Die Luft wird dünner: Das „Industry & Pollution“-Update macht das Überleben in Sphere – Flying Cities noch härter

Publisher ASSEMBLE Entertainment und der deutsche Entwickler Hexagon Sphere Games aus Hannover veröffentlichen heute das erste große Early-Access-Update „Industry & Pollution“ für Sphere – Flying Cities auf Steam und GOG. Die Standard-Version ist für 17,99€ verfügbar, zusätzlich bietet ASSEMBLE auch bei Sphere eine spezielle „Save The World“-Edition für 27,99€ an, welche die Klimaschutzorganisation Atmosfair mit jeder verkauften Edition unterstützt. Zusätzlich beinhaltet die Save The World-Edition ein digitales Mini-Artbook sowie kosmetische Zusatzinhalte, wie einzigartige Gebäude-Skins, die Spielerinnen und Spieler im Laufe der Early-Access-Phase erhalten. 
Sphere – Flying Cities ist ein post-apokalyptischer Sci-Fi-Survival-City-Builder und spielt in einer dystopischen Zukunft. In dieser wurde der Mond von einem Asteroiden vollkommen zerstört – die Überreste stürzten auf die Erde herab und machten die Erdoberfläche unbewohnbar. Dank der Anti-Schwerkraft-Technologie konnten sich die letzten Überlebenden in eine Forschungsstation retten, welche nun in der Erdatmosphäre schwebt. Dies ist die Geburtsstunde der ersten fliegenden Stadt. Die Spielerinnen und Spieler schlüpfen in die Rolle des Commanders und steuern die fliegende Stadt durch die Erdatmosphäre, um Ressourcen zu finden, die Forschung voranzutreiben und so das Überleben der Menschheit zu sichern. Wie auch bei anderen großen Genre-Vertretern wie Endzone – A World Apart oder Frostpunk lauert auch bei Sphere – Flying Cities hinter jeder Ecke eine lebensbedrohliche Gefahr für alle Überlebenden. 

Das erste große Early-Access-Update „Industry & Pollution“ führt eine brandneue Spielmechanik in Sphere – Flying Cities ein: Die Luftregulierung innerhalb der Biosphäre. Bekämpfe die steigende Luftverschmutzung mit den neuen Gebäuden Luftkollektoranlage, Luftumwälzungsturm und Raffinerie. Die neuen Gebäude sollen allen Commanders helfen, die neue Spielmechanik und die damit verbundenen neuen Herausforderungen zu meistern. Wie zum Beispiel mit der Luftkollektoranlage, dem Luftumwälzungsturm, der Raffinerie und einem Lagergebäude für gasförmige Stoffe. Mit “komprimierter Luft“ und „Sauerstoff“ bringt das Update auch zwei neue Ressourcen ins Spiel und fügt frische visuelle Effekte innerhalb der Sphäre hinzu, um den Grad der Luftverschmutzung anzuzeigen. Natürlich gibt es auch weitere Verbesserungen und Bugfixes, die auf dem wertvollen Feedback der Flying Cities-Community basieren. Alle Neuerungen werden im „Industry & Pollution„-Trailer vorgestellt. Heute Abend um 18 Uhr streamen die Entwickler von Hexagon Sphere Games das neue Update auf Twitch und YouTube!