Lioncast – LX25 Gaming Headset im Test

Mit dem LX25 haben wir heute ein Gaming Headset von Lioncast im Test, welches zwar für Einsteiger ausgelegt ist, aber dennoch mit einem guten Klang sowie einer sehr guten Kompatibilität überzeugen möchte.

Welche Details in dem LX25 Gaming Headset von Lioncast stecken und wie sich das Headset in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Typ: Over-Ear Headset
Farbe: Schwarz/Grau
Treiber: 50 mm Neodym Treiber
Frequenzbereich: 20 Hz, bis: 20 kHz
Mikrofon: Abnehmbar
Anschluss: 3,5-mm-Klinke
Gewicht: 245 g
Kompatibilität: PC, PS5, PS4 (Pro), Xbox One , Mac, Smartphone und Tablet

 

Lieferumfang:

  • LX25 Gaming Headset
  • Abnehmbares Mikrofon
  • Verlängerungskabel
  • Kurzanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Das LX25 wird von Lioncast in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/roten Design gehalten ist. Die Verpackungsvorderseite wurde neben einem Produktbild auch mit der Modellbezeichnung sowie den wichtigsten Features bedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man eine Auflistung der wichtigsten technischen Details.

Entnimmt man das LX25 aus seiner Verpackung, so hat man ein Gaming Headset vor sich liegen, welches in einem recht schlichten Design gehalten ist und lediglich von einem kleinen Designelement geprägt wird.

Hierbei handelt es sich um das Lioncast Logo, welches in einem dezenten Grau auf die Außenseite der Ohrmuscheln aufgedruckt wurde. Der Bereich, auf dem dieses Logo aufgedruckt wurde, ist im Gegensatz zu dem Rest des Headsets nicht in einem matten schwarz gehalten, sondern wurde mit einer glänzenden Klavierlackoberfläche versehen.

Die verbauten Ohrmuscheln verfügen über einen ovalen Aufbau und gehen im oberen Bereich nahtlos in den Kopfbügel über.
Die aus Aluminium gefertigte Größenverstellung befindet sich aus diesem Grund etwas weiter oben als bei dem ein oder anderen Headset.

Der Kopfbügel wurde auf der Ober- als auch der Unterseite mit einem schwarzen Kunstlederbezug ausgestattet. Um für einen bestmöglichen Tragekomfort zu sorgen, wurde die Unterseite des Kopfbügels zudem noch weich gepolstert.

Passend zur Polsterung des Kopfbügels wurden auch die beiden Ohrmuscheln mit dicken und zugleich sehr weichen Polstern ausgestattet. Wie wir es vom Kopfbügel her kennen, kommt auch an dieser Stelle ein Kunstlederbezug zum Einsatz. Die in den Ohrmuscheln verbauten 50-mm-Treiber befinden sich hinter einem grauen Stoffbezug, welcher mit dem Lioncast Schriftzug bedruckt wurde.

Mit einem Blick auf die Unterseite der linken Ohrmuschel findet man einen 3,5-mm-Klinkeanschluss vor. Dieser ist etwas vertieft in die Ohrmuschel eingelassen und dient zum Anschluss des mitgelieferten Mikrofons. Damit sich das Mikrofon nicht im Anschluss verdrehen kann, wurde der Anschluss in eine quadratische Vertiefung eingelassen. Einen identischen Aufbau kennen wir schon von anderen Lioncast, QPAD und HyperX Headsets.

Das mitgelieferte Mikrofon ist an einem flexiblen Schwanenhals befestigt und kann somit sehr einfach vor dem Mund positioniert werden.

Als Anschlusskabel kommt ein schwarz gesleevtes und 1 m langes 3,5-mm-Klinkekabel zum Einsatz, welches mit einer integrierten Kabelfernbedienung ausgestattet wurde. Über die Kabelfernbedienung lässt sich neben der Lautstärkeanpassung auch das Mikrofon muten.

Mit dem vierpoligen 3,5-mm-Klinkeanschluss kann das Headset ohne Umwege an Smartphones, Tablets und aktuellen Spielekonsolen angeschlossen werden.
Zum Anschluss an einen PC liefert Lioncast ein 2 m langes Verlängerungskabel mit, welches über zwei getrennte 3,5-mm-Anschlüsse verfügt.

Die Verarbeitung des LX25 wurde seitens Lioncast sauber und mit einem schlichten Design ausgeführt.

 

Testsystem:

Getestet wurde das LX25 Gaming Headset an diesem Testsystem:

 

Anschluss und Inbetriebnahme:

Zur Installation muss man bei diesem Headset nicht viel sagen. Greift man nicht auf die mitgelieferte Verlängerung zurück, kann man das LX25 dank des vierpoligen 3,5-mm-Klinkeanschlusses problemlos an jedem aktuellen Smartphone oder Tablet verwenden. Auch der Anschluss an den Controller einer PS4, PS5 oder Xbox One ist mittels dieses Anschlusses ohne Umwege möglich. Will man das Headset an einem PC oder Notebook betreiben, so muss man auf das mitgelieferte Verlängerungskabel zurückgreifen. Dieses wird dann mittels der zwei getrennten 3,5-mm-Klinkestecker an der Soundkarte angeschlossen.

 

Ton und Klangqualität:

Das LX25 haben wir in unserem Test in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören und führen von Gesprächen haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie beim betrachten von Filmen getestet.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Gaming Headsets zeigt sich das LX25 nicht mit einem dominierenden Tiefton, sondern mit einem leicht dominierenden Hochtonbereich. Obwohl die eingesetzten Treiber mit 50 mm recht groß ausfallen, fehlt es den eingesetzten Treibern gerade in dem für viele Gamer wichtigen Tieftonbereich etwas an Kraft, wodurch einem der Klang bei Explosionen und Feuergefechten nicht so richtig fesseln kann.
Ein Vorteil der seitens Lioncast getroffenen Klangabstimmung zeigt sich jedoch darin, dass man Schritte schneller wahrnehmen kann als bei einem Headset, bei dem diese doch recht leisen und hellen Töne von Tiefton überspielt werden.
Dank der pegelfesten Höhen und einem ebenfalls recht gut abgestimmten Mitteltonbereich macht das Headset auch beim Musikhören und auch bei Skype oder Team-Speak-Sitzungen eine gute Figur.

 

Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test auch das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeaksitzungen getestet. Hierbei konnte die Sprachqualität durchweg überzeugen. Störende Windgeräusche werden von dem Schaumstoffüberzug sehr gut absorbiert.

 

Tragekomfort:

Mit einem Gewicht von 245 g gehört das LX25 zu den leichteren Gaming Headsets auf dem Markt, was im Bereich des Tragekomforts von Vorteil sein kann. Um dennoch nichts dem Zufall zu überlassen, wurde das LX25 von Lioncast mit großzügigen Polstern ausgestattet. Diese wurden für eine schickere Optik und einem angenehmen Tragegefühl mit Kunstlederbezügen ausgestattet. Durch die großzügigen Polster sitzt das Headset sehr angenehm auf dem Kopf. Auch einem langen Tragen steht aufgrund des angenehmen Anpressdrucks nichts im Wege. Im Vergleich zu dem größeren LX50 liegen dem LX25 jedoch keine Velourpolster, unter welchen man im Sommer nicht so schnell schwitzt, bei.

 

Fazit:

Mit dem LX25 hat Lioncast ein Gaming Headset in seinem Sortiment, welches in unserem Test vor allem mit einem schlanken und leichten Aufbau punkten konnte. Durch den gewählten Aufbau erreicht das Headset in Kombination mit der dicken Polsterung einen angenehmen und komfortablen Tragekomfort, durch welchen man das Headset auch über mehrere Stunden hinweg tragen kann, ohne dass es zu einem unangenehmen Druck auf dem Kopf oder den Ohren kommt. Die seitens Lioncast verbauten 50-mm-Treiber sorgen bei einer normalen und leicht angehobenen Lautstärke für ein Klangbild, welches durch den etwas zurückgestellten Tiefton im Gegensatz zu vielen anderen Gaming Headsets eher Details wie Schritte betont. Die Verarbeitung des Headsets wurde seitens Lioncast optisch ansprechend und sauber ausgeführt und gibt uns keinen Anlass zur Kritik. Dank des vierpoligen Anschlusses sowie dem mitgelieferten Verlängerungskabel kann das Headset an vielen verschiedenen Wiedergabegeräten angeschlossen werden. Preislich liegt das LX25 aktuell bei knapp 30€*.

Ein besonderer Dank geht an Lioncast für die Bereitstellung des Testmusters.

Lioncast - LX25 Gaming Headset

8.3

Tragekomfort

8.0/10

Tonqualität Widergabe

7.0/10

Tonqalität Mikrofon

8.0/10

Verarbeitung

8.0/10

Kompatibilität

9.5/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Verstellbares und abnehmbares Mikrofon
  • Schlichtes Design
  • Sehr hohe Kompatibilität
  • Detailreicher Klang

Contra

  • Schwacher Tiefton