SteelSeries – Kinzu v2 Pro Maus

Das dänische Unternehmen SteelSeries schickt seine Kinzu-Maus mit der Kinzu v2 Pro in die 2. Runde.

Das Layout und die Technik ist weitestgehend gleich geblieben. Im Detail soll sich die Maus jedoch verbessert haben. Wie sich die Maus in unserem Test schlägt, werdet ihr in diesem Review erfahren.

Technische Details:

  • Maße: 64 x 36 x 127 mm (B x H x T)
  • Farbe/Oberfläche: Silber
  • Auflösung: max. 3.200 DPI
  • Abtastrate: 3.600 FPS
  • Beschleunigung: 30 G
  • Lift-Distanz: 2 mm
  • Anschluss: USB
  • Kabellänge: 2 m (doppelt Nylon-umflochten)
  • Tasten: 4
  • Kompatibilität: Windows XP / Vista / 7; Mac OS X; Linux

Lieferumfang:

  • Kinzu v2 Pro
  • OVP
  • Anleitung

Design und Verarbeitung:

Die Kinzu-Maus wird in einer von SteelSeries gewohnten Verpackung geliefert. Die OVP ist aus einem schwarzen Karton gefertigt, welcher einen Ausschnitt aufweist, durch welchen man einen freien Blick auf die Maus hat. Die Modellbezeichnung, sowie die Produktbilder sind in Hochglanz auf der Verpackung abgedruckt.

Die neue Kinzu v2 Pro von SteelSeries ist komplett aus Kunststoff gefertigt. Der untere Teil der Maus ist aus schwarzem Kunststoff gefertigt und an den Außenseiten gummiert, wodurch die Maus sehr griffig ist und fest in der Hand liegen soll.

Die Oberseite ist aus einem in silbermetallic gehaltenen Kunststoff. Dies verleiht der Kinzu v2 Pro einen sehr edlen Look.
Das Scrollrad sowie die 4. Taste sind in Schwarz gehalten und mit einem keinen schwarzen Kunststoffrahmen von der silbernen Oberfläche abgesetzt.

Durch die neutrale Bauweise ist die Maus sowohl für Rechts- als auch für Linkshändler gleichermaßen gut geeignet.

Auf das hintere Ende der Maus ist das SteelSeries Logo in Schwarz abgedruckt.

An der Unterseite der Maus befinden sich drei große Teflonfüße, welche 16% der Kinzu-Maus bedecken. Diese sollen, für einen optimalen Gleitkomfort sorgen.
Das USB-Kabel ist mit Nylon doppelt umflochten. Das Kabel wirkt durch diese Ummantelung sehr edel und wird zudem sehr gut geschützt.
Der USB-Stecker verfügt neben dem USB-Logo auf der einen Seite noch über das SteelSeries Logo auf der anderen Seite.

Ein Verknoten soll durch die Nylon Ummantelung laut SteelSeries nicht möglich sein. Das Kabel ist zwei Meter lang und kann somit auch noch mit dem PC verbunden werden, wenn dieser am anderen Ende des Schreibtisches, oder auf einer Lanparty unter dem Tisch steht. Die Verarbeitung der Maus befindet sich durchweg auf einem sehr hohen Niveau.

Technik:

Bei der Kinzu V2 Pro wurde die Technik leicht überarbeitet:
So wurde der optische Sensor optimiert, welcher nun auch bei 30 G (statt bisher 20 G) einwandfrei arbeitet. Die Auflösung beträgt bis zu 3.200 DPI. Mit einer Abtastrate von 3.600 FPS soll ein noch gleichmäßigeres Zocken gewährleistet werden. Zudem werden in der Kinzu V2 Pro turniererprobte Omron Switches unter den Tasten verbaut, die sowohl in der Industrie, als auch in der Community als zuverlässige High-End Komponenten mit „Best-in-Class“ Leistung angesehen werden.

Installation:

Die Maus wird von Windows 7 problemlos per plug & play erkannt und selbstständig installiert. Alle Einstellungen der Maus könnte man über die Windows eigenen Boardmittel vornehmen.
SteelSeries bietet jedoch eine extra Software für die Kinzu-Maus an. In dieser ist es ebenfalls möglich, wie es unter Windows auch schon der Fall ist, alle Einstellungen vorzunehmen. Zudem kann man in der Software drei Profile in der Maus abspeichern. Diese Profile bleiben auch nach abziehen des USB-Kabels in der Maus gespeichert.

Somit kann die Maus einfach an einen beliebigen Windows PC angeschlossen werden und dem Nutzer stehen die eingestellten Profile nach der plug & play Installation wieder zur Verfügung. Dies ist auch der Fall, wenn die SteelSeries Software auf diesem PC nicht installiert ist.

Bedienkomfort und Reaktion:

Die Maus liegt durch ihre einfache Form sehr gut in der Hand. Durch die symmetrische Form der Kinzu-Maus ist der Bedienkomfort bei Rechts- und Linkshändern gleichermaßen hoch. Die Maus ist in einer angenehmen Größe gefertigt. Alle Tasten sind sehr gut zu erreichen und haben einen angenehmen Druckpunkt. Die silberne Mausoberfläche ist angenehm glatt. Durch die Gummierung an beiden Seiten hat man den SteelSeries Nager auch mit geschwitzten Händen noch fest im Griff.
Die Gleitfähigkeit der drei Teflonpads ist sehr gut. Diese sind jedoch in Vertiefungen eingeklebt, welche nicht bündig mit den Pads abschließen. Hierdurch sammelt sich schnell Schmutz in den Rillen.

Die Maus gleitet angenehm leicht über verschiedene Oberflächen wie Schreibtisch und Kunststoff bzw. Alu Mauspads. Der Sensor arbeitet auf allen von uns getesteten Untergründen schnell und präzise wie es bei einer guten Gamingmaus sein sollte. Was man jedoch ganz schnell im ersten Shooter vermisst sind die Daumentasten. Diese fallen der Option, dass diese Maus für Rechts- und Linkshänder geeignet ist, leider zum Opfer.
Mit einem Gewicht von rund 77g könnte sie für den ein oder anderen Zocker noch etwas zu leicht sein.
Auch nach dem ein oder anderen Transport der Maus gab es kein Kabelchaos. Zwar kann sich das Kabel einmal verheddern, jedoch zieht es sich nicht zu einem festen Knoten zusammen, sondern lässt sich immer leicht lösen.

Fazit:

SteelSeries hat mit der Kinzu v2 Pro eine durchweg sehr gut verarbeitete Maus auf den Markt gebracht. Die Reaktion und die Genauigkeit des Sensors, sowie der Druckpunkt der Tasten, laden den Nutzer gerade so ein den nächsten Shooter zu starten. In diesem wird man jedoch schnell die mittlerweile schon zur Standardausstattung gehörenden Daumentasten einer Maus vermissen, welche sich mit Sonderfunktionen belegen lassen.
Durch die metallicfarbene Oberfläche ist die Maus ein schöner Hingucker auf dem Schreibtisch.
Im Officebereich kann die Maus mit ihrem Funktionsumfang glänzen und auch das Gewicht ist für diesen Bereich optimal gewählt.
Die SteelSeries Kinzu V2 Pro ist unserer Ansicht nach die perfekte Maus für Leute, die ca. 50% ihrer Zeit mit dem PC arbeiten und 50% zum Spielen nutzen. Wird die Maus jedoch einmal in ein Game geschickt, weiß man schnell wieder, was für ein guter Sensor verbaut wurde, und weswegen SteelSeries Omron Switches unter den Tasten einsetzt.

Pro

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Design
  • Sensor und Tasten

Contra

  • Keine Daumentasten

Wir danken steelseries.com für die Bereitstellung des Testmusters.