Inspire T3300 2.1 Lautsprechersystem

Mit dem Inspire T3300 haben wir heute ein 2.1 Lautsprechersystem von Creative im Test, welches durch beeindruckende Bässe und einer überragender Wiedergabelautstärke überzeugen soll.

Welche Features sich in dem Inspire T3300 befinden und wie sich diese auf das Klangbild auswirken, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Systemkonfiguration: 2.1-System
  • Abmessungen:
    Satellit: 86,0 x 177,0 x 93,0 mm
    Subwoofer: 160,0 x 214,0 x 243,0 mm
  • Gewicht:
    Satellit: 2 x 320 g
    Subwoofer: 1,87 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Leistung:
    Satellit: 5,5 Watts Sinus pro Kanal (2 Kanäle)
    Subwoofer: 16 Watts Sinus pro Kanal
  • Frequenzumfang: 40Hz ~ 20kHz
  • Rauschabstand: >75dB

Lieferumfang:

  • 2 Satellitenlautsprecher
  • Subwoofer
  • Informationsblatt zu Garantie und technischem Support
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Das Inspire T3300 wird von Creative in einer überwiegend schwarz und orangefarbenen Verpackung geliefert, welche bis auf die Unterseite auf allen Seiten mit wichtigen Infos und Erläuterungen der integrierten Features bedruckt ist.

Die Verpackung ist zudem in mehreren Sprachen bedruckt, wozu auch Deutsch gehört.

Innerhalb der OVP befinden sich neben einem in einer Schutzfolie eingepackten, aktiven Subwoofer auch noch zwei Satellitenlautsprecher und eine Kurzanleitung, welche zusammen in einem schützenden Karton untergebracht wurden. Auch die beiden Satelliten sowie deren Anschlusskabel sind in eine schützende Folie eingehüllt.

Die beiden Satelliten sind aus schwarzem Kunststoff gefertigt und dabei farblich in zwei Bereiche aufgeteilt. Die Vorderseite der 86,0 x 177,0 x 93,0 mm kleinen und 320g leichten Satellitenlautsprecher ist aus schwarzem Kunststoff gefertigt, welcher eine Klavierlackoptik aufweist.

Im oberen Bereich ist ein ovales Bassreflexrohr zu finden.

Das hier verbaute Bassreflexrohr ist mit der DSE-Technologie (Dual Slot Enclosure) von Creative ausgestattet, welche es ermöglicht, auch in kleine Lautsprechergehäuse ein Bassreflexrohr zu integrieren. Dieses ist jedoch nicht wie bei herkömmlichen Lautsprechern einfach nur ein gerades Rohr. Das übliche Bassreflexrohr wird bei der DSE-Technologie im hinteren Bereich und somit im Lautsprecher versteckt von einem u-förmigen Rahmen umgeben. Somit ist es möglich, die eigentlich benötigte Länge und Durchmesser auf ein Minimum zu reduzieren.
Dies verbessert die Frequenzverteilung für das gesamte System, hebt die mittleren Bässe an und sorgt zudem für eine lautere Wiedergabe.
Unterhalb des Bassreflexrohres ist ein 50-mm-Treiber verbaut.

Dieser ist von einem silbernen Ring umgeben, welcher als Schalltrichter dient. Durch die sogenannte Creative IFP-Technologie (Image Focusing Plate) wird die räumliche Klangwirkung und akustische Abbildung optimiert, sodass die Musik besonders plastisch wiedergegeben wird, ohne sie zu verfälschen.
Im unteren Bereich ist auf jeden Satellitenlautsprecher das Creative Logo in Silber aufgedruckt.

Das restliche Satellitengehäuse ist bis auf eine kleine Stelle aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt. Die kleine Ausnahme bildet der Bereich hinter dem Dual Slot Enclosure (Bassreflexrohr). Hier wurde in Kunststoffelement verarbeitet, welches wie auch die Kunststofffront aus schwarzem Kunststoff in Klavierlackoptik gefertigt wurde.

Zudem wurde hier das DSE-Logo eingearbeitet.
Einen sicheren uns zudem entkoppelten Halt bekommen die beiden Satelliten durch eine fest verbaute Bodenplatte, auf deren Unterseite vier Schaumstofffüße angebracht wurden.

Das Anschlusskabel ist fest mit den beiden Satelliten verbunden und hat eine Länge von ca. 2m.

Das Kabel ist somit ausreichend lang, um die Satelliten z.B. auf dem Schreibtisch zu positionieren und den unter dem Schreibtisch aufgestellten Subwoofer zu erreichen, an den die Satelliten angeschlossen werden müssen.

Der mitgelieferte Subwoofer ist aus 14mm starken Holzplatten gefertigt, welche mit einem schwarzen Furnier überzogen wurden. An der oberen, linken Ecke der Gehäusefront ist dieses jedoch nicht ganz sauber ausgeführt.

In die Vorderseite ist ein Bassreflexrohr aus schwarzem Kunststoff eingearbeitet. Wie auch schon bei den Satelliten wurde auch auf dem Subwoofer das Creative Logo in Silber auf die Front aufgedruckt.

Der 95-mm-Woofer wurde in die Unterseite eingearbeitet, wodurch es sich bei diesem Subwoofer um einen Downfire-Subwoofer handelt.

Damit dieser nicht auf dem Boden aufliegt und seine Kraft richtig entfalten kann, steht der Subwoofer auf vier Kunststofffüßen, welche wie auch schon bei den Satelliten mit Schaumstoffpolstern ausgestattet sind.

In die Rückseite des mit 160,0 x 214,0 x 243,0 mm recht kompakten und 1,87Kg leichten Subwoofer ist die Steuereinheit für den Subwoofer eingearbeitet.

Auf dieser ist neben einen 3,5-mm-Klinkeausgang, an welchem die beiden Satelliten angeschlossen werden, auch ein Drehregler zu finden, mittels welchem die Intensität des Subwoofers eingestellt werden kann.
Zusätzlich wird aus dieser auch das 3,5-mm-Klinkekabel zum Anschluss an ein Wiedergabegerät herausgeführt. Ebenso ist neben einem 230V-Stromkabel noch ein weiteres Kabel zu finden, an dessen Ende sich eine Steuereinheit befindet, mittels welcher das Soundsystem nicht nur ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern auch die Lautstärke geregelt werden kann.

Eine grüne Korntroll-LED, welche in die Oberseite der schwarzen Steuereinheit aus Kunststoff eingearbeitet ist, gibt einem ein optisches Feedback, ob das Soundsystem eingeschaltet ist oder nicht.

Die Verarbeitung des Creative Inspire T3300 ist durchweg gut gelungen und zudem optisch ansprechend gestaltet.

Anschluss, Aufstellung und Steuerung:

Wie schon kurz erwähnt sind die Anschlusskabel der beiden Satelliten ausreichend lang ausgelegt, damit man den unter oder hinter dem Schreibtisch aufgestellten Subwoofer problemlos erreichen kann. Über das fest am Subwoofer angeschlossene 3,5-mm-Klinkekabel ist das Soundsystem ebenso schnell an einem Wiedergabegerät angeschlossen. Anschließend wird nur noch eine freie Steckdose benötigt, um das Soundsystem mit Strom zu versorgen. Durch die Steuereinheit, welche sich an einem ebenso langen Kabel befindet, kann man die Lautstärke des Inspire T3300 bequem vom Schreibtisch aus regeln. Will man jedoch die Intensität des Subwoofers verstellen, so muss man unter den Schreibtisch krabbeln, da sich der dazu benötigte Regler auf der Rückseite des Subwoofers befindet.

Klangeindruck:

Das doch recht kleine Inspire T3300 Lautsprechersystem überraschte uns durch seinen recht kräftigen Bass, welchen man dem System auf den ersten Blick kaum zugetraut hätte. Auch die beiden Satelliten liefern einen ordentlichen Ton, welcher sich nicht nur auf die Höhen beschränkt, sondern auch auf den Mitteltonbereich ausdehnt. Wird der Lautstärkeregler jedoch auf einen Regelbereich oberhalb von ca. 70% eingestellt, so kommt es nach und nach zu immer stärkeren Verzerrungen. Bis zu diesem Regelbereich liefert das Inspire T3300 jedoch ein recht gutes Ergebnis ab, welches durch die Basslastigkeit jedoch eher auf Gamer anstatt auf klangverwöhnte Nutzer ausgelegt ist.

Fazit:

Das Inspire T3300 von Creative konnte in unserem Test nicht nur durch eine gute Verarbeitung, sondern auch durch eine einfache Inbetriebnahme und ein recht kräftiges Auftreten überzeugen. Das Design der beiden Satelliten ist zeitlos und recht ansprechend gestaltet. Die Satellitengehäuse sind zwar aus Kunststoff und nicht wie bei sehr hochwertigen Lautsprechern aus dem Hifi-Bereich aus Holz gefertigt, dies ist jedoch durch die recht kleinen Treiber, welche nur für das Einsatzgebiet des Inspire T3300 nötig sind, nicht weiter tragisch. Das Inspire T3300 ist recht basslastig ausgelegt. Dies lässt sich jedoch über einen Drehregler auf der Rückseite des Subwoofers ganz einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das Inspire T3300 ist aus unserer Sicht mit ca. 40€* ein recht günstiges 2.1-Lautsprechersystem, welches sicher durch seine Klangeigenschaften eher an Gamer unter euch richtet.

Pro

  • Gutes Klangbild bis ca. 70% der max. Lautstärke
  • Ansprechendes Design
  • Steuereinheit im Bass + Fernbedienung
  • Stromverbrauch
  • Entkopplung bei den Satelliten

Contra

  • Klangbild bei sehr hoher Lautstärke
  • Keine Wandmontage der Satelliten möglich

Design

Tonqualität Satelliten

Tonqualität Subwoofer

Verarbeitung

Kompatibilität

Stromverbrauch

Preis

Wir danken de.creative.com/ sehr für die Bereitstellung des Testmusters.