wavemaster – MOODY BT – 2.1 Soundsystem im Test

Mit dem MOODY BT haben wir heute ein 2.1 Soundsystem von wavemaster im Test, welches neben seinen Klangeigenschaften auch mit einer guten Anschlussvielfalt überzeugen möchte.

Wie sich das MOODY BT in unserem Test geschlagen hat und welche Features das 2.1 Soundsystem von wavemaster bietet, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Lautsprecher: Subwoofer 16,5 cm Langhub-Tieftöner
Satelliten 7 cm Breitbandlautsprecher mit Phase-Plug
Verstärker: Integriert (3 Kanäle)
Ausgangsleistung (RMS): Subwoofer 35 Watt
Satelliten 2 x 15 Watt
Eingangsempfindlichkeit: Line-1 (Subwoofer) 500 mV
Line-2 (Bedieneinheit) 250 mV
Bedieneinheit: On/Standby
Lautstärkeregler
Umschalter Bluetooth®/Line
Kopfhöreranschluss (verstärkt)
Line-In
Bluetooth®: A2DP Standard für kabellose
digitale Signalübertragung (ab BT 2.1)
Satellitenlautsprecher: kompakte Bauweise mit Wandaufhängung
abnehmbaren Schutzabdeckungen
3m Anschlusskabel
Subwoofer: Holzgehäuse mit Bassreflex-Technologie
Bassregler
Höhenregler
Netzschalter
Netzteil: Intern
100-240 Volt ~ 50/60 Hz, 0.7A max.
Standby Power <0.5 W (230V)
Anschluss: 2 x 3,5 mm Stereo Klinkenstecker
Cinch
Bluetooth®
Maße (BHT): Satelliten = 90 x 145 x 103 mm
Subwoofer = 245 x 248 x 275 mm
Bedieneinheit (Ø x H) = 70 mm x 35 mm

 

Lieferumfang:

  • 2 x Satellitenlautsprecher
  • Subwoofer
  • Bedieneinheit
  • Klinkekabel
  • Cinch-Kabel
  • Stromkabel
  • Bedienungsanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Das MOODY BT 2.1 Soundsystem wird von wavemaster in einer neutral designten Verpackung geliefert, welch auf der Verpackungsvorderseite mit der Modellbezeichnung bedruckt wurde. Ein zusätzlich aufgebrachter Aufkleber weißt einen auf die Kompatibilität zum STREAMPORT hin.

Auf der Verpackungsrückseite wurde zudem eine Skizze des enthaltenen Soundsystems sowie die technischen Details abgedruckt.

Innerhalb der Verpackung ist der im Set enthaltene Subwoofer zwischen speziell gefalteten Kartons untergebracht. Die beiden Satellitenlautsprecher sowie die Bedieneinheit sind innerhalb der OVP in separaten Verpackungen verstaut.

Entnimmt man das MOODY BT 2.1 Soundsystem aus seiner Verpackung, so hat man neben zwei Satellitenlautsprechern und einer Bedieneinheit auch einen Subwoofer vor sich stehen, welcher mit seinen 245 x 248 x 275 mm eine normale Größe aufweist, wie man sie von anderen Subwoofern kennt, welche für den Einsatz am Schreibtisch konzipiert wurden. Wie wir es von den meisten Subwoofern her kennen, wurde auch der Subwoofer aus dem MOODY BT 2.1 Soundsystem vollständig aus MDF-Platten gefertigt und ist mit einem schwarzen Furnier überzogen.

Mittig in die Gehäusefront wurde ein 16,5 cm großer Tieftöner mit einer extra weichen und großen Sicke verbaut, welcher einen langen und kräftigen Hub bieten soll. wavemaster hat zum Schutz des Tieftöners auf der Außenseite des Subwoofergehäuses ein rundes Schutzgitter verbaut, dessen Enden in einem schwarzen Ring untergebracht sind, wodurch ein schöner Übergang zu dem Subwoofergehäuse geschaffen wird.

Mit einem Blick auf die Gehäuserückseite findet man neben einem eingesetzten Bassreflexrohr auch das Anschlusspanel inkl. des auf dessen Rückseite verbauten Verstärkers vor.

An oberster Stelle hat wavemaster zwei Drehregler verbaut, mittels welchen man den Bass sowie auch die Höhen regeln kann. Die beiden Regler lassen sich zwar von der Vorderseite des Subwoofers aus einfach ertasten, verfügen jedoch nicht über eine Rastung, durch welche man auch ohne einen Blick auf die Rückseite genau merken würde, wie weit man die Regler gerade gedreht hat.
Rechts von den beiden Reglern hat wavemaster einen Line-In in Form von zwei getrennten Cinch-Anschlüssen verbaut. Im weiteren Verlauf ist neben einem D-SUB-Anschluss, über welchen die Bedieneinheit angeschlossen wird, auch noch zwei weitere Cinch-Anschlüsse verbaut, an welche die mitgelieferten Satellitenlautsprecher angeschlossen werden.
Die Stromversorgung des integrierten Verstärkers wird über einen C8-Anschluss hergestellt. Dank des verbauten Netzschalters lässt sich der integrierte Verstärker auf Wunsch auch vollständig ausschalten.

Der verbaute 3-Wege-Verstärker liefert eine Leistung von 35 Watt RMS am Subwoofer und 2 x 15 Watt RMS für die beiden Satellitenlautsprecher.

Um einen sicheren Stand zu gewähren und auch den Subwoofer von dem Untergrund, auf welchem er aufgestellt wird, zu entkoppeln, verfügt der Subwoofer auf seiner Unterseite über vier Moosgummifüße.

Schaut man sich einmal die beiden mitgelieferten Satellitenlautsprecher an, so wird man schnell erkennen, dass diese im Vergleich zum Subwoofer nicht aus MDF, sondern aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt wurden.

Die Satellitenlautsprecher wurden auf ihrer Vorderseite mit einer Abdeckung ausgestattet, welche mit einem schwarzen Stoffbezug versehen sind.

Nimmt man die aufgesteckte Abdeckung ab, so hat man einen freien Blick auf den etwa mittig verbauten und 7 cm großen Breitbandlautsprecher. Wo an der oberen Kante des Lautsprechers ein wavemaster Schriftzug aufgedruckt wurde, hat wavemaster im unteren Bereich eine angedeutete Bassreflexöffnung eingearbeitet.

Dank der getroffenen Materialwahl konnte wavemaster die beiden Satellitenlautsprecher mit einer nach hinten verjüngten Bauform versehen.

Aufgrund der gewählten Bauform fällt die Gehäuserückseite recht schlank aus. wavemaster hat die Satellitenlautsprecher dennoch mit einer Montagebohrung ausgestattet, mittels welcher man die Lautsprecher aufhängen kann.

Mit einem Blick auf die Unterseite des Lautsprechers findet man im vorderen Bereich zwei hohe und zugleich spitze Gummifüße und an der hinten Gehäusekante einen flachen Gummifuß vor. Durch diese werden die Lautsprecher zwar gut vom Untergrund entkoppelt werden, jedoch stehen die Lautsprecher nicht so stabil, als wenn man sie gerade ausgerichtet hätte, wodurch sie schnell einmal zu kippeln beginnen, wenn man sie im oberen Bereich anstößt.

Um das 2.1 Soundsystem aus dem Standby-Modus zu erwecken und auch die Lautstärke anzupassen, befindet sich im Lieferumfang noch der sogenannte STREAMPORT. Hierbei handelt es sich um ein kreisrundes Bedienelement, welches auf seiner Oberseite mit einem großen Drehregler ausgestattet wurde. Mittels dieses Drehreglers kann man das MOODY BT nicht nur aus dem Standby-Modus wecken oder es wieder in den Standby-Modus versetzen, sondern auch die gewünschte Lautstärke einstellen.

Rund um den Drehregler herum wurde zur besseren Orientierung eine Beschriftung in die Oberseite des STREAMPORT eingestanzt. Im vorderen Bereich befindet sich zudem noch eine Power-LED, welche je nach gewähltem Modus grün oder blau leuchtet. Der gewünschte Betriebsmodus kann über einen kleinen Schalter an der Front des STREAMPORTs gewählt werden. Hier stehen einem Line-In und Bluetooth zur Auswahl. Links neben diesem Schalter befindet sich zudem ein Kopfhörerausgang, an welchen man ganz einfach einen beliebigen Kopfhörer mittels 3,5-mm-Klinkestecker anschließen kann. Eine Headsetfunktion ist jedoch leider nicht gegeben. wavemaster hat hier jedoch einen klein Verstärker in den Kopfhörerausgang integriert, welcher dafür sorgt, dass der angeschlossene Kopfhörer mit einer höheren Leistung versorgt wird und somit kraftvoller klingt, als wenn er z. B. direkt an einem Audioausgang eines Notebooks angeschlossen wird. Zudem wird das Soundsystem komplett stumm geschaltet, wenn hier ein Kopfhörer eingesteckt wird.

Rechts neben dem Schiebeschalter befindet sich ein weiterer Line-In, welcher speziell für tragbare Geräte wie Smartphones gedacht ist und aus diesem Grund für einen geringeren Line-In-Pegel ausgelegt ist. Hierdurch wird in etwa die Lautstärke erreicht, als wenn ein stationäres Wiedergabegerät an dem Line-In-Anschluss betrieben wird, welcher sich an der Rückseite des Subwoofers befindet.
Wird an dem Line-In-Anschluss des STREAMPORTs ein Wiedergabegerät angeschlossen, so wird zudem der Line-in-Anschluss am Subwoofer deaktiviert.

Die Bluetooth-Funktion wird durch den STREAMPORT direkt gewährleistet. Hier kommt der A2DP Standard zum Einsatz, wodurch das MOODY BT mit allen Bluetooth-Geräten ab Bluetooth 2.1 kompatibel ist.

Die Verarbeitung des MOODY BT wurde fast durchweg sehr sauber ausgeführt. Nicht so gut gefallen haben uns die an den Satellitenlautsprecher verbauten Standfüße.

 

Anschluss und Aufstellung:

Der Aufbau des MOODY BT 2.1 Soundsystem muss in mehreren Schritten erfolgen. Im ersten Schritt sollte man den richtigen Aufstellungsort für den Subwoofer finden. Ist der Subwoofer platziert, so kann man die beiden Satellitenlautsprecher aufstellen bzw. aufhängen und mit dem Subwoofer verbinden. Im nächsten Arbeitsschritt muss man nun noch den STREAMPORT mit dem Subwoofer verbinden und auf dem Schreibtisch positionieren.
Für den Fall, dass man das MOODY BT 2.1 Soundsystem nicht nur Kabellos ansteuern möchte, sondern z. B. auch mit der Soundkarte seines PCs verbinden möchte, so muss man nun noch die Verbindung mit diesem Herstellen. Hierzu befindet sich im Lieferumfang ein Cinch auf Klinke-Kabel im Lieferumfang. Mobile Endgeräte kann man über das mitgelieferte Klinkekabel direkt mit dem STREAMPORT verbinden.
Anschließend muss nur noch das Stromkabel des Subwoofers eingesteckt und die Endstufe eingeschaltet werden.

 

Stromverbrauch:

Im Zeitalter von GreenIT und den immer höher steigenden Stromkosten sollte man auch den Stromverbrauch nicht außer Acht lassen, weswegen wir auch auf diesen einen kurzen Blick werfen. Das MOOBY BT kann nur über den an der Rückseite des Subwoofers angebrachte Schalter ausgeschaltet werden. In diesem Zustand verbraucht es 0,0 Watt. Im Stand-by verbraucht das Soundsystem laut Hersteller weniger als 0,5W. Wir konnten in unserem Test einen Verbrauch von 0,4 Watt messen. Unter Volllast kann das Soundsystem laut Herstellerangaben bis zu 161 Watt aus der Steckdose ziehen. Wir erreichten während unseres Tests eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 63 Watt.

 

Test / Klangeindruck:

Ob das MOODY BT 2.1 Soundsystem eingeschaltet ist oder nicht, verrät einem eine kleine LED am Bedienelement. Die gewünschte Eingangsquelle kann durch ein einfaches umlegen der frontseitig angebrachten Taste ausgewählt werden.
Klanglich zeigt sich das Soundsystem gleich bei den ersten Tönen mit einem recht kräftigen und ausgeprägten Tiefton, welcher sich dank des am Subwoofer angebrachten Bass- und Höhenreglers gut an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen lässt. Regelt man den Bass etwas herunter, so kommen auch die Höhen und Mitten etwas mehr zu Geltung und man kann ein sehr ausgewogenes Klangbild erzielen, welches sich in unserem Test zudem als recht pegelfest erwies. Bei etwa 90 % der Maximallautstärke zeigt sich jedoch eine Verzerrung des Klangbilds und es deutlich zu hören, dass der Subwoofer gerade bei tiefen Bässen kein präzises Klangerlebnis mehr liefern kann.
Die bis dahin erreichte Lautstärke reicht jedoch problemlos dazu aus, um einen größeren Raum partymäßig zu beschallen.
Etwas negativ ist uns jedoch die Lautstärkeregelung selbst aufgefallen. Auch wenn sich der Lautstärkeregler am STREAMPORT sehr gleichmäßig drehen lässt, steigt bzw. sinkt die Lautstärke vor jeder eingeprägten Markierung im Gegensatz zum restlichen Regelbereich zwischen den einzelnen Markierungen deutlich.

 

Fazit:

Mit dem MOODY BT hat wavemaster ein kompaktes 2.1 Soundsystem in seinem Sortiment, welches in unserem Test mit einer guten Anschlussvielfalt sowie mit einem guten Klangbild überzeugen konnte. Klanglich überzeugte das Soundsystem neben ordentlichen Höhen und Mitten auch mit einem sehr kräftigen Tiefton, welcher sich dank der am Subwoofer verbauten Drehregler gut an die jeweiligen Situationen anpassen lässt. Die Lautstärke selbst lässt sich über den mitgelieferten STREAMPORT regeln. Über diesen wird neben einem Kopfhörerausgang auch die ein zusätzlicher Line-In und eine Bluetooth-Schnittstelle bereitgestellt. Durch das gebotene Klangbild sowie den möglichen Eingangsquellen eignet sich das Soundsystem nicht nur für den Einsatz am PC oder mit einem mobilen Zuspieler, sondern auch für den Einsatz am TV. Was die Verarbeitung angeht, wurde das Soundsystem fast durchweg sehr sauber und hochwertig ausgeführt. Neben der teilweise etwas ruckartigen Lautstärkeregelung konnten uns hierbei lediglich die bei den Satellitenlautsprechern eingesetzten Gummifüße nicht überzeugen. Preislich liegt das MOODY BT 2.1 Soundsystem aktuell bei knapp 100€*.

Wir danken wavemaster sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

wavemaster - MOODY BT – 2.1 Soundsystem

8.7

Design

9.0/10

Tonqualität

8.5/10

Verarbeitung

8.5/10

Kompatibilität

9.0/10

Stromverbrauch

8.5/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Gutes Klangbild
  • Kräftiger Subwoofer
  • Gute Steuereinheit
  • Verarbeitung

Contra

  • Gummifüßen an den Satelliten
  • Lautstärkeregelung stellenweise ruckartig