Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition

Mit der Geforce GTX 780 Ti AMP! Edition haben wir heute eine übertaktete Version der GTX 780 Ti von Zotac im Test, welche zudem auch mit einem Kühler ausgestattet wurde, welcher rein gar nichts mehr mit dem von NVIDIA designten Kühler zu tun hat.

Welche Leistung in der Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition steckt und wie sie sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • GPU: GK110 (GK110-425-B1)
  • Fertigung: 28 nm
  • Transistoren: 7,1 Milliarden
  • GPU-Takt (Base Clock): 1.006 MHz
  • GPU-Takt (Boost Clock): 1.072 MHz
  • Speichertakt: 1.800 MHz
  • Speichertyp: GDDR5
  • Speichergröße: 3.072 MB
  • Speicherinterface: 384 Bit
  • Speicherbandbreite: 345,6 GB/Sek.
  • DirectX-Version: 11.1
  • Shadereinheiten: 2.880
  • Textur Units: 240
  • ROPs: 48
  • Pixelfüllrate: 48,3 GPixel/Sek.
  • SLI/CrossFire: SLI – 3-way
  • Max Resolution: 2560 x 1600
  • Anschlüsse: 2 x DVI, 1 x HDMI, 1 x DsplayPort

Lieferumfang:

  • Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition
  • DVI auf VGA Adapter
  • 2 x 6-PIN auf 8-PIN Adapter
  • 2 x Molex auf 6-PIN Adapter
  • Handbuch
  • Treiber CD
  • Splinter Cell Compilation – Downloadcode

Design und Verarbeitung:

Die GTX 780 Ti AMP! Edition wird von Zotac in einer Verpackung geliefert, welche in einem recht dunklen Design gestaltet ist. Auf der Vorderseite der Verpackung wurde komplett auf ein Produktbild verzichtet. Anstelle dieses prangt ein großer Schriftzug Zotac AMP! Edition auf der Vorderseite der OVP.

Zudem wurde auch noch ein Hinweis auf den innenliegenden Gutschein über eine Splinter Cell Compilation auf die Verpackung aufgedruckt.
Die technischen Details sowie die wichtigsten Features sind auf den umliegenden Verpackungsseiten zu finden.
Auf der Verpackungsrückseite ist zudem eine technische Zeichnung der GTX 780 Ti AMP! Edition zu finden.

Innerhalb der Verpackung ist die GTX 780 Ti AMP! Edition in ein Schaumstoffpolster gebettet, welches die Karte vor ungewollten Stößen schützt.

Entnimmt man die GTX 780 Ti AMP! Edition aus ihrer Verpackung, so sticht einem als erstes der gewaltige Kühler ins Auge, welcher von Zotac auf dieser Grafikkarte verbaut wurde.

Anstelle des von NVIDIA vorgesehenen Radiallüfters verbaut Zotac auf seiner GTX 780 Ti AMP! Edition einen riesigen Heatpipekühler, welcher mit einer schwarzen Metallblende verkleidet wurde.

Auf die Vorderseite dieser Verkleidung wurde mittig das Zotac Logo aufgeklebt.

Die Metallblende ist zudem mit Luftschlitzen ausgestattet. In der Oberseite wurden drei großen Aussparungen eingearbeitet, in welchen sich die drei auf dem Heatpipe-Kühler verbauten Lüfter befinden. Bei den beiden Äußeren Lüftern handelt es sich um 80-mm-Lüfter. Der mittlere Lüfter fällt mit 90mm etwas größer aus. Alle drei Lüfter sind in einem auffälligen Orange gehalten und sind somit passend zu den Farben des Zotac Logos.

Der Verbaute Heatpipe-Kühler besteht aus zwei Bereichen. Der erste Bereich sitzt direkt oberhalb der GPU und verfügt über 61 Kühlfinnen, welche von fünf Heatpipes durchzogen sind. Drei der Heatpipes verlaufen auf direktem Wege in den zweiten Kühler, welcher über 50 Lamellen verfügt. Die beiden anderen Heatpipes durchlaufen die Aluminiumfinnen oberhalb der GPU u-förmig gebogen.
Der auf der Unterseite des PCBs verbaute Speicher ist mit einer Aluminiumplatte versehen, welche die Kühlung der Speicher übernimmt. Die Spannungswandler werden durch einen separaten Aluminiumkühler gekühlt, welcher über 31 recht flache Kühlfinnen verfügt. Die Speicher und die Spannungswandler werden durch den Luftstrom gekühlt, welcher durch die drei auf dem Heatpipe-Kühler verbauten Lüfter entsteht.
Der Kontakt zur GPU wird durch eine Bodenplatte aus Kupfer hergestellt.

Mit einem Blick auf die Rückseite der Grafikkarte ist zu erkennen, das Zotac bei der GTX 780 Ti AMP! Edition ein PCB im Referenzdesign verwendet, welches in einer schwarzen Ausführung zum Einsatz kommt.

Änderungen an der Strom- und Spannungsversorgung wurden somit nicht vorgenommen. Auf dem PCB befinden sich daher wie auf jeder normalen GTX 780 Ti ein 6-PIN und ein 8-PIN-Stromanschluss.

Zusammen mit der über den PCIe Anschluss zur verfügung stehenden Spannung kann sich die GTX 780 Ti AMP! Edition somit an maximal 300 Watt bedienen. Die TDP wird von NVIDIA mit 250 Watt angegeben. Als Spielraum für die Übertaktung stehen Zotac somit gerade einmal 50 Watt zur Verfügung.

Die Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition verfügt zudem wie es bei einer GTX 780 Ti üblich ist über zwei Anschlüsse zum Aufbau eines SLI-Systemes. In der Theorie ist es somit möglich, vier dieser Karten in einem SLI-Verbund zu betreiben.

Auf der Slotblende sind zwei Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie jeweils ein DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a Anschluss zu finden.

Die Slotblende gleicht der Slotblende einer GTX 780 TI, wodurch sie neben den Anschlüssen noch über ein paar Luftschlitze verfügt, welche jedoch durch das verwendete Kühlkonzept nur bedingt zur Wärmeabfuhr genutzt werden.

Unser Testsample ist durchweg sehr gut verarbeitet und macht durch den imposanten Kühler einiges her.

Testsystem:

Als Mainboard kommt in unserem Test ein Asrock Extreme 11 zum Einsatz, auf welchem wir bis zu vier Grafikkarten im SLI oder Crossfire Betrieb testen können.

  • Mainboard: Asrock Extreme 11
  • CPU: Intel Core i7 3930K @ 4,8GHz (100 * 48)
  • Speicher: 16GB Mushkin Redline Coperhead 1600 MHz CL 6-8-6-24 @ 2134 MHz CL 7-8-7-24
  • Netzteil: Power & Cooling Silencer MK III 1200W
  • Systemlaufwerk: OCZ RevoDrive 3 240GB

Alle Komponenten werden mit Wasser gekühlt, um eine höchstmögliche Leistung zu erreichen.
Um Limitierungen durch den Prozessor weitestgehend zu vermeiden, wurde dieser auf 4,80 GHz übertaktet.

Als Vergleichskarten werden alle Grafikkarten herangezogen, welche unser Testlabor schon durchlaufen haben.

Temperaturen, Stromverbrauch und Lautstärke:

Die Temperaturen wurden einmal im Idle Mode und während eines Furmark run bei 100% GPU Load ausgelesen.

Wirft man einen Blick auf die erreichten Temperaturen, so ist sehr gut zu erkennen, dass der von Zotac verbaute Kühler eine gute Leistung liefert. Im Idle läuft die GPU mit knapp über 30°C. Unter Volllast sieht es da mit 75°C zwar schon anders aus, jedoch sind diese Temperaturen noch vollkommen unbedenklich.

Ebenso haben wir den Stromverbrauch bei diesen zwei Belastungsstufen der Grafikkarte gemessen. Da es jedoch schwierig ist den genauen Stromverbrauch der verbauten Grafikkarte zu messen, wurde jeweils der Gesamtverbrauch des Testsystems ermittelt.

Erfreuliches zeigt sich, wenn man einen Blick auf den Stromverbrauch im Idle der Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition wirft. Hier ist zu erkennen, dass die Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition weniger Strom im Idle benötigt als noch die Topmodelle aus der GTX 600er Serie von NVIDIA. Mit der werksseitigen Übertaktung kommt jedoch ein leichter Anstieg des Strombedarfs unter Volllast.

Verwendete Benchmarks:

Futuremark 3DMark Vantage

  • Performance

Futuremark 3DMark 11

  • Performance

Far Cry 2

  • 1680×1050 8xAA 16xAF
  • 1920×1200 8xAA 16xAF

Metro 2033

  • 1680×1050 4xAA 16xAF
  • 1920×1200 4xAA 16xAF

Mafia II

  • 1680×1050 AA ein (2xSSAA) 16xAF
  • 1920×1200 AA ein (2xSSAA) 16xAF

Benchmark Ergebnisse:

Futuremark 3DMark Vantage

Futuremark 3DMark 11

Far Cry 2

Metro 2033

Mafia II

Overclocking:

Wie es bei uns in einem Grafikkarten-Test üblich ist schicken wir unser Testsample nicht nur mit den werksseitig eingestellten Taktraten ins Rennen, sondern schauen uns auch an, welches Potenzial noch in der Karte steckt.
Mit der Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition konnten wir nach dem Anheben des Power-Target auf +105% einen Basis-Takt von 1100 MHz und einem Speichertakt von 1900MHz erzielen. In unserem Test erreichte die Karte einen Boost-Takt von 1193MHz gegenüber den anfänglichen 1097MHz.
Durch diese Übertaktung konnten wir im 3DMark 11 anstelle der 14493 Punkte nun 15071 Punkte erzielen.
In Anbetracht auf das verwendete Referenzdesign ist dies ein sehr gutes Ergebnis.

Fazit:

Die GTX 780 Ti AMP! Edition von Zotac konnte in unserem Test in vielen Punkten überzeugen. Die Leistung die in der Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition steckt ist der einer normalen GTX 780 Ti überlegen, ohne das man hier selbst Hand an der Taktschraube anlegen muss. Den Aufpreis, den man für diese Übertaktung zahlen muss, ist im Vergleich zu anderen Herstellern sehr gering. Wem die von Haus aus eingestellten Taktraten nicht genügen, hat bei der GTX 780 Ti AMP! Edition noch ein gewisses Fenster, in dem er sein Glück beim Übertakten selbst in die Hand nehmen kann. Bei der maximalen Taktrate ist die GTX 780 Ti AMP! Edition Karten anderer Hersteller, welche ihren Modellen eine aufwendige Überarbeitung der Spannungsversorgung verpassen jedoch etwas unterlegen. Der verbaute Kühler verrichtet seine Arbeit sehr gut, auch wenn er ruhig etwas langsamer drehen könnte, damit die Geräuschkulisse etwas angenehmer wäre. Was die Verarbeitung angeht, hat Zotac ganze Arbeit geleistet und ein qualitativ hochwertiges Produkt auf die Beine gestellt. Die Zotac GTX 780 Ti AMP! Edition ist aktuell für 615€* bei Caseking.de erhältlich.

Pro

  • Verarbeitung
  • Leistung
  • Gute Kühlung
  • Geringe Leistungsaufnahme im Idle
  • Lieferumfang

Contra

  • Lüfter etwas zu Laut
  • Stromverbrauch unter Last
  • Mittelmäßiges OC-Potenzial

Leistung

OC Potential

Verarbeitung

Ausstattung

Lautstärke

Lieferumfang

Preis

Wir danken Zotac für die Bereitstellung des Testmusters.