ADATA – XPG – Spectrix D50 Xtreme 16 GB DDR4 Speicher-Kit im Test

Mit dem Spectrix D50 Xtreme AX4U480038G19K-DGM50X0 haben wir heute ein 16 GB großes DDR4 Speicherkit aus der XPG Spectrix Xtreme Serie von ADATA im Test, welches nicht nur durch eine besonders hohe Geschwindigkeit glänzen möchte, sondern auch durch ein spezielles Design.

Welche Details in dem Spectrix D50 Xtreme DDR4 RGB Speicherkit von ADATAs Gaming Band XPG stecken und wie sich das 16 GB große Speicherkit in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Modellbezeichnung: AX4U480038G19K-DGM50X0
Serie: XPG Spectrix D50 Xtreme
Gesamtkapazität: 16 GB
Module: 2 Stück
Typ: DDR4 – 4800 MHz
Timings: CAS Latency (CL) 19
RAS-to-CAS-Delay (tRCD) 26
RAS-Precharge-Time (tRP) 26
Spannung: 1.5V~1.6V
Kompatibilität: DDR4 2666 CL 19-19-19 bei 1.2V
Betriebsbedingungen: Temperaturbereich in Betrieb 0 – 85 °C
Temperaturbereich bei Lagerung -20 – 65 °C
Höhe: 44 mm
Garantie: Lebenslang

 

Lieferumfang:

  • 2 x ADATA – XPG Spectrix D50 Xtreme 8 GB Modul
  • Mikrofasertuch

 

Design und Verarbeitung:

Das Spectrix D50 Xtreme DDR4 RGB Speicherkit wird von XPG in einer Verpackung geliefert, welche in einem glänzend roten Grunddesign gehalten ist. Die Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild bedruckt. Über die Kapazität sowie den Speichertakt der enthaltenen Speicherriegel gibt ein Aufkleber in der unteren rechten Ecke Aufschluss.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man neben der genauen Modellbezeichnung, den Timings sowie der Betriebsspannung auch einen Hinweis auf die Garantie vor.

Entnimmt man die im Kit enthaltenen Speichermodule aus ihrer Verpackung, so hat man zwei DDR4 Speicherriegel vor sich liegen, bei welchen einem als erstes die aufgebrachte Schutzfolie auffällt.

Unterhalb der Schutzfolien hat ADATA die beiden Speichermodule mit rechteckigen und leicht strukturierten Aluminiumkühlern ausgestattet, welchen wir vom Aufbau her schon von den Speichermodulen der Spectrix D50 Modellen kennen.

Im Gegensatz zu den Spectrix D50 Speicher wurden die eingesetzten Kühler jedoch nicht mit einer gebürsteten, sondern glatten Oberfläche ausgestattet.

XPG hat die eingesetzten Speicherkühler bis auf die von den Spectrix D50 Speichern schon bekannten Vertiefungen jedoch nicht nur spiegelglatt ausgeführt, sondern auch auf Hochglanz poliert.

Die auf beiden Speicherseiten verbauten Kühlbleche sind symmetrisch aufgebaut. Auf der Rückseite der beiden Speicher wurde neben dem aufgedruckten XPG-Logo, welches wir auch schon von der Vorderseite kennen, auch noch ein Aufkleber aufgeklebt, welcher die Spezifikationen des Speichers bereithält.

Wie wir es von vielen Gaming-Speichern her kennen, ragen auch die bei diesem Speicherkit verbauten Kühler über das PCB hinaus, wodurch die Speicher eine Gesamthöhe von 44 mm haben.

XPG hat die Speicherkühler zudem mit einem leicht transparenten Kunststoffelement ausgestattet, welches auf der linken und rechten Seite an die eingelassenen Vertiefungen angepasst wurde.

Die leicht transparenten Kunststoffelemente wurden hierbei so zwischen den beiden Kühlblechen verbaut, dass man ihre volle Größe erst dann erkennen kann, wenn man die Speicher von oben betrachtet. Damit man auch im eingebauten Zustand noch erkennen kann, dass man hochwertige Speicher von XPG in seinem System verbaut hat, wurden die leicht transparenten Kunststoffstreifen auf der Oberseite mit dem XPG-Logo bedruckt.
Wie wir es von anderen Speichern aus der Spectrix-Serie kennen, welche über einen solchen Aufbau verfügen, wurden auch die Spectrix D50 Xtreme Speicher mit einer integrierten RGB-Beleuchtung ausgestattet, welche die verbauten Kunststoffelemente entsprechend in Szene setzen.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Im Auslieferungszustand durchläuft die Beleuchtung das RGB-Spektrum. Über die seitens ADATA bereitgestellte XPG RGB Sync App Beta oder die Software der unterschiedlichen Mainboardhersteller kann die Beleuchtung auf Wunsch auch an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Betrachtet man den Speicher einmal von der Unterseite aus, so kann man bei einem Blick unter die Speicherkühler feststellen, dass ADATA die Speicherriegel nur auf einer Seite mit Speicherbausteinen bestückt hat.

Die Verarbeitung des Speicherkits wurde durchweg sehr sauber ausgeführt. Durch die hochglanzpolierte Oberfläche werden die Speicher zudem schon im ausgeschalteten Zustand zum Hingucker. Durch die hohen Speicherkühler sollte man jedoch darauf achten, dass der verwendete CPU-Kühler genug Platz bietet, um die Speicher darunter verbauen zu können.

 

Testsystem und Test:

Als Testsystem kommt in diesem Test ein aktuelles Z490 System zum Einsatz, welches aus diesen Komponenten besteht:

  • Mainboard: Z490 Taichi
  • CPU: Intel Core i9-10900K
  • Netzteil: Super Flower Leadex Platinum 1200 Watt
  • Grafikkarte: GIGABYTE GeForce RTX 2070 SUPER GAMING OC 3X 8G
  • Systemlaufwerk: Seagate FireCuda 510 SSD 2 TB
  • Windows 10 Prof.

Um einen besseren Vergleich bieten zu können, wird das System in einem nicht übertakteten Zustand betrieben. Bei dem installierten Windows 10 64 bit handelt es sich um eine frische Installation mit den aktuellsten Updates, jedoch ohne störende Hintergrundprogramme wie Virenscanner, ASRock Utilities etc.

Das Speicherkit wurde von unserem Testsystem problemlos erkannt und ließen sich durch das Laden des entsprechenden XMP-Profils mit 4800 MHz betreiben. Bei den hohen Taktraten, mit welchen dieses Kit mittels des XMP-Profils arbeitet, kann dies bei einer anderen Mainboard- / CPU-Konfiguration jedoch ganz schnell anders aussehen. Für den Fall, dass das eigene System die sehr schnellen Speicher nicht mittels einer der beiden XMP Profile erkennt und somit kein Betrieb mit 4500 MHz oder 4800 MHz möglich ist, kann man das Speicherkit auch mit 2666 MHz und den Timings 19-19-19 bei 1,2 Volt betreiben.

Um die Leistung des Speichers zu testen, setzten wir auf die Software SiSoft Sandra Lite und 7-Zip.

Natürlich haben wir das Speicherkit nicht nur mit den Taktraten in den Test geschickt, mit denen es von ADATA ausgeliefert wird. Das 16 GB große Spectrix Xtreme D50 DDR4-4800 Speicherkit wurde von uns somit nach einem erfolgreichen Durchlauf aller Tests einer Übertaktung unterzogen. Das Speicherkit konnte in diesem Testabschnitt durch eine Anpassung der Timings auf CL22-28-28 und dem Anheben der Betriebsspannung auf 1,6 Volt stabil mit einer Geschwindigkeit von 5000 MHz betrieben werden. 

Den Speicherdurchsatz haben wir mittels SiSoft Sandra Lite ermittelt.

Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis wird man gleich feststellen, dass sich das Spectrix D50 Xtreme Speicherkit sowohl mit dem hinterlegten XMP Prodil als auch im übertakteten Zustand mit deutlichem Abstand an die Spitze des Testfeldes setzen konnte.

Für den 7-Zip Test nutzen wir die in 7-Zip integrierte Benchmarkfunktion.
Es wird für eine Wörterbuchgröße von 128 MB getestet und der Mips-Wert aus der Gesamtbewertung verglichen.

Auch in diesem Test konnte das Speicherkit mit einer sehr guten Performance überzeugen, durch welche es alle anderen bisher von uns getesteten Speicherkits hinter sich lassen konnte.

 

Fazit:

Das 16 GB große ADATA – XPG Spectrix D50 Xtreme AX4U480038G19K-DGM50X0 Speicherkit konnte in unserem Test nicht nur mit einem besonders hohen Basistakt von 4800 MHz glänzen, sondern auch durch das angewandte Design, welches das Speicherkit nicht nur mit eingeschalteter Beleuchtung zum wahren Hingucker macht, sondern auch dann, wenn die Speicherriegel einfach nur auf ein Mainboard gesteckt sind. Das Speicherkit konnte in unserem Test jedoch nicht nur mit den im XMP-Profil hinterlegten Settings eine überaus gute Leistung erzielen, sondern es war auch durch eine Anhebung der Timings sowie der Betriebsspannung eine Übertaktung auf 5000 MHz möglich, durch welche die Leistung zusätzlich gesteigert wird. Neben dem von uns getesteten 4800 MHz schnellen Kit bietet ADATA auch noch ein 5000 MHz schnelles 16 GB Kit der XPG Spectrix D50 Extreme Serie an, bei welchen etwas bessere Timings möglich sind als bei der von uns angewandten Übertaktung. Preislich liegt das von uns in diesem Test herangezogene 4800 MHz Speicherkit aktuell bei knapp 380 €* und ist zum Zeitpunkt unseres Tests trotz der integrierten RGB-Beleuchtung sowie der hochglanzpolierten Kühler das günstigste 4800 MHz Speicherkit am Markt. Das 5000 MHz schnelle Spectrix D50 Xtreme 16 GB Speicherkit liegt preislich bei knapp über 800 €*.

Ein besonderer Dank geht an ADATA für die Bereitstellung des Testmusters.

ADATA - XPG - Spectrix D50 Xtreme 16 GB DDR4 Speicher-Kit

10

Verarbeitung

11.0/10

Kompatibilität

9.0/10

Geschwindigkeit

11.0/10

OC-Potenzial

8.5/10

Design

11.0/10

Lieferumfang

10.0/10

Preis

9.5/10

Pro

  • Design
  • Integrierte RGB-Beleuchtung
  • Stabilität unter Last
  • Übertaktbarkeit
  • Preis