be quiet! – Light Wings 120mm PWM Lüfter im Test

Mit dem Light Wings 120mm PWM haben wir heute den ersten beleuchteten 120-mm-Lüfter von be quiet! im Test, welcher neben einem leisen Betrieb auch mit einer schicken, aber dennoch dezenten Optik überzeugen möchte.

Welche Details in dem Light Wings 120-mm-PWM-Lüfter stecken und wie sich der neue Lüfter aus dem Hause be quiet! in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Maße: 120 x 120 x 25 mm
Spannung: 5 – 13,2 V
Drehzahl: max. 1.700 RPM
Lautstärke: max. 20,6 dB(A)
Airflow: max. 70,53 m³/h
Luftdruck: 1,66 mm-H2O
Stromverbrauch: 0,38 A / 4,56 W
Beleuchtung: 18 x ARGB
Anschluss: Lüfter: 4-Pin PWM
Beleuchtung: 3-PIN 5 V ARGB
Lebenserwartung: 60.000 Stunden

 

Lieferumfang:

  • Light Wings 120mm PWM Lüfter
  • 4 x Befestigungsschraube
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Der Light Wings 120mm PWM Lüfter wird von be quiet! in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem Produktbild und der Modellbezeichnung auch mit einem Hinweis auf das angedachte Einsatzgebiet des Lüfters bedruckt wurde.

Eine Auflistung der technischen Details ist auf der Verpackungsrückseite zu finden.

Entnimmt man den Lüfter aus seiner Verpackung, so hat man einen 120-mm-Lüfter vor sich stehen, welcher im Vergleich zu bisherigen Lüftern aus dem Hause be quiet! zwar nicht in einem vollständig schwarzen Design gehalten ist, aber dennoch einige Designmerkmale bekannter be quiet! Lüfter mitbringt.

be quiet! hat dem Lüfter einen quadratischen Lüfterrahmen spendiert, welcher auf der Oberseite nur in den vier Ecken in der vollen Höhe von 25 mm ausgeführt wurde. Um den schwarzen Lüfter mit einer Beleuchtung ausstatten zu können, wurde in den Lüfterrahmen ein kreisrundes und leicht transparentes Kunststoffelement eingesetzt.

Dank der vertieften Bereiche des Lüfterrahmens ist der leicht transparente Kunststoffring und somit auch der beleuchtete Bereich des Light Wings 120-mm-PWM-Lüfters auch von der Seite aus zu erkennen. In zwei der vier Außenseiten wurde zudem noch das be quiet! Logo eingeprägt.

Um eine bestmögliche Beleuchtung des auf den Lüfterrahmen aufgesteckten Kunststoffrings zu erzielen, hat be quiet! in den Lüfterrahmen 18 adressierbare RGB-LEDs integriert.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Aufgrund der Anzahl der seitens be quiet! verbauten LEDs kann es je nach eingesetzten Controller oder Mainboard dazu kommen, dass bei manchen Effekten eine Art „springen“ des Beleuchtungseffekts im Bereich der Anschlusskabel festzustellen ist. Dies liegt daran, dass be quiet! den Lüfter mit mehr ARGB LEDs ausgestattet hat, als es bei den meisten anderen Lüftern am Markt der Fall ist. Hierdurch hören bestimmte Beleuchtungseffekte nicht abrupt auf und fangen dann neu an, sondern es gibt eine kleine Überschneidung. Möchte man diesen Effekt umgehen, so muss man in den Settings der jeweiligen Software einstellen, dass 18 LEDs angesteuert werden.

Um eine entkoppelte Montage zu ermöglichen, wurde der Lüfterrahmen zudem auf beiden Seiten mit schwarzen Gummientkopplern ausgestattet.

Der verbaute Impeller verfügt über sieben Lüfterblätter, welche an ihrer Ober- und Unterseite eine geriffelte Oberfläche aufweisen.

Dieses luftstromoptimierte Lüfterblattdesign kennen wir schon von anderen be quiet! Lüftern und trägt zur Reduzierung der geräuschverursachenden Luftturbulenzen bei.

Befestigt ist der Impeller an vier Stegen, welche gegen die Rotationsrichtung gebogen sind.

Schaut man sich die Rückseite des Lüfterrahmens einmal etwas genauer an, so kann man auch hier einen leicht transparenten Kunststoffstreifen erkennen, welche mit dem transparenten Kunststoffring auf der Vorderseite verbunden ist und somit ebenfalls beleuchtet wird.

Zum Anschluss der integrierten Beleuchtung kommt ein dreiadriges Flachbandkabel zum Einsatz, welches mit einem 5V-D-G Anschluss ausgestattet wurde. Dank eines integrierten Y-Adapters lassen sich mehrere 5 Volt ARGB-Komponenten in Reihe schalten.
Als Anschlusskabel für den Lüfter selbst kommt ein vierpoliges Flachbandkabel zum Einsatz, welches eine stufenlose PWM-Regelung erlaubt.

 

Die Verarbeitung des Light Wings 120mm PWM Lüfters wurde hochwertig ausgeführt.

 

Montage:

Das Einsatzgebiet des Light Wings 120-mm-PWM-Lüfzers ist recht vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden.
Dank des quadratisch ausgeführten Lüfterrahmens schließt der Lüfter auf einem Radiator und einem CPU-Kühler bündig mit den jeweiligen Außenkanten ab. Hierdurch kann keine Luft an den Seiten entweichen, wodurch ein höherer statischer Druck aufgebaut werden kann, als es bei Lüftern der Fall ist, welche durch einen rundlichen Aufbau nicht bündig mit dem Untergrund abschließen würde.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen dem Lüfter nur normale Lüfterschrauben bei. Durch die am Lüfterrahmen verbauten Gummientkoppler ist jedoch auch mit diesen Schrauben schon eine gewisse Entkopplung möglich. Eine vollständig entkoppelte Montage ist jedoch nur mittels optionalen Entkopplern möglich, welche dann anstelle der Schrauben verwendet werden.
Aufgrund der eingesetzten Anschlusskabel kann der Anschluss des Lüfters sowie auch der integrierten Beleuchtung direkt am Mainboard erfolgen.

 

Kühlleistung:

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21 °C (zu Beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-5 Wärmeleitpaste*, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Mit einem Blick auf das Testergebnis ist schnell zu erkennen, dass sich der Light Wings 120mm PWM Lüfter im eng beisammen liegenden Mittelfeld platziert hat. Auch wenn es der Lüfter nicht auf die vorderen Plätze geschafft hat, handelt es sich bei der erbrachten Kühlleistung um eine ordentliche Kühlleistung, welche in Kombination mit einem entsprechenden CPU-Kühler ausreichend hoch ist, um auch zur Kühlung einer aktuellen CPU eingesetzt zu werden. Auch wenn der Lüfter mit bis zu 1.700 RPM schneller dreht als so manch anderer Gehäuselüfter verrichtet der Light Wings 120-mm-Lüfter seine Arbeit bei einer angenehmen Geräuschkulisse, welche sich dank der PWM-Funktion zusammen mit der Drehzahl auch noch verringern lässt. Hierdurch ermöglicht es einem der Lüfter den fast lautlosen Aufbau eines schicken Casemods.

 

Fazit:

Mit dem Light Wings 120mm PWM hat be quiet! den ersten beleuchteten 120-mm-Lüfter in sein Sortiment aufgenommen und folgt somit dem lange anhaltenden Trend der ARGB beleuchteten Lüfter. Aufgrund der in den Lüfterrahmen integrierten Beleuchtung fällt der Rahmen zwar deutlich mächtiger aus als die Lüfterrahmen der aktuellen Shadow Wings und Silent Wings Lüfter im Vergleich zu vielen anderen beleuchteten Lüftern ist der Light Wings 120mm PWM jedoch in einem deutlich dezenteren Design gehalten. Hierzu trägt auch der verbaute Impeller bei, welcher über die von be quiet! optimierten Lüfterblätter verfügt. Durch die Kombination dieser Lüfterblätter mit einem sehr guten Lager sowie einem leisen Motor erzielte der Light Wings 120mm PWM in unserem Test nicht nur eine gute Kühlleistung, sondern der Lüfter konnte auch durch eine geringe Geräuschkulisse überzeugen. be quiet! ist mit dem Light Wings 120mm PWM aus unserer Sicht ein sehr guter Spagat zwischen einer guten und leisen Kühlung sowie einem ansprechenden und zugleich schlichten Design gelungen. Hierdurch grenzt sich der Light Wings 120mm PWM Lüfter von den meisten ARGB-Lüftern am Markt ab und richtet sich somit an besonders designbewusste Anwender, welche zugleich großen Wert auf eine geringe Geräuschkulisse legen. Preislich liegt der neuen be quiet! – Light Wings 120mm PWM zur Markteinführung bei knapp 23€*. Neben einzelnen Lüftern bietet be quiet! den Lüfter auch in einem 3er Set an, welches auch noch einen passenden ARGB-Controller beinhaltet.

Wir danken be quiet! sehr für die Bereitstellung der Testmusters.

be quiet! - Light Wings 120mm PWM Lüfter

9

Kühlleistung

7.5/10

Verarbeitung

9.0/10

Montage

10.0/10

Kompatibilität

10.0/10

Lautstärke

9.5/10

Lieferumfang

9.0/10

Casemodding

8.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Verarbeitung
  • Geräuschpegel
  • Design
  • Hohe Anzahl an ARGB LEDs

Contra

  • (Springde Beleuchtungseffekte in Kombination mit manchen Controllern)