Fnatic Gear – RUSH – Gaming Tastatur

Mit der RUSH haben wir heute eine mechanische Gaming Tastatur des für Gaming Peripherie noch recht unbekannten Herstellers Fnatic Gear im Test, welche durch eine hohe Verarbeitungsqualität und eine einfache sowie präzise Handhabung punkten möchte.

Welche Details in der neuen RUSH stecken und wie sich die mechanische Gaming Tastatur in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Tasten: Mechanische Cherry MX Red Tasten
  • Tastenanschläge: 50 Millionen
  • Anti-ghost: Full N-key roll over
  • Onboard-Speicher: 128Kb
  • Kabel: 1,8 Meter sleeved USB-Kabel
  • Abmessungen Tastatur: 44,8 x 15 x 3,3 cm
  • Gewicht: 1,275 kg
  • USB-Hub: 2 Port USB 2.0 Hub
  • Garantie: 2 Jahre

Lieferumfang:

  • Fnatic Gear – RUSH
  • Handballenauflage
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Die RUSH Gaming Tastatur wird von Fnatic Gear in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/weißen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite ist neben einem großen Produktbild auch das Fnatic Gear Logo sowie die Modellbezeichnung abgedruckt.

Auch auf der Verpackungsrückseite ist ein Produktbild der RUSH Gaming Tastatur zu finden. Neben diesem wurden die wichtigsten Features abgedruckt.

Eine Auflistung der technischen Details sucht man auf der Verpackung sowie auch auf der Herstellerseite leider vergebens. Diese findet man nur in der Anleitung, welche man auf der Herstellerseite findet.

Entnimmt man die RUSH aus ihrer Verpackung, so hat man eine mechanische Tastatur vor sich liegen, welche sich in einem recht unauffälligen Design zeigt.

Betrachtet man die Tastatur jedoch einmal etwas genauer, so wird einem schnell auffallen, dass diese vom Aufbau her sehr der KB-460 von Func ähnelt.

Will man diesen Aufbau einmal vergleichen und ruft dazu die Func Homepage auf, so schließt sich der Kreis, denn Func ist am 18. November 2015 von Fnatic Gear übernommen worden, wodurch schnell klar ist, dass Fnatic Gear auf ein sehr kompetentes Team zurückgreifen kann, welches schon viele hochwertige Gaming-Produkte entwickelt hat, und sich somit auch die verblüffende Ähnlichkeit erklären lässt.

Das gesamte Kunststoffgehäuse ist mit einer schwarzen Softtouchoberfläche versehen. Durch diese matte Oberfläche wirkt die Tastatur recht schlicht und zurückhaltend. Diese Softtouchoberfläche ist sehr griffig und bietet somit einen bestmöglichen Halt. Leider ist die verwendete Oberfläche jedoch etwas anfällig für Fingerabdrücke.

Das Keyboard verfügt über ein 105-Tasten-Layout. Auf die von Gamern oft gefragten Makrotasten wird seitens Fnatic Gear leider verzichtet. Stattdessen findet man anstelle der rechten Windowstaste eine FN-Taste, wie man sie aus dem Notebook-Bereich kennt.

Mittels dieser gewinnen 14 Tasten auf der Tastatur eine zusätzliche Funktion. Bei diesen Tasten handelt es sich um die F1 – F12 Tasten sowie die Tasten 2 und 8 auf dem Num-Block. Diese ersten sechs FN-Tasten übernehmen Funktionen aus dem Multimedia-Bereich. Durch die Kombination der FN und F7 – F11 Taste kann das gewünschte Profil ausgewählt werden. Mittels der F12 Taste kann der Fnatic Modus gestartet werden, in welchem nicht nur die verbliebene Windowstaste deaktiviert, sondern auch die hinterlegten Makros aktiviert werden.

Die beiden Tasten aus dem Num-Block dienen zur Steuerung der Beleuchtung. Mittels dieser kann die Intensität der Beleuchtung geregelt werden.

Die verbauten Tastenkappen haben eine Höhe von ca. 10mm und sind durch die verwendete Oberfläche sehr griffig.
Unterhalb der Tastenkappen unseres Testmusters befinden sich CHERRY MX Red Switches. Neben diesen roten Switches gibt es die Tastatur auch noch mit blauen und braunen Switches.
Fnatic Gear hat den einzelnen Tasten eine rote Hintergrundbeleuchtung verpasst. Hierzu wurde jede CHERRY MX-Taste mit einer einzelnen LED versehen, welche hinter dem jeweiligen Schalter verbaut wurde.
Um die Tasten von der Rückseite aus beleuchten zu können, sind die entsprechenden Zeichen auf den einzelnen Tasten nicht mit der griffigen Oberfläche versehen worden. Hier wurde diese Beschichtung ausgespart. Die Zeichen zeigen sich dem Nutzer in einem matten Weiß. Durch die hinter den Tasten liegenden LEDs lassen sie sich entsprechend beleuchten.

Um auch die Leertaste beleuchten zu können, wurde diese mit einem länglichen Streifen versehen. Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen mehrere Zeichen auf einer Tastenkappe realisiert wurden, ergibt sich ein schlüssiges Beleuchtungsbild.

Zieht man einmal eine Tastenkappe von einem Schalter ab, so kann man nicht nur den dahinter liegenden CHERRY MX Schalter und die verbaute LED erkennen, sondern auch eine rote Metallplatte, welche nicht nur dafür sorgt, dass die Beleuchtung zwischen den einzelnen Tasten etwas besser wirkt, sondern auch für das recht hohe Gewicht der Tastatur verantwortlich ist, durch welche sie besser auf dem Schreibtisch liegen bleibt.

Oberhalb des NUM-Blocks wurde das Fnatic Gear Logo auf die Tastatur abgedruckt. Bei den ebenfalls hier zu findenden LEDs hat Fnatic Gear im Vergleich zu einer normalen Tastatur eine kleine Änderung vorgenommen. Neben der Num Lock und Caps Lock LED wurde keine Rollen LED, sondern eine Fnatic LED eingearbeitet, welche einem einen Hinweis darauf gibt, ob der Fnatic Modus Aktiv ist oder nicht.

Betrachtet man die Tastatur einmal von ihrer Rückseite aus, so wird einem auffallen, dass das Anschlusskabel nicht wie es bei vielen anderen Tastaturen üblich ist, mittig aus der Tastatur herausgeführt wird, sondern im rechten Bereich der Tastatur.

Neben diesem findet man auch noch einen USB 2.0 Hub mit zwei USB-Ports, was die Verwendung von USB-Sticks oder den Anschluss einer Maus vereinfacht.

Mit einem Blick auf die Unterseite der Tastatur findet man mittig einen Aufkleber vor, welcher die Modellbezeichnung enthält.

Im hinteren Bereich sind zwei ausklappbare Standfüße zu finden, welche auf ihrer Unterseite mit einer Gummierung versehen sind. Die Tastatur selbst wurde jedoch im hinteren Bereich nicht mit Gummifüßen ausgestattet.

Solche findet man nur im vorderen Bereich der Tastatur.

Neben diesen sind Ausbuchtungen zu finden, welche zur aufnahme einer Handballenauflage dienen. Fnatic Gear liefert erfreulicherweise eine solche Handballenauflage bei der RUSH mit. Um die mitgelieferte Handballenauflage montieren zu können, muss man zwei kleine Haltenasen an der Handballenauflage montieren.

Diese kann dann einfach an der Tastatur befestigt werden.

Die Verarbeitung der RUSH Gaming Tastatur wurde von Fnatic Gear auf einem sehr hohen Niveau ausgeführt. Lediglich die geringe Anzahl an Gummifüßen ist uns negativ aufgefallen.

Inbetriebnahme:

Die RUSH Gaming Tastatur wurde von unserem Windows 7 64bit sowie auch Ubuntu Testsystem per plug and play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur Nutzung nicht von Nöten. Um alle Funktionen der Tastatur nutzen zu können, muss man jedoch die von Fnatic bereitgestellte Software installieren.

Handhabung:

In unserem Testmuster der RUSH Gaming Tastatur kommen MX Red Switches von CHERRY zum Einsatz.
Was die verbauten Schalter angeht, bedarf es somit bei vielen Gamern kaum einer Umstellung, da die roten Schalter neben den nur etwas schwergängigeren schwarzen Schalter unter Gamern zu den beliebtesten Schaltern gehören.

Wie die Simulation zeigt, ist der Weg- und Kräfteverlauf der Switches absolut linear. Die Besonderheit dieser Switches liegt in der schwachen Feder und der damit verbunden, geringen Betätigungskraft von nur 45 Gramm. Eine sehr leichte Betätigung sollte damit gegeben sein. Diese Switches sind besonders bei den Gamern sehr beliebt und verbreitet. Das Auslösen der Switches geschieht nach zwei Millimetern und der Gesamtweg beträgt vier Millimeter. Der Druckpunkt selbst ist dabei nicht zu spüren.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus. Da der Auslösepunkt nicht spürbar ist, erfolgt der Umstieg von Chiclet-Tastaturen bei diesen Cherry-Switches besonders einfach. Ob einem dieser etwas weicher Tastendruck gefällt oder nicht, muss jeder für sich selbst wissen, die Cherry-MX-Red-Switches eignen sich jedoch sowohl in hektischen Gaming-Sessions als auch beim schnellen Tippen im Alltag. Der erfreulicher Nebeneffekt der MX-RED-Switches liegt in der geringen Lautstärke, wodurch sie sich auch bestens fürs Büro eignen, ohne dass die Kollegen gestört werden, wenn es auf der Tastatur einmal etwas hektischer zugeht.
Fnatic Gear hat die RUSH Gaming Tastatur mit hohen Tastenkappen ausgestattet, welche einem einen sehr angenehmen Komfort bieten, welcher durch die recht griffige Oberfläche der Tastenkappen unterstrichen wird.
Die mitgelieferte Handballenauflage unterstreicht dieses Handling zudem.

Speziell für Gamer bietet Fnatic Gear die Möglichkeit, mehrere Makros in bis zu fünf Profilen zu speichern und die Windows-Taste zu deaktivieren. Um diese Funktion nutzen zu können, muss man sich die von Fnatic bereitgestellte Software herunterladen und installieren. Diese ist sehr Simpel aufgebaut und besteht aus einem einzigen Softwareabschnitt.

In der Software kann man bis zu 10 Makros aufnehmen, welche auf fast jede Taste gelegt werden können. Ausgenommen sind hiervon die FN- sowie Windows-Taste und die FN7 – FN12 Tasten.

Im Vergleich zu vielen anderen Gaming Tastaturen auf dem Markt beschränkt sich die RUSH Gaming Tastatur auf eine minimale Ausstattung. Somit fehlen der Tastatur jedoch leider auch die mittlerweile sehr beliebten Sondertasten.

Fazit:

Mit der RUSH hat Fnatic Gear eine Gaming Tastatur in sein Sortiment aufgenommen, welche mit einer recht minimalistischen Ausstattung daher kommt. Diese ist dennoch ausreichend dimensioniert, um jedem Gamer die wichtigsten Features bieten zu können. So bietet sie einem die Möglichkeit, bis zu 50 Makros direkt in der Tastatur speichern zu können, welche auf fünf Profile aufgeteilt werden. Leider gibt es jedoch keine dedizierten Makro-Tasten, wodurch die einzelnen Makros auf normale Tasten gelegt werden müssen, wodurch man während der Verwendung dieser Makros auf normale Tasten verzichten muss. Die in der Tastatur verbaute Metallplatte verbessert nicht nur die Leuchtkraft der verbauten LEDs, sondern führt auch zu einem höheren Gewicht, wodurch das Handling der Tastatur verbessert wird, da sie so besser auf dem Tisch liegt. Leider wurden im hinteren Bereich der Tastatur keine Gummifüße verbaut, welche das Handling noch einmal verbessert hätten. Dafür liefert Fnatic Gear jedoch eine Handballenauflage mit, welche dieses kleine Manko wieder wettmacht. Bis auf diese fehlenden Gummiifüße ist die Verarbeitung der RUSH Gaming Tastatur hochwertig und mit einem dezenten Design ausgeführt. Preislich liegt die RUSH Gaming Tastatur aktuell bei knapp 120€*. Hierbei spielt es keine Rolle, mit welchen Switches man sich die Tastatur aussucht.

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Beleuchtung (Helligkeit anpassbar)
  • Fünf Profile
  • USB Hub
  • Verschiedene Switches verfügbar

Contra

  • Keine Makrotasten
  • Keine Gummifüße im hinteren Bereich

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Software

Preis

Wir danken Fnatic Gear sehr für die Bereitstellung des Testmusters.