Bloody B540 Gaming Keyboard

Mit der B540 haben wir heute eine mechanische Gaming-Tastaur der in Deutschland noch recht unbekannten Marke Bloody im Test, welche vor allem durch zusätzliche Features punkten möchte.

Welche Features in der B540 Gaming-Tastatur von Bloody stecken und wie sie sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Tasten: Black-Shaft-Mechanical-Switches
  • Anschluss: USB (gesleevtes Kabel)
  • Beleuchtung: Red-LED-Backlight Keys (sechs vordefinierte + zwei selbst erstellbare Beleuchtungsvarianten)
  • Tasten-Kappen: Zur leichten Reinigung abnehmbar
  • Anti-Ghosting
  • Abnehmbare Handballenauflage
  • Abmessungen: 45 x 14 x 4cm (L x B x H)
  • Geräuschreduzierung: Auf einzelne Tasten anwendbar
  • Sonderfunktionen: Auto-shot, Turbo-shot, Clear-key

Lieferumfang:

  • Bloody B540 Gaming-Tastatur
  • 20 x O-Ringe
  • 4 x Key-Caps
  • Key-Cap-Remover

Design und Verarbeitung:

Bei der B540 Gaming Tastatur der in Deutschland noch recht unbekannten Marke Bloody, handelt es sich um ein Produkt von A4Tech, welches unter der Marke Bloody vertrieben wird. Dies bedeutet, dass hinter Bloody ein Hersteller steht, welcher auf eine jahrelange Erfahrung zurückgreifen kann.

Die B540 Gaminmg-Tastatur wird in einer aufwendig gestalteten Verpackung geliefert. Die Vorderseite der OVP ist mit einem großen Produktbild der B540 Gaming Tastatur von Bloody bedruckt, welches durch einen Hochglanzaufdruck hervorgehoben wird. Dieser Hochglanzdruck kommt auch bei der Auflistung der wichtigsten Features zum Einsatz, welche auf der Vorderseite der OVP genannt werden. Die Bezeichnung der Tastatur wurde in einem Chromlook auf die Verpackung aufgebracht.

Auf der Rückseite der OVP befindet sich ebenfalls ein großes Produktbild der B540, anhand dessen einem die wichtigsten Funktionen der Tastatur erklärt werden.

Die Beschriftung der Verpackung ist komplett in Englisch gehalten. Bei der von uns getesteten B540 Gaming-Tastatur handelt es sich um eine Tastatur mit einem US-Layout (QWERTY-Tastaturbelegung), da es die B540 aktuell in Deutschland noch nicht zu kaufen gibt. Der Release der B540 wurde auf April terminiert.

Entnimmt man die B540 aus ihrer Verpackung, so hält man eine komplett in schwarz gehaltene Tastatur in den Händen, welche sich auf den ersten Blick nicht besonders von den vielen anderen Tastaturen mit mechanischen Tasten auf dem Markt unterscheidet.

Bloody hat der Tastatur jedoch einige Details spendiert, welche die B540 doch zu einem besonderen Stück Hardware machen.

Die B540 verfügt über ein Kunststoffgehäuse, welches überwiegend aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt ist und eine rechteckige Grundform aufweist. An den vier Ecken der Tastatur wurde das Gehäuse der Tastatur leicht nach außen gezogen.

Die verbreiterten Kanten fallen dabei ca. 5mm weit in einem 45° schrägen Winkel ab. Diese schrägen Kanten wurden zudem mit einer Klavierlackoptik versehen und peppen das Design der B540 etwas auf.

Eine weitere Abweichung von der rechteckigen Grundform der Tastatur ist im Bereich der Leertaste zu finden. Auch hier wurde die Tastatur auf der gesamten Länge der Leertaste etwas nach unten verbreitert. Durch diese Verbreiterung des Gehäuses konnte eine etwas größere Leertaste in der Tastatur verbaut werden.

Eine Handballenablage, wie man sie von vielen Tastaturen kennt, kommt bei der B540 nicht zum Einsatz. Bei der im Lieferumfang befindlichen Handballenablage zeigt sich ganz schnell, dass Bloody diese Tastatur für Gamer entwickelt hat.

Die mitgelieferte Handballenauflage fällt im Vergleich zu den sonst üblichen Handballenablagen sehr klein aus. Sie misst an ihren breitesten Stellen 13 x 8cm. Die Handballenauflage ist aus schwarzem Kunststoff in Klavierlackoptik gefertigt und wurde auf der Oberseite mit einer strukturierten, mattschwarzen Fläche versehen. Die Handballenauflage lässt sich genau unterhalb der WASD-Tasten platzieren und bettet somit die Hand eines Gamers bestens.

Für ein angenehmes Handling steigt die Handballenauflage nicht nur zur Tastatur hin an, sondern wurde auch mit einer Wölbung versehen, welche bestens an die menschliche Hand angepasst wurde.

An der Unterseite der Handballenauflage befinden sich vier Gummifüße, welche einen sicheren Halt der Handballenauflage garantieren.

Eine weitere Besonderheit, welche einem gleich noch ins Auge fällt, sind drei verschobene Tasten. Hierbei handelt es sich um die „Drucken, Rollen und Pause-Taste“. Diese wurden über das Numpad verschoben. An ihrer eigentlichen Position befindet sich ein schwarzes Plexiglaselement, hinter welchem das Bloody Logo zu finden ist, welche zudem rot beleuchtet wird. Zwischen diesem Element und den drei verlegten Tasten findet man sechs Status-LEDs.

Das Keyboard verfügt über ein 105-Tasten-Layout. Auf die von Gamern oft gefragten Makro-Tasten wird seitens Bloody verzichtet. Stattdessen findet man anstelle der rechten Windowstaste eine FN-Taste, wie man sie aus dem Notebook-Bereich kennt.
Mittels dieser gewinnen viele Tasten auf der Tastatur eine zusätzliche Funktion.
Neben der Bereitstellung von Multimedia-Tasten, deren Funktion über die F1 – F7 Tasten gewährleistet werden, wurden von Bloody auch noch viele weitere Tasten mit Zusatzfunktionen belegt, welche sich vor allem an Gamer richten.

  • Mit der F8-Taste kann man den Gamemode aktivieren, welcher die Windows-Taste deaktiviert.
  • Mit der F9-Taste lässt sich die AHEAD-Technologie aktivieren, welche die Reaktionszeit der WASD-Tasten auf eine Millisekunde senkt.
  • Mit der F11-Taste lässt sich die Auto-Shot Funktion aktivieren, bei der eine beliebige Taste programmiert werden kann, welche nach der Programmierung nur einmal angetippt werden muss und dann softwareseitig selbstständig gedrückt bleibt, bis man sie erneut drückt.
  • Mit der F12-Taste lässt sich die Turbo-Shot Funktion aktivieren, mittels welcher die ausgewählte Taste schneller reagiert, wenn sie gedrückt bleibt.
  • Mittels der Bild-Hoch- und Bild-Runter-Tasten kann die Beleuchtung eingeschaltet und eingestellt bzw. abgeschaltet werden.
  • Mit der Einfügen- und der Entfernen- sowie der Pos1- und Ende-Taste lassen sich zwei verschiedene Speicher belegen, in welchen man bestimmte Tasten packen kann, die beleuchtet werden sollen.
  • Mit der Pfeil-Hoch- und Pfeil-Runter-Taste lässt sich die Helligkeit der Beleuchtung anpassen.
  • Über die Escape-Taste kann man alle Einstellungen, welche man für die Funktionstasten hinterlegt hat, mit einem Klick clearen.

Bei der Tastenbeleuchtung stehen einem sechs verschiedene Einstellungsvarianten zur Auswahl. Es besteht die Möglichkeit entweder:

    • Nur die Haupttasten zu beleuchten
    • Die Taste aufleuchten zu lassen, welche gerade gedrückt wurde
    • Eine Lauflichtbeleuchtung der F-Tasten zu aktivieren
    • Eine pulsieren Beleuchtung aller Tasten
      • Eine pulsierende Beleuchtung der Haupttasten

 

    Alle Tasten dauerhaft leuchten zu lassen.

Die Tasten haben eine Höhe von ca. 10mm und wurden mit einer recht griffigen Oberfläche versehen, welche einer Soft-Touch-Oberfläche sehr ähnlich ist. Um Spielern die Möglichkeit zu geben, die WASD-Tasten noch griffiger zu machen, wurden der B540 die WASD-Tasten auch in einer Silikonausführung beigelegt, welche passend zur Beleuchtung der Tastatur in Rot gehalten sind.

Zusätzlich zu den schon sehr griffigen Eigenschaften von Silikon wurden die Tasten noch mit einer strukturierten Oberfläche versehen.
Um den Geräuschpegel, welcher vom Tippen auf einer mechanischen Tastatur entstehen kann, etwas zu senken, packt Bloody der B540 20 kleine rotfarbene Silikonringe bei,

welche man ganz einfach auf den gewünschten Tasten montieren kann.

Sollte man alle Tasten mit einer solchen Geräuschdämmung versehen wollen, so muss man auf zusätzliche O-Ringe zurückgreifen, welche man separat kaufen muss.
Die Beschriftung der Tasten ist bei unserem Sample wie schon kurz angesprochen in einem US-Layout auf die Tastatur aufgebracht. Zur Markteinführung in Deutschland im April 2014 wird es die Tastatur auch mit einem deutschen Layout zu kaufen geben. Bloody verwendet bei der Gestaltung der Tasten zudem eine Schriftart, welche stark von der sonst auf einer Tastatur verwendeten Schriftart abweicht.

Schaut man einmal zwischen die einzelnen Tasten, so findet man dort eine rote Metallplatte vor, durch welche die B540 ihr hohes Gewicht und einen gewissen Zuwachs der Stabilität erhält.

Als Schalter setzt Bloody nicht wie die meisten anderen Hersteller die bekannten Cherry-Switches ein, sondern setzt auf die selbst entwickelten Black-Shaft-Switches.

Blickt man einmal auf die Unterseite der B540 Gaming-Tastaur, so findet man im hinteren Bereich auf der linken und rechten Seite jeweils einen ausklappbaren Standfuß, sowie einen Gummifuß.

Beide ausklappbaren Standfüße sind mit einer roten, gummierten Fläche ausgestattet, welche einen sicheren Stand gewährleistet. Diese Gummifüße werden durch zwei weitere im vorderen Bereich der Tastatur unterstützt.

An der vorderen Kante ist zudem eine Einkerbung zu finden, in welcher die Handballenablage justiert werden kann.

Die Tastatur wird jedoch nur über den Ausleger der Handballenablage gelegt, wodurch diese immer etwas Spiel hat und beim Anheben der Tastatur nicht an dieser hängen bleibt.

Mit einem Blick auf die Rückseite der Tastatur erkennt man mittig eine Zugentlastung, welche das rot/schwarz gesleevte Kabel schützt.

Der USB-Anschlussstecker ist aus rotem Kunststoff gefertigt. Neben dem obligatorischen USB-Logo wurde in den Stecker auch noch das Bloody Logo eingeprägt.

Wirft man einmal einen genaueren Blick auf die Rückseite des schwarzen Plexiglaselementes, so findet man dort zwei runde und eine rechteckige, vorgestanzte Aussparung vor, welche auf eine weitere Version der B540 Gaming-Tastatur hinweisen, welche dann mit einem USB-Anschluss sowie einem Audio IN/OUT auf der Rückseite der Tastatur ausgestattet sein könnte.

Ob es solch eine Version geben wird, ist uns aktuell noch nicht bekannt.

Die Verarbeitung der B540 Gaming-Tastatur von Bloody liegt auf einem sehr hohen Niveau.

Inbetriebnahme:

Die Bloody B540 Gaming-Tastatur wird von unserem Windows 7 64bit sowie auch Ubuntu Testsystem per plug and play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist durch den Verzicht auf Makrofunktionen nicht von Nöten.

Handhabung:

Nicht nur durch die hohen Tasten ist für viele Anwender in dieser Hinsicht keine große Umstellung notwendig, denn auch die verbauten, hauseigenen Black-Shaft-Mechanical-Switches sorgen für ein angenehmes Feedback beim Tippen als auch beim Zocken.
Nicht zuletzt durch die integrierte Anti-Ghosting-Funktion ist auch ein gutes Verhalten in Spielen zu verzeichnen. Durch dieses Feature können alle Tasten gleichzeitig gedrückt werden, ohne das es zu einem Fehler kommt. Durch die Reaktionszeit von einer Millisekunde reagiert die Tastatur zudem unglaublich schnell.
Die mechanischen Schalter bringen gegenüber normalen Tastaturen einen weiteren Vorteil mit sich. Bei normalen Tastaturen wird erst ein Signal über die gedrückte Taste an den PC verschickt, wenn die Taste ganz durchgedrückt ist. Durch den bauartbedingten Aufbau lassen sich diese Tasten zudem noch etwas schwerer drücken, als Tasten einer mechanischen Tastatur. In dieser werden Schalter für jede Taste verbaut, welche die Signale schon viel früher übermitteln. Somit erspart man sich zeit und auch kraft beim Tippen bzw. Spielen.
Durch die verbaute FN-Taste konnten einige Tasten mit einer doppelten Funktion belegt werden. An den Umgang mit der FN-Taste hat man sich recht schnell gewöhnt. Sollte man schon einmal an einem Notebook oder einer ähnlichen Tastatur gearbeitet haben, so muss man sich kaum an diese Funktionstaste gewöhnen und die Bedienung klappt reibungslos. Im Lieferumfang der B540 Gaming-Tastatur befindet sich leider keine Anleitung, wodurch man zur Erklärung der einzelnen Funktionen auf die kurze Beschreibung zurückgreifen muss, welche man auf der durch das Produktbild auf Verpackungsrückseite findet.
Die größte Umgewöhnung war in unserer Redaktion die Position und Form der Eingabetaste. Diese fällt bei der B540 sehr klein aus, wodurch wir anfangs recht viele fehlerhafte Anschläge beim Schreiben von Texten hatten.

Für den ein oder anderen Anwender werden gerade die im Gaming-Bereich mittlerweile fast schon zur normalsten Sache gewordenen Makro-Tasten fehlen.

Fazit:

Mit der B540 wird Bloody in Kürze eine sehr gute Gaming-Tastatur auf den Markt bringen, welche mit hauseigenen Switches ausgestattet ist und sich nicht nur durch diese von den vielen anderen, mechanischen Gaming-Tastaturen auf dem Markt absetzt. Wie wir es kürzlich bei der TL8A Gaming-Maus von Bloody schon gesehen haben, stattet Bloody nicht nur die TL8A, sondern auch die B540 Gaming-Tastatur mit einigen Features aus, welche man von keinem anderen Produkt kennt. Neben den verschiedenen Features, welche in der B540 stecken, stimmt auch die Verarbeitungsqualität durchweg. Die hauseigenen Black-Shaft-Mechanical-Switches geben einem ein sehr gutes Feedback und sind perfekt auf den Gaming-Bereich abgestimmt. Auch die mitgelieferte Handballenauflage ist speziell für den Gamer gestaltet. Für Anwender, welche ihre Tastatur überwiegend für normale Bürotätigkeiten nutzen, eignet sich die B540 daher eher weniger. Die B540 Gaming-Tastatur von Bloody wird ab April zu einer UVP von 99,99€* in Deutschland verfügbar sein.

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Druckpunkt
  • Ausstattung
  • Handling

Contra

  • Keine Makro-Tasten
  • Eher ungeeignet für Officearbeiten

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Wir danken Bloody sehr für die Bereitstellung des Testmusters.