Asus F1A75-I DELUXE

Heute schauen wir uns für euch einmal das Asus F1A75-I DELUXE etwas genauer an.

Wie sich das neue Mini ITX Mainboard aus dem Hause Asus mit FM1 Sockel für die neuen AMD APU´s bei uns im Test schlägt, werdet ihr in diesem Review erfahren.

Lieferumfang:

  • Retail Verpackung
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • Bedienungsanleitung
  • 2 x SATA 6Gb/s Kabel
  • 2 x Wi-Fi Antenne
  • Remote Controller
  • USB wireless Adapter
  • Treiber CD

Technischen Details

  • CPU: AMD Socket FM1 A- Series/E2- Series Accelerated Processors
  • Chipset: AMD A75 FCH (Hudson D3)
  • Memory: 2 x DIMM, Max. 32GB, DDR3 1866/1600/1333/1066 MHz
  • Graphic: Integrated AMD Radeon™ HD 6000 Series Graphics in Llano APU
  • Multi-GPU Support: Supports AMD CrossFireX™ Technology
  • Expansion Slots: 1 x PCIe 2.0 x16
  • LAN: Realtek® 8111E , 1 x Gigabit LAN Controller
  • Wireless Data Network: Wi-Fi 802.11 b/g/n
  • Audio: Realtek® ALC892 8-Channel High Definition Audio CODEC
  • USB 2.0 Ports: 4 x USB 3.0 port(s) (2 at back panel, blue, 2 at mid-board)
  • USB 3.0 Ports: 6 x USB 2.0 port(s) (4 at back panel, black+red, 2 at mid-board)

Anschlüsse:


Back I/O Ports

  • 1 x PS/2 keyboard/mouse combo Port
  • 1 x Bluetooth Modul
  • 1 x DVI-D
  • 1 x DisplayPort
  • 1 x HDMI
  • 1 x eSATA 6Gb/s
  • 1 x LAN (RJ45)
  • 2 x USB 3.0
  • 4 x USB 2.0
  • 1 x Optical S/PDIF out
  • 3 x Audio 3,5 Klinke
  • 1 x Clear CMOS Butten
  • 2 x Wi-Fi Antennen Ports

Internal I/O Ports

  • 1 x USB 3.0 connector(s) support(s) additional 2 USB 3.0 port(s)
  • 1 x USB 2.0 connector(s) support(s) additional 2 USB 2.0 port(s)
  • 4 x SATA 6Gb/s connector(s)
  • 1 x CPU Fan connector(s)
  • 1 x Chassis Fan connector(s) (4 -pin)
  • 1 x S/PDIF out header(s)
  • 1 x 24-pin EATX Power connector(s)
  • 1 x 4-pin ATX 12V Power connector(s)
  • 1 x Front panel connector(s)
  • 1 x Front panel audio connector(s) (AAFP)
  • 1 x Internal speaker connector(s)
  • 1 x Chassis Intrusion connector(s)
  • 1 x MemOK! button(s)
  • 1 x Clear CMOS jumper(s)

Design und Verarbeitung

Während des auspacken aus der Retailverpackung kann man schon die Größe des Mainboards erahnen. Das Board ist mit 17 * 17cm im Mini-ITX Formfaktor gefertigt und eignet sich somit perfekt für HTPC´s. Nach dem Auspacken hält man das in schwarz und blau gehaltene Mainboard in der Hand.
Durch die geringe Größe des Mainboards, sind alle Bauteile sehr nah aneinander auf dem schwarzen PCB angeordnet.

Der FM1 Sockel ist bei dem F1A75-I DELUXE direkt über dem mit 16 Lanes angeschlossenen PCIe X16 Steckplatz angebracht. Bei Verwendung des Boxed Kühlers einer AMD APU wird dies kein Problem darstellen. Wie dies jedoch bei Verwendung eines Tower Kühlers aussieht werden wir für euch aufdecken.

Rechts neben dem CPU Sockel sind die zwei DDR3 Slots verbaut. Diese sind in blau gestaltet und nehmen jeweils einen DDR3 Speicherriegel mit bis zu 16GB und 1866MHz auf.
Über der CPU ist dann noch die WLAN Netzwerkkarte sowie die vier SATA 6Gb/s Ports untergebracht. Die gegenüberliegenden SATA Ports sind um 180° zu einander gedreht, wodurch auch die Verwendung von SATA Kabel mit Halteklammern kein Problem darstellt.

Der Chipsatz wird bei diesem Mainboard komplett passiv gekühlt der Kühler ist schwarz lackiert und trägt das Asus Logo auf einem blauen Blechschild.

Bei den Anschlüssen am I /O Shield wurden alle wichtigen Anschlüsse untergebracht. Hier finden sich: sechs USB Ports, wovon zwei USB 3.0 fähig sind. Des weiteren sind PS2, Gigabit Lan, eSATA, Bluetooth, DVI-D, HDMI, Displayport, Optical S/PDIF out, drei 3,5mm Klinke und zwei Wi-Fi Antennenanschlüsse vorhanden.

Die WLan Kabel hat Asus auf dem Mainboard schon vorverlegt. Hierdurch haben die Kabel die richtige Länge, sind nicht störend und sauber verlegt.

Asus hat wirklich alles auf das F1A75-I DELUXE aufgelötet, was man bei einem HTPC Mainboard benötigt. Wer das Mainboard für einen kleinen Gaming PC verwenden möchte, muss keinen Bogen um diese machen, da man durch den vollwertigen PCIe X16 Steckplatz auch eine aktuelle Grafikkate verbauen kann.
Bis auf die etwas ungünstig gewählte Platzierung des CPU Sockels, ist das Mainboard sehr gut designt und macht einen von Asus gewohnt guten Eindruck was die Verarbeitungsqualität angeht.


Inbetriebnahme:

In unserem Test haben wir das Mainboard mit einer AMD A3850 APU und zwei Mushkin 2GB 1600MHz CL6 Copperhead Speichern bestückt.
Die CPU und der Speicher wurden im Bios sofort richtig erkannt. Bei dem Bios handelt es sich um ein UEFI Bios.
Gekühlt wird die CPU erstmal mit dem Boxed Kühler. Zudem werden wir uns anschauen, ob auch ein ARCTIC Freezer A30 verbaut werden kann, ohne einen Slot für den Arbeitsspeicher oder den PCIe X16 Steckplatz zu verdecken.

Die Windows7 64Bit Installation verlief problemlos. Es wurden zwar nicht alle Geräte von Windows sofort erkannt, dies stellt jedoch kein Problem dar, da diese auf der mitgelieferten DVD vorhanden sind. Wie immer sollte man jedoch einmal einen Blick auf die Hersteller Homepage riskieren, hier finden sich oft neuere Treiber.

Die mitgelieferte Software lässt keine wünsche offen.

Hierbei handelt es sich um die ASUS AI Suite II. Diese kann für overclocking, dass auslesen der Temperaturen, Spannungen und der Lüfterdrehzahl verwendet werden. Die Software ist übersichtlich aufgebaut und auch kinderleicht zu bedienen.


Kühlung

Wie schon kurz angesprochen versuchen wir in diesem Review auch den ARCTIC Freezer A30 auf diesem Mainboard zu montieren.
Da A30 hat den Vorteil das er in vier verschiedene Richtungen Montiert werden kann.

Wir haben Ihn in jeder Richtung einmal probiert. Montiert werden kann dieser Tower Kühler auf dem Asus F1A75-I DELUXE wirklich in jeder Richtung. Jedoch gibt es nur eine Richtung, in welche er montiert werden kann, wenn eine PCIe Steckkarte verbaut ist. Dies ist die Ausrichtungsvariante „D“.

In der Variante „C“ ragt der Lüfter über den PCIe X16 Slot hinaus. In den Varianten „A“ und „B“ ragen jeweils die Aluminiumfinnen über den PCIe Slot.
Bei einer Verwendung einer Risercard in entsprechenden Gehäusen kann der Kühler jedoch problemlos in allen Richtungen verbaut werden, ohne irgendwo anzuecken.
Auch mit dem von uns verbauten Arbeitsspeicher, welche einen hohen Kühlkörper haben, gibt es keine Probleme.


Benchmarks und Tests

Wir haben uns während des Tests für eine Kühlung mit dem ARCTIC Freezer A30 entschieden, da die APU im Prime 95 Test mit dem Boxed Kühler bei 69°C ausgestiegen ist.

Im weiteren Test haben wir das Board mit der verbauten APU durch die verschiedensten Benchmarks geschickt.
Hier einmal die Ergebnisse:

Wie durch diese Werte dargestellt braucht man über die Kompatibilität bezüglich der Wiedergabe von Blu Ray´s und Audiofiles nicht lange zu grübeln. Der Grafikbereich ist natürlich CPU bzw. Grafikkarten abhängig. Ab einer AMD A3650 CPU ist jedoch das Abspielen von Full HD Material kein Problem. Genauso sieht dies bei der Verwendung einer dedizierten Grafikkarte aus. Hier kann bei Verwendung entsprechender AMD (ATI) Grafikkarten sogar auf CrossfireX zurückgegriffen werden.

Über die jeweiligen Audio Schnittstellen wird ein sehr angenehmer Ton ausgegeben.

Mit dem WLAN im 802.11b/g/n Standard ist ein HTPC, welcher z.B. in einen Wohnzimmerschrank integriert wird schnell und unkompliziert in das heimische Netzwerk eingebunden.

Um den PC dann noch vom Sofa aus zu steuern, kann man perfekt die mitgelieferte Fernbedienung nutzen.

Diese lässt keine Wünsche offen und beinhaltet u.a. eine vollwertige Tastatur und Tasten für die Medienwiedergabe.


Fazit:

Mit dem Asus F1A75-I DELUXE holt man sich ein perfektes Mainboard im Mini ITX Format für HTPC´s ins Haus, welches einem von der Ausstattung keine Wünsche offen lässt. Asus hat sich bei der Gestaltung des F1A75-I DELUXE viel mühe gegeben und wirklich alles mit auf das Board gepackt, was man in einem Media PC benötigt. Ab einer AMD A3650 hat man dann auch genügend Performance um in den Genuss von Full HD zu kommen.
Dieses Mainboard eignet sich natürlich auch für stromsparende Office Rechner, da man hier nicht mehr als CPU, HDD, Gehäuse und Netzteil hinzu kaufen muss.
Einzig und allein die Position des CPU Sockels ist etwas ungeschickt gewählt. Wenn dieser ca. 3cm weiter nach oben gesetzt worden wäre, könnte auch fast jeder Tower Kühler oder Topblower montiert werden.

Wir werden euch bezüglich der Kompatibilität der einzelnen Lüfter auf dem Laufenden halten und jeden AMD Kühler welchen wir zum Testen erhalten auch einmal auf diesem Board verbauen.

Pro

  • Preis Leistungsverhältnis
  • Funktionsumfang
  • Lieferumfang
  • Alle benötigten Anschlüsse vorhanden

Contra

  • CPU Sockel etwas zu tief platziert