WASDkeys – K200 – Gaming Tastatur

Mit der K200 haben wir heute eine kostengünstige Gaming Tastatur aus dem Hause WASDkeys im Test, welche zwar mit der günstigeren Rubber-Dome-Technik ausgestattet ist, jedoch trotz des günstigen Verkaufspreises mit Features wie einer RGB-Beleuchtung und Anti-Ghosting punkten möchte.

Welche Features in der K200 von WASDkeys stecken und wie sich die recht günstige Gaming Tastatur in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Tasten: 104 Rubberdome-Tasten
  • Beleuchtung: RGB-Beleuchtung (Einstellbar von komplett aus bis sehr intensiv)
  • Gewicht: 800G
  • Anschlusskabel: Flexibles ca. 1,5 m langes USB Kabel
  • Features:
    Integrierte Handballenauflage
    Anti-Ghosting
    12 Hotkey-Tasten
  • Garantie: 24 Monate

Lieferumfang:

  • K200 Gaming-Tastatur

Design und Verarbeitung:

Die K200 wird von WASDkeys in einer bunt bedruckten Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/roten Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben einem großen Produktbild auch die Modellbezeichnung sowie der Schriftzug „perfect ergonomics in gaming“ aufgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite wurde neben einem weiteren Produktbild auch eine kurze Beschreibung und eine Auflistung der technischen Details abgedruckt.

Entnimmt man die Tastatur aus ihrer Verpackung, so hat man eine Tastatur vor sich liegen, bei der man durch das verwendete Kunststoffgehäuse gleich erkennt, das es sich um eine Gaming-Tastatur handelt. WASDkeys hat bei der Tastatur ein schwarzes Kunststoffgehäuse verwendet, welches ein besonders kantiges Design aufweist.

An der Vorderkante hat WASDkeys eine Handballenauflage eingearbeitet, welche fest in das Tastaturgehäuse integriert wurde. Dies hat den Vorteil, dass es keine Haltenasen gibt, welche beim demontieren abbrechen können, dafür hat die feste Einarbeitung jedoch auch den Nachteil, dass man die Handballenauflage nicht abnehmen kann. Der linke Bereich der Handballenauflage wurde zudem mit einem speziellen Muster versehen.

Im oberen Bereich der Tastatur wurde das Kunststoffgehäuse mit verschiedenen Erhebungen versehen, welche das kantige Gaming-Design unterstreichen. Eine dieser Erhebungen wurde mit einer glänzenden Klavierlackoptik versehen. In diesen Bereich wurde das WASDkeys Logo in einem kontrastreichen Weiß aufgedruckt.

Die K200 wurde mit einem 104-Tastenlayout versehen. Anstelle der zweiten Windows-Taste wurde eine FN-Taste eingearbeitet. Kombiniert man diese mit den F-Tasten, so stehen einem 12 weitere Funktionen zur Multimediasteuerung sowie dem direkten Öffnen des Browsers, E-Mail-Programms oder dem Taschenrechner zur Verfügung.

Die einzelnen Tasten wurden in einem recht speziellen Design bedruckt, welches passend zu dem Design der Tastatur selbst etwas auffälliger ausgeführt wurde.

WASDkeys hat bei der K200 die altbekannte Rubber-Dome-Technik eingesetzt. Die einzelnen Tasten wurden hierbei auf einen weißen Kunststoffrahmen aufgesteckt. Um der Tastatur einen noch besseren Gaming-Look zu verpassen, wurde die Tastatur mit einer Beleuchtung ausgestattet. WASDkeys hat hier eine RGB-Beleuchtung eingearbeitet, welche jedoch nicht, wie man es von vielen aktuellen Gaming Tastaturen kennt, jede einzelne Taste beleuchtet, sondern die weiße Kunststoffplatte, auf welche die Tastenkappen aufgesteckt wurden.

WASDkeys setzt bei der K200 zwar eine RGB-Beleuchtung ein, jedoch lässt sich diese lediglich in der Helligkeit steuern. Da die Beleuchtung nur die Kunststoffplatte beleuchtet, strahlt das Licht nur zwischen den einzelnen Tasten hindurch. Neben der Beleuchtung, welche die einzelnen Tasten umgibt, wurden auch die seitlichen Bereiche des Tastaturgehäuses beleuchtet.

Betrachtet man das kantige Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so findet man das blau/schwarz gesleevte Kabel vor, welches mit einer kleinen Zugentlastung versehen wurde.

Das mit einem gewebesleeving versehene USB-Kabel ist 1,5m lang wurde mit einem USB-Anschluss versehen, welcher passend zum Design der Tastatur in einem kantigen Design gehalten ist.

Mit einem Blick auf die Unterseite der Tastatur findet man auch hier ein kantiges Design vor. Gummifüße hat WASDkeys bei der K200 lediglich im vorderen Bereich der Tastatur verbaut.

Bei genauerem betrachten der Tastatur findet man in dieser mehrere kleine Öffnungen vor, welche mit einem kleinen weißen Rahmen versehen sind.

Bei dem weißen Rahmen handelt es sich um Ausläufer der weißen Kunststoffabdeckung, auf welche die einzelnen Tastenkappen gesteckt sind.
Im hinteren Bereich wurde die Tastatur mit ausklappbaren Standfüßen versehen, welche wie die Tastatur im hinteren Bereich selbst jedoch nicht mit Gummifüßen versehen wurden.

Der seitens WASDkeys verwendete Kunststoff fällt aus unserer Sicht recht dünn aus, weswegen die Tastatur auch eine sehr geringe Verwindungssteifigkeit aufweist. Dies wirkt sich leider auch auf die Verarbeitung aus, welche auch für den angesetzten Verkaufspreis einen etwas billigen Eindruck hinterlässt.

Inbetriebnahme:

Die K200 wurde von unserem Windows 7 64bit sowie auch unserem Ubuntu Testsystem per plug and play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur Nutzung nicht von Nöten. Alle Grundfunktionen können ohne eine zusätzliche Software genutzt werden.

Handhabung:

In der Praxis zeichnet sich die K200 mit einem recht weichen und schwammigen Tastenhub aus, welcher dem eines Notebooks sehr ähnlich ist. Durch die im Vergleich zu einer Notebooktastatur etwas höheren Switches sind diese zwar minimal taktiler, fallen aber dennoch etwas weicher als bei vielen anderen Rubberdome-Tastaturen aus. Durch die nicht ganz so hohen Tastenkappen wird dieses Feeling zudem etwas unterstrichen, wodurch der Spaß beim Zocken etwas getrübt wird. Diese Tastenkappen sind in Kombination mit den verwendeten Switches zudem dafür verantwortlich, dass es bei den meisten Gamern einer gewissen Eingewöhnungszeit bedarf, bis man sich vollständig an das Handling der Tastatur gewöhnt hat.
Die Tastatur erinnert einen durch die flachen Tastenkappen und den recht leichtgängigen Tastenanschlag sehr an eine Tastatur, wie man sie aus heutigen Büros kennt. Optisch sticht sie jedoch durch die verbaute Beleuchtung heraus.

Da WASDkeys nur im vorderen Bereich der Tastatur Gummifüße verbaut hat, kann es in hektischen Situationen schon einmal dazu kommen, dass die Tastatur etwas auf dem Schreibtisch hin und her rutscht.

Um Gamern in die Hand zu spielen, hat WASDkeys die Tastatur mit eine Anti-Ghosting-Funktion versehen, wodurch von der Tastatur falsch wahrgenommene Befehle der Vergangenheit angehören. Auch wenn man durch die Kombination der F-Tasten mit der FN-Taste 12 Sonderfunktionen aufrufen kann, gibt es keine Möglichkeit, Makros aufzuzeichnen. Eine Software, in welche eine solche Funktion ausführen kann, gibt es seitens WASDkeys auch nicht.

Fazit:

Mit der K200 hat WASDkeys eine günstige Tastatur in seinem Sortiment, welche durch die gebotenen Funktionen und den gewählten Aufbau eine Gaming Tastatur ist, welche sich speziell an Einsteiger richtet, die keine all zu hohen Ansprüche hegen. Von der optischen Seite her macht die K200 auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Schaut man sich die Tastatur jedoch einmal näher an, so wird man schnell feststellen, dass man bei der Verarbeitung der Tastatur auf jeden Cent schauen musste, um bei dem angestrebten Verkaufspreis die Features wie eine RGB-Beleuchtung und mit doppelt belegten Tasten verwirklichen konnte. Hierdurch ist nicht nur die RGB-Beleuchtung lediglich in der Helligkeit steuerbar, sondern auch die Materialstärke des gewählten Kunststoffes recht gering, wodurch die Tastatur nicht gerade verwindungsfest ist. Auch auf der Unterseite der Tastatur wurde leider etwas zu sehr auf die Kostenbremse getreten, wodurch hier nur im vorderen Bereich Gummifüße zu finden sind, was zur Folge hat, dass die Tastatur in hektischen Situationen schnell einmal ins rutschen kommt. Durch den recht schwammigen Tastenanschlag, welchen die verbauten Rubberdome-Tasten mit sich bringen, ist die Tastatur auch aus diesem Gesichtspunkt nicht für ambitionierte Gamer ausgelegt, kann jedoch durch ein sehr angenehmes Geräusch während des Tippens überzeugen. Preislich ist die K200 aktuell ab einem Preis von knapp 25€* zu haben.

Pro

  • Günstiger Verkaufspreis
  • Auffälliges Design
  • Handballenauflage (leider jedoch fest ins Gehäuse integriert)

Contra

  • Tastendruck nicht optimal für Gamer
  • Handballenauflage nicht abnehmbar
  • Verarbeitung

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Preis

Wir danken WASDkeys sehr für die Bereitstellung des Testmusters.