CES 2022: NVIDIA erweitert sein Angebot mit neuen GeForce Laptops und Desktop PCs, GeForce-NOW Partnern und Omniverse für Kreative

NVIDIA präsentierte heute auf der CES 2022, wie es in Zukunft mit der ultimativen Plattform für Gamer und Kreative weitergehen wird, und enthüllte mehr als 160 GeForce®-basierte Gaming- und Studio Laptops sowie neue Desktop- und Laptop-GeForce-RTX®-Grafikprozessoren und Technologien.

Das Unternehmen kündigte außerdem neue RTX-beschleunigte Inhalte sowie die Erweiterung von GeForce-NOW™ Cloud Gaming und des NVIDIA-Studio-Ökosystems an, einschließlich der Einführung von NVIDIA-Omniverse™ für Creator.

„GeForce RTX verändert Gaming und eröffnet riesige digitale Welten. Die heutigen Ankündigungen etablieren GeForce als ultimative Plattform für Gamer und Kreative“, so Jeff Fisher, Senior Vice President of Consumer Products bei NVIDIA. „Auch GeForce-NOW wächst weiter als unsere Plattform, um Milliarden von Spielern zu erreichen.“

GeForce RTX treibt über 160 neue Laptops an

Die weltweit führenden Hersteller werden mehr als 160 Gaming- und Studio-Laptops auf den
Markt bringen, die auf der revolutionären NVIDIA-Ampere-Architektur basieren. Die Geräte enthalten RT-Kerne der zweiten Generation für für Raytracing und Tensor-Kerne der dritten Generation für DLSS und KI. Diese revolutionären Technologien machen die Neuerscheinungen nicht nur zu den leistungsstärksten, sondern auch zu den dünnsten und leichtesten Laptops aller Zeiten.

Sie alle basieren auf der neuesten Generation von CPUs und werden in viele verschiedenen Ausführungen verfügbar sein. Darunter Geräte mit Doppelbildschirm, als Staffeleien, Convertibles oder mit 14-Zoll-Bildschirme, viele mit G-SYNC® und 1440p Displays.

RTX 3080 Ti und RTX 3070 Ti liefern neue Leistungsstufen

Mit der Einführung der GeForce-RTX-3080-Ti-Laptop-GPU macht NVIDIA die Flaggschiff-GPUs der 80-Ti-Klasse erstmals für Laptops verfügbar. Mit 16 GB des schnellsten GDDR6-Speichers, der jemals in Notebooks verbaut wurde, liefert die RTX-3080-Ti mehr Leistung als die Desktop-GPU NVIDIA-TITAN-RTX™. RTX-3080-Ti Laptops gibt es ab 2.499$.

Es wird aber auch eine weitere neue Laptop-GPU geben. Die GeForce-RTX-3070-Ti. Sie ist bis zu 70 Prozent schneller als bisherige RTX-2070-SUPER-Laptops und kann bis zu 100 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 1440p liefern. RTX-3070-Ti-Laptops gibt es ab 1.499$.

Laptops mit den beiden neuen GPUs sind ab dem 1. Februar erhältlich.

Darüber hinaus hat NVIDIA auch die vierte Generation der Max-Q Technologien vorgestellt, die seit ihrer Einführung vor vier Jahren die Performance von Laptops revolutioniert hat. Die neuen Funktionen umfassen CPU Optimizer, Rapid Core Scaling und Battery Boost 2.0, wodurch Effizienz, Leistung und Akkulaufzeit der Laptops verbessert werden.

Neue NVIDIA Studio Laptops und Anwendungen

NVIDIA erweitert auch seine Studio Plattform mit Hardware, Software und exklusiven Anwendungen, die Creator dabei unterstützen, ihre Konzepte schneller umzusetzen.

Zu den Neuerungen gehören ein großes Update für NVIDIA Canvas, ein Malprogramm, das mit Hilfe von KI aus einfachen Pinselstrichen Landschaftsbilder erzeugen kann. Die App basiert auf NVIDIAs GauGAN2®-Forschung und erzeugt nun Bilder mit einer bis zu vierfach höheren Auflösung als bisher und fünf zusätzlichen Elementen wie Blumen und Büschen. Die neue Canvas App kann kostenlos heruntergeladen werden.

Neben Programmen umfasst die Studio-Plattform auch eine breite Palette von NVIDIA-Studio-Laptops von ASUS, MSI und Razer, die mit den neuen GeForce RTX-3080-Ti und 3070-Ti-Laptop-GPUs ausgestattet sind. Dank der RTX-GPUs sind diese Laptops beim 3D-Rendering durchschnittlich 7x schneller als das aktuelle MacBook Pro 16. Sie unterstützen mehr als 200 kreative Anwendungen sowie RTX-Beschleunigung Raytracing, KI und NVIDIAs Hochleistungs-Videoprozessor und sind damit das perfekte Werkzeug für für jeden Kreativ-Workflow.

NVIDIA Omniverse startet für Kreative

Als weitere Bereicherung des NVIDIA-Studio-Ökosystems ist NVIDIA-Omniverse jetzt kostenlos für Millionen von Entwicklern mit GeForce-RTX- und NVIDIA- RTX-GPUs verfügbar.

NVIDIAs Echtzeit-3D und Simulationsplattform für virtuelle Welten ermöglicht es Künstlern und Designern sich mit ihren RTX-Laptops oder Workstations über Design-Anwendungen zu vernetzen und zusammenarbeiten.

Eine neue Funktion der Plattform, Omniverse Nucleus Cloud, ermöglicht die einfache Freigabe großer Omniverse-3D-Szenen. Creator können so in Echtzeit trotz räumlicher Entfernung zusammenarbeiten, ohne riesige Datensätze übertragen zu müssen.

NVIDIA stellte außerdem neue Erweiterungen für Omniverse Machinima vor, die Omniverse App, die eine Zusammenarbeit in Echtzeit ermöglicht, um Charaktere in virtuellen Welten zu animieren und zu bearbeiten. Diese beinhalten zusätzliche kostenlose Spielfiguren, Objekten und Umgebungen. Auch das Programm Omniverse Audio2Face, mit dem sich schnell und einfach ausdrucksstarke Gesichtsanimationen aus einer Audioquelle erzeugen lassen, erhält ein Update und wurde mit Blendshape-Unterstützung und direktem Export zu MetaHuman von Epic aktualisiert.

Einführung der neuen GeForce RTX-3050

NVIDIA hat seine Familie der auf der NVIDIA-Ampere-Architektur basierenden Grafikprozessoren mit der GeForce RTX 3050 erweitert. Bei der RTX-3050 handelt es sich um den ersten Desktop-Grafikprozessor der 50er-Klasse, der die Leistung und Effizienz der NVIDIA-Ampere-Architektur mehr Spielern als je zuvor zugänglich macht. Die 3050 stellt die neuesten Raytracing-Spiele mit über 60 Bildern pro Sekunde dar. Damit macht die RTX-3050 Raytracing zum neuen Standard im Gaming und für mehr Spieler erlebbar.

Da 75 Prozent der Gamer immer noch mit GTX-GPUs spielen, stellt die RTX-3050, die auch RT-Kerne der zweiten Generation sowie Tensor-Kerne der dritten Generation für DLSS und KI enthält, eine überzeugende Möglichkeit dar, jetzt auf RTX upzugraden.

Die RTX-3050, die mit 8 GB GDDR6-Speicher ausgestattet ist, kostet nur 249 Dollar und ist ab dem 27. Januar bei NVIDIAs weltweiten Partnern verfügbar.

Einführung der neuen GeForce RTX-3090 Ti

Als weitere Grafikkarte hat NVIDIA die GeForce RTX 3090 Ti angekündigt. Die Karte soll auf einen Vollausbau der GA102-GPU GPU in Kombination mit 24 GB GDDR6X Speicher setzen.

Ein Erscheinungsdatum sowie eine UVP hat NVIDIA während der Pressekonferenz jedoch noch nicht genannt.

Neue NVIDIA RTX-Titel, darunter neue Raytracing-, DLSS- und Reflex-Integrationen

NVIDIA kündigte 10 neue RTX-Spiele an, die GPU-beschleunigtes Raytracing, NVIDIA-DLSS und NVIDIA-Reflex Gaming-Technologien nutzen, um ein neues Maß an Realismus zu erreichen. Zu den neuen Titeln gehören The Day Before, Escape from Tarkov und der mit Spannung erwartete Ubisoft-Titel Rainbow Six Extraction.

NVIDIA kündigte außerdem sieben neue Integrationen von NVIDIA-Reflex an, seiner Spieleplattform mit niedriger Latenz, die für eine bessere Immersion sorgt.

Zu den neuen Reflex-Spielen gehören iRacing, die weltweite Nummer eins der Online-Rennsimulationen, Rainbow Six Extraction von Ubisoft und das preisgekrönte Action-Adventure God of War von Sony.

Eine neue Monitor-Kategorie – 1440p Esports

Mit dem weltweiten Wachstum des Esports hat sich die Nachfrage nach Esports-Monitoren jedes Jahr verdoppelt. 1080p-Bildschirme beherrschen den Esport bereits seit über einem Jahrzehnt, da die niedrigere Auflösung, höhere Bildraten und schnellere Bildwiederholraten ermöglichen. Mit den heutigen GeForce-RTX-GPUs, die Esports-Spiele mit weit über 360 fps bei 1440p wiedergeben, ist die Esport-Szene nun aber endlich bereit für einen Wechsel.

NVIDIA Research fand heraus, dass 27-Zoll-Displays bei 1440p die Zielgenauigkeit beim anvisieren kleiner Ziele gegenüber herkömmlichen 24-Zoll-Displays bei 1080p um bis zu drei Prozent steigern können. Insbesondere in kompetitiven Spielen, bei denen jede Millisekunde zählt, können 3 Prozent oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.

NVIDIA kündigte vier neue Displays in der 1440p Esports Kategorie an

Der ASUS ROG Swift 360Hz PG27AQN bietet eine Bildwiederholfrequenz von 360 Hz. Der AOC AG274QGM – AGON PRO Mini LED, der MSI MEG 271Q Mini LED und der ViewSonic XG272G-2K Mini LED verfügen alle über Mini-LEDs mit einer Bildwiederholfrequenz von 300 Hz. Alle verfügen über die Funktionen NVIDIA Esports Vibrance, Dual-Format und Reflex Analyzer.

NVIDIA Reflex Ökosystem wird erweitert

Über 20 Millionen GeForce-Spieler spielen jeden Monat mit Reflex. Mit der zunehmenden Popularität der Reflex-Plattform, wächst auch das Reflex-Hardware-Ökosystem. NVIDIA kündigte sechs neue Reflex-Monitore und sechs neue Reflex-Mäuse an.

Mittlerweile gibt es über 50 Reflex-Mäuse und -Monitore von 16 Partnern – alle mit Reflex Latency Analyzer, die es Spielern ermöglicht, die Systemlatenz mit einem einzigen Mausklick zu messen.

GeForce NOW: Die ultimative Cloud-Gaming-Plattform für PC-Spieler

Mehr Spiele, mehr Geräte und verbesserte Netzwerke werden zukünftig das
GeForce-NOW-Ökosystem verbessern. Heute kündigte NVIDIA die Erweiterung seiner Partnerschaft mit Electronic Arts an – Battlefield 4 und Battlefield V sind ab heute auf GeForce-NOW verfügbar.

NVIDIA kündigte außerdem eine Partnerschaft mit Samsung an, um GeForce-NOW in Smart TVs zu integrieren. Die Kooperation wird im 2. Quartal dieses Jahres starten. Bereits im letzten Monat veröffentlichte NVIDIA in Zusammenarbeit mit LG eine Beta-Version der GeForce NOW-App für LG 2021 WebOS Smart TVs. In Zusammenarbeit mit AT&T als Partner für technische 5G-Innovationen wird GeForce NOW die Leistung von PC-Spielen auch auf mobile Geräte bringen. Ab Januar können AT&T-US-Kunden, die ein 5G-fähiges Gerät und einen qualifizierten Vertrag besitzen, eine kostenlose sechsmonatige GeForce NOW Priority-Mitgliedschaft kostenlos erhalten.