Terminator Laser Gaming Maus – TL8A

Mit der TL8A haben wir heute die aktuell in Deutschland noch nicht verfügbare Terminator Laser Gaming Maus von Bloody im Test, welche nicht nur durch die verbaute Hardware, sondern auch durch die zum Einsatz kommende Software überzeugen will.

Welche Features sich in der TL8A verstecken und wie sie sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Sensor: AVAGO A9800 Laser Sensor
  • Auflösung: Bis zu 8200 CPI
  • Interner Speicher: 160kb
  • Geschwindigkeit: max. 3,81 m/s
  • USB-Frequenz: 1.000 Hz
  • Maustasten: 9 + Mausrad
  • Beleuchtung: Rot
  • Anschluss: USB (vergoldet)
  • Kabellänge: 1,8 m
  • Schalter: OMRON – 20 Millionen Klicks (linke und rechte Taste)
  • Haltbarkeit der Gleitfüße: 300Km

Lieferumfang:

  • TL8A Gaming Maus
  • 2 x Aufkleber
  • Karte mit Link zum Softwaredownload
  • Produktbroschüre

Design und Verarbeitung:

Bei der TL8A Laser Gaming Maus der in Deutschland noch recht unbekannten Marke Bloody, handelt es sich um ein Produkt von A4Tech, welches unter der Marke Bloody vertrieben wird. Dies bedeutet, dass hinter Bloody ein Hersteller steht, welcher auf eine jahrelange Erfahrung zurückgreifen kann.

Die TL8A wird in einer Verpackung geliefert, welche überwiegend in den Farben Grau und Schwarz gehalten ist. Auf der Vorderseite der OVP ist ein großes Produktbild der TL8A abgebildet.

Alle Produktbilder, welche auf die Verpackung aufgedruckt wurden, sind in einem besonderen Design aufgedruckt, wodurch sie nicht nur hoch glänzend, sondern auch mit einem leichten 3D-Effect versehen wurden.
Die Vorderseite der Verpackung kann aufgeklappt werden, wodurch man einen ersten Blick auf die Maus werfen kann, welche sich innerhalb der OVP in einer Blisterverpackung befindet.

Auf der Innenseite der OVP werden einem kurz die wichtigsten Features der Software erklärt.
Mit einem Blick auf die Rückseite der Verpackung findet man neben einem weiteren Produktbild, anhand welchem man die wichtigsten Features der Maus aufgezeigt bekommt, auch zwei weitere Detailbilder, welche einem einen tiefen Einblick in zwei der wichtigsten Funktionen der Maus geben.

Die technischen Details wurden auf der linken Verpackungsseite abgedruckt.

Die von uns getestete Gaming Maus gibt es in zwei verschiedenen Versionen, welche sich durch das „A“ im Produktnamen unterscheiden lassen. Der Unterschied der beiden Modelle liegt in der Ausstattung der Software und dem dadurch zusammenhängenden Verkaufspreis. Auf die einzelnen Unterschiede werden wir im weiteren Verlauf dieses Reviews noch genauer eingehen. Da uns als Sample die TL8A Version vorliegt, welche sich im Bezug auf die Hardware nicht von der TL8 unterscheidet, werden wir immer die Bezeichnung TL8A in diesem Review verwenden.

Entnimmt man die TL8A aus ihrer Verpackung, so hält man eine extravagant gestaltete Gaming Maus in der Hand. Die TL8A ist passend zu der Verpackung ebenfalls in den Farben Schwarz und Silber gehalten.
Durch die Verwendung mehrere Materialien, welche miteinander kombiniert wurden, weißt die Maus kaum eine Fläche auf, welche nicht über eine Vertiefung oder sonstige Strukturen verfügt.

Im hinteren Bereich der Handauflage wurde ein Kunststoffelement verbaut, welches mit einer Softtouchoberfläche versehen wurde. Die schwarze Softtouchoberfläche wurde in der Mitte mit dem Bloody Logo versehen.

Hierzu wurde die Softtouchoberfläche an dieser Stelle ausgespart, wodurch der leicht transparente Kunststoff des hinteren Teiles der Handauflage sichtbar ist. Mittig auf dem Mausrücken der TL8A und somit vor diesem mit einer Softtouchoberfläche versehenen Bereich der TL8A befindet sich ein nicht so langes Kunststoffelement, welches in einem glänzenden Silber daher kommt. Dieses Kunststoffelement wurde ca. 2mm tiefer als der hintere Teil der Handauflagefläche in die Oberseite der Maus eingearbeitet.

Mittig in dieses Designelement wurde eine der Zusatztasten eingelassen, über welche die TL8A verfügt. Am Übergang zu der linken und rechten Maustaste, welche wie auch der hintere Teil der Maus ca. 2mm höher sind als der mittlere Teil des Mausrückens, befindet sich jeweils ein leicht rötliches Kunststoffelement, welches noch einmal einen knappen Millimeter vertieft eingearbeitet wurde. Die linke und rechte Maustaste sind wie auch die Zusatztasten, welche sich auf dem Mausrücken befinden aus schwarzem Kunststoff gefertigt, welcher mit einer Klavierlackoptik versehen wurde. Um ein besseres Handling zu erziehen, wurden die linke und die rechte Maustaste mit einer Gummischicht überzogen, welche eine genoppte Oberfläche aufweisen.

Diese beiden Maustasten sind durch ein schwarzes Kunststoffelement voneinander getrennt, welches ebenfalls in Klavierlackoptik gestaltet wurde. In diesem Kunststoffelement wurde im vorderen Bereich das Mausrad untergebracht, welches aus einem transparenten Kunststoff gefertigt wurde. Mittig wurde das Mausrad wie auch schon die linke und rechte Maustaste mit einem Gummiüberzug versehen, welcher bei dem Mausrad jedoch keine Noppen, sondern ein Profil aufweist, wie man es von einem Traktorreifen kennt. Hinter dem Mausrad wurde ein Wippschalter eingearbeitet, hinter welchem sich dann noch eine weitere Taste befindet. Diese geht spitz in die schon erwähnte Zusatztaste über, welche sich in dem silbernen Kunststoffelement des Mausrückens befindet. Neben dem Mausrad befinden sich somit vier Sondertasten auf dem Rücken der TL8A.

Wirft man einmal einen Blick auf die Vorderseite der TL8A Gaming Maus, so ist zu erkennen, dass das Kunststoffelement zwischen den beiden Maustasten nicht die selbe Länge aufweist, wie die zur Mitte der Maus spitz auslaufenden Maustasten. Durch diesen Aufbau der Maus erhält die TL8A einen aggressiven Look. Das Anschlusskabel wurde nicht wie sonst üblich mittig in die Maus geführt, sondern unterhalb der linken Maustaste. Das Kabel wird neben einen schwarz/roten Gewebesleeve von einer Zugentlastung geschützt, welche für eine hohe Lebenserwartung sorgen soll.

Der Anschlussstecker wurde aus rotem Kunststoff gefertigt und verfügt neben dem auf einer Seite eingeprägten, obligatorischen USB-Logo auf der anderen Seite auch noch über ein in den Stecker eingeprägtes Bloody Logo.

Die linke und rechte Außenseite der TL8A wurden aus silbernen Kunststoff gefertigt, wie wir ihn schon von dem mittleren Abschnitt des Mausrückens kennen. Zu diesem Kunststoffelement wurde zudem ein nahtloser Übergang geschaffen.

Beide Außenseiten laufen nicht nur einfach gerade nach unten, sondern wurden im unteren Bereich ca. 1cm nach außen gezogen, wodurch die Maus auf beiden Seiten über eine Ablagefläche für den Daumen und den kleinen Finger verfügt. Durch die Höhe der TL8A liegt der Ringfinder auf dem kleinen Finger auf.
In beide Außenseiten wurden mittig jeweils fünf Vertiefungen eingelassen, welche die Griffigkeit der Maus erhöhen sollen. Um das Designkonzept zu vollenden, wurden zudem im vorderen und hinteren Bereich beider Außenseiten fünf kleine Schlitze eingelassen, hinter welchem sich ein rotes Kunststoffelement befindet.
In die linke Außenseite wurden zudem noch zwei Daumentasten eingearbeitet, welche passend zu den Außenseiten ebenfalls in silber ausgeführt sind.

Blickt man einmal auf die schwarze Unterseite der TL8A, so stellt man schnell eine weitere Besonderheit an der Maus fest. Diese liegt nicht nur in der auffälligen Farbe der vier Gleitfüße, sondern auch an dem Material, aus welchem sie gefertigt sind. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Gleitfüßen aus Kunststoff kommen an der TL8A Gleitfüße aus Aluminium zum Einsatz, welche rot eloxiert wurden.

Diese sollen eine Lebenserwartung von 300Km mit sich bringen. Die vier Mausfüße sind in die dafür vorgesehenen Aussparungen eingeklebt. Bei dem rechten Gleitfuß sind jedoch noch leichte Reste des verwendeten Klebstoffes zu erkennen, welche sich jedoch einfach entfernen lassen. Der linke Gleitfuß wurde hingegen nicht richtig in die Aussparung hineingedrückt, wodurch er etwas hervorsteht.

Die in der Maus verbauten, rötlichen sowie auch transparenten Elemente werden durch rote LEDs beleuchtet.

Je nachdem welche der vier Zusatztasten auf dem Mausrücken aktiviert wurden, ändert sich die Beleuchtungsfarbe des Mausrads von Rot zu Grün über Gelb zu Blau.

Die Verarbeitung der TL8A Laser Gaming Maus ist bis auf die zwei nicht ganz so sauber verarbeiteten Gleitfüße sehr sauber ausgeführt.

Verbaute Technik:

In der TL8A Laser Gaming Maus kommt ein AVAGO A9800 High-Performance Laser Sensor zum Einsatz, welcher mit bis zu 8200 CPI ans Werk geht. Dieser ermöglicht es, das die TL8A bis zu 3,81 Meter in der Sekunde bewegt werden kann, bevor Ungenauigkeiten auftreten.
Bei der linken und rechten Maustaste kommen hochwertige OMROM Schalter zum Einsatz, welche für bis zu 20 Millionen Klicks ausgelegt sind.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Die TL8A von Bloody setzt auf einen symmetrischen Aufbau, durch welchen die Maus in der linken als auch rechten Hand genutzt werden kann.
Durch die verwendete Soft-Touch-Oberfläche im hinteren Bereich der Maus und der gummierten Maustasten ist die Maus sehr griffig, zudem aber auch im Bereich der Softtouchoberfläche etwas anfälliger für Flecken durch geschwitzte bzw. fettige Finger, als es lackierte Flächen sind. Alle Tasten lassen sich bei der Nutzung in der rechten Hand sehr gut und einfach erreichen. Dies ist jedoch nur bei der Verwendung mit der rechten Hand der Fall, da die Daumentasten bei der Verwendung in der linken Hand nur sehr umständlich zu erreichen sind. Durch die verwendeten Schalter ergibt sich ein präziser und genauer Druckpunkt.
Die verbauten Gleitfüße lassen je nach Untergrund schnelle und vor allem angenehme Bewegungen der Maus zu. Je härter und strukturierter der Untergrund ist, auf dem die Maus bewegt wird, desto schwerfälliger lässt sich die Maus bewegen. Kommt z.B. ein Mauspad aus hartem Kunststoff zum Einsatz, wie es z.B. bei dem Func Surface der Fall ist, wirkt die Maus recht schwerfällig. Auf Mauspads aus Stoff wie z.B. dem XFX Warpad können die verbauten Gleitfüße ihr volles Potenzial ausspielen.
Der verbaute Sensor arbeitet auf allen von uns getesteten Untergründen sehr präzise, wie es bei einer, guten Gaming Maus sein sollte.
An das Handling der Maus muss man sich durch ihre kantige Form erst einmal gewöhnen.

Softwareinstallation und Einstellungen:

Die Maus wurde in unserem Test von Windows 7 64bit Pro problemlos per plug & play erkannt.

Ohne die Installation der Bloody5-Software, welche sich leider nicht im Lieferumfang befindet, kann man jedoch nur die in Windows üblichen Einstellungen einer Maus vornehmen.
Um alle Funktionen der Maus nutzen zu können, muss man sich die dazu benötigte Software aus dem Internet herunterladen.
Dies ist im Supportbereich von Bloody problemlos möglich. Nach der Installation der Software kann man ohne einen Neustart des Systems mit dem Einstellen seiner individuellen Einstellungen beginnen.
Die Spracheinstellungen können während der Installation vorgenommen werden. Hier steht einem auch die deutsche Sprache zur Verfügung.
Die Bloody5-Software ist in verschiedene Abschnitte unterteilt.

In dem Bereich Ultra-Core kann man Voreinstellungen für die verschiedenen Spielertypen treffen, wodurch spezielle Funktionen in der Software aktiviert werden. Dieser Bereich der Software ist auch der, welcher bei der um 10€* günstigeren Mausvariante der TL8 nur testweise genutzt werden. Die Testphase, welche einem zur vollwertigen Nutzung dieser Funktion zur Verfügung steht, ist auf 1000 Nutzungen begrenzt. Will man diese Funktion nachträglich nutzen, so kann man die Softwareerweiterung für 10€* nachkaufen. Durch die in unserer Version der Maus vorliegende, vollständig freigeschaltete Software stehen uns somit dauerhaft alle Softwarefeatures zur Verfügung.


Unter dem Reiter Guns bekommt man die Funktion des Schiebeschalters und der beiden Tasten auf dem Mausrücken beschrieben. Ebenfalls kann hier die Zoomfunktion für die Nutzung einer Sniper eingestellt werden.

Die Rubrik Guard ist hauptsächlich für die schnurlosen Mäuse von Bloody gedacht. In diesem Menüpunkt kann jedoch auch die Helligkeit der Beleuchtung eingestellt werden. Die Farbe der Beleuchtung kann jedoch nicht angepasst werden.

Im Menüpunkt Butten können den einzelnen Tasten verschiedene Funktionen zugewiesen werden.

Unter dem Reiter Sensitivity findet man alle Einstellungen, welche zur persönlichen Anpassung des verbauten Sensors dienen.

Verschiedene Makros können in dem Menüpunkt Macro erstellt und direkt in der Maus gespeichert werden.

Im Menüpunkt Headshot findet man zahlreiche Einstellungen, welche es einem erlauben, Rückstöße einer Waffe automatisch zu unterdrücken. Durch diese ist es möglich auch bei dem Zocken mit einem Maschinengewehr mehrere Schüsse, welche bei einem Schnellfeuer abgegeben werden zentrierter zu platzieren und ein Streufeuer zu minimieren. Diese Funktion kann einem in einem Ego-Shooter einen entscheidenden Vorteil bringen.

Fazit:

A4Tech bringt unter der in Deutschland noch recht unbekannten Marke Bloody mit der TL8A in Kürze eine Maus auf den deutschen Markt, welche vor allem durch die zum Einsatz kommende Software überzeugen kann. Diese bringt neben der Heatshot-Funktion auch noch Funktionen mit sich, welche für MMO-Spieler sehr interessant sind. Die Verarbeitung der TL8A ist bis auf die beiden nicht sehr sauber verklebten Mausfüße durchweg gut. Die verwendeten Gleitfüße können ihr volles Potenzial erst auf einem Stoffmauspad richtig ausspielen, kommt eine harte Unterlage zum Einsatz, so bremsen die Aluminiumfüße im Vergleich zu Kunststofffüßen etwas. Durch die sehr kantige Bauform der TL8A muss man sich an deren Haptik erst einmal gewöhnen. Diese Bauform ist jedoch auch dafür verantwortlich, das die Maus sehr aggressive auftritt und einem schnell klarmacht, dass es sich um eine Gaming Maus handelt. Der verbaute Sensor leistet sehr gute Arbeit und kann dank der umfangreichen Software sehr gut auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die TL8A wird ab April 2014 zu einer UVP von 59,99€* erhältlich sein.

Pro

  • Sehr guter Sensor
  • Funktionsumfang
  • Software
  • Optik

Contra

  • Nur 2D Scrollrad
  • Gewöhnungsbedürftige Haptik
  • Schlecht angebrachte Gleitfüße
  • Bremsende Wirkung der Gleitfüße auf harten / strukturierten Mauspads

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Software

Modding

Preis

Wir danken Bloody sehr für die Bereitstellung des Testmusters.