Alpenföhn – Gletscherwasser 360 & Gletscherwasser 360 High Speed AiO-Wasserkühlung im Test

Mit der Gletscherwasser 360 & Gletscherwasser 360 High Speed haben wir heute zwei neue 360-mm-AiO-Wasserkühlungen von Alpenföhn im Test, welche nicht nur optisch glänzen wollen, sondern auch mit einer sehr guten Kühlleistung überzeugen wollen.

Welche Details in der Gletscherwasser 360 bzw. Gletscherwasser 360 High Speed stecken und wie sich die beiden neuen 360 mm großen All-in-One-Waküs von Alpenföhn in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details Gletscherwasser 360:

Pumpeneinheit:  
Abmessungen: 86 x 75 x 24 mm
Geräuschentwicklung: 17,8 dB(A)
Anschluss: 3-Pin
Betriebsspannung: 12 VDC
Eingangsstrom: 0,2 A
Leistungsaufnahme: 2,4 W
Drehzahl: 1200 – 2550 U/min
Bodenplatte: Kupfer
RGB Spannung: 5 V
RGB Eingangsstrom: 0,45 A
Radiator:  
Radiatorabmessungen: 402 x 120 x 27 mm
Radiatormaterial: Aluminium
Schlauchlänge: 46,5 cm
Belastbarkeit RGB Empfänger: 2,5 A
Wing Boost 3 ARGB:  
Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
Betriebsspannung: 12 VDC
Spannungsbereich: 7 – 13,2 VDC
Lager: Fluid-Dynamic
Stecker: 4-PIN PWM
3-Pin ARGB
RGB Spannung: 5 V
RGB Eingangsstrom: 0,57 A
Luftdurchsatz: 92,6 m³/h
Drehzahl: 500 – 1600 RPM
Geräuschentwicklung: 23,5 dB(A)
Statischer Druck: 2,19 mm H2O
Eingangsstrom: 0,13 A
Leistungsaufnahme: 1,56 W
Kompatibilität:
Intel: LGA 1200, 115x, 1366, 2066, 2011-v3, 2011
AMD: TR4, sTRX4, AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM1,
 

Technische Details Gletscherwasser 360 High Speed:

Pumpeneinheit:  
Abmessungen: 86 x 75 x 24 mm
Geräuschentwicklung: 17,8 dB(A)
Anschluss: 3-Pin
Betriebsspannung: 12 VDC
Eingangsstrom: 0,2 A
Leistungsaufnahme: 2,4 W
Drehzahl: 1200 – 2550 U/min
Bodenplatte: Kupfer
RGB Spannung: 5 V
RGB Eingangsstrom: 0,45 A
Radiator:  
Radiatorabmessungen: 402 x 120 x 27 mm
Radiatormaterial: Aluminium
Schlauchlänge: 46,5 cm
Belastbarkeit RGB Empfänger: 2,5 A
Wing Boost 3 ARGB High Speed:  
Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
Betriebsspannung: 12 VDC
Spannungsbereich: 7 – 13,2 VDC
Lager: Fluid-Dynamic
Stecker: 4-PIN PWM
3-Pin ARGB
RGB Spannung: 5 V
RGB Eingangsstrom: 0,57 A
Luftdurchsatz: 132,4 m³/h
Drehzahl: 500 – 2200 RPM
Geräuschentwicklung: 36,8 dB(A)
Statischer Druck: 3,24 mm H2O
Eingangsstrom: 0,32 A
Leistungsaufnahme: 3,84 W
Kompatibilität:
Intel: LGA 1200, 115x, 1366, 2066, 2011-v3, 2011
AMD: TR4, sTRX4, AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM1,

 

Lieferumfang:

  • Gletscherwasser 360
  • 3 x Wing Boost 3 ARGB bzw. Wing Boost 3 ARGB High Speed
  • Montagematerial (Intel & AMD)
  • RGB-Steuereinheit
  • 4 x zusätzliche Logo Platte
  • 2 x Alpenföhn Aufkleber
  • Fernsteuerung
  • PWM-Adapter
  • ARGB-Adapter
  • Thermal Grizzly Hydronaut Wärmeleitpaste

 

Design und Verarbeitung:

Die neuen Gletscherwasser 360 AiO-Wasserkühlungen werden von Alpenföhn in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Verpackungsvorderseite neben einem großen Produktbild auch mit der Modellbezeichnung sowie einem Hinweis auf die im Lieferumfang enthalte Wärmeleitpaste sowie die RGB-Unterstützung bedruckt wurde. Zudem findet man hier auch noch einen Hinweis darauf, dass die neuen Gletscherwasser 360 AiO-Wasserkühlungen in Zusammenarbeit mit dem bekannten Profi-Overclocker Roman „der8auer“ Hartung entwickelt wurde.

Wo die Verpackungsrückseite mit den technischen Details bedruckt wurde, findet man auf der linken Verpackungsseite eine Auflistung der wichtigsten Features vor.

Entnimmt man die Gletscherwasser 360 aus ihrer Verpackung, so hat man eine AiO-Wasserkühlung vor sich liegen, welche sich durch den optischen Aufbau deutlich von den meisten anderen AiO-Waküs am Markt absetzt.

Die auffälligste Komponente ist hierbei das verwendete Pumpengehäuse, welches nicht nur durch die auffällige Klavierlackoberfläche auf sich aufmerksam macht, sondern auch durch die vergleichsweise großen Abmessungen.

Das kreisrunde Gehäuse der Pumpeneinheit fällt mit einer Höhe von 62 mm deutlich höher aus als die Pumpengehäuse vieler anderer AiO-Wasserkühlungen. Wie man es von fast allen anderen AiO-Waküs her kennt, wurden die eingesetzten Schläuche fest auf die drehbaren Anschlüsse gepresst. Eine kleine Besonderheit findet man in dem auf die Schläuche aufgezogene Gewebesleeving, welches eine sehr hohe Qualität aufweist.

Die eingesetzten Schläuche sind jedoch nicht das wichtigste Designmerkmal des Pumpengehäuses. Als Eyecatcher hat Alpenföhn das Pumpengehäuse auf der Oberseite mit einem Alpenföhn Logo ausgestattet, welches sich wie auch der umlaufende, leicht transparente Kunststoffring in einer beliebigen Farbe beleuchten lässt.

Um das Design der glänzend schwarzen Pumpeneinheit an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können, lässt sich die werksseitig verbaute Alpenföhn Logo Platte nicht nur gegen eine der vier im Lieferumfang enthaltenen Logo Platten austauschen, sondern man kann die Logo Platte auch sehr einfach an die jeweilige Montagerichtung anpassen.

Neben einer komplett schwarzen Logo Platte, welche kein Licht durchlässt, befindet sich im Lieferumfang auch eine Logo Platte mit einem AMD Logo sowie eine Platte mit dem Thermal Grizzly Logo. Zudem hat Alpenföhn auch noch eine unbedruckte Logo Platte beigelegt, welche es einem erlaubt, die Pumpeneinheit mit einem eigenen Logo oder Schriftzug auszustatten.

Neben diesen Logo Platten liegen dem Lieferumfang auch noch zwei chromfarbene Alpenföhn Schriftzüge bei, mittels welchen man den Radiator verzieren kann.

Mit einem Blick auf die Unterseite des Pumpengehäuses findet man eine Bodenplatte vor, welche aus naturbelassenem Kupfer gefertigt wurde. Passend zur Größe der Pumpeneinheit wurde auch die Bodenplatte vergleichsweise groß ausgeführt, wodurch sich die Gletscherwasser 360 AiO bei einem Einsatz auf einer Threadripper CPU einen kleinen Vorteil gegenüber anderen AiO-Waküs erarbeiten kann.

Rund um die Bodenplatte herum wurden vier Montagegewinde eingearbeitet, welche zur Aufnahme der passend zum Pumpengehäuse schwarz lackierten Montageschienen dienen.

Im Inneren des Pumpengehäuses setzt Alpenföhn auf eine hochwertige Pumpe, welche nicht nur mit einer robusten Keramikachse ausgestattet wurde, sondern auch mit einem 3-Phasen-Motor. Eine intelligente Kühlkreislaufführung im Zwei-Kammer Design im Inneren des Pumpengehäuses senkt zusätzlich die Geräuschkulisse und steigert im Vergleich zu konventionellen Designs die Kühlleistung sowie Lebensdauer.

Wirft man einmal einen ersten Blick auf den aus Aluminium gefertigten Radiator, so ist schnell zu erkennen, dass die verwendeten Schläuche nicht nur fest mit den Anschlüssen der Pumpeneinheit verbunden sind, sondern auf die feststehenden Anschlüsse des Radiators gepresst wurden.

Neben den beiden fest mit der Vorkammer verbundenen Anschlüssen wurde zudem noch ein Refill-Port auf der Oberseite der Vorkammer angebracht, über welchen man das System entlüften oder befüllen kann. Der hier eingesetzte Verschluss wurde seitens Alpenföhn jedoch mit einem Garantiesiegel versehen, welches einen darauf hinweist, dass mit dem Öffnen des Verschlusses die Garantie erlischt.
Ein solches Garantiesiegel findet man auch auf dem Überdruckventil, welches in die rechte Außenseite der rechteckig aufgebauten Vorkammer integriert wurde. Durch das hier verbaute Überdruckventil wird im unwahrscheinlichen Fall einer Leckage automatisch der Druck im Kühlkreislauf reguliert, wodurch das Auslaufen der Kühlflüssigkeit verhindert wird.

Auf der gegenüberliegenden Seite wurde eine Endkammer verbaut, welche wie auch die Vorkammer über einen rechteckigen Aufbau verfügt.

Betrachtet man die Kühlfinnen einmal etwas genauer, so ist zu erkennen, dass Alpenföhn zwischen der Vor- und Endkammer 12 Kanäle verbaut hat, zwischen welche die feinen Aluminiumfinnen verlötet wurden.

Die einzelnen Kühlfinnen wurden hierbei sehr sauber verarbeitet. Passend zur glänzend schwarzen Lackierung der Pumpeneinheit wurde auch der komplette Radiator sehr sauber lackiert.

Zur Lüfter- sowie auch der Radiatormontage selbst wurde der Radiator auf der Ober- und Unterseite mit M3-Montagegewinden ausgestattet. Einen Lamellenschutz, welcher die unter den Montagebohrungen befindlichen Kühlfinnen vor zu tief eingedrehten Schrauben schützt, sucht man an dieser Stelle jedoch vergebens.

Schaut man sich die einzelnen Kühlfinnen im Bereich der Montagegewinde jedoch einmal etwas genauer an, so ist schnell zu erkennen, dass diese schon leicht auseinandergebogen wurden. Die mitgelieferten Montageschrauben wurden zudem nur so lang ausgeführt, dass sie nicht mit den Kühlfinnen in Kontakt kommen. Greift man jedoch auf Schrauben aus dem Zubehör zurück, so sollte man darauf achten, dass diese nicht zu lang sind.

Als Lüfter liefert Alpenföhn drei Wing Boost 3 120mm RGB Lüfter mit. Je nachdem, ob man sich für die normale oder die High Speed Variante der Gletscherwasser 360 AiO Wasserkühlung entschieden hat, handelt es sich bei den im Lieferumfang enthaltenen Wing Boost 3 RGB Lüftern um die High Speed Variante, welche mit bis zu 2200 RPM dreht oder die normale Variante, welche mit maximal 1600 RPM dreht.

Passend zur Farbgebung der Pumpeneinheit sind die im Lieferumfang enthaltenen Lüfter in einem schwarz/weißen Design gehalten.

Alpenföhn hat den Lüftern einen schwarzen Lüfterrahmen spendiert, welcher im hinteren Bereich über eine quadratische Basis verfügt, auf welche ein mehrschichtiger, kreisrunder Lüfterrahmen aufgebaut wurde.

Schaut man sich diesen Lüfterrahmen einmal etwas genauer an, so ist zu erkennen, dass Alpenföhn bei diesem geschichteten Aufbau abwechselnd auf weißen, leicht transparenten und schwarzen Kunststoff setzt.
Dank der im Lüfterrahmen integrierten, adressierbaren RGB-LEDs können die leicht transparenten Elemente nicht nur in einer beliebigen Farbe, sondern auch mit verschiedenen Effekten beleuchtet werden.

Hierbei ist die Beleuchtung nicht nur auf der Vorderseite des Lüfterrahmens zu erkennen, sondern auch von der Seite aus.

Für den Fall, dass man nicht über ein kompatibles Mainboard verfügt, befindet sich im Lieferumfang eine kompakte Steuereinheit, welche eine Vielzahl an Effekten bietet.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Zur Montage wurde der Lüfterrahmen auf der gesamten Höhe mit ausliegenden Kunststoffecken ausgestattet, welche auf der Vorder- als auch Rückseite mit Entkopplern ausgestattet wurden.

Der Impeller verfügt über 11 Lüfterblätter, welche auf der Oberseite mit jeweils drei kleinen, stromlinienförmigen Erhebungen ausgestattet wurden, durch welche Luftverwirbelungen und somit auch die Geräuschkulisse reduziert werden soll.

Befestigt ist der aus schwarzem Kunststoff gefertigte Impeller an vier geradlinig zum Lüfterrahmen geführten Stegen.

Der Anschluss der Lüfter erfolgt über ein vierpoliges Flachbandkabel. Zum Anschluss der integrierten RGB-LEDs wurden die Lüfter mit einem dreipoligen Anschlusskabel ausgestattet. Der Anschluss kann hierbei wahlweise am ADD-Header eines kompatiblen Mainboards oder der mitgelieferten Steuereinheit erfolgen.

Die Verarbeitung der in Deutschland assemblierten Gletscherwasser 360 AiO Wasserkühlung wurde seitens Alpenföhn nicht nur sehr hochwertig, sondern auch optisch ansprechend ausgeführt.

 

Montage:

Bevor man das Mainboard zur Montage vorbereitet, sollte man im ersten Schritt das zum jeweiligen Sockel passende Montagekit am Boden der Pumpeneinheit montieren.

Ist dieser Arbeitsschritt vollzogen, so kann man die mitgelieferte Backplate am Mainboard befestigen. Diese wird hierzu mit Montagebolzen bestückt und von der Rückseite aus auf das Mainboard gesteckt.
Bevor man die Pumpeneinheit nun auf die CPU aufsetzen kann, muss man diese noch mit Wärmeleitpaste bestreichen. Alpenföhn hat dem Lieferumfang hierzu nicht einfach irgend eine Wärmeleitpaste beigelegt, sondern hochwertige Thermal Grizzly Hydronaut Wärmeleitpaste.

Die mitgelieferten Lüfter werden jeweils mittels vier Schrauben am Radiator befestigt. Die Montage des Radiators im Gehäuse erfolgt mittels 12 kleiner M3-Schrauben.

Die eingesetzten Schläuche haben eine Länge von 46,5 cm und reichen somit auch in entlegene Ecken eines großen Big-Tower-Gehäuses, wo sie durch ihren flexiblen Aufbau eine sehr einfache Montage der AiO ermöglichen.

 

Testsystem:

Als Testsystem kommt neben einem Sockel 1151-Testsystem auch ein aktuelles AM4-Testsystem zum Einsatz. Dies bietet euch die Möglichkeit, alle von uns getesteten Wasserkühler auch mit den von uns getesteten Luftkühlern zu vergleichen. Da bei der Verwendung eines Wasserkühler in der Regel niedrigere Temperaturen und somit auch höhere Taktraten erreicht werden können, Schicken wir unsere Testsysteme nicht nur mit den von den Herstellern vorgesehenen Taktraten in den Test, sondern auch mit einer Übertaktung. Das Intel-Testsystem ist hierbei auf 4,7 GHz und das AMD-Testsystem auf 3,8 GHz übertaktet.

Das Intel-Testsystem besteht aus diesen Komponenten:

  • ASRock – Z170 Extreme3
  • HyperX – Savage 16GB Kit 3000MHz
  • Intel® – Core i7-6700K
  • Zotac – GTX 780 TI AMP Edition

Das AMD-Testsystem besteht aus diesen Komponenten;

  • AMD – Ryzen 1600
  • ASUS – Crosshair VI Hero
  • 2 x 8GB Corsair Vengeance LPX Black 2666 MHz
  • Zotac – GTX 780 TI AMP Edition

Da die Gletscherwasser 360 auch zur neuen Threadripper Generation kompatibel ist, haben wir den Kühler auch auf einem AMD Threadripper 2950X getestet.

Das AMD-Threadripper-Testsystem besteht aus diesen Komponenten;

  • AMD – Threadripper 2950X
  • MSI – MEG Creation X399
  • 4x 8 GB G.Skill F4-3200C14-8GFX
  • Zotac – GTX 780 TI AMP Edition

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21 °C (zu Beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Gemessen werden die Temperaturen einmal im nicht übertakteten Zustand und einmal im übertakteten Zustand der Testsysteme.

Kommen bei einem getestete Kühler Lüfter zum Einsatz, bei denen es sich um PWM-Lüfter handelt, welche ihre Geschwindigkeit selbst anpassen, so wird die PWM-Steuerung während des Tests deaktiviert.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da bei unseren Tests alle Kühler die gleiche Testgrundlage haben.

Als Referenz dienen alle CPU-Wasserkühler und All-in-One Wasserkühlungen, welche wir bis jetzt auf diesem System getestet haben. CPU-Wasserkühler wurden in Kombination mit einem Alphacool NexXoS UT60 Full Copper 480 mm getestet.

Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis wird man sehr schnell erkennen, dass sich die Gletscherwasser 360 High Speed All-in-One-Wasserkühlung vor allen anderen von uns getesteten AiO-Wasserkühlungen platzieren konnte. Je nach Testszenario ist sie sogar minimal besser als eine Custom-Wasserkühlung, bei welcher ebenfalls ein 360-mm-Radiator zum Einsatz kommt.
Die sehr gute Kühlleistung konnte die Gletscherwasser 360 High Speed durch die Kombination aus einer leistungsstarken, aber dennoch leisen Pumpe sowie den sehr leistungsstarken Lüftern erzielen. Zwar erkauft sich Alpenföhn diese sehr hohe Kühlleistung mittels einer gewissen Geräuschkulisse, welche von den 2200 RPM schnellen Lüftern ausgeht, bietet einem dafür jedoch die Möglichkeit, die Lüfter mittels des PWM-Signals auf die gerade benötigte Leistung herunterzuregeln, wodurch die AiO auch mit einer sehr geringen Lautstärke ans Werk gehen kann.
Wo sich die Gletscherwasser 360 High Speed somit an besonders anspruchsvolle Gamer und Overclocker richtet, richtet sich die Gletscherwasser 360 an Anwender, welche ein leistungsstarkes Gaming-System lieber mit einer etwas niedrigeren Maximallautstärke kühlen, dafür jedoch eine etwas höhere CPU-Temperatur in Kauf nehmen.

 

Fazit:

Mit der Gletscherwasser 360 und der Gletscherwasser 360 High Speed hat Alpenföhn zwei in Deutschland assemblierte 360-mm-AiO-Wasserkühlungen in sein Sortiment aufgenommen, welche in unserem Test nicht nur durch eine besonders gute Kühlleistung punkten konnten, sondern auch durch eine sehr gute Verarbeitung sowie einem besonders schicken Design überzeugten. Von der optischen Seite her setzten sich die beiden AiO-Waküs nicht nur mit eingeschalteter Beleuchtung von vergleichbaren Modellen ab, sondern sie ziehen dank des glänzend schwarz lackierten Pumpengehäuses, welches sich durch die austauschbare Logo Platte sehr gut individualisieren lässt, auch im ausgeschalteten Zustand schon viele Blicke auf sich. Abgerundet wird das Design neben der adressierbaren RGB-Beleuchtung auch durch die sehr sauber gesleevten Schläuche. Der Unterschied zwischen den beiden Modellvarianten liegt lediglich in der Maximaldrehzahl der mitgelieferten Lüfter. Wo die Lüfter der Gletscherwasser 360 mit maximal 1600 RPM drehen und somit eine sehr gute Kühlleistung aus der Radiator- und Pumpenkombination herausholen können, kitzeln die Lüfter der Gletscherwasser 360 High Speed eine nochmals bessere Kühlleistung aus der Wasserkühlung, mittels welcher die Spitzenposition in unserem Test erreicht wurde. Die mitgelieferten Lüfter sind zwar unter Volllast nicht die leisesten ihrer Art, lassen sich jedoch dank des PWM-Signals ganz einfach an die gerade benötigte Kühlleistung anpassen, wodurch beide Varianten der Gletscherwasser 360 AiO-Wasserkühlung im Alltagsbetrieb auch mit einer sehr guten Geräuschkulisse überzeugen können. Preislich liegen beide Varianten der Gletscherwasser 360 AiO-Wasserkühlungen zur Markteinführung bei 179,90€.

 

 

Wir danken Alpenföhn für die Bereitstellung des Testmusters.

Alpenföhn - Gletscherwasser 360 & Gletscherwasser 360 High Speed AiO-Wasserkühlung

9.6

Kühlleistung

10.5/10

Verarbeitung

9.5/10

Montage

9.5/10

Kompatibilität

9.5/10

Lautstärke

8.5/10

Modding

10.0/10

Lieferumfang

10.0/10

Preis

9.5/10

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr gute Kühlleistung
  • Sehr geringe Lautstärke (Pumpeneinheit)
  • Design
  • Auswechselbare Logo Platte
  • Lieferumfang
  • Baugleiche Lüfter für optionalen Push-Pull-Betrieb einzeln erhältlich

Contra

  • Lüfterlautstärke der High Speed Variante (bei Maximaldrehzahl)