Creative Labs – Sound Blaster PLAY! 4 USB Type C Soundkarte im Test

Mit der Sound Blaster PLAY! 4 haben wir heute eine USB Type C Soundkarte von Creative Labs im Test, welche nicht nur mit guten Klangeigenschaften überzeugen möchte, sondern auch mit speziellen Features ausgestattet wurde, welche für ein besseres Arbeiten im Office und Homeoffice sorgen sollen.

Welche Details in dem Sound Blaster PLAY! 4 stecken und wie sich die USB-Type-C-Soundkarte von Creative Labs in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Gewicht: Haupteinheit: 8,3g
USB Typ-C auf Typ-A Konverter: 4g
Abmessungen: Haupteinheit: 138 x 16 x 8,2 mm
USB-C auf USB-A Konverter: 23,5 x 13,5 x 6,0 mm
Dynamikbereich (DNR): 110 dB
Audioprozessor: SmartComms Kit, CrystalVoice, BlasterX Acoustic Engine
Rauschabstand: 110 dB
Max. Wiedergabequalität: PCM 16-bit, 44.1, 48.0, 88.2, 96.0. 192.0 kHz PCM 24-bit, 44.1, 48.0, 88.2, 96.0. 192.0 kHz
Wiedergabeauflösung: PCM 16-bit, 44.1, 48.0, 88.2, 96.0. 192.0 kHz PCM 24-bit, 44.1, 48.0, 88.2, 96.0. 192.0 kHz
Aufnahmeauflösung: Mikrofon-Eingang: Mono, 16-bit, 44.1, 48.0 kHz
Mikrofon-Eingang: Mono, 24-bit, 44.1, 48.0 kHz
Plattform: USB 2.0, USB 3.0, USB-C
Eingangsoptionen (Hauptgerät): 3,5-mm-Klinkeanschluss (4-polig, CTIA)
Kopfhörerverstärker: Unterstützte Kopfhörerimpedanz: 16-150 Ω
Audiotechnologie: CrystalVoice
Audio-Klangtreue: bis zu 24-bit / 192kHz
DAC: Dynamikbereich (Stereo): 110 db
Unterstützte Betriebssysteme: macOS X® 10.14 oder höher
Windows® 10 Ver 1703
Garantie: 2 Jahre

 

Lieferumfang:

  • Sound Blaster PLAY! 4
  • USB-C zu USB-A Konverter
  • SmartComms-Kit-Anleitung
  • Schnellstart-Broschüre
  • Garantiehinweise

 

Design und Verarbeitung:

Die Sound Blaster PLAY! 4 USB C Soundkarte wird von Creative in einer kompakten Verpackung geliefert, welche in einem weiß/blauen Design gehalten ist und auf der Verpackungsvorderseite neben einem Produktbild und der Modellbezeichnung auch mit den wichtigsten Features bedruckt wurde.

Auf der Verpackungsrückseite wurde eine kurze Beschreibung der Sound Blaster Play! 4 abgedruckt.

Entnimmt man die Sound Blaster Play! 4 aus ihrer Verpackung, so hat man eine kompakte USB Type C Soundkarte vor sich liegen.

Die Soundkarte verfügt über ein schwarzes Kunststoffgehäuse, welches auf der Oberseite mit zwei Bedienelementen sowie zwei Status-LEDs ausgestattet wurde.

Die Gehäuserückseite wurde mit dem Sound Blaster Logo bedruckt.

Wo die Sound Blaster Play! 4 selbst über einen USB Type C Anschluss angeschlossen wird,

hat Creative Labs die Soundkarte mit einem 3,5-mm-Klinkeanschluss ausgestattet. An diesen Anschluss kann man nicht nur einen einfachen Kopfhörer mit einem dreipoligen 3,5-mm-Klinkeanschluss anschließen, sondern die USB-Soundkarte ist so konzipiert, dass sie auch mit einem CTIA-Stecker umgehen kann. Hierdurch lässt sich ein kompatibles Stereoheadset wie z.B. das Creative EP 630i* auch über einen vierpoligen 3,5-mm-Klinkestecker anschließen und im vollen Umfang nutzen.

Damit man die Sound Blaster PLAY! 4 auch ohne Umwege an älteren Geräten nutzen kann, welche nicht über einen USB Type-C Anschluss verfügen, befindet sich im Lieferumfang ein USB Type A auf Type-C Adapter.

Die Verarbeitung der Sound Blaster Play! 4 wurde seitens Creative Labs nicht nur optisch ansprechend, sondern auch hochwertig ausgeführt.

 

Installation:

Die Installation und Inbetriebnahme der Sound Blaster PLAY! 4 Soundkarte gestaltet sich sehr einfach und kann in wenigen Minuten erfolgen. Im ersten Schritt muss man die Sound Blaster Play! 4 in einen freien USB Type-C Anschluss einstecken. Für den Fall, dass man nicht über einen Type-C Anschluss verfügt, kann man auf den mitgelieferten USB-Adapter zurückgreifen.

Die Soundkarte wurde von unserem Windows 10 64bit Testsystem problemlos erkannt und ein passender Treiber wurde innerhalb kürzester Zeit automatisch installiert und der Audioeingang sowie auch Ausgang wurde auf die Sound Blaster Play! 4 umgeschaltet.
Um jedoch den vollen Funktionsumfang der Soundkarte nutzen zu können, muss man die Creative-app für Windows von der Creative-Homepage herunterladen.

Die Creative-app ist in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Neben der Übersichtsseite, auf welcher man fünf Menüpunkte findet, wurde die Softwareoberfläche zudem mit einem linksseitigen Menü ausgestattet. An dieser Stelle findet man die Einstellungsmöglichkeiten für die Wiedergabequalität,

sowie auch die Aufnahmequalität.

Zudem gelangt man über dieses Menü auch in den Einstellungsbereich, über welchen sich die Software sowie die Gerätetreiber aktualisieren oder alle Einstellungen zurücksetzen lassen.

Über die auf der Startseite zu findenden Kacheln kommt man zu den Einstellungen, welche einem gerade im Office und Homeoffice von Vorteil sein können.

Mittels der CrystalVoice Funktion kann man die eigene Stimmlautstärke glätten und ein Echo herausfiltern. Zudem ist es möglich, die eigene Stimme wie die Stimme einer Frau, einem Mann oder sogar einem Roboter oder Hamster klingen zu lassen.

Mittels des SmartComms Kit lassen sie die Umgebungsgeräusche im eigenen Umfeld und sogar Umgebungsgeräusche des Gesprächspartners herausfiltern.

 

Test:

Nachdem uns die Verarbeitungsqualität überzeugen konnte, waren wir sehr auf die Klangqualität gespannt. Die USB-Soundkarte haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC und Smartphone haben wir die Soundkarte auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim Betrachten von Filmen und in Videokonferenzen getestet.
Für diesen Testabschnitt haben wir neben einem Teufel Cage Gaming Headset* auch auf ein Creative EP 630i* Headset zurückgegriffen.
Zum direkten Vergleich wurde die integrierte Soundkarte eines XMG CORE 15 Gaming Notebooks sowie die Onboardsoundkarte eines ASRock – Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards herangezogen.
Mit einer Abtastfrequenz von bis zu 192 kHz bei 24 Bit sowie einem Rauschabstand von 110 dB und einer Impedanz von 16 – 10 Ohm punktet die Sound Blaster PLAY! 4 augenscheinlich mit recht guten Werten.
Im direkten Vergleich zur im CORE 15 Gaming Notebook integrierte Soundkarte ist bei der Nutzung der Play! 4 ein geringeres Grundrauschen wahrzunehmen, wodurch das gesamte Klangbild klarer und präziser wiedergegeben wurde. Diesen Vorteil kann sich die Sound Blaster Play! 4 USB-Soundkarte in diesem Fall dadurch erarbeiten, dass sie außerhalb vom Notebook sitzt und somit unabhängig von Störeinflüssen, welche von anderen Komponenten, die auf dem Mainboard des Notebooks verbaut sind, agieren kann.

In unserem Vergleichstest mit der Onboardsoundkarte des ASRock Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards konnten wir keinen Unterschied in der Klangqualität feststellen. Dies liegt daran, dass auf dem Mainboard nicht nur eine recht hochwertige Onboardsoundkarte verbaut ist, sondern auch daran, dass der PCB-Bereich vom restlichen Mainboard entkoppelt ist und somit keine Störeinflüsse auf die Klangqualität übergreifen.

Vergleicht man einmal die Klangeigenschaften der Sound Blaster Play! 4 mit denen eines aktuellen Smartphones, so kann man nicht nur bei der Audiowiedergabe ein deutlich kräftigeres Klangbild erzielen, sondern auch bei der Tonaufnahme punktet die Play! 4 mit einem sehr klaren Höhen und präzisen Mitten. Dank der kompakten Abmessungen kann man die Soundkarte auch dann problemlos nutzen, wenn man das Smartphone in seiner Tasche hat.

Dank des integrierten Hardware-Equalizers lässt sich das Klangbild mittels eines einfachen Knopfdrucks an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Neben neutralen Settings bietet einem der Equalizer auch die Möglichkeit, einen Bass Boost zu aktivieren oder einen insgesamt dynamischeres Klangbild zu erzielen. Der gerade eingestellte Modus wird einem über die integrierte LED-Anzeige angezeigt.

Das gute Klangbild konnte die Play! 4 in unserem Test nicht nur in Kombination mit einem hochwertigen Over-Ear-Headset erzielen, sondern auch mittels des herangezogenen EP 630i In-Ear-Headsets.

Mittels der Sound Blaster Play! 4 lässt sich jedoch nicht nur das Klangbild bei der Tonwiedergabe mittels eines einfachen Tastendrucks optimieren, sondern die USB Soundkarte bietet einem auch Funktionen, welche speziell auf das Führen von Gesprächen ausgerichtet sind.
Den Anfang macht hierbei die VoiceDetect Funktion. Ist diese aktiviert, so erkennt der in der Soundkarte integrierte Controller automatisch, ob man gerade spricht oder nicht und aktiviert bzw. deaktiviert das Mikrofon des angeschlossenen Headsets entsprechend.
Wo Nebengeräusche und auch Gespräche von anderen im Raum anwesenden Personen hierbei gut herausgefiltert und das Mikrofon somit nicht versehentlich aktiviert wird, reagiert die Soundkarte bei aktivierter Funktion sehr gut auf die Stimme des Nutzers. Für den Fall, dass dieser sich einmal während eines Calls mit seinem Tischnachbar unterhalten möchte, ohne dass das Mikrofon automatisch aktiviert wird, kann man diese Funktion mit einem einfachen Tastendruck auf die Mute-Taste deaktivieren und auch wieder aktivieren.

Zudem bietet einem die Play! 4 auch noch eine Zwei-Wege-Geräuschunterdrückung.

Die NoiseClean-In Funktion analysiert hierbei die vom Gesprächspartner übermittelten Audiosignale. Sobald bei diesen unerwünschten Geräusche wie z. B. Hintergrundgeräusche eines Staubsaugers etc. erkannt werden, werden diese herausgefiltert und das bereinigte Audiosignal wird an das angeschlossene Headset gesendet, wodurch man dann die Stimme seines Gesprächspartners besser verstehen kann.
Die NoiseClean-Out Funktion wendet die gleiche Technik für die eigenen Hintergrundgeräusche an.
In unserem Test wurden mittels der NoiseClean-Funktion zwar alle Nebengeräusche reduziert, richtig herausgefiltert werden jedoch nur monotone Geräusche, wie sie z. B. durch einen Staubsauger oder Ventilator entstehen.

 

Fazit:

Mit der Sound Blaster Play! 4 hat Creative Labs eine USB-Type-C-Soundkarte in seinem Sortiment, welche in unserem Test neben ihren kompakten Abmessungen und einfachen Handhabung auch mit netten Features im Bereich der Sprachübertragung punkten konnte. Dank des eingesetzten Type C Anschluss kann die Soundkarte nicht nur an einem PC oder Notebook verwendet werden, sondern auch an einem Smartphone oder Tablet. In Kombination mit einem entsprechenden Adapter kann man die Soundkarte auch an einem älteren System oder einer Spielekonsole nutzen. Ob die Soundkarte jedoch zu einem besseren Klangerlebnis beitragen kann, hängt immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Nennt man ein Notebook oder ein Mainboard sein eigen, bei dem die Soundkarte nicht vom restlichen PCB entkoppelt ist, kann man mit der Sound Blaster Play! 4 für einen rauschfreieren und klareren Sound sorgen. Ist die eingesetzte Onboardsoundkarte hingegen vom restlichen PCB entkoppelt, liegt die Klangqualität in etwa auf dem gleichen Level wie die Klangqualität der Sound Blaster Play! 4. Zurückstecken muss die Sound Blaster Play! 4 jedoch im direkten Vergleich zu einer hochwertigen Soundkarte oder bei einem Blick auf die von Gamern gewünschten Funktionen wie z. B. einer virtuellen 7.1 Funktion. Wo sich viele externe Soundkarten vor allem an Gamer richten, wurden mit der VoiceDetect sowie der NoiseClean-In und NoiseClean-Out Funktion Features in die Sound Blaster Play! 4 integriert, welche vor allem für Nutzer im Office und Homeoffice von Vorteil sind. Preislich liegt die Sound Blaster Play! 4 USB Type C Soundkarte von Creative Labs aktuell bei knapp 30 € *.

Ein besonderer Dank geht an Creative für die Bereitstellung des Testmusters.

Creative Labs - Sound Blaster PLAY! 4 USB Type C Soundkarte

8.4

Klangqualität

7.0/10

Verarbeitung

9.5/10

Kompatibilität

9.5/10

Preis

7.5/10

Pro

  • Kompatibilität
  • Keine Störung durch Bauteile innerhalb des PC´s / Notebooks
  • Verarbeitung
  • Funktionsumfang

Contra

  • (Alle Funktionen erst mit installierter Software nutzbar)