Tesoro – Ascalon Spectrum

Mit der Ascalon Spectrum haben wir heute eine Gaming-Maus von Tesoro im Test, welche nicht nur mit einer einstellbaren RGB-Beleuchtung, sondern auch mit einem guten Handling sowie auch einem guten Preis/Leistungsverhältnis punkten möchte.

Welche Features in der Ascalon Spectrum stecken und wie sich die Gaming-Maus aus dem Hause Tesoro in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Ergonomie: Rechtshänder
  • Sensor: optischer Pixart PMW3988 Sensor
    6400dpi (Reduzierbar)
  • Abfragerate: 1000Hz, einstellbar auf 500/250/125Hz
  • Switches: Omron
  • Reaktionszeit: 1 ms – USB Polling Rate einstellbar (125 / 250 / 500 / 1000Hz)
  • Gewichtseinstellung: – 6 mögliche Einstellungen
  • Tasten: 7
  • Beleuchtung: anpassbare RGB Beleuchtung
  • Kabel: ca. 2 m USB Kabel (Gewebesleeving)
  • Gewicht: 125g

Lieferumfang:

  • Ascalon Spectrum Gaming Maus
  • Kurzanleitung
  • Produktkatalog

Design und Verarbeitung:

Die Ascalon Spectrum wird von Tesoro in einer Verpackung geliefert, welche in einem sehr auffälligen Design gehalten ist. Wo die meisten Hersteller auf eine Verpackung in einem dunklen Design setzten, setzt Tesoro auf eine Verpackung, welche einem durch die lilanen Elemente sofort ins Auge sticht. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben einem Produktbild und der Modellbezeichnung auch die wichtigsten Features abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einer Auflistung der technischen Details auch ein weiteres Produktbild vor, anhand dessen einem die wichtigsten Features aufgezeigt werden.

Die Verpackungsvorderseite kann nach oben hin aufgeklappt werden, wodurch man schon einen ersten Blick auf die enthaltene Maus werfen kann.

Entnimmt man die Ascalon Spectrum aus ihrer Verpackung, so hat man eine Gaming-Maus vor sich liegen, welche trotz des schwarzen Kunststoffes, aus welchem die Maus gefertigt wurde, nicht gerade besonders schlicht ausfällt.

Dieses auffällige Design entsteht durch die verschiedenen Kunststoffelemente, aus welchen die Maus zusammengesetzt wurde und welche vor allem durch einen Blick von der Oberseite aus auf die Maus gut zu erkennen sind. Die Handauflagefläche wurde seitens Tesoro aus drei Kunststoffelementen zusammengesetzte. Das größte Kunststoffelement befindet sich hierbei im hinteren Bereich der Maus und geht in die linke Mausseite über. Zudem wurde in dieses Kunststoffelement das Tesoro Logo eingearbeitet. Dieses wurde aus leicht transparentem Kunststoff gefertigt und kann somit von der Rückseite aus beleuchtet werden.

Das zweitgrößte Kunststoffelement der Handauflagefläche erstreckt sich von der Mausoberseite bis auf die rechte Mausseite. Am Übergang zu der linken Maustaste wurde noch ein kleines Kunststoffelement eingearbeitet, welches sich ebenfalls bis auf die linke Mausseite erstreckt und mit einer schwarzen Klavierlackoberfläche versehen wurde.

Schaut man sich einmal die linke und rechte Maustaste etwas genauer an, so wird man schnell feststellen, dass die linke Maustaste etwas größer ausfällt als die rechte Maustaste und sich zudem auch noch auf den Bereich hinter dem Scrollrad ausdehnt.

Unterhalb der linken und rechten Maustaste setzt Tesoro besonders langlebige Omron Switches ein, welche eine Lebenserwartung von bis zu 10 Millionen Klicks mit sich bringen.
Direkt hinter dem leicht vertieft eingearbeiteten Scrollrad wurde zudem noch eine kleine Zusatztaste eingearbeitet, über welche man im Auslieferungszustand die Sensorauflösung anpassen kann.

Das verbaute Scrollrad besteht aus einem leicht transparenten Kunststoffelement, welches auf der Oberseite mit einer Gummierung versehen wurde. Durch den transparenten Aufbau kann das Scrollrad wie auch das in die Mausoberseite eingearbeitete Logo von der Rückseite aus beleuchtet werden.

In die linke Maustaste wurde eine weitere leicht erhöhte Zusatztaste eingearbeitet.
Die beiden Maustasten ragen an der vorderen Kante etwas über das eigentliche Gehäuse hinaus. Das mit einem Gewebesleeving versehene Anschlusskabel hat eine Länge von ca. 2 m und verfügt auf beiden Seiten über eine Zugentlastung.

Betrachtet man die Maus einmal von der linken Seite aus, so fällt einem als erstes das hervorstehende Kunststoffelement auf, welches sich im unteren Bereich der linken Außenseite befindet und als Daumenablage fungiert.

Direkt unterhalb der linken Maustaste wurden auf der linken Mausseite zwei Zusatztasten integriert, welche leicht aus der Maus hervorstehen.

Mit einem Blick auf die rechte Mausseite wird man einen recht ähnlichen Aufbau vorfinden. Auch hier wurde das Gehäuse im unteren Bereich leicht nach außen gezogen, wodurch das Handling abermals verbessert wird.

Betrachtet man die Ascalon Spectrum einmal von der Unterseite aus, so findet man mittig den verbauten PMW3988 Sensor von Pixart vor. Hierbei handelt es sich um einen optischen Sensor, welcher mit bis zu 6400 DPI auflöst.

Im vorderen und hinteren Bereich der Mausunterseite wurden jeweils zwei Gleitfüße angebracht, welche wie auch die Mausoberseite mit einem kantigen Design versehen wurden. Schaut man sich einmal die beiden Bereich an, welche seitlich aus der Maus hervorstehen, so ist schnell zu erkennen, dass diese nicht direkt mit der Mausunterseite verbunden wurden, sondern zu Stabilisierung über kleine Kunststoffstege verfügen.

Die Ascalon Spectrum wurde seitens Tesoro recht sauber verarbeitet. Durch den gestückelten Aufbau in Kombination mit den nicht mit der Unterseite abschließenden Kunststoffelementen, welche zu den Außenseiten herausstehen, wirkt die Verarbeitung jedoch nicht ganz rund, sondern macht stellenweise einen etwas billigen Eindruck.

Softwareinstallation und Einstellungen:

Die Ascalon Spectrum Gaming Maus von Tesoro wurde von unserem Windows 10 Testsystem problemlos per plug & play erkannt. Die Grundfunktionen der Maus lassen sich ohne die Installation der bereitgestellten Software nutzen. Um jedoch den vollen Funktionsumfang der Maus nutzen zu können, muss man die seitens Tesoro zum Download bereitgestellte Software herunterladen und installieren.

Hat man diese Software installiert und gestartet, so hat man eine aufgeräumte und klar strukturierte Software vor sich, welche in vier unterschiedliche Bereiche unterteilt ist.

Im Softwareabschnitt „Assignment“ kann man wie die Bezeichnung vermuten lässt die einzelnen Tasten mit den gewünschten Funktionen belegen. Ausgeschlossen von der freien Belegung ist hierbei jedoch die linke Maustaste, welche immer mit der Grundfunktion belegt ist. Die getätigten Einstellungen können in bis zu fünf Profilen abgespeichert werden, welche direkt in den Speicher der Maus geschrieben werden.

Im Softwareabschnitt „Performance“ kann man alle Einstellungen vornehmen, welche die verbaute Technik betrifft. So kann man hier neben der Sensorauflösung auch die Lift-off-Distance, die Scrollgeschwindigkeit und die Polling Rate einstellen.

Im Softwareabschnitt „Lightning“ kann man die Beleuchtung des integrierten Logos sowie auch des Scrollrads individualisieren. Diese beiden Elemente sind in zwei verschiedene Zonen unterteilt und können somit getrennt voneinander eingestellt werden.

Im Bereich der Beleuchtung hat nicht nur die freie Wahl aus dem kompletten RGB-Spektrum, sondern kann auch verschiedene Effekte einstellen.

Hierdurch kann man z.B. auch ganz einfach den von Tesoro bekannten lilanen Farbton einstellen.

Im letzten Softwareabschnitt „Macros“ kann man verschiedene Makros aufzeichnen, welche sich in der Maus abspeichern und auf die verschiedenen Tasten legen lassen.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den ergonomischen Aufbau kann die Ascalon Spectrum Gaming Maus nicht mit der linken Hand genutzt werden. Somit ist man auf die Nutzung mit der rechten Hand beschränkt. Dafür bietet sie einem durch ihren ergonomischen Aufbau im Vergleich zu einer symmetrischen Maus ein besseres Handling. Durch die auf beiden Seiten nach außen gezogenen Kunststoffbereiche kann neben dem Daumen auch der kleine Finger auf der Maus abgelegt werden, wodurch das Handling gerade bei langen Gaming Sessions verbessert wird. Durch die gebotenen Abmessungen ist die Ascalon Spectrum für große und mittlere Hände entwickelt worden. Nutzer mit kleinen Händen können hierdurch schon einmal in Bedrängnis kommen, alle Tasten ohne umgreifen erreichen zu können.
Die leicht strukturierte Oberfläche trägt ebenfalls etwas zur Verbesserung des Handlings bei. Jedoch hätte Tesoro das Handling durch gummierte Außenseiten noch weiter verbessern können.
Die verbauten Switches bieten fast durchweg einen guten Druckpunkt. Eine Ausnahme stellt hierbei das verbaute Scrollrad dar. Der Druckpunkt des Scrollrads könnte an dieser Stelle etwas direkter sein. Die Rasterung hingegen ist sehr direkt und weiß zu gefallen.
Die seitlichen Tasten wurden gut positioniert und lassen sich sehr gut und schnell erreichen. Auch die Taste auf der Mausoberseite lässt sich schnell und einfach mit dem Zeigefinger erreichen.
Die verbauten Gleitfüße lassen schnelle und vor allem angenehme Bewegungen der Maus auf den von uns getesteten Untergründen (gebürstetem, Kunststoff, Holz und Stoff) zu.
Soll die Maus jedoch auf einer glänzenden Oberfläche wie Aluminium oder einer Glasplatte genutzt werden, so verweigert der verbaute Sensor seinen Dienst.
Der verbaute Sensor arbeitet mit bis zu 6400 DPI. In Kombination mit einer maximalen Abtastrate von 1000 Hz ist eine Wegstrecke von bis zu 5 m in der Sekunde möglich, welche präzise verarbeitet wird. Der Sensor konnte in unserem Test durch eine sehr präzise und schnelle Abtastung auf den verschiedensten Oberflächen überzeugen und erwies sich als brauchbarer Sensor für die meisten Spiele.

Fazit:

Die Ascalon Spectrum zeigte sich in unserem Test von zwei verschiedenen Seiten. Wo die Maus im Bereich der Verarbeitung nicht voll und ganz überzeugen konnte, die bereitgestellte Software sowie auch die verbaute Technik hingegen überzeugen. Die Verarbeitung erscheint durch die eingesetzte Oberflächenbeschaffenheit in Kombination mit dem nicht geschlossenen Gehäuseaußenseiten und den gestückelten Kunststoffelementen etwas billig. Im Inneren der Maus kommt hingegen bewährte Technik zum Einsatz, welche neben einer sauberen Abtastung auch mit großzügigen Einstellstellungsmöglichkeiten punkten kann. Das Handling der Ascalon Spectrum liegt durch die seitlich ausliegenden Bereiche in Kombination mit der leicht angerauten Oberfläche auf einem recht guten Niveau, hätte jedoch durch gummierte Außenseiten noch verbessert werden können. Dank der anpassbaren RGB-Beleuchtung kann man diese an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Preislich liegt die Ascalon Spektrum aktuell bei [url=https://geizhals.de/tesoro-ascalon-spectrum-gaming-mouse-ts-h7l-a1505466.html]knapp 41€*[/url].

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Gleitfähigkeit
  • Gute Ergonomie
  • Software

Contra

  • Verarbeitung wirkt etwas minderwertig

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Software

Modding

Preis

Ein besonderer Dank geht an Tesoro für die Bereitstellung des Testmusters.