PCCOOLER – S93+ CPU-Kühler im Test

Mit dem S93+ haben wir heute einen sehr kompakten Tower-Kühler von PCCOOLER im Test, welcher kleine Mini-ITX- und Micro-ATX-Systeme auf angenehmen Temperaturen halten soll.

Welche Besonderheiten in dem S93+ stecken und wie sich der kompakte Tower-Kühler von PCCOOLER in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Abmessungen: 117 x 84 x 125 mm (L x B x H)
Material: Aluminium (Bodenplatte, Kühlfinnen)
Kupfer (Heatpipes)
Gewicht: 360 g
Heatpipes: 3 x 6 mm
Maximale Kühlleistung: 115 (W TDP)
Sockelkompatibilität: AMD: AM4 / AM3(+) / AM2(+) / FM1 / FM2(+)
Intel: 1200 /1150 / 1151 / 1155 / 775
Lüfter:
1 x 92 mm
Drehzahl: 2200 RPM
Anschluss: 3-PIN
Lautstärke: 22 dB(A)
Max. statischer Druck: 2,15 mmH2O
Max. Airflow: 48 CFM
Betriebsspannung: 12 V
Startspannung: 7,5 V
Nennstrom: 0,15 A

 

Lieferumfang:

  • S93+ CPU-Kühler
  • 92-mm-Lüfter
  • Intel Montagerahmen
  • 4 x Push-Pins
  • 4 x Entkoppler für optionalen Lüfter
  • Montageanleitung
  • Garantiehinweis
  • Wärmeleitpaste

 

Design und Verarbeitung:

Der S93+ wird von PCCOOLER in einer leicht zu öffnenden Blisterverpackung geliefert, durch welche man schon einen sehr guten ersten Blick auf den enthaltenen Kühler werfen kann. Innerhalb der Blisterverpackung ist der Kühler von einem Inlay umgeben, welches auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung und der TDP auch mit den wichtigsten Features bedruckt wurde.

Die Rückseite des Inlays wurde mit den technischen Details bedruckt.

Entnimmt man den S93+ aus seiner Verpackung, so hat man einen vormontierten CPU-Kühler vor sich stehen, welcher nicht nur über einen recht kompakten Aufbau verfügt, sondern sich durch die gewählte Farbgebung auch von den meisten am Markt befindlichen Kühlern absetzt.

Um alle Details des Kühlers genauer erkennen zu können, haben wir wie auch bei anderen Kühlern, welche vormontiert geliefert werden, im ersten Schritt den schon am Kühlkörper befestigten Lüfter demontiert. Neben dem vorinstallierten 92-mm-Lüfter wurde an dem kompakten Tower-Kühler auch schon ein Montagekit vorinstalliert, durch welches sich der Kühler direkt auf einem AMD-Mainboard montieren lässt.

Wirft man einmal einen Blick auf die Stirnseite des Tower-Kühlers, so findet man 42 Aluminiumfinnen vor, welche kupferfarben eloxiert wurden.

Die 42 Kühlfinnen wurden mit einem zur Mitte hin abgestuften Aufbau versehen. Durch diesen Finnenaufbau wird eine Art Vorkammer realisiert, mittels welcher auch der sonst tote Bereich hinter der Lüfternarbe mit Luft durchströmt wird.

Mit einem Blick auf die Außenseite ist zu erkennen, dass der S93+ im Gegensatz zu vielen anderen aktuellen Kühlern nicht über einen asymmetrischen Aufbau verfügt.
Um den Lamellenblock zusätzlich zu stabilisieren, wurden die Finnen am Übergang zu den beiden Stirnseiten um 90° nach unten abgewinkelt.

Betrachtet man den Kühler einmal von der Oberseite aus, so ist nicht nur das schon angesprochene, abgestufte Finnendesign zu erkennen, sondern man kann auch das eingeprägte PCCOOLER Logo sowie eine Vielzahl kleiner Erhebungen erkennen. Diese sehr feinen Erhebungen dienen dazu, die Oberfläche der Kühlfinnen zu vergrößern, was wiederum zu einer besseren Wärmeabgabe führt.

Um die Wärmeabfuhr zusätzlich zu steigern, wurden die Heatpipes innerhalb des Kühlturms nicht einfach nur hintereinander positioniert, sondern leicht versetzt zueinander. Durch diesen Aufbau wird die Fläche, auf welche die vom eingesetzten Kühler bewegte Luft trifft, vergrößert und eine höhere Wärmeabgabe realisiert.

Die drei naturbelassenen 6-mm-Heatpipes durchlaufen die einteilige Bodenplatte u-förmig gebogen und wurden als Direct-Touch-Heatpipes ausgeführt.

Betrachtet man die Unterseite der aus Aluminium gefertigten Bodenplatte sowie die darin eingefassten und abgeschliffenen Heatpipes einmal etwas genauer, so wird man nicht nur kleine Rillen zwischen der Bodenplatte und den Heatpipes selbst erkennen, sondern man wird auch schnell feststellen, dass auch in der Bodenplatte selbst hauchfeine Riefen zu erkennen sind.

Auf der Oberseite wurde die Bodenplatte mit einem kleinen Aluminiumkühler ausgestattet, welcher passend zum Design der Kühlfinnen mit einer kupferfarbenen Beschichtung versehen wurde und dazu beiträgt, einen Hotspot zu vermeiden.

Als Lüfter kommt auf dem S93+ ein 92-mm-Lüfter zum Einsatz, welcher über einen schwarz/weißen Aufbau verfügt.

Die gewählte Farbgebung ist hierbei schon die einzige Besonderheit des eingesetzten Lüfters. Der quadratische Lüfterrahmen wurde aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Auf integrierte Entkoppler hat PCCOOLER an dieser Stelle zwar verzichtet, jedoch befinden sich im Lieferumfang schwarze Gummientkoppler, mittels welchen der Lüfter am Kühlkörper befestigt wird.

Der weiße Impeller verfügt über sieben Lüfterblätter und ist an vier Stegen befestigt, welche geradlinig zu den Ecken des Lüfterrahmens verlaufen.

Als Anschlusskabel kommt ein silberfarbenes Flachbandkabel zum Einsatz, welches mit einem dreipoligen Anschluss ausgestattet wurde.

Die Verarbeitung des S93+ wurde seitens PCCOOLER sauber ausgeführt. Was wir uns jedoch gewünscht hätten, wäre ein mittels PWM-Signal gesteuerter Lüfter.

 

Montage:

Die Montage des S93+ gestaltet sich durch die seitens PCCOOLLER gewählte Montageart sehr einfach. PCCOOLER hat sich bei diesem Kühler aufgrund des geringen Gewichts und des gedachten Einsatzgebietes dazu entschieden, auf eine Montageart zu setzten, welche man auch von dem zum jeweiligen Sockel passenden Boxed-Kühler kennt. So kommt bei der Montage auf einem AMD Sockel die vormontierte Klammer zum Einsatz.

Da Mainboard mit einem Intel-Sockel LGA 1200, 115x oder 775 Sockel nicht über eine Backplane bzw. einen Montagerahmen verfügen, muss man auf einem solchen Mainboard erst dem im Lieferumfang befindlichen Montagerahmen befestigen. Dieser runde Kunststoffrahmen wird hierbei ganz einfach mittels den bekannten Push-Pins am Mainboard befestigt. Anschließend lässt sich der Kühler wie auf einem AMD-Sockel mittels der vormontierten Montageklammern am gerade verbauten Montagerahmen befestigen.

Da sich nicht nur zwischen der Bodenplatte und den darin eingefassten Heatpipes kleine Rillen Befinden, sondern die abgeschliffene Bodenplatte selbst auch über feine Riefen verfügt, muss man bei der Montage des S93+ Kühlers minimal mehr Wärmeleitpaste als üblich auftragen.

 

Testsystem:

Als Testsystem kommt neben einem Sockel 1151 Testsystem auch ein aktuelles AM4-Testsystem zum Einsatz, wodurch Nutzer von AMD als auch Intel Systemen einen Überblick über die Leistung auf den jeweiligen Sockeln erhalten. Beide Systeme werden im nicht übertakteten Zustand betrieben.

Das Intel-Testsystem besteht aus diesen Komponenten:

  • ASRock – Z170 Extreme3
  • HyperX – Savage 16 GB Kit 3000 MHz
  • Intel® – Core i7-6700K
  • Zotac – GTX 780 TI AMP Edition

Das AMD-Testsystem besteht aus diesen Komponenten;

  • AMD – Ryzen 1600
  • ASUS – Crosshair VI Hero
  • 2 x 8 GB Corsair Vengeance LPX Black 2666 MHz
  • Zotac – GTX 780 TI AMP Edition

 

Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21 °C (zu Beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einem 30 minütigen Prime95 Stresstest, welchem zum aufwärmen eine Idle time von 45 Minuten voraus ging.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen, vor allem, wenn noch eine zusätzliche GPU in dem System verbaut wird. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

 

Testergebnis:

Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis ist zu erkennen, das sich der kompakte S93+ Tower-Kühler auf einem der hinteren Plätze des Testfeldes platziert hat. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Kühler im Vergleich zu den meisten anderen Modellen im Testfeld nur mit einem 92-mm-Lüfter ausgestattet ist und zudem auch deutlich kleiner ausfällt. Trotz des recht schnell drehenden 92-mm-Lüfters, welcher sich leider nur über die Betriebsspannung regeln lässt, ordnet sich der S93+ Kühler mit einem Blick auf die Geräuschentwicklung im guten Mittelfeld ein.

 

Fazit:

Mit dem S93+ hat PCCOOLER einen kompakten Tower-Kühler in seinem Sortiment, welcher in unserem Test neben einer fast durchgehend sauberen Verarbeitung auch mit einer einfachen und schnellen Montage punkten konnte. Wo die Montage der eines Boxed-Kühler sehr ähnelt, muss man durch die feinen Riefen, welche sich in der Unterseite der Bodenplatte befinden, jedoch etwas mehr Mühe beim Auftragen der Wärmeleitpaste geben. Auch wenn der Kühler sehr kompakt ausfällt, wurde die Verarbeitung bis auf die feinen Riefen in der Bodenplatte sauber und optisch ansprechend ausgeführt. Punkten kann der Kühler an dieser Stelle zudem mit einer guten Entkopplung des eingesetzten Lüfters, welche man bei solch kompakten Kühlern selbst bei namhaften Herstellern nicht immer findet. Auch wenn der eingesetzte Lüfter trotz seiner hohen Drehzahl von 2.200 RPM nicht zu den lautesten seiner Art gehört, hat uns an dieser Stelle jedoch eine Möglichkeit gefehlt, den mitgelieferten Lüfter per PWM-Signal steuern zu können. Die gebotene Kühlleistung ist ausreichend hoch, um die Abwärme jeder aktuellen Mittelklasse-CPU abführen zu können. Für den Fall, dass doch einmal eine etwas höhere Kühlleistung benötigt wird, kann man den Kühler dank des guten Lieferumfangs mit einem zweiten, optionalen 92-mm-Lüfter ausstatten. Durch die gebotenen Eigenschaften eignet sich der S93+ Tower-Kühler nicht nur für preisbewusste Käufer, sondern auch für Anwender, welche ein sehr kompaktes Gehäuse ihr eigen nennen. Preislich liegt der S93+ bei knapp 20 €*.

Wir danken PCCOOLER für die Bereitstellung des Testmusters.

PCCOOLER - S93+ CPU-Kühler

7.9

Kühlleistung

8.0/10

Verarbeitung

8.5/10

Montage

9.0/10

Kompatibilität

9.5/10

Lautstärke

7.0/10

Modding

5.0/10

Lieferumfang

9.0/10

Preis

7.5/10

Pro

  • Verarbeitung
  • Einfache Montage
  • Entkoppelter Lüfter

Contra

  • Feine Riefen in der Bodenplatte
  • Lüfter nur über die Spannung steuerbar