Xlayer – Powerbank PLUS Notebook 16.000

Mit der Powerbank PLUS Notebook 16.000 haben wir heute eine Powerbank aus dem Hause Xlayer im Test, welche nicht nur ein Smartphone, oder ein beliebiges USB-Gerät aufladen kann, sondern auch ein performantes Notebook mit ausreichend Strom versorgen soll.

Welche Details in der Powerbank PLUS Notebook 16.000 von Xlayer stecken und ob die Ausgangsleistung sowie auch die Akkukapazität für dieses Einsatzgebiet ausreichend hoch ist, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Farbe: Grau/Schwarz
  • Abmessungen: 70 x 160 x 31 mm (BxHxT)
  • Kapazität: 59,2 Wh (3.7 V / 16.000 mAh)
  • Eingang:
    15 V / 1 A
  • Ausgang:
    2 x Type A: (5 V / 2,1 A)
    12 V / 3 A, 16 V / 3 A, 19 V / 3.5 A
  • Akku-Typ: Lithium Polymer
  • Display: Display mit Ladeanzeige

Lieferumfang:

  • Powerbank PLUS Notebook 16.000
  • Netzteil
  • Anschlusskabel
  • 10 x Adapter
  • Multikabel
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Die Powerbank PLUS Notebook 16.000 wird von XLayer in einer Retailverpackung geliefert, welche in einem weiß/blauen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben einem Produktbild vier kleine Featurebilder sowie die Modellbezeichnung abgedruckt.

Die technischen Details sind auf der Verpackungsrückseite zu finden.

Entnimmt man die Powerbank PLUS Notebook 16.000 aus ihrer Verpackung, so hat man eine Powerbank vor sich liegen, welche über ein schwarz/graues Kunststoffgehäuse verfügt.

Die Oberseite wurde mit einem kontrastreichen Xlayer Logo bedruckt. Mit einem Blick auf die Unterseite findet man eine Auflistung der Eingangs- und Ausgangsspannungen vor, welche in einem ebenso kontrastreichen Weiß auf die Powebank aufgedruckt wurden.

Betrachtet man die Powerbank einmal von der rechten Seite aus, so findet man hier ein graues Kunststoffelement vor, welches sich über die Vorderseite bis hin zur linken Seite zieht.

Xlayer hat an dieser Stelle zwei USB-A-Anschlüsse verbaut, welche jeweils mit maximal 2,1 Ampere belastbar sind.
Mit einem Blick auf die linke Seite ist eine integrierte LED-Taschenlampe zu finden, welche über den an der Vorderseite befindlichen Powerschalter nicht nur ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern auch durch die verfügbaren Modis geschaltet werden kann.

Neben einer normalen Taschenlampenfunktion kann auch ein Stobe-Mode gestartet sowie ein automatisches SOS-Signal abgerufen werden.

Betrachtet man die Powerbank einmal von der Vorderseite aus, so wird einem nicht nur das integrierte Display auffallen, sondern man wird auch zwei Anschlüsse vorfinden, welche man in dieser Art nicht von Powerbanks kennt.

Den Anfang macht hierbei der Anschluss, welcher sich an der rechten Seite befindet. Hierbei handelt es sich um einen zweipoligen Anschluss, über welchen die Powerbank selbst geladen wird. Um die Powerbank zu laden, liefert Xlayer ein spezielles Netzteil mit, welches 15 V / 1 A liefert. Auch wenn ein Aufladen über einen USB 2.0 Anschluss nur minimal langsamer wäre, ist dies aufgrund des eingesetzten Anschlusses und der geforderten Eingangsspannung leider nicht möglich.
Um die Powerbank an ein Notebook anschließen zu können, wird im ersten Schritt ein entsprechendes Anschlusskabel benötigt.

Das mitgelieferte Kabel hat eine Länge von ca 15 cm, wodurch sich die Powerbank bei der Nutzung recht nah am verwendeten Notebook befindet. Da nicht nur jeder Notebookhersteller seinen eigenen Anschluss verwendet, sondern manche Hersteller auch von Serie zu Serie einen anderen Anschluss nutzen, liefert Xlayer zehn verschiedene Adapter mit, mittels welchen man einen Großteil aktueller Notebooks abdecken will.

Jedoch gibt es je nach eingesetztem Notebook nicht nur unterschiedliche Anschlüsse, sondern auch unterschiedliche Spannungen. Um dieses Problem zu umgehen, kann die Ausgangsspannung zwischen 12V, 16V und 19V eingestellt werden.

Die Verarbeitung der Powerbank PLUS Notebook 16.000 wurde zwar sauber ausgeführt, aufgrund des verwendeten Kunststoffgehäuses macht die Powerbank im Vergleich zu den bisherigen Modellen, welche wir aus der PLUS-Serie von Xlayer im Test hatten, leider keinen so hochwertigen Eindruck.

Test:

Sobald man ein Smartphone oder ein Tablet an die Powerbank anschließt, wird der Ladevorgang automatisch gestartet und das integrierte Display wird aktiviert. Auf diesem bekommt man nicht nur den Ladestand der Powerbank selbst in Prozent angezeigt, sondern auch die Ausgangsleistung der einzelnen Anschlüsse wird einem in Ampere angezeigt.
Smartphones und Tablets können an der Powerbank PLUS Notebook 16.000 über die zwei verbauten USB Type A Anschlüsse aufgeladen werden. Der maximale Ladestrom beträgt pro Anschluss 2,1 Ampere.
Aufgeladen wird die Powerbank PLUS Notebook 16.000 über den auf der Vorderseite verbauten Anschluss. Das mitgelieferte Netzteil erreicht eine Leistung von 1A bei 15V. Leider kann die Powerbank nur über dieses Netzteil aufgeladen werden, wodurch man dieses ebenfalls mit auf Reisen nehmen muss.

Das Aufladen der Powerbank selbst dauerte in unserem Test knapp über 4 Stunden. Leider kann man die Powerbank während des Ladevorgangs nicht nutzen. Es lässt sich während dessen weder ein Notebook noch ein USB-Gerät aufladen.

Wir haben die Powerbank PLUS Notebook 16.000 in unserem Test nicht nur mit dem für unsere Tests üblichen Testgerät, einem Galaxy S5 getestet, sondern auch mit einem Asus ZenBook UX330UA und einem HP-ENVY 17 Notebook. Zudem kam auch in diesem Test eine elektronischen Last, welche man genau einstellen kann zum Einsatz. Durch die elektronische Last kann man die Powerbank Stück für Stück bis an ihre Belastungsgrenzen bringen.

Das von uns herangezogen Galaxy S5 konnte von der Powerbank PLUS Notebook 16.000 fast fünf mal aufgeladen werden, wodurch man bei einer normalen Nutzung des Smartphones auf Reisen fast eine Woche lang nicht an eine Steckdose gebunden ist. Bei den Ladezeiten gab es im Vergleich zu dem seitens Samsung mitgelieferten Netzteil keinen großen Unterschied. Die Ladevorgänge des Smartphones wurden mit einem durchschnittlichen Ladestrom von 1,95 Ampere bei 5,02 Volt absolviert.

Bei der Verwendung der elektronischen Last konnten wir an den USB-Anschlüssen einen maximalen Ladestrom von 2,34 Ampere erreichen. Die Spannung ist hierbei auf 4,71 Volt eingebrochen. Erhöht man die elektrische Last jedoch noch weiter, so schaltet sich die Powerbank von selbst ab.

Durch die elektrische Last, welche man genau einstellen kann, ist es zudem möglich, gezielte Werte abzurufen. Bei einer Spannung von genau 5 Volt, welche im Optimalfall über einen USB-Anschluss geliefert wird, erzielte die Powerbank einen Ladestrom von 2,08 Ampere.
Bei einem Ladestrom von einem Ampere, welcher der maximale Ladestrom vieler älterer Smartphones ist, beträgt die gelieferte Spannung 5,16 Volt.
Beide verbauten Type-A Anschlüsse können gleichzeitig genutzt werden. In unserem Test wurde in diesem Fall ein maximaler Ladestrom von 1,72 A bzw. 1,83 A bereitgestellt.

Zum Anschluss von USB-Geräten liefert Xlayer eine Kabelpeitsche mit, welche einem vier verschiedene Anschlüsse zur Verfügung stellt.

Lieder hat man hier nicht durchweg die aktuellsten Anschlüsse verbaut, wodurch sich kein Type C Anschluss an der Kabelpeitsche befindet.

Durch den zweipoligen Anschluss auf der Vorderseite kann man in Kombination mit dem mitgelieferten Kabel sowie den verschiedenen Adaptersteckern auch ein Notebook aufladen.
Die beiden, von uns in diesem Test herangezogen Notebooks, konnten leider nicht mit den Adaptern, welche sich im Lieferumfang befanden, aufgeladen werden.
Der kleinste Adapter, welcher für ASUS-Notebooks gedacht ist, passte zwar in die Buchse des verwendeten ASUS Notebook, jedoch war der Innendurchmesser etwas zu groß, wodurch kein Kontakt hergestellt wurde.

Trifft ein solcher Fall ein, so reicht eine kurze Mail an den Support von Xlayer und man bekommt schnellstmöglich und kostenfrei die benötigten Adapter zugesandt.

Mittels der Adapter konnte die Powerbank problemlos mit den beiden herangezogen Notebooks verwendet werden.
Bevor man die Powerbank an das verwendete Notebook anschließt, sollte man im ersten Schritt die benötigte Spannung eingestellt werden. Hierzu kann man die Ausgangsspannung mittels der Powertaste zwischen 12 V, 16 V und 19 V durchschalten.
Hat man die gewünschte Spannung eingestellt, so kann man die Powerbank mit dem Notebook verbinden und der Ladevorgang wird gestartet.

Wie wir es schon von dem ersten Testabschnitt kennen, sinkt auch in diesem Test die Stromstärke, sobald der Akku des angeschlossenen Gerätes fast vollständig geladen ist. In unserem Fall wurden die verwendeten Notebooks mit einer Spannung von 19 Volt geladen. Wir konnten bei dem Zenbook eine durchschnittliche Stromstärke von 3,1 Ampere messen. Bei dem HP Notebook haben wir eine durchschnittliche Stromstärke von 3,2 Ampere gemessen.
Das von uns verwendete Zenbook konnte von der Powerbank PLUS Notebook 16.000 im ausgeschalteten Zustand vollständig aufgeladen werden. Während der normalen Nutzung konnte das Zenbook von 10% auf 60% geladen werden, wodurch sich mittels der Powerbank PLUS Notebook 16.000 die Akkulaufzeit entsprechend verlängern lässt. Der Akku des HP-ENVY 17 konnte zu 87% geladen werden. Während der Nutzung ließ sich der Akku von 10% auf 53% aufladen.

Wo sich die Powerbank während des Aufladens nicht erwärmt, konnten wir während des Ladens eines Notebooks eine Temperatur von 41°C messen, womit sich die Powerbank zwar leicht erwärmt, jedoch noch voll und ganz im grünen Bereich liegt.

Fazit:

Mit der Powerbank PLUS Notebook 16.000 hat Xlayer eine Powerbank in sein Sortiment aufgenommen, welche sich vor allem für Anwender eignet, welche viel mit ihrem Notebook unterwegs sind und hier nicht immer Zugriff auf eine Steckdose haben. Ein Business Notebook kann mittels der Powerbank PLUS Notebook 16.000 im ausgeschalteten Zustand vollständig geladen werden, wodurch man die Akkulaufzeit verdoppeln kann. Während der Nutzung ist eine Akkuladung von mehr als 50% möglich, wobei hier natürlich auch während des Aufladens kein Strom aus dem eigentlichen Akku verbraucht wird. Leider wurde die Powerbank PLUS Notebook 16.000 jedoch nicht mit einem so schicken Gehäuse versehen, wie wir es kürzlich bei der Powerbank PLUS MacBook 20.100 von Xlayer gesehen haben. Aufgrund des verwendeten Kunststoffgehäuses wirkt die Powerbank einfach nicht so hochwertig. Die gebotene Ausgangsleistung ist so hoch, um während der Nutzung an einem Notebook auch noch ein Smartphone über einen der beiden USB-Anschlüsse mit 1,8 Ampere aufladen zu können. Leider kann man die Powerbank jedoch nicht während des Ladevorgangs nutzen, wodurch man neben dem Netzteil für die Powerbank auch weiterhin ein USB-Ladegerät sowie das Netzteil vom jeweiligen Notebook mit auf Reisen nehmen muss, um abends im Hotel alle Geräte gleichzeitig laden zu können. Preislich liegt die Powerbank PLUS Notebook 16.000 aktuell bei knapp 86€*.

Pro

  • Hohe und stabile Ausgangsleistung
  • Kapazität
  • Gleichzeitiges Laden von Notebook und USB-Geräten
  • Verschiedene Adapter im Lieferumfang
  • Eventuell fehlende Adapter werden kostenlos nachgesandt

Contra

  • Spezielles Netzteil zum Aufladen notwendig
  • Keine Nutzung während des Ladevorgangs möglich
  • Verwendetes Kunststoffgehäuse wirkt nicht besonders hochwertig

Verarbeitung

Handhabung

Kapazität

Ausgangsleistung

Ausstattung

Lieferumfang

Preis

Wir danken XLayer sehr für die Bereitstellung des Testmusters.