Thrustmaster – Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition

Mit dem Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition haben wir heute eins der neuen Headsets von Thrustmaster im Test, welches in einem speziellen Ghost Recon Widlands Design gehalten ist und sich somit besonders an Gamer richtet, welche sich mit dem neuen Open-World-Spiel identifizieren.

Welche Details in dem neuen Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition stecken und wie sich das Multiplatform-Headset von Thrustmaster in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Gewicht: 322 g
  • Bauart: geschlossen
  • Anschluss: 3.5 mm Klinke, USB, Stereo-Cinch
  • Kabellänge: 1 + 3 m
  • Kopfhörer:
    Farbe: Schwarz / Orange
    Frequenzbereich: 10 – 20.000 Hz
    Impedanz: 32 Ohm
    Treiber: 50 mm
  • Mikrofon:
    Empfindlichkeit 50 dB
    Ausrichtung: unidirektional

Lieferumfang:

  • Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition Headset
  • Verlängerungskabel (inkl. Steuereinheit)
  • Kurzanleitung
  • Adapterkabel für Anschluss an X-Box Controller

Design und Verarbeitung:

Das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition wird von Thrustmaster in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite mit einem hochglänzenden Produktbild bedruckt wurde, in dessen Hintergrund ein Screenshot des neuen Open-World-Spiels Ghost Recon zu erkennen ist. Zudem wurde auf der Verpackungsvorderseite auch eine Auflistung der möglichen Wiedergabegeräte abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite sind neben einer Auflistung der wichtigsten Features auch entsprechende Featurebilder abgedruckt.

Entnimmt man das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition Headset aus seiner Verpackung, so hat man ein Gaiming Headset vor sich liegen, welches in einem recht speziellen Design gehalten ist. Bei dem Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition handelt es sich um ein Gaming Headset von Thrustmaster, welches grundlegend auf dem hauseigenen Y-300CPX basiert, jedoch vom Design her an das neue Open-World-Spiel Ghost Recon Wildlands von Ubisoft angepasst wurde.

Hierdurch fallen einem erst die verschiedenen Aufdrucke auf, bevor man einen Blick für das eigentliche Headset hat.
Betrachtet man jedoch einmal die einzelnen Elemente des Headsets, so ist zu erkennen, dass das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition zum Großteil aus schwarzem Kunststoff gefertigt ist. Die beiden Ohrmuscheln sind auf der Außenseite mit einer Kunststoffkappe versehen worden, welche kugelförmig ausgeführt wurden und den Anschein erwecken, als wenn sie über viele kleine Öffnungen verfügt.

Bei einem genaueren Blick auf die beiden Ohrmuscheln ist zu erkennen, dass es sich hierbei jedoch nur um kleine Vertiefungen handelt und die Ohrmuscheln somit in einen geschlossenen Aufbau gefertigt sind.
Am Übergang zu den Polstern der beiden Ohrmuscheln wurde ein gelber Kunststoffring eingearbeitet, durch welchen eine sehr kontrastreiche Optik entstanden ist.
Die Innenseiten der beiden Ohrmuscheln sind mit einem Polster ausgestattet worden, welches mit einem schwarzen Kunstlederbezug versehen wurde.

Die in den Ohrmuscheln verbauten 50-mm-Treiber sind hinter einem Stoffbezug verbaut. Der hier verwendete Stoffbezug ist nicht wie bei den meisten Headsets aus einem feinen schwarzen Stoff gefertigt, sondern wurde mit dem Totenkopf bedruckt, welchen man aus der Ghost Recon Reihe kennt.

Das Anschlusskabel wird aus der Unterseite der linken Ohrmuschel herausgeführt und hat eine Länge von einem Meter.

Im Lieferumfang befindet sich ein Verlängerungskabel, welches mit einer recht großen Kabelfernbedienung ausgestattet ist, in welche zugleich eine USB-Soundkarte integriert wurde.

Die Verbindung zwischen der Steuereinheit und dem Headset wird über eine normale 3,5-mm-Klinkeverbindung hergestellt. Der Anschluss der Steuereinheit wird an einem PC über den USB-Anschluss hergestellt. Für Spielekonsolen, welche keine USB-Soundkarten unterstützen, wurde das Anschlusskabel aufgesplittet, sodass es auch über zwei Cinch-Anschlüsse verfügt.

Über die integrierte Steuereinheit kann die Intensität des Tieftonbereiches, der Level des Mikrophons und des Chats via Stimme ( bei PS3™ und Xbox 360® ) eingestellt werden. Die Intensität des Mikros und des Chats kann hierbei separat eingestellt werden, wodurch man eine perfekte Balance für jedes Spiel und jeden Spieler erhalten soll.

Vor dem fest mit der linken Ohrmuschel verbundenen Anschlusskabel befindet sich eine vertieft eingelassene 3,5-mm-Klinkebuchse, in welche das mitgelieferte Mikrofon gesteckt werden kann.

Damit sich das Mikrofon nicht versehentlich wegdrehen kann, wurde die Buchse mit einer kleinen Nut versehen, in welcher das Mikrofon einrastet.
Die beiden Ohrmuscheln sind an einem Kunststoffbügel befestigt, welcher die Form eines auf den Kopf gestellten „Y“ hat. Durch diese Formgebung wird das angewandte Design seitens Thrusmaster auch als „Y-Design“ bezeichnet.
In den recht breiten Kunststoffbügel wurde mittig eine schmale Vertiefung eingeprägt, welche sich über den gesamten Kopfbügel erstreckt und durch welche das Y-Design noch einmal verstärkt wird.

Am Abschluss der Y-förmigen Ohrmuschelaufnahme wurde der schwarze Kunststoffbügel mit einer gelben Schattierung bedruckt.

Der Übergang von den Aufnahmeelementen der Ohrmuscheln zu dem eigentlichen Kopfbügel ist so ausgelegt, dass die Ohrmuscheln etwas nach vorne und hinten gekippt werden können, sodass sich das Headset noch besser an die Kopfform des Trägers anpassen kann.

Ein weiteres Designelement ist der auf den Außenseiten des Kopfbügels aufgedruckte Totenkopf, welchen wir schon auf der Innenseite der Ohrmuscheln vorgefunden haben.

Oberhalb des hier aufgedruckten Totenkopfs befindet sich die Größenverstellung des Kopfbügels. Thrustmaster hat den Kopfbügel hierzu im Inneren mit einer Aluminiumverstärkung versehen.
Um den Tragekomfort weiter zu erhöhen, hat Thrustmaster auf der Unterseite des Kopfbügels ein großzügig dimensioniertes Polster verbaut, welches wie die beiden Polster an den Ohrmuscheln mit einem Kunstlederbezug versehen wurde. Um das Ghost Recon Wildlands Design abzurunden, wurde dieser Kunstlederbezug mit dem Ghost Recon Wildlands Logo bedruckt.

Die Verarbeitung des Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition Headsets wurde seitens Thrustmnaster zwar sauber und hochwetig ausgeführt, jedoch wirkt das Headset trotz der recht kleinen Ohrmuscheln durch den breiten Kopfbügel in Kombination mit dem angewandten Y-Design recht klobig.

Installation:

Der Anschluss des Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition kann auf verschiedene Arten erfolgen. Für den Fall, dass man das Headset an einem Notebook nutzen will, welches in unmittelbarer Reichweite steht, so kann der Anschluss wahlweise über den 3,5-mm-Klinkeanschluss und somit ohne die im Lieferumfang enthaltene Steuereinheit oder in Kombination mit der Steuereinheit über dessen USB-Anschluss erfolgen. Auch an einer PS4 und einer XBOX 360 kann der Anschluss über den USB-Anschluss erfolgen. Für den Anschluss an eine XBOX 360 befindet sich ein kleines Adapterkabel im Lieferumfang, mittels welchem die Steuereinheit an den Controller angeschlossen werden kann. Durch den verwendeten Klinkeanschluss kann das Headset auch problemlos an ein Smartphone oder Tablet angeschlossen werden. Auch der Anschluss an eine ältere Spielekonsole ist durch die Cinch-Anschlüsse möglich.

Ton und Klangqualität:

Nachdem uns die Verarbeitungsqualität überzeugen konnte, waren wir sehr auf die Klangqualität gespannt. Unseren Testkandidaten haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet.
Auch in diesen Tests konnte uns das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition mit einer guten Leistung punkten. Die verbauten 50-mm-Treiber sorgten in unserem Test für ein angenehmes Klangbild mit klaren Höhen und einem guten Mitteltonbereich. Erfreulich war, dass das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition in den Werkseinstellungen nicht all zu basslastig abgestimmt ist, es einem jedoch durch einen Drehregler an der Steuereinheit ermöglicht wird, denn Tieftonbereich anheben zu können.
Es kann jedoch nicht nur die Intensität des Tieftonbereiches angehoben werden, sondern auch der Hochtonbereich lässt sich über die Steuereinheit ganz einfach an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, wodurch die Stimmen der Mitspieler in den Vordergrund gestellt werden können. Die Soundeigenschaften des Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition lassen sich somit recht vielfältig und einfach anpassen.
Durch die geschlossenen Ohrmuscheln werden störende Nebengeräusche zwar nicht komplett eliminiert, jedoch werden diese recht gut gedämpft.

Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test auch das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeak-Sitzungen getestet. Auch in diesen Tests konnte das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition punkten, denn durch die aktive Rauschunterdrückung wurde stets ein sehr gutes Ergebnis erreicht, welches einen zusätzlichen Eingriff in die Klangeigenschaften überflüssig machte.

Tragekomfort:

Wo das Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition bei der Verarbeitung und auch den Klangeigenschaften durchweg sehr gut abgeschnitten hat, konnte es beim Tragekomfort nicht ganz so gut abschneiden. Einer der beiden Gründe hierzu war das recht hohe Gewicht des Headsets, welches sich nach einer gewissen Tragezeit bemerkbar macht. Die beiden Ohrmuscheln fallen zudem trotz der verbauten 50-mm-Treiber vom Durchmesser her recht kompakt aus, wodurch sie bei manchen Trägern auf den Ohren aufliegen. Ist dies der Fall, so macht sich das Gewicht noch etwas schneller bemerkbar. Die verbauten Schaumstoffpolster sind hingegen ausreichend Dick ausgeführt und verfügen nicht nur über einen angenehmen Kunstlederbezug, sondern fallen auch angenehm weich aus. Durch den verwendeten Kunstlederbezug kommt man jedoch an heißen Sommertagen etwas eher ins Schwitzen, als wenn man ein Headset trägt, welches an dieser Stelle mit einem Stoffbezug ausgestattet wäre. Hat man keine übergroßen Ohren, so liegen die Ohrmuscheln nicht auf den Ohren auf und der Tragekomfort wird somit nicht gemindert.

Fazit:

Mit dem Y-300CPX Ghost Recon Wildlands Edition hat Thustmaster eine spezielle Version seines Y-300CPX Headsets in sein Sortiment aufgenommen, welche sich jedoch nur in der Farbgebung von der Basisversion unterscheidet. Hier hat Thrustmaster das Headset nicht nur einfach in einer schwarz/gelben Farbgebung gehalten, sondern auch mit Designelementen bedruckt, durch welche es speziell auf Spieler des neuen Open-World-Spiels Ghost Recon Wildlands zugeschnitten wurde. Das Headset konnte in unserem Test jedoch nicht nur durch die Farbgebung, sondern auch durch die Verarbeitungsqualität sowie die Klangeigenschaften punkten. Obwohl es sich bei diesem Modell nicht um das am besten ausgestattet Headset aus der Y-Reihe von Thrustmaster handelt, konnte das Headset nicht nur mit einer großen Anschlussvielfalt, sondern auch mit einer guten Steuereinheit punkten, welche zu dem guten Klangeigenschaften des Headsets beträgt. Trotz der kräftigen 50-mm-Treiber, fällt er Innendurchmesser der Ohrmuscheln recht gering aus, wodurch das Headset bei dem ein oder anderen auf den Ohren aufliegen könnte. Hierdurch und durch das recht hohe Gewicht wird der Tragekomfort jedoch etwas gemindert. Die verbaute Polsterung ist dafür jedoch weich und angenehm ausgeführt worden. Für Anwender, welche lieber einen virtuellen 7.1 Surround Sound genießen wollen, bietet Thrustmaster mit dem Y-350X 7.1 Powered Ghost Recon Wildlands Edition ebenfalls ein entsprechendes Headset an. Dieses bringt jedoch keine so hohe Kompatibilität mit sich. Preislich liegt das von uns getestete Headset bei 59€*. Die Version mit virtuellem 7.1 Sound liegt bei 140€*.

Pro

  • Design
  • Gute Klangqualität
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Variables und abnehmbares Mikrofon
  • Weiche Polsterung
  • Sehr gute Steuereinheit

Contra

  • Recht hohes Gewicht
  • Geringer Innendurchmesser der Ohrmuscheln

Tragekomfort

Tonqualität Wiedergabe

Tonqualität Mikrofon

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis

Wir danken Thrustmaster sehr für die Bereitstellung des Testmusters.