KM-Gaming – K-GH1 – Gaming Headset

Mit dem K-GH1 haben wir heute das erste Gaming Headset aus dem Hause KM-Gaming im Test, welches nicht nur mit einem angenehmen Tragekomfort, sondern auch mit einem guten Klang überzeugen möchte.

Welche Details in dem noch recht neuen K-GH1 stecken uns wie sich das erste Gaming Headset von KM-Gaming in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

Lautsprecher:

  • Soundart: Stereo
  • 53 mm Treiber für verzerrungsfreie Klangwiedergabe
  • 60 Ohm Impedanz
  • Max. Input Power: 100 mW
  • 96 dB +/- 3 dB
  • Frequenzbereich: 20Hz bis 20 KHz
  • Lautsprecher neutral abgestimmt

    Mikrofon:

  • Richtcharakteristik: Omnidirektional
  • Frequenzbereich: 100 hz bis 16 KHz
  • Impedanz: 2.2K Ohm
  • Extra langer und stufenlos einstellbarer Mikrofonarm

    Headset:

  • Materialien: Metall / Textilgewebe Earpads / ummanteltes Kabel
  • Gewicht: 290 Gramm ohne Kabel
  • Kabelbedienung für Lautstärke und Mikrofon on/off
  • Kompatibilität: XBox One (X) / PS4 (Pro) / Switch / Mac / MP3 Player / Tablet / Handy / PC

Lieferumfang:

  • KM-Gaming K-GH1 Multiplattform Stereo Headset
  • 1 Meter Kabeladapter 1×3,5 mm Klinke auf 2×3,5 mm Klinke
  • 1 Stück Mikrofon Wind- und Geräuschschutz Abdeckung

Design und Verarbeitung:

Das K-GH1 wird von KM-Gaming in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung und einem kleinen Produktbild auch mit den wichtigsten Features bedruckt wurde. Zudem hat KM-Gaming noch ein kleines Sichtfenster in die Verpackung integriert, durch welches man schon einen ersten Blick auf das enthaltene Headset werfen kann.

Auf der Verpackungsrückseite wurden neben einem weiteren Produktbild, anhand welchem einem die wichtigsten Features aufgezeigt werden, auch noch die technischen Details abgedruckt.

Entnimmt man das K-GH1 aus seiner Verpackung, so hat man ein Gaming Headset vor sich, welches in einem komplett schwarzen Design gehalten ist.
Betrachtet man die beiden Ohrmuscheln einmal von der Außenseite aus, so fällt einem hierbei nicht nur das großflächige Mesh-Gitter auf, sondern auch die Art und Weise, wie die beiden Ohrmuscheln am Kopfbügel befestigt wurden.

KM-Gaming hat die Ohrmuscheln hierzu mit einem schwarzen Kunststoffelement ausgestattet, welches auf der Außenseite mit einem glänzenden KM-Gaming Logo ausgestattet wurde. Das verbaute Kunststoffelement wurde am Übergang zum Mesh-Gitter mit einem schmalen Steg ausgestattet, mittels welchem der aus Metall gefertigte Kopfbügel aufgenommen wird.

Durch diesen Aufbau dient der Aufnahmepunkt zugleich auch der Größenverstellung. Das Anschlusskabel, welches die beiden Ohrmuscheln miteinander verbindet, wurde als schwarzes Flachbandkabel ausgeführt und wird von der Oberseite der Ohrmuscheln aus in den Kopfbügel geführt.

Mit einem Blick auf die Unterseite der linken Ohrmuschel findet man das fest verbundene Anschlusskabel vor, an welchem auch noch ein Kabelclip zur Fixierung des Mikrofons angebracht ist. Hierzu kann dieser Kabelclip ganz einfach in die gewünschte Position geschoben werden. Das Mikrofon klappt dabei automatisch herunter und liegt eng am Kabel an.

Das verbaute Mikrofon wurde mit einem Poppschutz ausgestattet und ist an einem flexiblen Schwanenhals befestigt, wodurch es ganz einfach vor dem Mund positioniert werden kann.

Bei dem fest mit der Ohrmuschel verbundenen Anschlusskabel setzt KM-Gaming auf ein 3,5-mm-Klinkekabel, welches mit einer integrierten Steuereinheit ausgestattet wurde.

Über die eingesetzte Steuereinheit kann nicht nur die Lautstärke geregelt, sondern auch das Mikrofon aktiviert und deaktiviert werden.

Auf der Innenseite wurden die beiden oval geformten Ohrmuscheln mit einer angenehm dicken Polsterung ausgestattet, welche mit einem schwarzen Stoffüberzug versehen wurde.

Bei den eingesetzten Treibern setzt KM-Gaming auf vergleichsweise große 53-mm-Treiber, welche ebenfalls hinter einem schwarzen Stoffbezug verbaut wurden.

Um auch im Bereich des Kopfbügels einen bequemen Tragekomfort zu erreichen, hat KM-Gaming den eingesetzten Metallbügel mit einer Polsterung versehen, welche im Gegensatz zur Polsterung an den Ohrmuscheln nicht mit Stoff, sondern mit Kunstleder bezogen wurde. Auf der Oberseite wurde zudem noch der KM-Gaming Schriftzug in den Kunstlederbezug eingeprägt.

Die Verarbeitung des K-GH1 wurde seitens KM-Gaming sauber und mit einem recht schlichten Design ausgeführt.

Inbetriebnahme:

Zur Installation muss man bei diesem Headset nicht viel sagen.
Will man das Headset mit einem Smartphone, Tablet oder einer Spielekonsole verbinden, so kann der Anschluss direkt über das fest mit der linken Ohrmuschel verbundenen Kabel erfolgen, welches neben der integrierten Steuereinheit auch über einen vierpoligen Klinkestecker verfügt.
Wenn man das Headset an einer herkömmlichen Soundkarte nutzen möchte, muss man auf das mitgelieferte Verlängerungskabel zurückgreifen, welches über zwei getrennte Klinkeanschlüsse verfügt und zudem den Aktionsradius erweitert.

Ton und Klangqualität:

Um zu sehen, welche Klangeigenschaften das K-GH1 bietet, haben wir unseren Testkandidaten in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet.
In unserem Testsystem ist hierzu eine Auzentech X-Fi HomeTheater HD verbaut.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Gaming Headsets zeigt sich das K-GH1 nicht mit einem dominierenden Tiefton-, sondern mit einem leicht dominierenden Hochtonbereich. Obwohl die eingesetzten Treiber mit 53 mm recht groß ausfallen, fehlt es den eingesetzten Treibern gerade in dem für viele Gamer wichtigen Tieftonbereich etwas an Kraft, wodurch einen der Klang bei Explosionen und Feuergefechten nicht so richtig fesseln kann.
Ein Vorteil der seitens KM-Gaming getroffenen Klangabstimmung ist jedoch darin zu finden, dass man Schritte schneller wahrnehmen kann, als bei einem Headset, bei dem diese doch recht leisen und hellen Töne von Tiefton überspielt werden.
Dank der pegelfesten Höhen und einem ebenfalls recht gut abgestimmten Mitteltonbereich macht das Headset auch beim Musikhören und auch bei Skype oder Team-Speak-Sitzungen eine gute Figur.

Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeak-Sitzungen getestet. Die Sprachqualität konnte durchweg überzeugen. Störende Windgeräusche werden von dem werksseitig mitgelieferten Poppschutz sehr gut absorbiert.

Tragekomfort:

Mit einem Gewicht von 290 g gehört das Headset noch zu den leichteren Gaming Headsets am Markt, was im Bereich des Tragekomforts klar von Vorteil sein kann. Um dennoch nichts dem Zufall zu überlassen, wurde das Headset mit großzügigen Polstern ausgestattet. Wo man am Kopfbügel noch auf einen Kunstlederbezug setzt, hat man bei den beiden Ohrmuscheln einen Stoffbezug eingesetzt, welcher dafür sorgt, dass man auch bei einer langen und hitzigen Gaming Session nicht so schnell ins Schwitzen kommt. Durch die großzügigen Polster an den Ohrmuscheln sowie auch dem Kopfbügel sitzt das Headset sehr angenehm auf dem Kopf, wodurch auch aus diesem Blickwinkel nichts gegen eine lange Gaming Session spricht.

Fazit:

Mit dem K-GH1 hat KM-Gaming sein erstes Gaming Headset entwickelt, welches in unserem Test vor allem mit einem sehr guten Tragekomfort punkten konnte. Das Headset punktet hier nicht nur mit einem geringen Gewicht, sondern auch mit einer guten Polsterung, welche an den Ohrmuscheln mit einem Stoffbezug versehen wurde und somit auch bei einer langen Tragezeit dafür sorgt, dass man nicht so schnell ins Schwitzen kommt. Dank des eingesetzten Anschlusses und des mitgelieferten Adapterkabels kann das Headset zudem an jedem Wiedergabegerät angeschlossen werden. Das gebotene Klangbild ist für ein Gaming Headset vergleichsweise höhenlastig abgestimmt, wodurch es einen gerade bei actiongeladenen Games nicht so tief ins Spiel fesselt, wie manch anderes Gaming Headset. Dafür sind jedoch nicht nur Schritte besser zu hören, sondern es bietet einem auch beim Musikhören und im Chat ein deutlich runderes Klangbild, als man es von den meisten Gaming Headsets kennt. Preislich liegt das Headset aktuell (Aktionspreis bis Ende 11/18) bei knapp 55 €*.

Pro

  • Tragekomfort
  • Klangqualität bei normaler Lautstärke
  • Verstellbares und fixierbares Mikrofon
  • Schlichtes Design
  • Sehr hohe Kompatibilität

Contra

  • Schwächelnder Tiefton bei angehobener Lautstärke
  • Mikrofon nicht abnehmbar

Tragekomfort

Tonqualität Wiedergabe

Tonqualität Mikrofon

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis

Ein besonderer Dank geht an KM-Gaming für die Bereitstellung des Testmusters.