Deutscher Entwicklerpreis 2020: Quantumfrog erreicht mit „Epic Guardian“ Top-3-Platzierung in der Kategorie „Bestes Mobile Game“

Die Oldenburger Digital-Agentur Quantumfrog erreichte bei der Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2020 in Köln mit ihrem mobilen Spiel „Epic Guardian“ eine Platzierung unter den Top-3 der Kategorie „Bestes Mobile Game“. Für Quantumfrog ist dieser Erfolg ein nächster Meilenstein in der internen Spieleentwicklung, der zeigt, dass das Team in „Epic Guardian“ mit der innovativen Implementierung klassischer RPG-Elemente den Nerv von sowohl Gamern als auch Industrie getroffen hat.

Seit 2004 gilt der Deutsche Entwicklerpreis in insgesamt 15 Kategorien als die wichtigste Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Entwicklung von Videospielen im deutschsprachigen Raum. Im Gegensatz zu anderen Branchenawards wird der Deutsche Entwicklerpreis von den Entwicklern selbst getragen und organisiert, was sich auch in der Jurybesetzung widerspiegelt.  

Für Hendrik Rump, Geschäftsführer von Quantumfrog, ist die Auszeichnung daher ein besonderer Erfolg: „Die Top-3 Platzierung für Epic Guardian beim Deutschen Entwicklerpreis ist nicht nur ein Meilenstein für Quantumfrog selbst, sondern vor allem auch eine Bestätigung der beeindruckenden Arbeit unseres Entwicklerteams über die letzten Jahre. Wir haben mit „Epic Guardian“ ein Spiel erschaffen, das es so im mobilen Bereich bisher noch nicht gegeben hat. Die Würdigung durch eine äußerst fachkundige Jury freut uns, auch aufgrund der starken Konkurrenz, daher umso mehr und zeigt, dass wir unseren erfolgreichen Weg fortsetzen werden.“ 

„Epic Guardian“ beruht auf einem Gameplay-Konzept, das im Vergleich zu anderen mobile Games im RPG-Bereich deutlich stärker auf den Spieler selbst fokussiert ist. Quantumfrog zielte bei der Entwicklung darauf ab, ein Spielgefühl im Stile klassischer Rollenspiele zu inszenieren und das Erlernen neuer Fähigkeiten, Crafting sowie umfangreiche Dungeons in den Mittelpunkt zu stellen. Optisch besticht „Epic Guardian“ durch einen einzigartigen Voxel-Art-Grafikstil, der sich deutlich von anderen Mobile Games abhebt. Die interne Entwicklungsphase von „Epic Guardian“ begann bereits im Jahr 2016. Im gleichen Jahr stieß zudem die „Global Top Round“ mit einem Seed-Investment als Unterstützer dazu. Nach zweijähriger Arbeit startete in 2018 die Betaphase. Seit 2019 ist die polnische Firma Sheepyard als Publisher mit an Bord. Derzeit ist „Epic Guardian“ als Early Access Titel im Google Play Store erhältlich. 

Der offizielle Release von „Epic Guardian“ wird noch in diesem Jahr erfolgen. Weitere Informationen unter www.epic-guardian.de.