Streacom – DA2 V2 Mini-ITX Gehäuse im Test

Mit dem DA2 V2 haben wir heute die überarbeitete Version des bekannten Mini-ITX Gehäuses von Streacom im Test, welches neben einer besonders hochwertigen Verarbeitung auch mit einer guten Kompatibilität überzeugen möchte.

Welche Details in dem DA2 V2 stecken und wie sich das kompakte Mini-ITX Gehäuse von Streacom in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Maße: 180 x 286 x 340 mm (B x H x T)
Material: Aluminium (anodisiert, gebürstet), Stahl
Gewicht: 3,9 kg
Volumen: 17,5 l
Farbe: Silber
Formfaktor: Mini-ITX, Mini-DTX
Lüfter insgesamt möglich: max. 130 mm Breite (Deckel)
max. 180 mm Breite (Seite)
1x 92 mm Lüfter (Rückseite)
Radiatoren insgesamt möglich: 1x max. 280 mm (Seite)
Laufwerksschächte: 6x 2,5 Zoll / 3x 3,5 Zoll
Netzteil: ATX, SFX oder SFX-L
Erweiterungsslots: 2 (Dual-Slot)
I/O-Panel: 1x USB 3.0 Typ C (USB 3.2 Gen 1, interne Anbindung)
Maximale CPU-Kühler-Höhe: 145 mm
Maximale Grafikkartenlänge: 330 mm (220 mm bei Verwendung eines ATX-Netzteils)
Maximale Grafikkartenhöhe: 50 mm (Dual-Slot)
Maximale Grafikkartenbreite: 150 mm

 

Lieferumfang:

  • DA2 V2 Mini-ITX Gehäuse (in gewählter Farbe)
  • Schraubenset
  • Inbusschlüssel
  • Montageanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Streacom hat das DA2 V2 in gleich zwei Verpackungen gehüllt, welche alle beide in einem recht schlichten Design gehalten sind. Bei der äußeren Verpackung setzt Streacom auf eine neutrale Verpackung, welche auf der Vorder- und Rückseite über ein ausgespartes Streacom Logo verfügt.

Über einen Ausschnitt auf den beiden Außenseiten kann man einen Blick auf ein Label mit der Modellbezeichnung werfen.
Bei der inneren Verpackung handelt es sich um eine schwarze Verpackung, auf welche die von außen sichtbaren Label mit der Modellbezeichnung aufgeklebt wurden. Zudem wurde die innere Verpackung mit einem Streacom Logo bedruckt.

Äußeres Erscheinungsbild

Entnimmt man das DA2 V2 aus seiner Verpackung, so hat man ein besonders kompaktes Mini-ITX Gehäuse vor sich stehen, welches ein Volumen von gerade einmal 17,5 l hat und zudem in einem besonders edlen Design gehalten ist.

Das besondere Design wird durch die Gehäusefront erzielt, welche aus einer durchgehenden Aluminiumblende gefertigt und an der oberen und unteren Kante sauber abgerundet wurde. Die verbaute Aluminiumblende erhält durch die sandgestrahlte Oberfläche ein silbernes Finish.

Im unteren rechten Bereich der Gehäusefront findet man das I/O-Panel vor, in welchem neben dem mit einer Power-LED ausgestatteten Power-Taster auch ein USB 3 Type C Anschluss eingelassen wurde.

Mit einem Blick auf die Gehäuseoberseite wird man schnell erkennen, dass Streacom den Gehäusedeckel und die Gehäusefront aus einem durchgehenden Aluminiumblech gefertigt hat.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Gehäusen am Markt hat Streacom in den Gehäusedeckel des DA2 V2 Mini-ITX Gehäuse keine sichtbaren Luftauslässe eingearbeitet hat. Mit einem seitlichen Blick auf das Gehäuse ist jedoch zu erkennen, dass zwischen dem Gehäusedeckel und dem Gehäusekorpus ein Freiraum gelassen wurde, durch welche die Abwärme nach außen geführt werden kann.

Für eine bestmögliche Belüftung wurde das DA2 V2 neben zwei gelochten Aluminiumseitenwänden auch an der Unterseite mit einem Lufteinlass ausgestattet, welcher wie auch der Luftauslass an der Gehäuseoberseite mit einem abnehmbaren Staubfilter ausgestattet wurde.

Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so findet man einen Aufbau vor, welchen wir so in ähnlicher Form schon von anderen kompakten Mini-ITX Gehäusen kennen.

Neben dem Ausschnitt für die I/O-Blende hat Streacom das DA2 V2 mit einem Luftauslass ausgestattet, an welchem man einen 92-mm-Lüfter montieren kann. Unterhalb dieses Luftauslasses wurde eine Kaltgerätebuchse verbaut. Im unteren Bereich der Gehäuserückseite findet man zwei Erweiterungsslots vor.

Um die Kompatibilität zu steigern, bietet Streacom für das DA2 V2 auch ein Vertical-GPU-Kit an, welches neben einer Montageschiene und einer flexiblen Riser-Card auch eine Blende für die Gehäuserückseite beinhaltet.

Greift man auf dieses GPU-Kit zurück, so muss man zwar auf einen rückwärtigen Lüfter verzichten, jedoch kann man in dem DA2 V2 auf diesem Wege auch eine Tripple-Slot-Grafikkarte verbauen.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite ist ein Aufbau zu erkennen, welchen wir schon von der Gehäuseoberseite her kennen. Um die durchgehende Aluminiumblende als Standfläche für das Gehäuse nutzen zu können, wurden hier zwei große, jedoch sehr flache Gummifüße angebracht, welche das Gehäuse gut vom Untergrund entkoppeln.

Blick ins Innere

Da das DA2 V2 werksseitig nicht über ein eingearbeitetes Sichtfenster verfügt, erhält man erst nach der Demontage der beiden Seitenwände einen Blick ins Gehäuseinnere.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Gehäusen am Markt wurden die beiden Seitenwände des DA2 V2 nicht mittels Schrauben am Gehäusekorpus befestigt, sondern mittels kleiner Gummielemente, welche in allen vier Ecken der beiden Seitenwände eingearbeitet wurden.

Neben diesen Gummielementen, mittels welchen die Seitenwände einfach auf die Aluminiumschienen des Gehäusekorpus aufgesteckt werden, wurden die Seitenwände auf der Innenseite auch noch mit großzügigen Entkopplern ausgestattet.

Hinter der rechten Seitenwand wurde zudem ein feiner Staubfilter verbaut, welcher mittels integrierter Magnete am Gehäusekorpus montiert ist.

Hat man die beiden Seitenwände vom Gehäuse abgenommen, so fallen einem als erstes die vertikal angebrachten Montageschienen auf, welche aus schwarz lackiertem Stahlblech gefertigt wurden.

Diese wurden auf der linken und rechten Gehäuseseite angebracht und sind dort jeweils am unteren und oberen Ende an einer aus Aluminium gefertigten Führungsschiene befestigt.

Wo diese Schienen auf der rechten Gehäuseseite zur Montage des Mainboards dienen, kann man an den Montageschienen auf der linken Seite wahlweise Lüfter, Radiatoren, Festplatten, Ausgleichsbehälter oder Wasserpumpen befestigen.

Um die hierzu notwendigen Montageabstände einfach erreichen zu können, wurden die Montageschienen an den aus Aluminium gefertigten Trägerschienen befestigt. Streacom hat diese Schienen hierzu mit einer Nut ausgestattet, in welchen sich die zur Montage eingesetzten Muttern einfach hin und her schieben lassen.

Um die Montage mehrerer Komponenten zu ermöglichen, bietet Streacom mit dem Vertical Bracket ein Set bestehend aus zwei Montageschienen an,

mittels welchen man erweiterte Montagemöglichkeit geboten bekommt.

Zwischen den aus Aluminium gefertigten Trägerschienen wurde am Gehäuseboden sowie auch der Gehäuseoberseite ein abnehmbarer Staubfilter verbaut.

Hinter der Gehäusefront wurden an den oberen Montageträgern zwei Montageschienen verbaut, an welchen zwei Montagerahmen angebracht wurden, welche neben einer Netzteilmontage auch eine HDD-Montage ermöglichen.

Die Verarbeitung des DA2 V2 Mini-ITX-Gehäuses wurde seitens Streacom sehr hochwertig und zudem optisch ansprechend ausgeführt.

 

Montage:

Um die gewünschte Hardware in dem DA2 V2 verbauen zu können, muss man im ersten Arbeitsschritt die beiden Seitenwände vom Gehäusekorpus abnehmen. Die notwendigen Abstandshalter wurden seitens Streacom schon in die beiden zur Mainboardmontage an den rechten Montageschienen angebrachten Montageträgern eingedreht, wodurch man theoretisch sofort mit der Mainboardmontage beginnen kann. Da man die Gehäuserückseite einfach drehen und die Montageträger auch auf der linken Seite montieren kann, sollte man sich vor der Mainboardmontage erst noch Gedanken darüber machen, ob man das Mainboard auf der linken oder rechten Seite montieren möchte.
Da das Mainboard in dem DA2 V2 nicht wie bei den meisten anderen Mainboards an einem Mainboardschlitten, sondern an zwei Montageschienen befestigt wird, steht der Kühlermontage auch nach der Mainboardmontage nichts im Wege.
Trotz der kompakten Abmessung kann man bei einer horizontalen Grafikkartenmontage einen bis zu 145 mm hohen CPU-Kühler verbauen.
Greift man auf das optional erhältliche Vertical-Kit zurück, mittels welchem man eine bis zu drei Slots hohe Grafikkarte vertikal im DA2 V2 verbauen kann, so reduziert sich die maximale Kühlerhöhe auf 60 mm.
Für den Fall, dass man im DA2 V2 lieber eine Wasserkühlung verbauen möchte, so ist dies ebenfalls möglich. An den seitlich angebrachten Montageschienen lässt sich ein bis zu 280 mm großer Radiator montieren. Kommt ein kompaktes SFX Netzteil zum Einsatz, so lässt sich am Gehäuseboden auch noch eine kompakte Wasserpumpe inkl. einem kleinen Ausgleichbehälter verbauen.
Bei der Wahl des gewünschten Netzteils kann man dank der beiden vorinstallierten Montageblenden wahlweise ein SFX, SFX-L oder ein ATX Netzteil zurückgreifen.

Verbaut man im DA2 V2 ein SFX oder SFX-L Netzteil, so kann man an der zweiten Montageblende wahlweise bis zu drei 3,5″-Festplatten oder sechs 2,5″-Festplatten verbauen. Auf Wunsch ist natürlich auch eine Kombination der unterschiedlichen Festplattentypen möglich.

Wo ein ATX Netzteil quer im DA2 V2 verbaut werden muss, kann man ein SFX Netzteil so verbauen, dass es frische Luft durch die gelochte Seitenwand ansaugen kann.

Das DA2 V2 wird zwar werksseitig nicht mit einem Seitenfenster ausgeliefert, jedoch sollte man sich für eine bestmögliche Luftführung dennoch etwas Mühe beim Kabelmanagement geben.

Für den Fall, dass man anstelle einer sehr guten Belüftungsmöglichkeit lieber einen tiefen Einblick in sein Gehäuse haben möchte, bietet Streacom auch ein optionales Window-Kit für das DA2 V2 an.

 

Fazit:

Mit dem DA2 V2 hat Streacom ein kompaktes Mini-ITX Gehäuse in seinem Sortiment, welches in unserem Test nicht nur durch die kompakten Abmessungen gepaart mit einer sehr guten Kompatibilität punkten konnte, sondern vor allem auch durch die besonders hohe Verarbeitungsqualität sowie der geboten Vielseitigkeit. Was die Verarbeitungsqualität angeht, punktet das DA2 V2 vor allem durch die vielen Aluminiumelemente, welche das Gehäuse auf allen sechs Seiten umgeben. Dank der Farbgebung sowie Oberflächenbeschaffenheit wird ein sehr ansprechendes Design erzielt, wie man es von nur sehr wenigen Gehäusen kennt. Für den Fall, dass man ein etwas auffälligeres Design erreichen will, kann man das Gehäuse mit dem optional erhältlichen Seitenfenster ausstatten. Trotz der kompakten Abmessungen kann das DA2 V2 nicht nur sehr potente Komponenten aufnehmen, sondern es bietet auch die Möglichkeit, diese mit genügend Strom sowie einer guten Kühlung dauerhaft stabil betreiben zu können. Mit den optional erhältlichen Montageschienen sowie dem Vertical-Kit wird der Funktionsumfang des Gehäuses zusätzlich erweitert. Leider hat Streacom das DA2 V2 jedoch nicht mit allen Features ausgestattet, welche wir uns in dem Preissegment, in welchem sich das Gehäuse bewegt, gewünscht hätten. Neben einer Möglichkeit zur entkoppelten Hardwaremontage hat uns auch ein auf der linken Seite angebrachter Staubfilter gefehlt. Preislich liegt das DA2 V2 Mini-ITX Gehäuse von Streacom aktuell bei knapp 230€.

Wir danken Caseking sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Streacom - DA2 V2 Mini-ITX Gehäuse

8.2

Verarbeitung

10.0/10

Kompatibilität

9.0/10

Kühlmöglichkeiten

8.5/10

Ausstattung

8.0/10

Lieferumfang

8.5/10

Modding

6.5/10

Preis

7.0/10

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr edles Design
  • Platzangebot
  • Kühlmöglichkeiten
  • Optionale Erweiterungsmöglichkeiten (Vertikal GPU Kit, Montageschienen)

Contra

  • Keine werkzeuglose Montage
  • Sehr hoher Verkaufspreis