Seagate Technology, ein weltweit führender Anbieter von Datenspeicher- und Managementlösungen, hat heute die Ergebnisse einer weltweiten Umfrage unter 3.000 Entscheidungsträgern kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) in Deutschland, Großbritannien, China, Taiwan, Südkorea und den USA veröffentlicht. Die Umfrage zeigt, dass die vorhandene IT-Infrastruktur vieler KMU trotz Konjunkturschwäche standgehalten hat und eine Mehrheit der KMU Geschäftsdaten eine wichtige Rolle bei ihren langfristigen Plänen zur Rückkehr zum Normalbetrieb zuschreiben.

Seagate gab zudem Neuzugänge der IronWolf und IronWolf Pro Network Attached Storage (NAS)-Laufwerksserien bekannt. Die neuen 18-TB-HDDs sowie die neuen SATA-SSDs eignen sich für den Einsatz Zuhause und in kleinen Büros. Diese neuen Laufwerke bieten sehr hohe Geschwindigkeiten, Kapazität und Lebensdauer für zuverlässige, skalierbare und konsistente Leistung in NAS-Systemen.

IT-Infrastrukturen vieler KMU hielten der Krise stand

Laut der Umfrage von Seagate hielt die vorhandene IT-Infrastruktur in KMU trotz der schnellen und unerwarteten Umstellung auf das Arbeiten im Homeoffice im Zuge der COVID-19-Pandemie stand. Insbesondere die Entscheidungsträger aus den KMU in Deutschland gaben an, dass sie ihre IT-Infrastrukturen problemlos auf diese Veränderung umstellen konnten. Über die Hälfte (61 Prozent) der Befragten vermeldete keinerlei Schwierigkeiten beim Remote-Zugriff auf Unternehmensdaten und 78 Prozent verzeichneten eine mit der Arbeit im Büro vergleichbare Produktivität. 46 Prozent der deutschen KMU-Entscheidungsträger berichteten, dass die bestehende Dateninfrastruktur während der Pandemie besser standhielt als erwartet.

Datengestützte Strategien für die Zeit nach COVID-19

Mit Blick in die Zukunft entwickeln KMU-Entscheidungsträger Strategien für die Rückkehr zum Normalbetrieb – und ins Büro. Denn nur 34 Prozent der KMU-Entscheidungsträger erwarten, dass ihre Mitarbeiter nach der COVID-19-Pandemie öfter von Zuhause arbeiten werden als vor der Krise. Nichtsdestotrotz würden sie am ehesten zustimmen, dass ihre Mitarbeiter aufgrund der Arbeit von Zuhause ein besseres Verständnis von der Bedeutung einer Datenrichtlinie haben (47 Prozent).

61 Prozent der KMU-Entscheidungsträger in Deutschland gaben an, ihre Strategie für den Wiederaufschwung nach COVID-19 basiere auf gespeicherten Unternehmensdaten. Besonders wichtig sind hierbei für deutsche KMU Daten zur Kundenbindung (63 Prozent) und Kundenakquise (60 Prozent). Kennzahlen zur Mitarbeiterproduktivität folgten an dritter Stelle (54 Prozent).

Für das langfristige Unternehmenswachstum könnten laut 43 Prozent der Befragten Datentechnologien eine große Rolle spielen.

„Kleine und mittelständische Unternehmen sind die wichtigsten Treiber der Weltwirtschaft. Unsere Untersuchungen legen nahe, dass viele von ihnen den potenziellen Wert von Daten für die schrittweise Rückkehr zum Normalbetrieb erkennen“, so Rainer Kozlik, Director Sales Central & Eastern Europe bei Seagate Technology. „Durch die steigende technologische Abhängigkeit von Unternehmen aller Größenordnungen werden Unternehmensdaten zum Schlüssel für künftige Wachstums- und Innovationschancen. Unsere Erweiterung der IronWolf und IronWolf Pro NAS-Laufwerksserien um neue 18-TB-HDDs und zwei neuen SSDs geben kleinen und mittelständischen Unternehmen die zuverlässige Datenverwaltungsinfrastruktur, die sie für die Zukunftsplanung benötigen.“

Effiziente Datenverwaltung mit dem erweiterten IronWolf-Portfolio

Die neue IronWolf Pro HDD mit 18 TB wurde speziell für den Einsatz in NAS-Systemen optimiert und verfügt über die AgileArray-Firmware und CMR-Technologie (Conventional Magnetic Recording) für eine konsistente RAID-Leistung in Umgebungen, in denen mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten. Die Festplatte bietet ein hohes Workload Rate Limit (WRL) von 300 TB/Jahr, wodurch Benutzer mehr NAS-Daten streamen, sichern und abrufen können. Sie bietet zudem eine anhaltende Übertragungsrate von 250 MB/s. Dies macht sie zur Festplatte mit der höchsten Kapazität und Geschwindigkeit in der IronWolf Serie. IronWolf Pro HDDs bieten die integrierte IronWolf Health Management-Software für kompatible NAS-Systeme sowie eine auf fünf Jahre beschränkte Garantie. Die neue IronWolf Pro HDD mit 18 TB ist im Laufe dieses Monats für 579,99 Euro erhältlich.

Die neuen IronWolf Pro 125 und IronWolf Pro 125 SATA-SSDs sind ebenfalls für den Einsatz in NAS-Systemen optimiert und bieten Langlebigkeit im Dauerbetrieb sowie skalierbare Leistung für mehrere Benutzer, um die Anforderungen von KMU, Kreativprofis und Heimanwendern zu erfüllen. Die IronWolf Pro 125 SSD bietet bis zu einem Löschvorgang pro Tag (DWPD, Drive Writes Per Day), Schutz vor Datenverlust bei Stromausfall, fünf Jahre beschränkte Garantie und drei Jahre Rescue Recovery Service von Seagate. IronWolf 125 SSDs bieten 0,7 DWPD und eine beschränkte Garantie von fünf Jahren. Die beiden neuen SSDs bieten zudem die integrierte IronWolf Health Management-Software von Seagate für kompatible NAS-Systeme, einschließlich derer wichtiger Partner wie Synology, QNAP und Asustor. Mit der Software können Nutzer die Leistung und den Zustand ihrer Laufwerke leicht überwachen.

Die neue IronWolf 125 SSD ist ab sofort in folgenden Kapazitäten erhältlich: 250 GB (64,99 Euro), 500 GB (99,99 Euro), 1 TB (164,99 Euro), 2 TB (299,99 Euro) und 4 TB (609,99 Euro). Die IronWolf Pro 125 ist ab sofort in folgenden Kapazitäten erhältlich: 240 GB (99,99 Euro), 480 GB (134,99 Euro), 960 GB (249,99 Euro), 1,92 TB (429,99 Euro) und 3,84 TB (819,99 Euro).