MIONIX AVIOR 7000 Gaming Maus

Mit der AVIOR 7000 haben wir heute eine neue Gaming Maus des schwedischen Herstellers MIONIX im Test, welche es hierzulande noch nicht zu kaufen gibt.

Welche Features die AVIOR 7000 mit sich bringt und wie sie sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Sensor: Optischer ADNS – 3310 Sensor
  • Auflösung: Bis zu 7000DPI
  • Prozessor: 32bit ARM-Prozessor
  • Interner Seicher: 128kb
  • Geschwindigkeit: max. 5,45 m/s
  • USB-Frequenz: 1.000 Hz
  • USB-Datenformat: 16 bit
  • Maustasten: 9 (programmierbar)
  • Beleuchtung: Zwei Zonen RGB Beleuchtung mit bis zu16.8 Millionen Farben
  • Abmessungen: 125.3×65×36.6 mm
  • Anschluss: USB (vergoldet)
  • Kabellänge: 2 m

Lieferumfang:

  • AVIOR 7000 Gaming Maus
  • MIONIX Aufkleber
  • Schnellstartanleitung

Design und Verarbeitung:

Die AVIOR 7000 Gaming Maus wird von MIONIX in einer recht kompakten Verpackung geliefert, welche durchweg in schwarz gehalten ist. Auf der Vorderseite der Verpackung wurde ein Produktbild der AVIOR 7000 in Hochglanz auf die matte Verpackung gedruckt.

Ebenso wurde neben dem MIONIX Schriftzug und Logo auch noch die Modellbezeichnung der enthaltenen Gaming Maus auf der Verpackungsvorderseite abgedruckt.
Auf der Rückseite der Verpackung findet man neben den technischen Details, welche in 12 Sprachen abgedruckt wurden auch noch ein weiteres Produktbild.

Rund um dieses Produktbild wurden die wichtigsten Features der AVIOR 7000 abgedruckt.
Die Verpackung lässt sich zur linken und rechten Seite hin aufschieben. Im Inneren wurde die AVIOR 7000 Gaming Maus hinter einem transparenten Kunststoffinlay untergebracht.

Neben der Maus selbst befindet sich noch ein MIONIX-Aufkleber sowie eine Kurzanleitung im Lieferumfang.

Entnimmt man die Maus aus ihrer Verpackung, so zeigt sich die AVIOR 7000 als eine symmetrisch aufgebaute Gaming Maus, welche sich in einem mattschwarzen Gewandt präsentiert.

Die AVIOR 7000 ist komplett aus Kunststoff gefertigt und wurde zudem mit einer mattschwarzen Soft-Touch-Oberfläche versehen.
Im hinteren Bereich der Handauflagefläche wurde das MIONIX-Logo in die Soft-Touch-Oberfläche eingelassen. Hierzu wurde die Soft-Touch-Oberfläche an dieser Stelle ausgespart, wodurch sich das Logo in einer milchglasähnlichen Oberflächenbeschaffenheit zeigt.

Die Handballenauflage verläuft übergangslos in die linke und rechte Maustaste. Diese beiden Tasten sind durch einen Kunststoffsteg getrennt, in welchem neben dem Zwei-Wege-Scrollrad auch noch zwei Sondertasten untergebracht sind, mittels welcher im Auslieferungszustand die Auflösung des verbauten Sensors geändert werden kann.

Das Scrollrad besteht aus einem transparenten Kunststoffrad, welches mit einer griffigen Gummioberfläche versehen wurde. Durch seine transparente Bauform kann das Scrollrad wie auch das in die Handballenauflage eingelassen MIONIX-Logo beleuchtet werden.
Hierzu wurden im Inneren der Maus entsprechende RGB LEDs verbaut, welche eine individuelle Beleuchtung zulassen. Neben einer dauerhaften Beleuchtung kann auch ein Fade oder Blinken eingestellt werden.

Ebenso können für das Logo als auch für das Scrollrad durch die Aufteilung in zwei Zonen verschiedene Farben gewählt werden.

Im vorderen Bereich laufen die rechte und linke Maustaste zur Mitte hin spitz zusammen.
Durch den symmetrischen Aufbau sind beide Außenseiten der AVIOR 7000 identisch aufgebaut. Somit befinden sich nicht nur auf der linken Seite der Maus zwei Sondertasten,

sondern auch auf der rechten Seite, welche wie alle anderen Tasten der AVIOR 7000 ebenfalls frei programmiert werden können.

Das Anschlusskabel wurde mit einem Gewebesleeve versehen, welcher nicht nur das Kabel schützt, sondern auch optisch bestens zum Rest der Maus passt. Zudem wurde an der Vorderseite der AVIOR 7000 eine Zugentlastung eingearbeitet, welche das Kabel zusätzlich schützt.
Mit einem Blick auf die Unterseite der AVIOR 7000 findet man mittig den Sensor.

Bei dem verbauten Sensor handelt es sich um einen optischen ADNS-3310 Sensor. Dieser ist von einem Aufkleber umgeben, welcher das MIONIX Logo widerspiegelt. Im vorderen als auch im hinteren Bereich wurde jeweils ein großflächiger Gleitfuß angebracht.

Die Verarbeitung der AVIOR 7000 ist durchweg auf einem sehr hohen Niveau und gibt einem keinen Grund zur Beanstandung.

Verbaute Technik:

In der AVIOR 7000 kommt wie schon kurz angesprochen ein optischer ADNS-3310 Sensor zum Einsatz, welcher mit bis zu 7000 DPI ans Werk geht. Gepaart mit einem 32bit ARM-Prozessor kann die AVIOR 7000 bis zu 5,45 Meter in der Sekunde bewegt werden, bevor Ungenauigkeiten auftreten.
Bei den Tasten kommen hochwertige Omrom Schalter zum Einsatz, welche für bis zu 20 Millionen Klicks ausgelegt sind.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Wie einleitend schon kurz erwähnt, setzt die AVIOR 7000 auf einen symmetrischen Aufbau, durch welchen die Maus in der linken als auch rechten Hand genutzt werden kann.
Durch die verwendete Soft-Touch-Oberfläche ist die Maus sehr griffig, zudem aber auch anfälliger für Flecken durch geschwitzte bzw. fettige Finger, als es lackierte Flächen sind. Alle Tasten lassen sich sehr gut und einfach erreichen. Durch die verwendeten Schalter ergibt sich ein sehr präziser und genauer Druckpunkt.
Die verbauten Gleitfüße lassen schnelle und vor allem angenehme Bewegungen der Maus auf den von uns getesteten Untergründen (Aluminium, Kunststoff, Holz und Stoff) zu. Der verbaute Sensor arbeitet auf allen von uns getesteten Untergründen schnell und präzise, wie es bei einer, guten Gaming Maus sein sollte.
An das Handling der Maus hatten wir uns in unserem Test sehr schnell gewöhnt.

Softwareinstallation und Einstellungen:

Die Maus wurde in unserem Test von Windows 7 64bit Pro problemlos per plug & play erkannt.

Ohne die Installation der MIONIX-Software, welche sich leider nicht im Lieferumfang befindet, kann man jedoch nur die in Windows üblichen Einstellungen einer Maus vornehmen.
Um alle Funktionen der Maus nutzen zu können, muss man sich die dazu benötigte Software aus dem Internet herunterladen.
Dies ist im Supportbereich von MIONIX problemlos möglich. Nach der Installation der Software kann man ohne einen Neustart des Systems mit dem Einstellen seiner individuellen Einstellungen beginnen.
Die Software ist komplett in Englisch gehalten, wirft man jedoch einen genauen Blick auf die erste Registerkarte der Software, so findet man dort eine Sprachauswahl. In dieser ist auch die Sprache Deutsch zu finden, jedoch ändern sich nichts, wenn man diese einstellt und die Einstellung abspeichert. Startet man die Software neu, so steht die Sprache sogar wieder auf Englisch.

Die Software ist in fünf Bereiche unterteilt, wovon jedoch nur vier für direkte Einstellungen notwendig sind.

In der ersten Rubrick Mouse settings können neben der Polling Rate alle Einstellungen vorgenommen werden, welche die Belegung der einzelnen Tasten angehört.

Unter dem Menüpunkt Sensor Performance lassen sich neben der Lift Distance auch die Voreinstellungen für die Auflösung vornehmen, welche später über die beiden Tasten hinter dem Scrollrad abgerufen werden können. Hier sind drei Auflösungen möglich, welche sich dann on the fly auswählen lassen.

In der Rubrik Color Settings können wie der Name schon sagt nicht nur die Farben der Beleuchtung, sondern auch die Beleuchtungsart und die Aufteilung der beiden Beleuchtungszonen eingestellt werden.

Im Menüpunkt Macro Settings können verschiedene Makros aufgenommen werden, welche sich dann verschiedenen Tasten zuweisen lassen. Diese Makros wie auch alle anderen Einstellungen können in bis zu fünf Profilen gespeichert werden.

In der Rubrik Support findet man die wichtigsten Links zur MIONIX Homepage.

Fazit:

MIONIX hat mit der AVIOR 7000 eine Gaming Maus in sein Sortiment aufgenommen, welche nicht nur optisch, sondern auch durch ihren Funktionsumfang überzeugen kann. Mit ihren neun frei programmierbaren Tasten spielt die AVIOR 7000 in der Oberklasse mit. Dass einzige was wir in diesem Test vermisst haben, ist eine Anzeige, welche einem Aufschluss darüber gibt, welche Auflösung gerade eingestellt ist. Belässt man die Voreinstellungen der Sensorauflösungen im Auslieferungszustand, so ist dies gleich ersichtlich, wenn man die Maus bewegt, denn die werksseitig eingestellten Auflösungen liegen recht weit auseinander. Anders sieht dies jedoch aus, wenn man diese in der zum Download bereitgestellten Software so anpasst, dass sie sehr dicht beieinanderliegen. Die Software ist klar gegliedert und sehr einfach zu bedienen. Jedoch sollte die Sprachauswahl auch funktionieren, wenn sie schon in die Software integriert wurde. Der Sensor konnte in unserem Test durchweg überzeugen, was ebenfalls für das Handling der AVIOR 7000 gilt. Hier verhilft einem die verwendete Soft-Touch-Oberfläche zwar zu einer gewissen Griffigkeit, jedoch ist diese Oberfläche sehr anfällig, was Fingerabdrücke angeht. Die Verarbeitung der AVIOR 7000 ist auf einem sehr hohen Niveau, was man auch gut an der Zugentlastung des USB-Kabels erkennen kann, welche lang nicht mehr bei jeder Gaming Maus in diesem Preissegment zum guten Ton gehört. Die AVIOR 7000 ist aktuell nur in England und dort zu einem Preis von knapp 80€* zu bekommen.

Pro

  • Sehr guter Sensor
  • Haptik
  • Funktionsumfang
  • Verarbeitung

Contra

  • Nur 2D Scrollrad
  • Software nur in Englisch
  • Anfällig für Fingerabdrücke

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Software

Modding

Preis

Wir danken MIONIX sehr für die Bereitstellung des Testmusters.