XPG – VENTO PRO 120 PWM 120-mm-Lüfter im Test

Mit dem VENTO PRO 120 PWM haben wir heute einen neuen 120-mm-Lüfter von XPG im Test, welcher im Gegensatz zu vielen anderen aktuell erhältlichen Lüftern nicht mit einer bunten Beleuchtung punkten möchte, sondern mit einer sehr hohen Kühlleistung sowie einer robusten Verarbeitung.

Welche Features in dem VENTO PRO 120 PWM stecken und wie sich der neue 120-mm-Lüfter von ADATA´s Gaming-Brand XPG in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Abmessungen: 120 x 120 x 25mm
Lagertyp: Duale Lager
Anschluss: 4-polig, PWM
Geschwindigkeit (U/min): 450 bis 2150 U/min ± 10 %
Maximaler Luftstrom: 75 CFM / 127,42 m³/h
Maximaler statischer Druck: 3,15 mm H₂O
Geräuschpegel: 10 bis 28 dBA (Max.)
Nennspannung des Lüfters: 12 V
Startspannung des Lüfters: 5 V
Betriebsspannung des Lüfters: 5 – 13,2 V
Nennstrom des Lüfters: 0,16 A (max.)
Verlustleistung: 1,56 W
Lüfterschutz: Auto-Neustart
Verifizierte mittlere Betriebszeit zwischen Ausfällen (Mean Time To Failure, MTTF): 25 °C: 250.000 Stunden
60 °C: 60.000 Stunden
Kabellänge: 10 cm + 42 cm Verlängerung
Daisy-Chain-Fähigkeit
Gewicht: 210 g
Garantie: 5 Jahre

 

Lieferumfang:

  • VENTO PRO 120 PWM
  • PWM Verlängerungskabel (420 mm)
  • 4 x Lüfterschraube

 

Design und Verarbeitung:

Der neue VENTO PRO 120 PWM wird von XPG in einer roten Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch mit vier kleinen Featurebildern bedruckt wurde.

Die technischen Details wurden auf der Verpackungsrückseite abgedruckt. An dieser Stelle findet man auch einen Leistungsvergleich zu Lüftern anderer Marken, welche mit einer maximalen Drehzahl von 2150 RPM arbeiten.

Entnimmt man den VENTO PRO 120 PWM aus seiner Verpackung, so hat man einen 120-mm-Lüfter vor sich liegen, welcher bis auf die schwarz/graue Farbgebung erst einmal recht unauffällig daher kommt.

Alles andere als unauffällig ist das für einen 120-mm-Lüfter sehr hohe Gewicht von 210 g, welches der VENTO PRO 120 PWM auf die Waage bringt.
Dieses hohe Gewicht kommt durch das verbaute Doppelkugellager sowie dem Aufbau des Impellers zustande.
Wie es auch schon andere Hersteller in der Vergangenheit getan haben, hat sich XPG beim Aufbau des VENTO PRO 120 PWM mit der japanischen Nidec Servo Corporation zusammengeschlossen und einen Impeller verbaut, welcher im Nidec GentleTyphoon Design setzt.
Hierbei kommt ein Innovatives Lüftermotordesign und Motorunterstützungsmechanismus zum Einsatz. Von der optischen Seite her zeigt sich dieser Aufbau in einer aus Metall gefertigten Lüfternabe, auf welche der aus recht dickem Kunststoff gefertigte Impeller aufgesetzt wurde.

Kombiniert wurde diese Technik mit neun lang gezogenen Lüfterblättern, welche im Bereich der Lüfternabe mit zwei kleinen Vertiefungen an der hinteren Kante ausgestattet wurden. Diese sollen störende Frequenzen reduzieren und so für einen ruhigeren Lauf sorgen.

Der quadratisch aufgebaute Lüfterrahmen wurde aus schwarzem Kunststoff gefertigt und ist in seinen vier Ecken mit schwarzen Gummientkopplern ausgestattet.

Der Impeller ist an vier recht dicken und geradlinig zu den vier Ecken geführten Stegen befestigt.

Dank dieses vergleichsweise robusten Aufbaus ist der VENTO PRO 120 PWM Lüfter für eine Betriebsdauer von 250.000 Stunden bei 25 °C oder 60.000 Stunden bei 60 °C Umgebungstemperatur ausgelegt.

Bei dem Anschlusskabel setzt XPG auf ein vierpoliges und etwa 10 cm langes Flachbandkabel. Aus dem PWM-Anschluss wird ein ca 7 cm langes Kabel herausgeführt, welches mit einer PWM-Buchse ausgestattet wurde. Durch diesen Aufbau lassen sich mehrere VENTO PRO 120 PWM Lüfter in Reihe schalten.

Die Verarbeitung des VENTO PRO 120 PWM wurde seitens XPG sehr sauber und hochwertig ausgeführt und gibt uns keinen Anlass zur Kritik.

 

Montage:

Das Einsatzgebiet des VENTO PRO 120 PWM 120-mm-Lüfters von XPG ist recht vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden.
Durch den quadratisch ausgeführten Rahmen eignen sich die Lüfter für alle Einsatzgebiete gleichermaßen, denn durch diesen Aufbau liegt der Lüfterrahmen dicht am Gehäuse, Radiator oder CPU-Kühler an, wodurch kein unnötiger Leistungsverlust entsteht.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen herkömmliche Lüfterschrauben bei, mittels welchen man die Lüfter ganz montieren kann.
Dank der im Lüfterrahmen integrierten Gummielemente können die Lüfter auch ohne spezielle Entkoppler entkoppelt montiert werden. Eine vollständig entkoppelte Montage ist jedoch nur mittels optionalen Entkopplern* möglich.
Wird der Lüfter auf einem CPU-Kühler montiert, so bleiben einem dank des kurzen Anschlusskabels unnötige Überlängen erspart. Zudem kann man einen zweiten Lüfter gleich an das Anschlusskabel des VENTO PRO 120 PWM anschließen. Für den Fall, dass der Lüfter an einem entfernt platzierten Radiator oder als Gehäuselüfter eingesetzt wird, liegt dem Lieferumfang noch ein Verlängerungskabel bei, mittels welchem man eine ausreichende Kabellänge erreicht.

 

Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei den in diesem Set enthaltenen Lüftern wissen, was für eine Leistung in ihnen steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3850
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste

Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Mit einem Blick auf das Testergebnis wird man schnell erkennen, dass sich der VENTO PRO 120 PWM einen Platz in den Top 5 unserer Lüftercharts sichern konnte. Nach einer Einlaufphase von knapp 2 Stunden, in welcher sich ein anfängliches, leichtes Rattern legte, arbeitete der Lüfter auch bei einer Lüftergeschwindigkeit von über 2000 RPM mit einer vergleichsweise angenehmen Geräuschkulisse. Silentliebhaber können den Lüfter dank der hohen Leistung sowie dem verbauten PWM-Anschluss auch ganz einfach bei einer deutlich geringeren Geschwindigkeit laufen lassen und erzielen dennoch einen guten Luftdurchsatz.

 

Fazit:

Mit dem VENTO PRO 120 PWM hat XPG einen 120-mm-Lüfter in sein Sortiment aufgenommen, welcher in unserem Test nicht nur mit einer sehr guten Förderleistung überzeugen konnte, sondern auch durch eine sehr hochwertige Verarbeitung. Dank der Zusammenarbeit mit der japanischen Nidec Servo Corporation konnte man hier auf eine erprobte Technik setzen, welche auch unter Extrembedingungen für eine besonders hohe Zuverlässigkeit und somit auch für eine sehr lange Lebenserwartung sorgt. Der spezielle Aufbau trägt zudem dazu bei, dass der Lüfter auch bei einer Drehzahl von über 2000 RPM noch zu den leiseren Modellen am Markt gehört. Ein Nachteil dieses Aufbaus liegt jedoch im sehr hohen Gewicht von über 200 Gramm. Dies kann gerade dann, wenn man ein leistungsstarkes System aufbaut, dazu führen, dass man schnell einmal mehrere Kilogramm Lüfter zur nächsten Lanparty transportieren muss. Preislich liegt der neue VENTO PRO 120 PWM zur Markteinführung bei knapp 24€*.

Ein besonderer Dank geht an ADATA für die Bereitstellung des Testmusters.

XPG - VENTO PRO 120 PWM 120-mm-Lüfter

8.4

Kühlleistung

9.5/10

Verarbeitung

10.0/10

Montage

9.0/10

Kompatibilität

10.0/10

Lautstärke

9.5/10

Lieferumfang

8.5/10

Casmodding

3.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Kühlleistung
  • Lautstärke
  • Verarbeitung

Contra

  • Gewicht