Trust – GXT 255+ Onyx – Professionelles Studiomikrofon mit Arm im Test

Mit dem GXT 255+ Onyx haben wir heute ein neues Studiomikrofon von Trust im Test, welches sich durch die gebotene Ausstattung sowie auch die Klangqualität bestens für Streamer, Podcaster oder Musiker eignen soll.

Welche Features einem das GXT 255+ Onyx bietet und wie sich das USB-Mikrofon von Trust in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Abmessungen: Mikrofon: 60 x 60 x 175 mm
Arm: 980 x 80 x 70 mm
Gewicht: Mikrofon: 400 g
Arm: 1000 g
Anschluss: Mikrofon: USB-C
USB-Hub: USB-A
Kabellänge: 1,8 m (Anschlusskabel USB-Hub)
Beleuchtung: Grün, Blau, Hellblau, Violet, Pinkt, Rot (Mute)
Bedienelemente: Gain
Mute
LED
Lautstärke Headset
Frequenzgang: 30 Hz – 18 KHz
Bittiefe / Abtastrate: 24 bit / 192 kHz
Schalldruckpegel:
130 dB

 

Lieferumfang:

  • GXT 255+ Onyx Mikrofon
  • Mikrofonarm
  • Montagefuß
  • USB A auf C Kabel
  • Anleitung

 

Design und Verarbeitung:

Das GXT 255+ Onyx wird von Trust in einer Verpackung geliefert, welche in einem dunklen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben der Modellbezeichnung sowie einem Produktbild auch die wichtigsten Features und ein Hinweis auf mögliche Einsatzgebiete abgedruckt.

Die Verpackungsrückseite wurde neben einem weiteren Produktbild auch mit drei Featurebildern, einer kurzen Beschreibung sowie den technischen Details bedruckt.

Entnimmt man das GXT 255+ Onyx aus seiner Verpackung, so hat man ein 175 mm langes und 60 mm schlankes Mikrofon vor sich, welches in einem fast komplett schwarzen Aufbau daher kommt.

Bei einem Blick auf das aus Kunststoff gefertigte Mikrofongehäuse wird einem als erstes die schon vormontierte Mikrofonspinne ins Auge fallen.
Bei der Mikrofonspinne handelt es sich um einen Kunststoffring, welcher das Mikrofon umgibt und mittels eines Gummibandes am Mikrofon befestigt ist. Da an der Mikrofonspinne wiederum das Montagegewinde für die Mikrofonmontage angebracht ist, wird durch diesen Aufbau eine vollständig entkoppelte Montage des Mikrofons ermöglicht.
Wo auf einer Seite des Mikrofons das Trust-Logo abgedruckt wurde, hat Trust auf der gegenüberliegenden Seite einen Gain-Regler verbaut, über welchen man nicht nur den Aufnahmepegel einstellen kann, sondern auch das Mikrofon stummschalten kann.

Oberhalb des Gain-Reglers wurde ein leicht transparenter Kunststoffring in das Mikrofon eingearbeitet, welcher einem einen Überblick über den Betriebszustand des Mikrofons gibt. Wo einem eine rote Beleuchtung darauf hinweist, dass das Mikrofon stummgeschaltet ist, lässt sich die Beleuchtungsfarbe bei aktiviertem Mikrofon wahlweise auf Grün, Blau, Hellblau, Violet oder Pink einstellen. Die Einstellung kann zu jeder Zeit über einen an der Gehäuseunterseite verbauten Schalter vorgenommen werden.

Oberhalb des beleuchteten Kunststoffrings hat Trust das Mikrofon mit einem Pop-Schutz ausgestattet. Unterhalb des Pop-Schutzes wurde das Mikrofon mit einem Kunststoffgitter ausgestattet, hinter welchem seitlich ein sehr feines Metallgitter verbaut wurde.

Auf der Oberseite und somit direkt oberhalb des gerade ausgerichteten Membran-Mikrofons hat Trust ein etwas gröberes Lochgitter verbaut.

Durch den gewählten Aufbau wird eine Nierencharakteristik erzielt, bei welcher störende Hintergrundgeräusche reduziert werden.

Zum Anschluss des Mikrofons wurde an der unteren Gehäusekante ein Anschlusspanel in das runde Mikrofongehäuse eingearbeitet. Neben einem USB Type C Anschluss, über welchen das Mikrofon angeschlossen wird, hat Trust an dieser Stelle auch eine 3,5-mm-Klinkebuchse verbaut, an welche sich ein Headset bzw. Kopfhörer anschließen lässt.

Unterhalb des Klinkeanschlusses wurde zudem noch ein recht schlanker Lautstärkeregler verbaut, über welchen sich die Lautstärke des angeschlossenen Kopfhörers regulieren lässt.

Zur Montage liefert Trust im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern keinen Standfuß mit, sondern einen aus Aluminium gefertigten Mikrofonarm mit.

Der 980 mm lange Monitorarm besteht aus drei Abschnitten, welche alle an feststellbaren Gelenken befestigt sind.

Die eingesetzten Gelenke wurden im Inneren mit einem Federstahl ausgestattet, wodurch beim Lösen der Fixierung ein geringer Rückschlag erfolgt. Durch diesen Aufbau ist es möglich, dass der Mikrofonarm auch bei montierten Mikrofon und eventuellen Bewegungen nicht von alleine absackt, jedoch manuell nach oben bzw. zurück und wieder in die Ausgangsstellung bewegt werden kann, ohne dass man die Fixierung lösen muss.

Neben zwei längeren Elementen, welche für die Reichweite des Arms sorgen, wurde der Mikrofonarm am Ende auch mit einem kurzen Element ausgestattet. Zur Mikrofonmontage wurde das kürzeste Element des Montagearms auf der Stirnseite mit einem Gewindebolzen ausgestattet.

In die Unterseite dieses Elements wurde seitens Trust zudem auch noch ein Dualport-USB-Hub verbaut, welcher einen einfachen Anschluss des montierten Mikrofons ermöglichen soll.

Das Anschlusskabel des verbauten USB-Hubs wird aus dem unteren Gelenk des Mirokfonarms herausgeführt und hat ab dort eine Länge von 1,8 m.

Das untere Gelenk hat Trust zudem noch mit einem 4,5 cm langen Aluminiumbolzen versehen, mittels welcher der Mikrofonarm in die mitgelieferte Montagevorrichtung gesteckt wird.

Die Verarbeitung des GXT 255+ Onyx wurde seitens Trust nicht nur in Bezug auf das Mikrofon selbst sauber ausgeführt, sonder auch bei dem im Set enthaltenen Arm hat Trust auf hochwertige und robuste Materialien zurückgegriffen.

 

Anschluss und Inbetriebnahme:

Die Installation des GXT 255+ Onyx Mikrofons lässt sich mit wenigen Handgriffen bewerkstelligen. Im ersten Schritt muss man die massive Montagevorrichtung am Schreibtisch befestigen. Zum Schutz des Schreibtisches wurde die passend zum Mikrofonarm aus Aluminium gefertigte Montagevorrichtung auf der Innenseite sowie auch auf der Oberseite des Klemmtellers mit einer Gummierung versehen.

Hat man die Montagevorrichtung am Schreibtisch fixiert, so muss man im nächsten Arbeitsschritt den Mikrofonarm in die Montagevorrichtung stecken und das Mikrofon am dafür vorgesehenen Gewinde befestigen. Dank der am Mikrofon vorinstallierten Mikrofonspinne erfolgt die Montage des Mikrofons vollkommen entkoppelt.

Angeschlossen wird das Mikrofon über das im Lieferumfang enthalte USB A auf C Kabel. Das kurze USB-Kabel wird hierbei an dem integrierten USB-Hub angeschlossen und ermöglicht einem somit eine Kombination aus genügend Bewegungsfreiheit und einer geringen Kabelüberlänge.

Dank des 1,8 m langen USB-Kabels, welches direkt an der Montagevorrichtung aus dem Mikrofonarm herausgeführt wird, lässt sich das Mikrofon ganz einfach mit dem am Schreibtisch genutzten PC oder Notebook verbinden.

Das Mikrofon wurde von unserem Windows 10 Testsystem per Plug & Play erkannt und der notwendige Treiber wurde innerhalb weniger Sekunden installiert. Sobald die automatische Installation abgeschlossen ist, kann man das GXT 255+ Onyx USB-Mikrofon nicht nur aus der Liste die Aufnahmegeräte auswählen, sondern dank der integrierten USB-Soundkarte auch aus der Liste der Wiedergabegeräte.

Will man das Mikrofon einfach nur zum Gamen oder zum Streamen via Twitch etc. nutzen, so ist für dieses Vorhaben keine spezielle Software notwendig.
In Kombination mit einer optionalen Audio-Software ermöglicht einem das Mikrofon jedoch auch Voice-Overs zu erstellen und zu bearbeiten.

 

Test:

Da in dem GXT 255+ Onyx nur ein einziges Membran-Mikrofon verbaut wurde, bietet einem das USB-Mikrofon im Vergleich zu manch anderem USB-Mikrofon nur einen Aufnahmemodus.
Durch die spezielle Ausrichtung des Mikrofons weißt das Mikrofon hierbei eine Nierencharakteristik auf, bei der der Schall, welcher frontal auf das Mikrofon trifft, am intensivsten aufgenommen wird. Wo Seitenschall deutlich leiser erfasst wird, werden rückwärtige Schallwellen hingen stark unterdrückt.
Das Mikrofon arbeitet hierbei in einem Mono-Modus und eignet sich daher bestens für die Gesprächsaufzeichnung von einer einzelnen Person. Solche Situationen hat man neben dem Gaming auch beim Voice Over sowie beim Solo-Gesang.
Weniger geeignet ist das GXT 255+ Onyx aufgrund der Mikrofoncharakteristik hingegen für Situationen, in denen man z. B. ein Interview führt oder mit mehreren Sängern zusammen an einem einzigen Mikrofon ein Musikstück aufnehmen will.

Das gebotene Klangbild erwies sich in unserem Test als klar und detailgetreu, wodurch nicht nur Stimmen klar aufgenommen wurden, sondern auch die volle Range von Instrumenten gut erfasst wurde. Durch diese Eigenschaften eignet sich das Mikrofon nicht nur für Gamer und Streamer, sondern auch für Musiker.
Zwar kann das Mikrofon auch noch bei einem hohen Aufnahmepegel überzeugen, jedoch sollte man sich vor dem Start der Aufnahme etwas Zeit zum Auspegeln nehmen. Überspringt man diesen wichtigen Schritt, kann es schnell einmal vorkommen, dass man das eigene Atmen in der Aufnahme hört. Da das Mikrofon durch die gebotene Charakteristik auf den Mund des Nutzers ausgerichtet sein sollte, sollte man das Auspegeln auch dann noch einmal vornehmen, wenn man das Mikrofon z. B. etwas anders ausgerichtet hat.
Abgerundet wird das Klangbild durch die gebotene Ausstattung. Wo der aufgezogene Pop-Schutz zur Reduzierung von störenden Windgeräuschen beiträgt, sorgt die vormontierte Mikrofonspinne dafür, dass Störgeräusche, welche durch Erschütterungen auf dem Schreibtisch oder durch einfaches Bewegen des Mikrofonarms entstehen, minimiert werden.

Schließt man sein eingesetztes Headset bzw. den eingesetzten Kopfhörer an dem integrierten Kopfhöreranschluss an, so lässt sich der aufgenommene Ton verzögerungsfrei kontrollieren. Wählt man in den Soundeinstellungen des eingesetzten Systems zudem das USB-Mikrofon auch als Audioausgang aus, so wird auch der gerade abgespielte Ton auf den angeschlossenen Kopfhörer gelegt. Ein solches Setting spielt nicht nur Streamern in die Hände, sondern auch Anwendern, welche z. B. ein Voice Over von einem zuvor getätigten Mitschnitt erstellen wollen.
Mittels des integrierten Lautstärkereglers ist zwar eine Lautstärkensteuerung des angeschlossenen Kopfhörers möglich, jedoch ist das Handling des hier verbautenSchalters nicht ganz so gut gelungen. Aus diesem Grund hätten wir es besser gefunden, wenn Trust an dieser Stelle einen etwas größeren Regler verbaut hätte, welcher zudem eine gewisse Rastung bietet.
Zudem bietet einem das Mikrofon leider keine Möglichkeit, die eigene Stimme auf den angeschlossenen Kopfhörern etwas hervorzuheben oder zu senken, sondern nur die Möglichkeit, die Systemlautstärke sowie auch die Lautstärke der eigenen Stimme gleichzeitig anzupassen.

 

Fazit:

Mit dem GXT 255+ Onyx hat Trust ein neues USB-Mikrofon in sein Sortiment aufgenommen, welches sich in erste Linie an Gamer und Streamer richtet. Das neue GXT 255+ Onyx  USB-Mikrofon konnte in unserem Test nicht nur von der klanglichen Seite überzeugen, sondern auch durch eine sehr gute Ausstattung. Neben einem Pop-Schutz, welcher in der Preisklasse, in welcher sich das Mikrofon bewegt, schon zur Grundausstattung gehört, hat Trust das GXT 255+ Onyx auch mit einem sehr robusten Mikrofonarm sowie einer Mikrofonspinne ausgestattet. Dank des integrierten USB-Hubs, welcher jedoch leider nicht als USB 3 Hub ausgeführt wurde, wird zudem ein sehr einfacherer Anschluss ermöglicht. Klanglich überzeugte das Mikrofon in unserem Test beim Streamen, Gamen sowie bei der Nutzung mit Musikinstrumenten durch eine klar und sauber abgestimmte Aufnahmequalität. Aufgrund der gebotenen Mikrofoncharakteristik ist das Mikrofon jedoch nicht auf die Nutzung mit mehreren Personen ausgelegt. Wird das Mikrofon so zwischen zwei oder mehr Personen positioniert, dass der Schall seitlich auf das Mikrofon trifft, so muss man den Aufnahmepegel deutlich erhöhen. Dies führt im Umkehrschluss dazu, dass Störgeräusche, welche frontal auf das Mikrofon treffen, sehr deutlich zu hören sind. Preislich liegt das fast durchweg sauber verarbeitet und mit einer anpassbaren RGB-Beleuchtung ausgestattete GXT 255+ Onyx USB-Mikrofon aktuell bei knapp 180 €*.

Wir danken Trust sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Trust - GXT 255+ Onyx - Professionelles Studiomikrofon mit Arm

9.1

Lieferumfang

10.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Funktionsumfang

9.5/10

Bedienfreundlichkeit

9.0/10

Klangqualität

9.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Verarbeitung
  • Integrierte RGB-Beleuchtung
  • Aufnahmequalität
  • Ausstattung

Contra

  • USB-Hub leider nur als USB 2.0 Hub ausgeführt
  • Recht kleiner und etwas wackeliger Lautstärkeregler für den Kopfhöreranschluss