QPAD – MK-75 Gaming Tastatur im Test

Mit der MK-75 haben wir heute eine mechanische Gaming-Tastatur vorn QPAD im Test, welche neben einer schicken RGB-Beleuchtung auch mit einem guten Handling überzeugen möchte.

Welche Details in der MK-75 stecken und wie sich die neue mechanische Gaming-Tastatur von QPAD in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Gewicht: 1,26 kg
Layout: Deutsch
Anschluss: USB
Anti-Ghosting: 100 % Anti-Ghosting
Tasten: CHERRY MX Brown:
Taktil / Leise
Bedienkraft: 45 g
Betätigungspunkt: 2 mm
Gesamtweg: 4 mm
Lebenserwartung: 50 Millionen Tastenanschlägen
Key Rollover: Full N Key Roll Over
Beleuchtung: RGB
Abmessungen: 44,8 x 15 x 3,8 cm
Anschlusskabel: USB / 1,8 m

 

Lieferumfang:

  • MK-75 Gaming-Tastatur
  • Handballenauflage
  • Kurzanleitung

 

Design und Verarbeitung:

Die MK-75 Gaming-Tastatur wird von QPAD in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/schwarzen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch mehrere Featurebilder abgedruckt.

Eine Auflistung der technischen Details ist auf der Verpackungsrückseite zu finden.

Entnimmt man die MK-75 Gaming-Tastatur aus ihrer Verpackung, so hat man eine fast vollkommen schwarze Tastatur vor sich liegen, deren Aufbau einen gleich an vergangene Gaming Tastaturen von QPAD erinnert.

Im Gegensatz zu den vergangenen Modellen setzt QPAD jedoch nicht mehr auf eine schwarze Soft-Touch-Oberfläche, sondern auf ein mattschwarzes Kunststoffgehäuse. Mit einem seitlichen Blick auf die Tastatur ist zu erkennen, dass QPAD der Tastatur ein recht kompaktes Gehäuse spendiert hat.

Im Vergleich zu vielen anderen aktuellen Tastaturen am Markt hat QPAD die eingesetzten Tasten jedoch nicht auf die Oberseite des Tastaturgehäuses gesetzt, sondern man setzt bei der MK-75 wie auch schon bei seinen vergangenen Tastaturgehäusen auf einen sehr schlanken Kunststoffrahmen, welcher die Tasten auf allen Seiten umgibt.

Über dem Num-Block wurde eine Vielzahl kleiner, quadratischer Vertiefungen in das Gehäuse eingeprägt. Mittig in diesem Block aus Vertiefungen wurden die LEDs für Num Lock, Caps Lock und Windows Lock untergebracht.

Die Tastatur verfügt über ein 105-Tasten-Layout. Auf die von Gamern oft gefragten Makro-Tasten wird seitens QPAD verzichtet. Stattdessen findet man anstelle der rechten Windowstaste eine FN-Taste vor.

Hierdurch lässt sich nicht nur die Windowstaste sperren,

sondern man kann auch ohne eine zusätzliche Software auf die Beleuchtungs- und Multimediasteuerung zurückgreifen.

Bei den verbauten Switches setzt QPAD auf CHERRY MX Brown Switches, welche vor allem für ihre Kombination aus einem taktilen Tippverhalten bekannt sind. Im Vergleich zu den sonst oft von Gamern bei mechanischen Tastaturen herangezogenen MX Red und MX Black Switches bringen die auf unserem Testmuster eingesetzten Switches einen minimal höheren Geräuschpegel mit.

Die verbauten CERRY MX Switches sind seitens QPAD mit schwarzen Tastenkappen bestückt worden, welche über eine hohe Bauform verfügen.

Die verbauten Switches sind zudem mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet, welche sich mittels Tastenkombinationen aus der FN-Taste sowie der F1 – F4 Taste direkt an der Tastatur einstellen lässt.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Betrachtet man die Tastatur einmal von der Unterseite aus, so wird einem schnell auffallen, dass QPAD die Tastatur nur an der vorderen Kante mit gummierten Standfüßen ausgestattet hat.

Im hinteren Bereich hat QPAD anstelle von gummierten Standfüßen lediglich zwei kleine Erhebungen in die Kunststoffunterseite eingearbeitet.
Um die Ergonomie zu steigern, wurde die Tastatur an dieser Stelle auch mit ausklappbaren Standfüßen ausgestattet. Diese wurden auf Ihrer Unterseite zwar mit einer Gummierung ausgestattet, jedoch hat QPAD an dieser Stelle auf eine sehr harte Gummimischung zurückgegriffen, welche kaum zur Rutschhemmung beiträgt.

Wie wir es schon von vergangenen QPAD Tastaturen kennen, wurden an der vorderen Kante neben den gummierten Standfüßen auch kleine Aussparungen in das Gehäuse eingelassen, welche zur Befestigung einer Handballenauflage dienen.

Schaut man sich die mitgelieferte Handballenauflage einmal etwas genauer an, so wird man jedoch sehr schnelle feststellen, dass diese nicht über passende Montagestege verfügt.
Die im Lieferumfang befindliche Handballenauflage wurde wie auch das Tastaturgehäuse aus Kunststoff gefertigt.

Auf der Oberseite wurde die Handballenauflage mit einem weichen Polster ausgestattet, welches mit einem Kunstlederbezug versehen wurde.

Wo die Handballenauflage durch diesen Aufbau zu den bequemsten Handballenauflagen unter den von Gaming Tastaturen bekannten Handballenauflagen gehören sollte, sucht man jedoch eine Befestigungsmöglichkeit leider vollkommen vergebens, denn auch auf eine alternative Montagevariante wie eine magnetische Montage hat QPAD an dieser Stelle leider verzichtet.

Mit einem Blick auf die Gehäuserückseite findet man das gesleevte USB-Kabel vor, welches im rechten Bereich aus der Tastatur herausgeführt wird.

Was die Verarbeitung angeht, zeigte sich die MK-75 in unserem Test leider von zwei unterschiedlichen Seiten. Wo wir uns über den Wegfall der bisher oft bei QPAD gesehenen Soft-Touch-Oberfläche gefreut haben, hat man leider keinen großen Wert auf eine rutschhemmende Unterseite der Tastatur gelegt. Zudem fehlt es der Handballenauflage an einer Befestigungsmöglichkeit.

 

Inbetriebnahme:

Die MK-75 wurde von unserem Windows 10 Testsystem automatisch erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur Nutzung der normalen Funktionen nicht notwendig. Will man jedoch Firmwareupdates aufspielen und alle Zusatzfunktionen komfortabel nutzen, so muss man sich die von QPAD bereitgestellte Software herunterladen und installieren. Leider ist dies aktuell nur über diesen Link oder das aufrufen der QPAD-Homepage mit einem aktiven VPN, welcher eine in Amerika registrierte IP übermittelt, möglich.

Die bereitgestellte Software ist in drei unterschiedliche Abschnitte unterteilt und zeigt eine immer sichtbare und sehr große Grafik der MK-75. Die einzelnen Menüpunkte wurden auf die linke und rechte sowie auf die untere Kante der Softwareoberfläche verteilt. Über den Softwareabschnitt „Lighting“ können alle Einstellungen zur Beleuchtung getroffen werden. Neben einer frei wählbaren Beleuchtungsfarbe kann man hier auch aus sieben verschiedenen Beleuchtungseffekten wählen. Diese lassen sich auf Wunsch zudem noch etwas an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Betätigt man die Schaltfläche „Macros“ so ändert sich die Grafik der abgebildeten Tastatur und man kann beliebig viele Makros aufzeichnen und sie den einzelnen Tasten zu weisen. Alle getätigten Einstellungen lassen sich hierbei in drei Profilen abspeichern.

Über das Einstellungsmenü kann man die Fimware aktualisieren und einstellen, welche Tasten im Game-Mode gesperrt werden. Zudem kann man an dieser Stelle auch einstellen, ob die Tastenbeleuchtung nach einer selbst ausgewählten Zeit ausgehen soll oder nicht.

 

Handhabung:

In der mechanischen MK-75 Gaming Tastatur kommen braune CHERRY MX Switches zum Einsatz.

Die CHERRY MX Brown Switches sind auch als Allrounder unter den MX-Switches bekannt, denn die Switches bieten ein ähnliches Verhalten im Vergleich mit herkömmlichen Rubber-Domes.

Der Nutzer bekommt beim Betätigen ein deutliches Feedback, sobald die Taste ausgelöst wird. Der Weg bis zum Auslöser beträgt ca. 2 Millimeter. Der Kraftaufwand, welcher benötigt wird, um die Feder zu überwinden, liegt bei 45 Gramm. Um aber auch über den Betätigungspunkt hinwegzukommen, ist ein Kraftaufwand von ca. 55 Gramm nötig. Durch diese Eigenschaften sind sie genau die richtigen Schalter für Personen, die viel auf der Tastatur schreiben und spielen.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus, bei dem der Betätigungspunkt des Schalters zudem gut zu spüren ist. Im Vergleich zu den roten oder schwarzen CHERRY MX Switches sind die braunen CHERRY MX Switches jedoch etwas lauter.

QPAD hat die MK-75 mit hohen Tastenkappen ausgestattet, welche einem einen sehr angenehmen Komfort bieten. Im Vergleich zu Tastaturen ohne Handballenauflage kann das Handling der MK-75 durch die an die Tastatur anlegbaren Handballenauflage besser abschneiden. Der Handballenauflage fehlt jedoch nicht nur die Möglichkeit zur Fixierung an der Tastatur, sondern sie ist auch leicht gewölbt, wodurch sie immer etwas wackelt, wenn man die Handballenauflage auf der linken oder rechten Seite belastet.

Auch wenn die Tastatur nicht über Sondertasten verfügt, konnte der Funktionsumfang durch die verbaute FN-Taste um eine Beleuchtungs- und Audiosteuerung erweitert werden. Einen noch größeren Funktionsumfang erhält man nach der aktuell noch etwas umständlichen Installation der bereitgestellten Software. Über die sauber strukturierte Software kann man ganz einfach Makros aufnehmen und in drei Profilen abspeichern. Passend hierzu kann auch die Beleuchtungssteuerung auf die drei verfügbaren Profile ausgeweitet werden.
Durch die Full N-Key Rollover können zudem alle Tasten gleichzeitig gedrückt werden, ohne dass ein Befehl verschluckt wird.

 

Fazit:

Mit der MK-75 hat QPAD eine mechanische Gaming Tastatur in sein Sortiment aufgenommen, welche einen auf den ersten Blick stark an vergangene Varianten erinnert, nun aber mit einer besseren Oberflächenbeschaffenheit daher kommt. Auch wenn QPAD die Qualität der Tastatur in diesem Hinblick deutlich verbessert hat, konnte die MK-75 in unseren Test dennoch nicht auf ganzer Linie überzeugen. Wo die verbauten Switches ein gutes Handling bieten, welches sich durch die mitgelieferten Handballenauflage abrunden lässt, liegt in der Ausführung der Handballenauflage unser größer Kritikpunkt. Dieser fehlt es nicht nur an einer Befestigungsmöglichkeit, sondern die Handballenauflage ist auch leicht gewölbt, wodurch sie nie vollständig auf dem Tisch aufliegt. In Kombination mit der geringen Haftkraft der eingesetzten Gummifüße kann die Tastatur daher gerade in hektischen Situationen schnell einmal über den Tisch rutschen. Optisch punktet die Tastatur nicht nur mit einem dezenten Grunddesign, sondern auch über eine gute RGB-Beleuchtung, welche sich wahlweise über die zum Testzeitpunkt nur in der USA bereitgestellten Software oder aber auch über die Tastatur direkt einstellen lässt. Preislich liegt die mechanische Gaming Tastatur MK-75 von QPAD aktuell bei knapp über 130 € *.

Wir danken QPAD sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

QPAD - MK-75 Gaming Tastatur

7.8

Lieferumfang

9.0/10

Verarbeitung

7.0/10

Funktionsumfang

8.0/10

Bedienfreundlichkeit

8.5/10

Modding

7.5/10

Preis

7.0/10

Pro

  • Sauber strukturierte Software
  • Weiche und abnehmbare Handballenauflage
  • Makrofunktion und 3 Profile

Contra

  • Handballenauflage nicht fixierbar
  • Unterseite der Handballenauflage nicht plan
  • Recht rutchige Standfüße
  • Software nur über Umweg downloadbar