wurde. Die Tastatur verfügt zudem über eine weiße Hintergrundbeleuchtung, welche über diese Funktionstasten aktiviert bzw. deaktiviert werden kann.

Was einem jedoch gleich auffällt, ist die Anordnung der Pfeilhoch- und Pfeil-Runter-Taste. Diese Tasten sind nur halb so groß wie die restlichen Tasten und somit nicht ganz so einfach zu bedienen. Wie sich das auf das Zocken auswirkt, werden wir im weiteren Verlauf dieses Tests noch feststellen.
Um den Aktivitätsstatus des WLAN als auch der gedrückten Capslock-Taste zu vermitteln, sind diese jeweils mit einer separaten LED ausgestattet, welche bei der WLAN/F12-Taste zudem in zwei Farben und somit in weiß und rot ausfällt.

Rechts unterhalb des Numblocks wurde zudem ein Fingerprint-Scanner integriert.

Das Touchpad fällt sehr groß aus uns wurde leicht nach links versetzt in den Aluminiumkörper eingelassen.

Wie auch schon der Deckel ist auch dieses im passenden Design zum Aluminiumkörper gefertigt.

In die Vorderseite des ENVY 17-j014eg wurden keine Schnittstellen eingearbeitet. Diese Entscheidung begrüßen wir sehr, denn bei vielen Notebooks/Ultrabooks ist an dieser Stelle ein Kartenleser oder gar der Kopfhöreranschluss untergebracht. Diese Anschlüsse können dann meist bei einer Verwendung eines Notebookkühlers gar nicht mehr oder nur noch sehr umständlich genutzt werden.
Auf der linken Seite des ENVY 17-j014eg wurden im vorderen Bereich zwei kleine Bohrungen eingelassen, hinter welcher sich die Power- als auch HDD-LED befinden. Beide sind in einer weißen Ausführung eingelassen.

Direkt dahinter befindet sich ein Kartenleser, welcher SD-Karten, MMC-Karten und über einen entsprechenden Adapter auch MicroSD-Karten aufnehmen kann. Links neben dem Kartenleser sind zwei USB-Anschlüsse zu finden. Bei diesen und allen weiteren USB-Anschlüssen des ENVY 17-j014eg handelt es sich um USB 3.0 Anschlüsse, welche natürlich vollständig abwärts kompatibel sind. Der linke der beiden Anschlüsse ist zudem ein Boostanschluss, über welchen sich mobile Geräte schneller aufladen lassen. Zudem liefert dieser Anschluss auch dann noch Strom, wenn das Notebook ausgeschaltet ist. Im weiteren Verlauf ist ein 10/100/1000Mbit Rj-45 Netzwerkanschluss zu finden. Durch die geringe Bauhöhe des ENVY 17-j014eg wurde hier eine kleine Klappe eingelassen, welche der Sicherung des Kabels dient. Die Link-LED leuchtet in weiß. Die Activity-LED in rot. Links von der Netzwerkbuchse ist ein HDMI 1.4 Anschluss zu finden, neben welchem sich dann die Auslässe für die Warmluft befinden. Im hinteren Bereich wurde dann noch eine Öffnung für ein Kensingtonschloss eingelassen, damit man das Notebook auch auf der nächsten Lanparty vor etwaigen Langfingern schützen kann.
Auf der Rückseite sind wie auch schon auf der Vorderseite keine weiteren Anschlüsse zu finden.

Mit einem Blick auf die rechte Gehäuseseite des ENVY 17-j014eg ist im hinteren Bereich der Stromanschluss zu finden, über welchen das Notebook aufgeladen oder dauerhaft mit Strom versorgt werden kann. Neben diesem Wurde ein Blu-ray-ROM mit SuperMulti DVD±R/RW Double-Layer Brenner eingebaut, welcher natürlich auch mit CDs zurechtkommt.

Die Blende des Laufwerkes wurde vollständig an das Aluminiumgehäuse angepasst. Im vorderen Bereich ist neben zwei weiteren USB 3.0 Anschlüssen noch eine 3,5-mm-Klinkebuchse zu finden, über welche ein Headset angeschlossen werden kann. Möchte man an dieser Buchse jedoch nicht nur die Kopfhörerfunktion, sondern auch das Mikrofon nutzen, so muss man auf einen Adapter zurückgreifen, welchen man leider gesondert erwerben muss.

Mit einem Blick auf die Unterseite des ENVY 17-j014eg sind an der vorderen Kante zwei weitere Lautsprecher zu finden.

Im hinteren Bereich ist ein weiterer Subwoofer eingelassen, welcher sich hinter einer Blende versteckt, welche über ein Design des Beats Audio Logo verfügt.

Der Akku wird mittig im hinteren Bereich des Notebooks verbaut.

Bei dem Akku handelt es sich um einen Lithium Ionen Akku mit sechs Zellen, welcher für eine Betriebsdauer von bis zu vier Stunden sorgen soll.
Zudem findet man auf der Unterseite des ENVY 17-j014eg noch eine Abdeckung, welche mittels einer Schraube befestigt ist und somit sehr einfach zu entfernen ist. Hinter dieser Blende befinden sich neben den verbauten Festplatten

auch die Speicherriegel sowie das WLAN-Modul.

Die Modellbezeichnung sowie auch die Seriennummer ist im Einbauplatz des Akkus zu finden. Es wurde zwar ein Windows 8 Aufkleber auf die Unterseite des Notebooks angebracht, einen Lizenzaufkleber des vorinstallierten Windows 8 sucht man auf der Gehäuseseite jedoch vergebens.

Das Design als auch die Verarbeitung des ENVY 17-j014eg gefallen uns sehr gut und geben uns keinen Anlass zur Kritik. Auch das Display lässt sich angenehmen leicht öffnen. Dieses schwingt beim Öffnen minimal nach, was jedoch nicht durch schwammige Scharniere, sondern durch die Größe des Displays in Kombination mit der recht dünnen Bauweise kommt. Dies ist somit nicht weiter schlimm. In puncto Verwindungssteifigkeit neigen weder der Displaydeckel noch die Basiseinheit zu stärkeren Verwindungen, auch nicht unter punktuellem Druck.

Ausstattung:

Anschlüsse:

Wie schon kurz in der Gerätebeschreibung erwähnt, ist das ENVY 17-j014eg durch seine vier USB 3.0 Anschlüsse in Kombination mit einem integrierten Kartenleser und einer HDMI sowohl RJ-45 Schnittstelle recht gut ausgestattet.

Die Kopfhörer/Mikrofon Buchse ist leider in einer Kombibuchse verarbeitet, wodurch man zum Anschluss eines handelsüblichen Headsets einen passenden Adapter benötigt, welche leider nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Zudem hätten wir uns sehr gefreut, wenn HP auch noch einen zweiten Monitoranschluss in Form eines Display-Ports oder sogar noch einen analogen VGA-Anschluss integriert hätte, denn die verbaute Grafikkarte würde einen Multimonitorbetrieb mit mehr als zwei Displays unterstützen.

Kommunikation:

Neben der Möglichkeit das Notebook über ein Netzwerkkabel mit der Außenwelt zu verbinden, verfügt das ENVY 17-j014eg noch über eine integrierte WLAN-Schnittstelle, welche auf dem 802.11 b/g/n Standard funkt. Zusätzlich steht einem noch Bluetooth 4.0 zur Verfügung.

Zubehör:

Der Lieferumfang fällt wie es aktuell der Trend ist recht mager aus. HP liefert neben dem ENVY 17-j014eg selbst mit dem vorinstallierten Windows 8 natürlich auch das 130 Watt starke Netzteil und eine Kurzbedienungsanleitung sowie einige weitere Informationsblätter des Herstellers mit.
Eine Recovery-DVD bzw. Windows-DVD sowie auch den Windows-Lizenzaufkleber sucht man im Lieferumfang leider vergebens.

Eingabegeräte:

Tastatur:

Die Chiclet-Tastatur des ENVY 17-j014eg verfügt wie schon angesprochen über 102 Tasten und somit über ein vollständiges Tastenlayout.
Alle Tasten verfügen zudem über eine hochwertige LED-Hintergrundbeleuchtung. Was uns jedoch recht negativ aufgefallen ist, ist die Haptik der Tastatur. Der Anschlag ist zwar sehr gut gelungen und die Tastengröße vollkommen ausreichend, jedoch drückt sich die Tastatur bei jedem Tastendruck ein. Dies sollte bei einem Gerät in dieser Preisklasse besser gelöst sein.
Anfangs dachten wir zudem, dass die FN-Taste defekt sei. HP hat bei diesem Notebook eine versteckte Biosfunktion, mittels welcher die Funktion der FN-Tasten umgedreht wird. Will man also die gewohnten Einstellungen, so muss im Bios „Activation-Key“ auf Disable gestellt werden. Die etwas klein geratenen Pfeil-Tasten wirken sich zudem beim Spielen etwas negativ aus. Hier sollte man die Belegung eventuell auf die Pfeil-Tasten des Numblocks verlegen.

Touchpad:

Das verbaute Touchpad fällt mit 110 x 70mm recht groß aus. Das Design erinnert sowohl in Optik wie auch von der Haptik sehr an die Touchpads der Apple Macbook Pro Modelle. Das Design ohne dedizierte Maustasten hat sich in der Zwischenzeit bei vielen Herstellern und Modellen durchgesetzt und kommt so auch beim HP ENVY 17-j014eg Gaming Notebook zum Einsatz. Die glatte Oberfläche sorgt zudem für eine sehr gute Haptik und Gleiteigenschaften.
Das Touchpad eignet sich zudem zur Multitouch-Gesten-Steuerung, durch welche man z.B. Scrollen oder Bilder drehen kann. Somit erlaubt das Touchpad bestimmte Touchfunktionen von Windows 8 zu nutzen, ohne dass das Notebook über einen Touchscreen verfügt. Die Multitouch-Gesten-Steuerung ist anfangs jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Das Touchpad ist jedoch nicht so empfindlich, wie es bei anderen Ultrabooks/Notebooks der Fall ist, wodurch uns während der gesamten Testzeit keine ungewollten Eingaben untergekommen sind.
Auch bei einer angeschlossenen Maus lässt sich das Touchpad jedoch nur über den Gerätemanager deaktivieren.

Fingerprint-Scanner:

Für den verbauten Fingerprint-Scanner ist seitens HP schon die Software HP SimplePass installiert. Diese ermöglicht es auch nach einer kurzen und problemlosen Einrichtung das Notebook mittels eines kurzen „über den Scanner streifen eines Fingers“ zu entsperren, oder gar Webseiten aufzurufen und sich gleich in diese einzuloggen. Wir konnten über die Testzeit von zwei Wochen keine Aussetzer oder falsche Scanvorgänge feststellen und haben den Fingerprint-Scanner vor allem beim Entsperren des Notebooks lieben gelernt.

Display:

In dem HP ENVY 17-j014eg Gaming Notebook ist TN-Panle mit 17,3″ im 16:9 Format mit matter Oberfläche verbaut.

Die maximale Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel.
Durch das matte Display sind auch bei einem direkten Sonneneinfall kaum Spiegelungen zu erkennen. In Kombination mit einer hohen Helligkeit des Displays macht auch das Arbeiten im Außenbereich Spaß. Das Panel unseres Testgeräts schneidet in puncto Bildkontrast und Schwarzwert gut ab. Auch die Bildqualität kann überzeugen.

Blickwinkel:

Trotz den verbauten TN Panles kann auch Blickwinkel des verbauten Panles überzeugen. Das Display ist von fast allen Seiten sehr gut einsehbar. Auch schwarze stellen sind noch sehr detailreich zu erkennen. Somit eignet sich das Notebook auch einmal um einen gemütlichen DVD-Abend zu veranstalten, bei dem nicht nur einer den Film gestochen scharf anschauen kann.

Einzig und allein wenn man von oben über den Bildschirmrand schaut, wirkt es etwas blass.

Sound:

Was die Tonwiedergabe der Beats Audio Lautsprecher angeht, ist zwar ein Unterschied zu manch anderen Notebooks zu erkennen, jedoch ist dieser sehr gering. Dafür, dass in dem ENVY 17-j014eg zwei Subwoofer und vier Lautsprecher verbaut sind, klingt der Ton recht flach. Die mitgelieferte Software bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten, von welchen man sehr gut Gebrauch machen kann, wenn man ein gutes Headset mit dem Notebook verbindet, denn dann liefert das ENVY 17-j014eg einen sehr klaren und kräftigen Sound, welcher richtig Spaß macht.

Leistung:

Mit einem Blick auf die Bezeichnung Gaming Notebook und in das Datenblatt dem ENVY 17-j014eg wird einem schnell klar, das sich eine gewisse Leistung in dem ENVY 17-j014eg verbirgt.

In dem von uns getesteten ENVY 17-j014eg sind an erster Stelle zwei 1TB Festplatten verbaut, welche sich jedoch vom Modell her unterscheiden.

Beide Modelle haben zwar eine Größe von 1TB und laufen mit 5400 RPM. Bei den Festplatten handelt es sich jedoch nicht nur um verschiedene Modelle eines Herstellers, sondern um zwei Modelle unterschiedlicher Hersteller. Das Systemlaufwerk ist dabei eine Festplatte von Samsung, wobei die zweite, verbaute Festplatte aus dem Hause HGST stammt. Beide Festplatten sind nicht in dem Notebook verschraubt, sondern über zwei Gummirahmen in das Notebook eingeklemmt. Diese verhindern zudem die Übertragung von ungewollten Schwingungen und Vibrationen.
Durch die beiden unterschiedlichen HDD-Modelle ist es aufgrund der unterschiedlichen Sektorgrößen von 512K und 4K unter Windows nicht möglich ein Softraid zu erstellen.
Neben den beiden Festplatten ist in dem ENVY 17-j014eg auch eine WLAN-Karte zu finden, welche mit dem WLAN-Standard 802.11 b/g/n zurechtkommt.

Bei den beiden verbauten Speichermodulen handelt es sich um zwei 8GB DDR3 1600MHz SO-DIMM Module von ADATA. Beide vorhandenen Speicherbänke sind somit belegt.
Neben dieser Hardware hat HP in dem ENVY 17-j014eg Gaming Notebook einen QuadCore-Prozessor der Core i7-Serie von Intel eingebaut. Der Core i7-4702MQ, eine CPU der aktuellen Haswell-Generation, arbeitet bei einem Grundtakt von 4 x 2,2 GHz. Durch die Turbo-Boost-Technologie von Intel lässt sich die Taktfrequenz dynamisch bis auf 3,2 GHz erhöhen. Die beiden Recheneinheiten der CPU stehen 6 MB L3-Cache zur Verfügung. Der Prozessor besitzt vier Kerne und kann dank Hyper-Threading acht Threads gleichzeitig bearbeiten. Auf der DIE der Core i7 ist auch die integrierte HD Grafik 4600 und der Speicherkontroller für DDR3-Unterstützung vorzufinden.
Im 17-j014eg ist neben der integrierten HD-Grafik 4600 der Intel CPU auch eine dedizierte NVIDIA Grafik verbaut. Zum Einsatz kommt eine NVIDIA Geforce GT 750M mit 2 GB DDR3 RAM.

System Performance :

Um die Leistung des Systems zu Testen haben wir auf verschiedene Benchmarks zurückgegriffen.

An erster Stelle kommt hier der PC Mark in der Version 7 und 8 zum Einsatz.

In diesen Benchmarks kristallisiert sich ganz klar die verbaute Systemfestplatte als Flaschenhals heraus, denn diese dreht mit nur 5400 RPM. Das ENVY 17-j014eg bietet einem jedoch die Möglichkeit die Systemfestplatte gegen eine SSD zu tauschen und dennoch 1TB als Datenspeicher nutzen zu können. Diese sollte man eventuell in Erwägung ziehen.

Datenträger:

Auch die Startzeit des Notebooks kann durch eine solche SSD stark verkürzt werden. Mit der verbauten Systemfestplatte liegt diese bei 13,8 Sekunden. Wir haben uns deshalb einmal dazu entschieden diesen Test auch mit einer SSD auszuprobieren. Mit einer verbauten Vertex 450 von OCZ war unser Testgerät innerhalb von 5,2 Sekunden betriebsbereit.
Die maximale Geschwindigkeit der verbauten HDD haben wir mittels CrystalDiskMark ermittelt.

Grafikkarte:

Neben der Strom sparenden HD 4600 Grafikkarte, welche in der CPU integriert ist,

verfügt das ENVY 17-j014eg Gaming Notebook von HP auch noch über eine Dedizierte NVIDIA GeForce GT 750M mit 2GB Grafikspeicher.

Gepaart mit der verbauten i7 CPU ist dies eine gute Kombination, welche wie die Benchmarkergebnisse zeigen, für eine ausreichende Performance sorgen, um auch die aktuellsten Spiele in einer FullHD-Auflösung spielen zu können, wenn man nicht die höchste Detailstufe auswählt.

Lautstärke und Kühlung:

In der heutigen Zeit kommt es natürlich auch bei einem Gaming Notebook auf die Geräuschentwicklung an. Unser Testkandidat ist im normalen Office-Betrieb fast nicht zu hören. Obwohl sich der Lüfter auch in diesem Modus durchgehend dreht, kann man ihn nur hören, wenn man sein Ohr ganz nah an den Luftauslass hält. In Anbetracht der recht geringen Höhe des Notebooks ist dies ein sehr gutes Ergebnis.
Die CPU-Temperatur liegt bei solchen Aufgaben bei ca. 47°C.
Die Lautstärke ändert sich natürlich, sobald eine dauerhafte, hohe Rechenleistung benötigt wird, wie es z.B. beim Spielen der Fall ist. Hier steigt die Lautstärke deutlich an, befindet sich dann jedoch noch nicht auf einem störenden Level. Wir hatten hier schon einige Notebookkühler im Test, welche deutlich lauter waren.
Sollte das Notebook jedoch für einen dauerhaften Gamingeinsatz genutzt werden, wie es z.B. auf einer Lanparty der Fall ist, so empfehlen wir den Einsatz eines entsprechenden Notebookkühler, denn unter voller Auslastung mittels Prime95 und gleichzeitigem Furmark liegt die CPU-Temperatur auf 91°C und die GPU-Temperatur auf 82°C. Die Aluminiumoberfläche der Baseunit bleibt im Idle-Betrieb angenehm kühl. Auch unter Volllast ist im vorderen Bereich nur ein geringer Temperaturanstieg zu verzeichnen. Im Bereich des Luftauslasses hingegen steigt die Temperatur merklich an, wird aber noch nicht als unangenehm empfunden.

Energiebedarf und Akku:

Das HP ENVY 17-j014eg Gaming Notebook ist mit einem 6 Zellen 2800 mAh 44Wh Lithium-Ionen Akku ausgestattet. Die Akkulaufzeit schwankt je nach Betriebszustand sehr stark. Bei einem Betrieb unter Volllast (Furmark + Prime95 mit eingeschaltetem WLAN und maximaler Displayhelligkeit) ging dem Akku nach ca. einer Stunde und 30 Minuten die Puste aus. Bei dem Betrachten einer DVD hat der Akku ganze 3,5 Stunden gehalten. Wird das Notebook zu normalen Officearbeiten wie surfen etc. bei verminderter Displayhelligkeit und ausgeschalteter Tastenbeleuchtung verwendet (Energiesparmodus), so konnte der Akku unseres Testgerätes das Notebook vier Stunden und 37 Minuten am Laufen halten.
Dies sind sehr gute Werte. Das die Akkulaufzeit unter Volllast so gering ausfällt liegt an der dedizierten GT 750M, welche sich bei 3D-Anwendungen zuschaltet.

Im Idle-Betrieb zog unser Testkandidat mit 28 Watt sehr wenig Strom aus der Steckdose. Im Last-Betrieb benötigt das ENVY 17-j014eg mit 133 Watt zwar deutlich mehr, jedoch immer noch viel weniger, als ein vergleichbarer Desktop-PC.

Fazit:

Mit dem ENVY 17-j014eg hat HP ein Notebook im Sortiment, welches sich durch seine verbaute Hardware nicht nur an Gelegenheitsspieler richtet, sondern auch an Pro-Gamer und Office-Anwender. Aktuell gibt es zwar auch Notebooks auf dem Markt, welche in Sachen Grafikleistung noch eine Schippe drauflegen können, jedoch ist dies für die meisten Gamer kaum notwendig, es sei denn, man möchte alle Spiele auf höchster Auflösung und Detailgrad spielen. Kann man bei letzterem mit kleinen Einbußen leben, so ist mit diesem Notebook sogar der aktuelle Shooter Batlefield 4 flüssig auf einer FullHD-Auflösung spielbar. Bei den verbauten vier USB 3.0 Anschlüsse, 2 x 1TB HDDs, Blu-Ray Combo Laufwerk und 16GB Speicher in Kombination mit der verbauten i7 CPU und der dedizierten Grafikkarte handelt es sich um eine sehr gute Hardwarekombination. Die erreichte Akkulaufzeit kann genauso wie die restliche Performance überzeugen. Von den hochgepriesenen Beats Audio Soundsystem hätten wir uns jedoch etwas mehr versprochen, denn der Sound, welcher aus den im Notebook verbauten Lautsprechern kommt, ist recht flach. Schließt man jedoch ein ordentliches Headset an, so liefert die verbaute Soundkarte einen super Klang. Ebenso wurden wir seitens der verbauten Festplatten enttäuscht. Hier verbaut HP zwei unterschiedliche Modelle, wodurch es nicht möglich ist, ein Softraid unter Windows zu erstellen, was eine gewisse Datensicherheit geboten hätte. Wirft man nun einmal einen Blick auf den aktuellen Verkaufspreis des ENVY 17-j014eg, so ist dieses mit seinen aktuell 1190€* sehr günstig. Ein vergleichbares Notebook eines anderen Herstellers kostet knapp 300€* mehr. Die Verarbeitung ist bis auf die etwas schwammige Tastatur und der zwei unterschiedlichen HDD-Modelle sehr gut.

Pro

  • Verarbeitung
  • Grafikleistung
  • Geringe Lautstärke
  • Design
  • Ausstattung
  • Display
  • Preis

Contra

  • Lieferumfang
  • Akkulaufzeit unter Last
  • Adapter für Headset wird benötigt
  • Flacher Sound aus den Lautsprechern
  • Zwei unterschiedliche HDD-Modelle (Kein Softraid möglich)
  • Tastatur biegt sich durch

Design

Verarbeitung

Ausstattung

Leistung CPU

Leistung GPU

Lautstärke

Lieferumfang

Preis