Sharp – PS-929 Party-Lautsprecher im Test

Mit dem PS-929 haben wir heute einen mächtigen Party-Bluetooth-Lautsprecher von Sharp im Test, welcher neben einem guten Klang auch mit einem großen Funktionsumfang überzeugen möchte.

Welche Details in dem PS-929 stecken und wie sich der noch recht neue Party-Lautsprecher von Sharp in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Leistung: 50W RMS, 180W Peak
Frequenzbereich: 40Hz-15kHz
Lautsprecher: 4 (2x 6.5″ Tieftöner, 2x 2″ Hochtöner)
Audio-Anschlüsse: 1x AUX In (3.5mm)
1x Mic In (6.35mm)
1x Instrument In (6.35mm)
Sonstige Anschlüsse: 2x USB (Typ A), Bluetooth 5.0
Stromversorgung: Akku (4500mAh), Netzbetrieb
Wiedergabedauer: 14 Stunden
Karaoke-Funktionen: Echo
Abmessungen (BxHxT): 259 x 554 x 268 mm
Gewicht: 6.70 kg
Besonderheiten: Lichteffekte
Audio-Effekte (Bass-Booster)
Stereo-Pairing
inkl. Mikrofon

 

Lieferumfang:

  • PS-929 Party-Lautsprecher
  • Mikrofon
  • Netzteil
  • Selbstklebende Gummifüße
  • Bedienungsanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Der PS-929 Party-Lautsprecher wird von Sharp in einer Verpackung geliefert, welche in einem weißen Grunddesign gehalten ist. Auf allen Verpackungsseiten wurde neben einem Produktbild auch die Modellbezeichnung abgedruckt.

Auf der Vorderseite sowie auch auf der linken Verpackungsseite sowie der Verpackungsrückseite wurden zu dem die wichtigsten Funktionen aufgelistet.
Auf der linken Verpackungsseite findet man diese Informationen in mehren Sprachen vor.

Entnimmt man den PS-929 aus seiner Verpackung, so hat man einen 55,4 cm hohen Party-Lautsprecher vor sich stehen, welcher weitestgehend in einem schwarz/silbernen Design gehalten ist.

Mit einem Blick auf die Vorderseite des Lautsprechers fällt einem als erstes ein riesiges Mesh-Gitter auf, welches sich fast über die gesamte Gehäusefront erstreckt und an die äußeren Kanten des Lautsprechers angepasst wurde.

Hinter dem Mesh-Gitter wurden zwischen zwei 6,5″ große und silberfarbene Tieftöner sowie zwei 2″ große Hochtöner verbaut. Schaut man sich die beiden Tieftöner einmal etwas genauer an, so kann zwei U-förmige Kunststoffelemente erkennen, welche von der Gehäusemitte aus über die beiden Tieftöner geführt wurden. Auf der Innenseite wurden diese Kunststoffstege mit RGB-LEDs ausgestattet, durch welche sich die silberfarbenen Tieftöner auf Wunsch beleuchten lassen. Passend hierzu wurden links und rechts von den verbauten Treibern auch noch RGB-Streifen in die Gehäusefront eingearbeitet.

Um den Beleuchtungseffekt zu verstärken, wurde an der unteren Kante des Lautsprechers ein Stroboskopblitzer verbaut, welcher über zwei weiße LEDs verfügt.

Wo an der unteren Kante der LED Strobo Blitzer verbaut wurde, findet man an der oberen Kante einen Tragegriff vor, welcher auf der Innenseite mit einer roten Griffschale ausgestattet wurde.

Im hinteren Bereich der Lautsprecheroberseite wurde die Bedieneinheit integriert. Im vorderen Bereich der Bedieneinheit hat Sharp neben einem kleinen Display auch zwei große Drehregler verbaut, über welche man die Wiedergabelautstärke sowie die Lautstärke des Mikrofon bzw. Gitarrenanschluss regeln kann. Zudem wurde hier auch ein roter Taster verbaut, über welchen man eine Bassverstärkung aktivieren kann.

Im hinteren Bereich des Bedienelementes wurden sechs gummierte Tasten verbaut, über welchen sich der Lautsprecher einschalten bzw. die Eingangsquelle ändern lässt. Zudem kann man über die Tasten auch die Beleuchtung aktiviert und eingestellt sowie die Wiedergabesteuerung vornehmen. Zudem kann man noch die Equalizereinstellungen vornehmen und eine Echo-Funktion für die Mikrofonfunktion aktivieren bzw. deaktivieren.

Mit einem Blick auf die Gehäuserückseite findet man nicht nur ein Bassreflexrohr vor, sondern auch eine abnehmbare Gummiabdeckung.

Hinter dieser Gummiabdeckung wurden die externen Anschlüsse verbaut. Neben zwei USB Anschlüssen, über welche man nicht nur einen USB-Stick mit MP3-Dateien anschließen, sondern auch ein Smartphone oder Tablet aufladen kann, findet man hier auch einen Aux-, Mikrofon- und Gitarrenanschluss vor. Zudem findet man hier auch einen Stromanschluss sowie einen Power-Schalter vor, über welchen man den Lautsprecher vollständig ausschalten kann.

Damit man die Gummiabdeckung hierzu nicht jedes Mal öffnen muss, wurde diese so ausgelegt, dass man den Hauptschalter auch bei geschlossener Abdeckung betätigen kann.

Mit einem seitlichen Blick auf den Lautsprecher sind Erheben zu erkennen, welche im liegenden Zustand als Standfüße dienen.

Um auch bei dieser Ausrichtung eine entkoppelte Aufstellung zu ermöglichen, wurden dem Lieferumfang rote Gummifüße beigelegt, welche sich auf die gewünschte Gehäuseseite aufkleben lassen.

Die Verarbeitung des PS-929 Party-Lautsprechers wurde seitens Sharp sauber und optisch ansprechend ausgeführt.

 

Test:

Der PS-929 Party-Lautsprecher kann wahlweise per Bluetooth oder über ein optionales Klinkekabel * mit einem Smartphone, Tablet oder dem PC/Notebook verbunden werden. Zusätzlich kann man auch MP3-Files von einem eingesteckten USB-Stick wiedergegeben. Schaltet man den Lautsprecher ein, so ist auch automatisch die Bluetoothverbindung aktiv, wodurch der Lautsprecher von dem verwendeten Wiedergabegerät schnell gefunden und anschließend gekoppelt werden kann. 
Ist das gewünschte Wiedergabegerät mit dem Lautsprecher verbunden, so kann man die Musikwiedergabe je nach Verbindungsart über das Wiedergabegerät oder den Lautsprecher selbst starten.
Falls die Verbindung über das Klinkekabel hergestellt wurde, kann man über die Bedienelemente lediglich die Lautstärke anpassen.
Wurde das Wiedergabegerät über eine Bluetooth-Verbindung mit dem Lautsprecher verbunden, so lässt sich über die Play-Taste auch die Wiedergabe starten und pausieren. Zudem ist es über die Bedienelemente möglich, zum nächsten oder vorherigen Titel zu springen.

Die Klangeigenschaften des Lautsprechers lassen sich bei jeder Eingangsquelle durch den integrierten Equalizer an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Hier stehen einem diese Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung: FLAT/CLASSIC/ROCK/POP/JAZZ/LIVE/CLUB/DANCE/
HALL/SOFT

Zudem kann man mittels der Super-Bass-Taste einen Bass-Boost aktivieren, durch welchen der Tieftonbereich deutlich verstärkt wird.

Über die Light-Taste lässt sich die integrierte Beleuchtung aktivieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Neben einem Farbwechsel kann man die Beleuchtung auch in den Farben Rot, Blau, Grün, Gelb, Violett und Cyan leuchten und passend zum Rhytmus blinken lassen.
Auf Wunsch lässt sich zudem noch die Stroboskopfunktion durch ein langes Drücken der Taste aktivieren.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Besitzt man zwei PS-929 Patry-Lautsprecher, so kann man diese beiden Lautsprecher mittels dem TWS/True-Wireless-Stereo – Duo-Modus, welcher sich über einen langen Tastendruck auf die Super-Bass-Taste aktivieren bzw. deaktivieren lässt, zu einem Stereo-Setup zusammenschalten.

Mittels des verwendeten Bluetooth 5.0 Standards konnten wir in unserem Test klanglich keinen großen Qualitätsunterschied zwischen den beiden Verbindungsarten feststellen. Geht es um die mögliche Wiedergabezeit, so liegt jedoch die kabelgebundene Verbindungsvariante klar vorne. Hier konnten wir bei einer „normalen“ Lautstärke und deaktivierter Beleuchtung sowie deaktiviertem Super-Bass eine Wiedergabezeit von 14 Stunden und 23 Minuten erreichen. Mit einer bestehenden Bluetoothverbindung muss man den Lautsprecher etwa 40 Minuten früher aufladen. Etwas anders sieht es hingegen aus, wenn man alle Funktionen des Lautsprechers ausreizt. Bei aktivierter Beleuchtung und Stroboskoplicht sowie der Mikrofonnutzung und aktivierter Echo-Funktion, gepaart mit aktivierter Super-Bass-Funktion und angehobener Lautstärke sinkt die Akkulaufzeit schnell auf knapp 10 Stunden. Mit dieser Akkulaufzeit bietet der Lautsprecher aber auch bei einer langen Gartenparty noch ausreichend Reserven. Ein gekoppeltes Smartphone oder Tablet lässt sich zudem über den unteren USB-Anschluss aufladen. Die Ausgangsleistung liegt hierbei jedoch bei maximal 1 Ampere.

Der Ladevorgang des Lautsprechers erfolgt über ein externes Netzteil, welches zwar für einen schnelleren Ladevorgang sorgt, als es über einen USB-Port möglich wäre, jedoch muss man hierdurch immer das mitgelieferte Netzteil mit auf Reisen nehmen. Die Ladezeit betrug in unserem Test knapp drei Stunden.

Klanglich zeigte sich der PS-929 Party Lautsprecher in den Grundeinstellungen nicht von der besten Seite. Anders, als man es durch die beiden großen Tieftöner vermuten würde, zeigt sich der Lautsprecher in den Grundeinstellungen mit einem dominierenden Hochtonbereich, durch welchen auch der kritische Mitteltonbereich zurückgestellt wird. Durch den integrierten Equalizer lässt sich die Klangeigenschaft zwar an die unterschiedlichen Musikrichtungen und auch an den eigenen Geschmack anpassen, leider wird jedoch bei keinem dieser Klangoptionen der recht schwache Tiefton so weit angehoben, dass er dem dominierenden Hochton gleichgestellt wird.

Diesem klanglichen Nachteil kann man mittels der Super-Bass-Funktion entgegenwirken. Wird diese Funktion aktiviert, so wird der sonst sehr zurückgestellte Tieftonbereich deutlich angehoben, was bis zu einer leicht erhöhten Lautstärke auch dem kritischen Mittelton etwas zu Gute kommt.

Für den besonderen Spaß auf der nächsten Gartenparty sorgt neben der integrierten RGB-Beleuchtung sowie dem verbauten LED Strobo Blitzer auch das mitgelieferte Mikrofon, welches geplante oder spontane Karaokeabende ermöglicht. Für besonders musikalische Nutzer wurde auch noch ein Gitarrenanschluss integriert, durch welche der Lautsprecher auch bei großen Lagerfeuerabenden sein Können zeigen kann.

 

Dank des True-Wireless-Stereo – Duo-Modus kann man den PS929 Party-Lautsprecher mit einem zweiten PS929 Party-Lautsprecher zu einem Stereo-Setup zusammenfügen.
Die Funktion kann natürlich nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch bei einer Gartenparty genutzt werden. Hierbei besteht jedoch durch die eventuell nicht klar definierten räumlichen Bedingungen die Gefahr, dass sich die Klangquellen verschieben und das Stereo-Gefühl nicht mehr ganz so intensiv erreicht wird, weswegen eine Mono-Kopplung aus unserer Sicht für den Außeneinsatz etwas besser passen würde.
Dass sich die Position der Lautsprecher verschiebt, hängt natürlich immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Geht man einmal davon aus, dass die Lautsprecher auf der linken und rechten Seite der Terrasse aufgehängt würden und somit nicht mal so einfach umgestellt werden können, können zwei miteinander gekoppelte Lautsprecher natürlich ein deutlich besseres Klangbild erzielen, als es ein einzelner Lautsprecher schafft. Zudem kommt man durch diesen Aufbau auch in den Genuss von einem Stereoklang.
Alles in allem lässt sich ganz klar sagen, dass der True-Wireless-Stereo – Duo-Modus ein Feature ist, durch welches das Einsatzgebiet des PS-929 Party-Lautsprechers deutlich vergrößert wird, denn eine Kombination aus zwei dieser Lautsprecher kann einem nicht nur viel Freude beim Musikhören bereiten, sondern auch bei größeren Partys kann man so nicht nur die Gesamtleistung steigern, sondern es ist auch möglich, zwei Mikrofone zu nutzen und zwei Gitarren anzuschließen. Die Wiedergabe der angeschlossenen Mikrofone bzw. Gitarren erfolgt im Gegensatz zur Musikwiedergabe jedoch nur bei dem Lautsprecher, bei dem sie angeschlossen sind.

 

Fazit:

Mit dem PS-929 hat Sharp einen Party-Lautsprecher in seinem Sortiment, welcher in unserem Test neben einer guten Verarbeitungsqualität auch mit einer sehr guten Ausstattung sowie guten Klangeigenschaften überzeugen konnte. Um den bestmöglichen Klang aus dem Lautsprecher zu entlocken, mussten wir zwar die Super-Bass-Funktion aktivieren, dafür bekommt man dann bis zu einer Lautstärke von etwa 50 % gute Klangeigenschaften geboten, mit welchen man nicht nur eine Gartenparty beschallen kann, sondern auch seine Lieblingsmusik in den eigenen vier Wänden genießen kann. Bei einem Einsatz auf einer Gartenparty kann der Lautsprecher nicht nur mit einer sehr hohen Gesamtlautstärke punkten, sondern auch durch die große Anschlussvielfalt gepaart mit dem zusätzlichen Mikrofon- und Gitarreneingang. Abgerundet wird der Funktionsumfang durch die integrierte Beleuchtung sowie die Möglichkeit, zwei PS-929 Party-Lautsprecher miteinander zu einem Stereoaufbau koppeln zu können. Preislich liegt der sauber und recht robust verarbeitete PS-929 Party-Lautsprecher von Sharp aktuell bei knapp 120 €*.

Wir danken Sharp sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

Sharp - PS-929 Party Lautsprecher

8.7

Design

9.5/10

Klangqualität

8.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

9.5/10

Akkulaufzeit

8.0/10

Preis

8.0/10

Pro

  • Design
  • Beleuchtung
  • Hohe Anzehl von Eingangsquelle
  • Kopplung mit einem 2. Lautsprecher möglich
  • Integrierte Powerbankfunktion
  • Gutes Klangbild

Contra

  • Aufladen nur über mitgeliefertes Netzteil möglich